Beiträge von Katzenstube

    hää,,,, wenn Du rechtzeitig einen Vertrag rückgängig machst.....

    In Würzburg hat man/frau zu mir gesagt, sollten Sie es sich noch anders überlegen, dann melden Sie sich eben schnellstmöglich.

    Ich hätte auch kein gutes Gefühl bei einem solchen Verkaufsgespräch, dennoch lass mal die Panik noch weit weg. Wenn Du bspw. wegen Corona, den steigenden Zahlen in Stuttgart Angst vor dem Eingriff hast (der ja nicht am 23.4. erfolgen muss.....)absagst kann ich mir nicht vorstellen, dass da eine Vertragsstrafe auf Dich zukommt. Eventuell mal mit der KK telefonieren - die freut sich, wenn sie die Kosten nicht zahlen muss.


    Der Eingriff selber ist tatsächlich minimal, passiert ohne Narkose, fast ohne Schmerz )ist aber sehr unangenehm, aber es sollte halt auch was rauskommen. Falls Du es noch nicht gelesen hast: Zyklophotokoagulation


    toi toi toi

    Katzenstube



    les mal das hier: Absage eines OP-Termins: Kein Schadensersatz für Klinik

    So, das hört sich gut an: Uni Heidelberg. Auch Tübingen hat einen sehr guten Ruf.


    Die wissen dann mit Sicherheit auch was davon zu halten ist.

    Brimovision hat mich auch niedergestreckt. Ich nehme jetzt noch Monoprost und Duokopt (Zuvor statt Duokopt Dorzocomp-Vision Sine. Alles ohne Konservierungsmittel).


    Gruß von Katzenstube

    Hallo Ibag,

    das ist eine ganz schön schwere Entscheidung. Mir wurde bspw. in Würzburg Uni-Klinik gesagt, dass da nichts passieren könne. Allerdings habe ich nachträglich noch ganz anderes gelesen und die regionalen Augenärzte haben dann fast eine Panik ausgelöst mit den Geschichten, die sie servierten.

    Aber: ich vertraue dem mich damals lasernden Oberarzt. Er sagte mir damals er nimmt eine niedrige Frequenz, damit man vielleicht Erfolg hat, im Nichterfolgsfall können Wiederholungen folgen. Dieser Mann, zu dem ich wirklich Vertrauen habe, meinte damals er würde an meiner Stelle dann lieber Glaupax nehmen, wenn ich es vertragen würde.


    Aber ein Leben mit Glaupax ist hart. Der Oberarzt sagte damals zu mir, was nachvollziehbar ist: jede Operation (nicht Laser) die er machen würde bringt den Körper zum Heilprozess. Denn der Körper wolle die Wunden verschließen, somit sind die meisten anderen Eingriffe im Trabekelwerk mit der Gefahr verbunden nach wenigen Jahren wieder nutzlos zu sein.


    Ist alles sooooo schwer.....

    Tropfenumstellungen wurden bei Dir schon versucht???


    Augenklinik Uni-Klinik wurde schon besucht?


    Gruß von Katzenstube

    Hallo Pattos,

    es gibt bei meinem Augenarzt 4 Glaupax für einen eventuellen Anfall: 2 direkt nach bemerken und zwei weitere kurz danach, am selbigen Tag.

    Aber ich gebe Dir Recht, es muss geprüft werden ob Glaupax wirkt bzw. wieviele Glaupax bis zur Wirkung notwendig sind oder ob Tropfen wirken, wenn ja wie. Ob es sich um ein (Normal-)Druckglaukom handeln soll?? Allerdings ging es mir genauso: auch mein regionaler Augenarzt interessierte sich erst nach rund 2 Wochen für den Druck. Als Neuling kennt man die Bedeutung noch nicht.....

    Gruß und viel Glück wünscht Katzenstube

    hallo Ibag,

    eine SLT hast Du bereits hinter Dir?

    Bei mir waren die Eingriffe der Zyklophotokoagulation erfolglos. Wobei der Oberarzt meinte, der Eingriff könne jederzeit (gefahrlos.....) wiederholt werden und brächte oft erst beim zweiten Mal Erfolg. Ich möchte es nicht mehr probieren. Für mich sieht es auch mau aus, sollte es schlechter werden. Diese Eingriffe waren erfolglos. Alles weitere benötigte gute regionale Augenärzte, die zuverlässig sind - auch das gibt es hier nicht.....


    Kein Auge ist wie das andere, vielleicht bringt es bei Dir Erfolg. Das ist einem leider erst später bekannt......


    Viel Glück wünscht Katzenstube, bei der die SLT's ein Jahr später eine Drucksenkung brachten.

    Hallo Brigitta,

    das ist bei jedem anders.Ich selber teste alles quer durch die Gegend und notiere was mir positiv auffällt.

    Gut bedient bin ich mit Biolangel - nachts - habe ich auch bei der Uni Würzburg nach den Eingriffen bekommen, Euphrasia, Cornregal und diverse andere. Es gibt hier ein Thema zu den Befeuchtungstropfen, geh mal in die Suchfunktion.


    Gruß von Katzenstube

    Auch meine Augen sind durch Monoprost und Duopkopt rot (auch ich muss damit leben, wie so viele andere auch - siehe mein Vorschreiber).

    Unter BrimoVision bzw. Brimonidin war es noch viel schlimmer und der Kreislauf hat mit mit diesem Mittel ganz verlassen. Ich habe es dann nach Laser-Drucksenkung SLT abgesetzt.

    Gruß von Katzenstube


    denkst Du an Feuchtigkeitstropfen für die Augen????? Trockene Augen tränen, jucken ebenfalls und können evtl. durch Feuchtigkeitstropfen etwas gebessert werden,

    Hallo Pepe,


    informiere Dich erst einmal über die Einrichtung und die Spielchen, die laufen bei Arbeitserprobungen,

    Ich selber habe NUR!!!!! dadurch die Rente erfolgreich auf die Bahn bringen können weil ich erfahren habe welche psychologischen Spiele laufen, dass die Einrichtung per Video überwacht wird (und nicht zum Schutz von uns sehbehinderten), Nur weil ich gesagt habe (mit dem Vorwissen) das und das kann ich nicht wurde der Weg zur Rente geebnet.

    Im Normalfall hätte ich mich durchgebissen trotz Schmerzen, trotz tränender Augen (weil ja die Arbeitserprobung bald vorbei ist) als Ergebnis hätte man/frau/Sozialarbeiter und Psychologin mir eine Belastung von 6 Stunden bei mittelschwerer Arbeit bestätigt.


    Ein maßgeblicher Punkt - der aber vorbereitet sein muss - ist die Wegefähigkeit.


    Ich habe es ja bei meinen Mitkandidaten erleben müssen. Mit denen stehe ich noch in Kontakt und erlebe deren Leiden,

    Wenn das Gutachten von dort da ist - Rehabericht - dann gilt das für die DRV und nichts anderes mehr!


    Andere Frage hast Du einen GdB beantragt bzw. genehmigt bekommen? Ist eine gute Übung was im Rentenverfahren auf einen zukommt.
    Außerdem war mir wichtig meinen Arbeitsplatz zu schützen und eine Gleichstellung/Gleichbehandlung wie ein Behinderter zu erreichen - Kündigungsschutz bzw. zwei Jahre zuvor ohne Abschlag in Rente..... Anfängllich wollte ich ja weiterarbeiten und nur Hilfsmittel erhalten....


    Weitere Frage wäre ob Du einen Arbeitsplatz hast, der evtl in Teilzeit mit entsprechenden Hilfsgeräten ausgerüstet werden kann. Hauptfrage wäre also ob Dein eventueller Arbeitgeber alles unterstützt.

    Gibt es derzeit keinen Arbeitgeber stellt sich die Frage ob oder wie Du nach der Reha vermittelt werden kannst.


    Gruß in die Osterfeiertage von Katzenstube

    Richtig, und während diesem Kampf muss das eigene Leben finanziert werden. Ich war AU geschrieben und recht schnell wollte die Krankenkasse nicht mehr zahlen (bereits nach vier Monaten). Schon da beginnt es : steht der Arzt nicht hinter dem Antrag ist jetzt schon Schwieriges angesagt. ,,,, ohne Moos nix los ....

    Ich hatte Glück mit dem Arzt ! Ganz, ganz großes Glück!!!!! Und die Lage wird nicht besser in Sachen Genehmigung einer Rente. Deshalb auch ganz vorsichtig sein zu was unterschrieben wird, nicht, dass man/frau sich noch selber ins Abseits befördert,


    Gruß ins Osterwochenende von Katzenstube

    Aber Malve, sind wir mal ehrlich: wie häufig findet man/frau bei der DRV einen Arzt, der es positiv für des Patienten Rente sieht? Meine Beurteilung lag wohl daran, dass beide Hüften operationsbedürftig aussehen lt. Chirurgen.... Aber: im Gegensatz zum Glaukom konnte ich hier selber viel tun, somit bisher nichts in Sachen OP von Nöten.

    Aber es ist absolut richtig, wenn Du bzw. Pepe darauf hinweist, dass es noch weitere Probleme gibt, die unbedingt einer weiteren Begutachtung bedürfen. Nach allen den Kontakten die ich habe muss ich feststellen, dass alleine durch Erblindung / schlechtes einäugiges Sehen eine Berentung nicht erfolgt. Anders sieht es aus, wenn noch ein weiteres starkes anderes Problem dazu kommt.

    Wichtig ist zu wissen Pepe: der Kampf um die Rente ist hart, bedarf sehr vielem Schriftverkehr, Gutachten ect (hat meine Augenprobleme noch verstärkt) dauert sehr lange - meistens über das Krankengeld hinaus - und muss finanziert werden und nervlich durchgestanden werden. Ohne Unterstützung von Fachärzten besteht keine Chance. Alle diese Punkte sollten im Vorfeld - wie auch die Dauer des Verfahrens - meistens 2-3 Jahre, ich hatte mit 1 1/2 Jahren Bearbeitungszeit Glück.


    Viel Kraft wünscht Katzenstube

    Hallo Pepe,

    dann beginne zu den Ärzten zu gehen, die noch weitere Baustellen von Dir betreuen. Du benötigst für alles Unterlagen.

    Wie beim GdB ist es wichtig eine Jammerliste zu führen. Also aufzuzählen, wo Du überall welche Probleme hast und welche Einschränkungen bei jeglichen Handlungen Du hast (privat wie auch beruflich).Suche den Kontakt zu einem Psychiater/Psychotherapeuten, der das noch untermauern kann. Zwar reicht der Part Psyche im Normfallfall nicht für eine Rente -auch nicht als Zusatz- aber es ist von Vorteil wenn die wissen, dass man/frau sich nicht alles anhört und das alles im Hintergrund verschwiegen wird.

    Ich hatte Glück, denn ich wollte eigentlich keine Rente - aber der Mediziner im BFW stellte fest, dass er meinen Hüften nicht mehr lange gibt. Somit hat er damit den Ursprung für meine vollständige und unbefristete EMR gegeben. Jetzt zu Coronoazeiten bin ich ihm doppelt dankbar.


    Sei Vorsichtig:

    wenn du mit den Unterstützungsmassnahmen einverstanden bist und unterschrieben hast, dann unterschreibst Du damit auch, dass Du nicht vor hast eine Rente zu beantragen. Ich habe erstmal meinen Antrag auf Förderung zurückziehen müssen, bevor die Rente bearbeitet wurde.

    Ganz schnell wollten die mir dann Fahrtkosten für das BFW bewilligen. Mit derAnnahme hätte ich akzeptiert keineEMR zu beantragen....Also dreifache Vorsicht bei den Gesellen.


    Gruß von Katzenstube

    Hallo Pepe,

    die Maßnahmen der DRV sollten alle mit Vorsicht betrachtet werden.

    Ich selber rechts blind, links Visus 0,7 (zudem aber beidseitige Hüftarthrose in starker Ausprägung) in Deinem Alter war bei einer Arbeitserprobung.

    Meiner Bekannten, wie auch mir, wurde nahegelegt, in Teilzeit zu arbeiten. Aber nicht als Erwerbsminderungsrentner sondern bitte auf eigene Kasse. Ich selber bin alleinstehend somit fragte ich (Restleistungsvermögen 4 Stunden) wie es denn mit Erwerbsminderungsrente wäre "das können wir Ihnen nicht sagen, müssen Sie sich bei der DRV erkundigen." Diese Aussage kam von einer DRV-Mitarbeiterin, die allerdings für Förderung zuständig war.


    Meine Bekannte hat Hilfsmittel erhalten i. H. von ca. 15.000,-- arbeitet mit diesen seit 2 Jahren und bemerkt, dass das sehen schwieriger wird. Sie traut sich aber zu keinen Schritten, weder Rente,noch GdB oder Krankschreibung.

    Ich selber bin nun in unbefristeter vollständiger Erwerbsminderungsrente. Ich hätte nicht mehr arbeiten können, würde gar nicht an einen Arbeitsplatz gelangen. Fraglich wäre für mich überhaupt, wie der Arbeitsmarkt irgendwann mal aussehnen würde, sollten wir Corona überblicken können.

    Was ich bei der Arbeitserprobung erlebt habe war nicht gut, was mir die langjährigen oder einjährigen Umschüler erzählten auch nicht. Mit hätte (auch dazu sollte ich überredet werden) die Brailschrift weder am Arbeitsplatz etwas gebracht geschweige denn privat.


    Bei mir und meiner Bekannten hätte es über ein Jahr monatlich rund 3.000 Euro Einnahmen Pro Person an das BFW bedeutet. Und NUR das hat diese Menschen der dortigen BFW bei der Arbeitserprobung interessiert!!!!


    Ich habe mir überlegt was ich denke noch zu schaffen, habe mich gefragt wie die Unterstützung meiner Ärzte ist und habe Unterlagen über Unterlagen gestapelt.


    Wie ist Deine Betrachtung Deiner Zukunft???

    Gruß von Katzenstube

    Hallo Markus,

    der Sozialdienst der Uni Würzburg wollte mir auch helfen (das sind Menschen gewesen, die mehr als einen Job machen - die mit Herzblut dabei sind). Allerdings sitzen die in Bayern bei der Uni Würzburg und ich lebe in Ba-Wü - sie konnten mir in Sachen Papiere nicht so helfen wie sie wollten.


    Ein Gespräch ist aber immer hilfreich - kann auch auf dem Mailweg sein - war bei mir auch so Mail, Telefon und Schriftweg.


    Rente..... hat für und wider..... ich selber würde den Arbeitstag nicht mehr schaffen, habe aber an sozialen Kontakten verloren / hätte ich aber wegen Corona auch ..... Was aber hindert Dich daran, schon mal die Papiere zusammen zu stellen? Das ist nämlich ein ganz schönes Bollwerk!! Was Du an Nachweisen hast, das hast Du (bspw. Nachweis der Ausbildung, aktueller Rentennachweis, private Versicherungen BU ect.


    Bei mir hat der Weg ewig gedauert, auch deshalb weil ich mehrere gesundheitliche Baustellen habe und von jeder ein Facharztbrief dabei sein musste. Alles das habe ich schon vor der Erblindung getätigt, weil ich befürchtete, mir brechen die Hüften zusammen. Gut, dass ich soweit vorgeplant hatte, ich hätte es mit dem verminderten Sehvermögen nur noch mit einem vielfachen von Zeitaufwand geschafft.....


    Lieben Gruß und halt Dich wacker von Katzenstube


    Gruß von Katzenstube

    Sag Markus,

    guten Morgen,

    lässt sich der Arbeitstag so überhaupt bewältigen? Gibt es für Dich noch ein Privatleben?

    Deine Einschränkungen erinnern mich sehr an mich - wobei ich EMR-Rente beziehe - es ist sehr schwer und einschränkend geworden und ein soziales Leben gab es vor Corona kaum und jetzt natürlich noch weniger. Dadurch, dass ich die EMR-Rente habe bekomme ich alles hin, wenn auch nur leidlich.


    Bei mir - und das las ichvor geraumer Zeit auch bei Dir - ist viel Ermüdung (vielleicht ist das bei Dir nun besser weil die Glaupax weg sind?) sehr schnell da. Die Augen - das Auge besser gesagt, bei mir sieht ja nur eines - ist überanstrengt und somit hinlegen, wieder ein paar Stunden fit und wieder hinlegen. Als Rentner geht das ..... als Berufstätiger nicht......

    Einen GdB hast Du?? Hoffentlich 50, damit Du wenigstens ein paar Jahre vorher aufhören kannst.....????

    Gruß von Katzenstube

    Korrekt was Sabine schreibt.

    Bei meiner Nachtmessung in der Würzburger Uni wurde ich darauf hingewiesen auch keinesfalls zuvor auf die Toilette zu gehen oder mich aufzurichten. Ich möge bitte liegen bleiben ohne meine Postition zu ändern. Natürlich vorausgesetzt der Arzt kommt an die Augen ran.

    Zu Beginn meiner Erkrankung waren meine Werte nachts mit am höchsten, was mich damals geschockt hat.


    Das hat sich mit der Zeit verändert. Vermutlich weil ich versucht habe die Medikamentengabe Duokopt und Monoprost zeitlich zu verändern. Monoprost später, so gegen 23.00 Uhr und Duokopt 7.00 Uhr und 19.00 Uhr. Als der Druck höher war, da habe ich Monoprost ca. 20 Minuten nach Duokopt eingenommen.


    Gruß von Katzenstube

    Ehrlich gesagt, das meinte ich nicht, was ein Arzt sagte.....


    Wenn ich auf Aussagen meines regionalen Augenarztes mich verlassen wollte, dann hätte ich verloren!


    Gibt es die Aussage der Dicke der Hornhaut in schriftllicher Form - durch die entsprechende Messung; am besten aus der Augenklinik? Bei mir steht das von Anfang an in den Entlassberichten der Uni Würzburg. Denn: angesprochen hat mich darauf nur einer der Würzburger Ärzte - mein regionaler Augenarzt weiss gar nicht, dass man/frau das macht..... Also "sagen" habe ich mittlerweile lernen müssen, "tun" viele Menschen "alles" möglich und unmögliche.....

    Gruß von Katzenstube

    Bei mir sind alle Tropfen konservierungsmittelfrei bzw. ich konnte es immer erreichen diese zu erhalten. Jedoch hat das bei mir nichts geändert: meine Augen waren/sind gereizt.


    Eine Umstellung auf konservierungsmittelfrei (BrimoVision) erfolgte durch die Uni Würzburg. Ich denke Augenkliniken sind da anders als diverse Wald-/Wiesen-/Regionalaugenärzte.....


    Lieben Gruß von Katzenstube

    Hallo Pattos,

    was Du sagst ist in meiner Region reine Utopie.


    Der regionale Augenarzt schickte mich - oder hat es versucht - sogar weg als Notfall obwohl ich gerade erfahren hatte dass ich erblindet war und vom Wochenend-Notdienst eine Überweisung hatte (aber keine Medi trotz Druck von 56)


    Die Krankenkasse sendet Arztadressen 50 km entfernt, wo es bei mir keine Öffis gibt - ich selber nicht mehr mobil bin und im Prinzip ich mir nirgend Gehör verschaffen konnte. Über eine Aushilfsärztin in meiner regionalen Praxis habe ich dann eine Überweisung zur Uni Würzburg gesichert. Mein regionaler AA hätte mir diese nicht gegeben (ich musste seinen Urlaub ausnutzen).

    Wieso Spezialisten in Bayern, wenn seine Kumpels doch hier in Baden-Württemberg als Nicht-Fachleute auch verdienen können.....


    Nur mit Sitzatreik und Aufstand wurde ich behandelt! In einer Praxis, die von Glaukom keine Ahnung hat, die aber die einzige in der Nähe ist und die mit Taxi erreichbar ist. Was den Geldbeutel auch schon sprengt!


    Theorie, ja die ist schön in diesem unseren Staate - aber dass das Gesundheitssystem kaputt gemacht wurde, das liegt ja gerade jetzt unter dem Brennglas. Da helfen alle die Pseudo-Aussagen der Krankenkassen und eben des maroden Systems nicht viel.


    Gruß von Katzenstube


    oder sagen wir lieber so: eine Frage des Geldbeutels. Könnte ich mir per Taxi alle 6 Wochen die Fahrt nach Würzburg in Höhe von rund 250 Euro leisten, dann wäre ich gut beraten und fachlich in guten Händen. Als Rentner, wegen Glaukom, klappt das leider finanziell nicht....

    Leider gebe ich Dir recht! Mein regionaler Augenarzt scheint noch nicht mal zu wissen, dass es diese Reduzierung gibt und schmeisst mir an den Kopf : "Sie rechnen sich Ihre Werte glücklich".

    Deshalb kriegt er jetzt die Tabelle und die in Würzburg gemessenen Hornhautdickewerte. Ich denke mal, da der regionale Augenarzt die Dicke der Hornhaut nicht misst und in unserer Region mit Glaukom so und so überfordert ist kann ich mir eine kompetente Beratung abschminken.


    Deshalb gehe ich regelmässig zur Uni nach Würzburg.


    Gibt diese Tabelle bei Dir den Abzug von 4 her? Bei mir ist der Wert auf meinen Uni Unterlagen und diese Reduzierung wäre dann laut Tabelle 2.


    Gruß von Katzenstube

    Hallo Rudi.

    ich selber tropfe Duokopt. Monoprost und früher Brimonidin. Alle diese Tropfen haben meine Augen gereizt, gerötet, geblendet und mir das sehen schwer gemacht. Das kann auch innerhalb meiner Wohnung sein und besonders bei Schnee und grauem Himmel. Etwas besser ist es mit Kantenfilterbrille bzw. Anglerbrille.


    Gruß von Katzenstube