Tränenpünktchen abdrücken

  • Hallo,

    Whatnext hat vor kurzem in seinem Thread erwähnt, dass Prof. Erb meint, man solle die Tränenpünktchen nach dem Tropfen nicht abdrücken, sondern nur die Augen sanft schließen.

    Auch ich würde gerne wissen, ob diese Aussage vielleicht auf neueren Erkenntnissen beruht.

    Ich habe mir schon oft überlegt, dass die Tropfen sich doch eigentlich viel besser im Auge verteilen könnten, wenn man nicht mit dem Finger im Augenwinkel ist.

    Auch habe ich gelesen, dass die Wirkstoffe über das Kammerwasser und die Tränenflüssigkeit sowieso in den Körper gelangen und systemische Nebenwirkungen verursachen können.

    Ich persönlich wäre froh, wenn ich das Abdrücken der Tränenpünktchen los wäre, möchte aber natürlich nichts falsch machen.

    Auf der Seite der SHG-Berlin ist übrigens das sanfte Schließen der Augen als Alternative zum Abdrücken der Tränenpünktchen genannt.

    Vielleicht weiß jemand von Euch ja mehr dazu,

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    genau das habe ich mich auch gefragt! Ich hatte es so verstanden, dass es nur in Bezug auf Lumigan gemeint war, weil es auch nicht in der Packungsbeilage stünde. Aber in den Beilagen für Cortisontropfen und andere Nicht-Glaukom-Tropfen steht es auch nicht, und da wurde mir von Forumsteilnehmern geraten, die Tränenpünktchen ebenfalls zu verschließen, damit möglichst viel Wirkstoff vom Auge und möglichst wenig systemisch aufgenommen wird.

    Viele Grüße

    Kira

    Einmal editiert, zuletzt von Kira (27. Januar 2024 um 13:21)

  • Hallo,

    das ist ein interessanter Beitrag, liebe Ichbins.

    Einerseits wird ganz klar gesagt, daß man auf die Tränenpünktchen drücken muß. Weil dadurch die systemischen Wirkungen verringert und die Wirkung am Auge verbessert wird.

    Das ist ja das, was hier im Forum seit einigen Jahren immer wieder, auch unter Verweis auf entsprechende Untersuchungen von uns gesagt wird.

    Andererseits wird in dem Artikel auch gesagt, daß man entweder auf den Lidwinkel drücken oder die Augen schließen soll.

    Das wird damit begründet, daß durch das "Klappern mit den Augen" der Wirkstoff aus dem Auge heraus und in die Tränenpünktchen hineingedrückt wird.

    Jedenfalls verstehe ich das so und in dieser Art haben wir das hier ja auch schon beschrieben. Ich denke, es ist nach wie vor am besten, sowohl auf das Tränenpünktchen zu drücken und die Augen sanft zu schließen.

    Andererseits ist es aber so, daß nur 5% des eingetropften Wirkstoffs über die Cornea resorbiert werden, der Rest wird schließlich immer über die Tränenwege ausgespült, entweder gleich oder etwas später, dann schon in verdünnter Form durch die Tränenflüssigkeit.

    Dann wird durch das Abdrücken oder das sanfte Schließen meiner Ansicht nach in erster Linie erreicht, daß für kurze Zeit tatsächlich eine höhere Wirkstoffkonzentration am Auge erreicht wird, und tatsächlich konnte ja durch Meßreihen gezeigt werden, daß die Drucksenkung dann besser ist, wenn man 2 Minuten abdrückt.

    Ich kenne keine Untersuchungen, daß durch das Abdrücken tatsächlich die systemischen Nebenwirkungen verringert wurden. Jedenfalls merke ich die Wirkungen meines Betablockers deutlich trotz Abdrücken für 5 Minuten, das wurde mir von einer Pharmakologien empfohlen.

    Insofern könnte es schon sein, daß die Bemerkung von Prof. Erb Sinn macht.

  • Hallo Ljomur,

    ich bin bei Prof. Jonas in Behandlung, ein grosser Glaukom Experte, auch er riet mir dazu einfach die Augen zu schliessen und nicht zu drücken.

    Viele Grüsse

  • Ich nehme Cosopt und Taflotan, ich glaube irgendwo steht es auch da in den Beipackzetteln. Er empfiehlt es trotzdem so.

  • Hallo Bogus,

    hat Prof Jonas seine Empfehlung denn irgendwie erklärt?

    Es wäre einfacher, wenn man wüsste, wie sich diese offenbar recht 'neue' Erkenntnis begründet.

    LG

    Chanceline

  • Das ist jetzt schon einige Jahre her, und auch der Prof. in meiner heimatlichen Praxis sagte mir das so.
    Einer der beiden erklärte mir damals, das schnelle schließen der Augen wäre genauso gut und ob ich immer das Tränenpünktchen erwischen würde zweifelhaft.

  • Das Schließen der Augen hilft sicher, dass die Tropfen ihre Wirkung entfalten. Aber dadurch werden wohl kaum die systemischen Nebenwirkungen vermindert. Durch das sanfte Abdrücken des Tränenpünktchens (wie soll man das verfehlen?) will man ja erreichen, dass nicht so viel von den für den Körper nicht gerade verträglichen Tropfen in den Körper gelangt.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ahoi!

    Da ich als "Verursacher" dieses Threads genannt werde:

    Prof. Erb meinte dies ebenfalls allgemeingültig, d.h. nicht nur auf Lumigan bezogen. Ich hatte ihm, da mein AID trotz regelmäßiger Anwendung der bisherigen Tropfen wieder etwas höher war gesagt, dass ich auch immer für 2 Minuten abdrücke. Und das sollte man seiner Meinung aber nicht mehr machen. Er hatte auch eine kurze Begründung genannt, aber die kriege ich leider nicht mehr fehlerfrei zusammen.

    Vielleicht ist ja noch jemand hier bei ihm in Behandlung und sieht ihn vor dem Sommer.

    VG

  • Wenn ich die obigen Beiträge und die angeführten Expertenmeinungen richtig einordne, dann scheint strittig, ob das Abdrücken des Tränenpünktchens überhaupt etwas bringt hinsichtlich der Vermeidung/Verringerung systemischer Nebenwirkungen.

    Kennt jemand dazu Untersuchungen? Mir sind keine bekannt.

    Also selbst wenn der Nutzen unklar sein sollte, schaden tut es jedenfalls nicht - vorausgesetzt man wäscht sich vorher die Finger und drückt nicht zu fest... !

    Warum nicht einfach beides machen - Augen sanft schließen und Tränenpünktchen abdrücken! Das kostet auch nicht mehr Zeit.

    Allen ein schönes Wochenende

    LG

    Chanceline

  • Zitat

    Augen sanft schließen und Tränenpünktchen abdrücken

    Genau, so hatte ich es auch gemacht, als ich noch tropfen musste.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

    Einmal editiert, zuletzt von DieDa (3. Februar 2024 um 21:17)

  • Ich könnte mir vorstellen, dass die Hersteller der Augentropfen das Abdrücken des Tränenpünktchens einfach vorsorglich für die Patienten empfehlen. Viele, einige, manche von uns hatten das Pech, unerwünschte Nebenwirkungen von den Tropfen erfahren zu müssen. Andere haben das Glück, davon verschont zu werden.

    Bei der SHG Berlin habe ich folgenden Satz gefunden:

    Nach Anwendung der Tropfen soll man die Augen für mehrere Minuten schließen, ohne zu blinzeln. Alternativ kann man auch die sogenannten Tränenpünktchen am inneren (nasalen) Bereich des Auges, für mehrere Minuten, abdrücken. Die beiden beschriebenen Maßnahmen sollten gleichwertig sein.

    NDG mit Gesichtsfeldausfällen, derzeit stabile Lage, Katarakt-OP 07/2023

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine (4. Februar 2024 um 19:47) aus folgendem Grund: Link zu Wikipedia entfernt

  • Hallo an euch!

    Ich war heute bei meiner vierteljährlichen Kontrolle und habe unter anderem nach dem drücken des Tränenpünktchens gefragt.

    Er wusste von keinen neuen Erkenntnissen, er meinte es ist schon immer diskutiert worden. Er rät mir weiterhin, nach dem Tropfen sanft schließen und drücken für mindesten 2 Minuten.

    Da bin ich vielleicht in meiner Routine zu schnell geworden und werde versuchen mir mehr Zeit zu nehmen.

    Viele Grüße

    Uke

  • Hallo Ihr,

    in der Uni Würzburg wurde ich auch (erstmalig!!!) von einem Oberarzt angesprochen was das Thema "abdrücken" betrifft.

    Der Oberarzt (den ich von Station her schon kannte) ist Sohn eines Allgemeinmediziners und hat einen weitaus größeren Blick auf den Patienten und Mensch mit vielen Organen, die im Zusammenhang mit dem Glaukom stehen. Auch Cholesterin sprach er an - wird bei mir aber alles regelmässig geprüft.

    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP

  • Dass es wichtig ist die Tränenpünktchen abzudrücken

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP