Beiträge von ljomur

    Hallo Sabine,


    danke, dass Du nach mir fragst.


    Ich hatte gestern die vierte SLT.


    Die hohen Druckspitzen waren in den letzten Tagen nicht mehr.


    Der Druck auf dem zwei Mal gelaserten rechten Augen klettert leider langsam von Tag zu Tag höher. Er liegt jetzt zwischen 18 und 23 mit Trusopt und Xalatan. Ich hoffe er geht nicht noch höher und man könnte die Werte dann so tolerieren - dann wären meine Erwartungen an die SLT nicht ganz enttäuscht.


    Auf dem linken Auge ist der Druck heute um die 15 - aber das bleibt ja leider nicht so wie ich ja jetzt weiß.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Sabine,


    die Hoffnung stirbt zuletzt - ich habe die dritte SLT heute Morgen machen lassen.

    Drück mir die Daumen, dass es die richtige Entscheidung war.


    Hallo Katzenstube,


    darauf hatte ich meinen AA schon letzte Woche angesprochen. Er meinte, eine leichte Entzündung würde immer durch eine SLT ausgelöst; die würde aber von alleine wieder weggehen.


    Du hast Recht - wenn der Druck nach dieser SLT noch höher geht, werde ich mich nochmal in der Uniklinik Bonn vorstellen - dort war ich ja schon.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Sabine,


    ich habe heute die dritte SLT und bin mir nicht mehr so sicher, ob es richtig ist.


    Der Druck ist jetzt auf beiden Augen ab dem frühen Nachmittag bis ich ins Bett gehe dauerhaft viel zu hoch - vor dem Lasern hatte ich über den Tag verteilt nur zwei oder drei Druckspitzen.


    Mein AA weiß dazu nichts zu sagen.

    Ich kann nur hoffen, dass es wieder besser und durch das Lasern heute nicht noch schlechter wird.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Katzenstube,


    ich werde versuchen Geduld zu haben - die hohen Werte haben mich nur wirklich erschreckt. Sabine hatte ja auch schon geschrieben, dass es bis zu 3 Monaten dauern kann, bis sich ein Druckniveau ergibt.


    Es ist auch schwierig für mich, weil mein AA mir nichts erklärt und zu keinerlei Gespräch bereit ist. Alle meine Fragen werden nur einsilbig von ihm beantwortet.


    Heute Vormittag ist der AID auf dem Auge mit Werten zwischen 25 und 28 etwas besser. Ich glaube, wenn es im Laufe des Tages so bleibt kann ich damit bis zu meinem Kontrolltermin am Dienstag warten.


    Hallo Sabine,


    die Schmerzen sind so gut wie weg - nach der zweiten SLT hat das Auge auch nur einen Tag lang weh getan.

    Cortison-AT tropfe ich nicht.

    Eine Sehverschlechterung stelle ich nicht fest.


    Kann ich, wenn der Druck wieder steigt, bis Dienstag nur in das eine Auge Clonid Ophtal tropfen? Das wurde ja vor ein paar Wochen versuchsweise abgesetzt und ich habe es noch. Oder muss man immer beide Augen tropfen?


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    vor zwei Tagen hatte ich die zweite SLT. Der AID auf diesem Auge ist wieder ganz niedrig.


    Aber es macht mir große Sorgen, dass jetzt, nach einer guten Woche, der Druck auf dem zuerst gelaserten rechten Auge, zu den Zeiten, an denen ich immer schon Druckspitzen hatte, höher ist als vor der SLT - die letzten drei Tage zwischen 30 und 33, Werte die ich vor der SLT ganz lange nicht mehr hatte. Das macht mir Angst.


    Ich habe gelesen, dass nach einer SLT vorübergehende Druckspitzen auftreten können, aber wohl nur kurz nach dem Lasern und nicht noch Tage später.


    Mein AA sagt, wie immer, gar nichts dazu.


    Macht es denn dann überhaupt Sinn, beide Augen ein zweites Mal zu lasern (es wurde nur 1/2 Auge gelasert)? Ich bin so unsicher und die hohen Werte machen mir auch Angst, da sie vor der SLT ja nicht so waren.


    Mir kommt dann immer ein Satz des Oberarztes an der Uniklinik Bonn in den Sinn; er hat damals gesagt, eine Nebenwirkung von SLT wären Druckentgleisungen.


    Etliche von Euch hatten doch eine SLT. Könnt Ihr mir vielleicht sagen, ob ich Grund zur Sorge habe?


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Sabine,


    der AID ist wieder angestiegen, aber bis jetzt noch nicht wieder so hoch wie vorher. Gut, dass Du mir das gesagt hast, sonst wäre ich wirklich enttäuscht.


    Die Schmerzen über dem gelaserten Auge (im Bereich der Augenbraue) sind besser, aber nicht ganz weg. Der AA sagt, sie kämen vom Spersacarpin, das vor der SLT zwei Mal im Abstand von 10 Min. getropft wurde; allerdings wundert er sich, dass sie so lange anhalten. Bei der zweiten SLT will er nur einmal Spersacarpin tropfen.


    Was mir aber Sorgen macht, ist, dass ich seit der SLT jeden Tag Kopfschmerzen habe - und ich neige überhaupt nicht zu Kopfschmerzen, habe sie nur ganz selten. Sie sind so unangenehm, dass ich Tabletten nehmen muss.


    Kann das von der SLT kommen? Ich habe jetzt vor der nächsten ein bisschen Angst, denn sie ist schon in zwei Tagen.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    ich hatte am Donnerstag die erste von vier SLTs - das halbe rechte Auge.


    Der Druck auf diesem Auge ist jetzt zwischen 14 und 18. Ich kann es kaum glauben - vorher waren es immer Werte zwischen 25 und 30 :freuen_:


    Eines macht mir nur Sorgen. Ich habe seitdem an dem Auge immer mal wieder wenn ich mich bewege Schmerzen im oberen Bereich des Auges, also eher Richtung Augenbraue. Es sind keine starken Schmerzen, aber sie werden auch nicht besser.

    Am Freitag hatte ich deswegen schon in der Praxis angerufen, aber der AA meinte nur ich solle es beobachten.


    Kennt Ihr so etwas?


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    hatte gestern den Termin beim AA zur Gonioskopie.

    Er ist zum Ergebnis gekommen, dass die Kammerwinkel für SLT weit genug sind.

    Habe jetzt vier Termine.

    Was mich verwundert, ist, dass er bei jedem Termin nur je ein Auge zur Hälfte lasert - deshalb vier Termine.

    Das habe ich so noch nicht gehört. Ist das üblich?


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Sabine,


    der Termin wurde leider um 14 Tage verschoben, weil der AA und zwei seiner Mitarbeiterinnen an Corona erkrankt sind.


    Ich habe jetzt das Clonid weggelassen und tropfe nur noch 3 x Trusopt und Xalatan. Die Werte sind jetzt so zwischen 20 und 23 und zwei Mal am Tag zu meinen Druckspitzenzeiten zwischen 25 und 28. Das ist natürlich viel schlechter als mit Clonid, aber ich hoffe bis übernächste Woche ist das nicht so schlimm. Was soll ich auch sonst machen ...


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Jenat,


    danke für`s :troest:


    Das wusste ich nicht - ich dachte, man merkt ziemlich schnell, ob man ein Medikament verträgt.


    Ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem HausAA. Er wollte dann noch mal eine Gonioskopie machen, um zu entscheiden, ob ihm die Kammerwinkel weit genug sind für eine SLT. Ich würde es gerne bei ihm machen lassen - die Iridotomie vor 2 Jahren hat er ja auch gemacht.


    Ansonsten müsste ich sie doch in der Uniklinik machen lassen.


    Ich traue mich nur nicht, bis es soweit ist, das Clonid ganz wegzulassen, weil dann die Werte mehrmals am Tag um die 30 sind.


    Ich hoffe, dass ich dann auch zu denen gehöre, bei denen die SLT gut wirkt.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    ich bin verzweifelt.


    Seit mehr als 2 Monaten tropfe ich nun Clonid, Trusopt und Xalatan und habe es gut vertragen. Die Werte waren in den letzten drei Wochen damit endlich auf einem einigermaßen akzeptablen Niveau.


    Und jetzt, wo es endlich einmal gut sein könnte, geht es mir seit zwei Wochen körperlich so schlecht, dass ich gar nichts mehr machen kann. Ich habe extreme Mundtrockenheit und ganz extreme körperliche Schwäche.


    Ich führe das auf das Clonid zurück, weil diese beiden Symptome als Nebenwirkungen aufgeführt sind.


    Kann es Eurer Erfahrung nach sein, das man einen Wirkstoff nach so vielen Wochen plötzlich nicht mehr verträgt?


    Ich habe ja an Tropfen auch keine Alternativen mehr.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    darf ich noch etwas fragen?


    Mein HausAA sagt, ich solle zum Clonid und Xalatan 3 x Trusopt tropfen wegen der immer noch vorhanden Druckspitzen.

    Der Arzt in der Uniklinik sagt, dass man in Kombination mit anderen Wirkstoffen nur 2 x Trusopt tropft und damit schon die höchste Wirksamkeit gegeben wäre. Jetzt bin ich verunsichert, was ich tun soll.


    Hier im Forum tropfen ja anscheinend viele 3x Trusopt, auch in Kombination.


    Und ist das in Ordnung, wenn ich abends 3 Wirkstoffe immer im Abstand von 15 Minuten hintereinander tropfe? Irgendwie habe ich dabei immer ein ungutes Gefühl, weil es so viel für die Augen ist.


    Ich danke Euch, dass Ihr Euch schon wieder mit mir beschäftigt ...


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Markus,


    vor ca. drei Wochen hat meine Apotheke vor Ort bei Novartis angerufen und gesagt bekommen, dass die 3-er Packungen Simbrinza voraussichtlich wieder ab Mitte Februar lieferbar seien; Einzelpackungen seien dagegen über viele Großhändler noch lieferbar - die habe ich dann auch bekommen.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Jenat,


    ich glaube, so mache ich es erst einmal.


    In vier Wochen macht der HausAA noch einmal eine Gonioskopie um zu schauen, ob die Kammerwinkel für eine SLT weit genug sind, und wenn ja, will er es machen.


    Wenn die SLT keinen Erfolg hat, kann ich ja mit den Tropfen immer noch neu überlegen.


    Ich bin ein wenig unsicher, weil die Uniklinik Köln die SLT auch durchführen möchte. Und jetzt, nach dem Arztbrief aus Köln , will mein AA sie auch machen und ich möchte ihn nicht vor den Kopf stoßen; ich würde ihm ja mein Vertrauen entziehen, wenn ich sage ich würde es lieber in Köln machen lassen.

    Die Iridotomie hat er vor zwei Jahren ja auch gut gemacht.


    Ich hoffe, meine Entscheidung wird richtig sein.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    als ich vor drei Wochen in der Uniklinik Köln war, sagte mir der Arzt, dass es auf Dauer nicht gut sei, dass ich 7 x tgl. drei versch. Wirkstoffe mit Konservierungsmitteln tropfe; meine Augen seien schon gerötet. Ich sollte meinen HausAA bitten, mir das Trusopt und Clonid ohne Konservierungsmittel aufzuschreiben.


    Jetzt war ich gestern beim HausAA und er meinte, solange die Augen nur ein bisschen rot sind sei das nicht schlimm. Augentropfen ohne Konservierungsmittel würden weniger gut wirken und bei meinen Druckwerten würde er lieber bei den bisherigen bleiben.


    Stimmt das?

    Ich habe schon mal hier im Forum geschaut, aber nichts dazu gefunden.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Gisa, hallo Jenat, hallo Sabine,


    ich habe heute den Arztbericht aus Köln bekommen, in dem u.a. steht:


    "An beiden Augen besteht ein Pseudoexfoliationssyndrom mit okulärer Hypertension sowie einer relativen Engwinkelsituation."


    Damit ist ja meine Frage nach einer genaueren Diagnose nun beantwortet.


    Ich bin traurig, weil ich Simbrinza leider gar nicht vertrage. Die systemischen Nebenwirkungen wurden immer schlimmer. Ich konnte aber mit Dr. Enders netterweise kurzfristig telefonieren und er sagte, ich solle sie absetzen, wieder wie vorher tropfen und in 3 Monaten zur OCT wiederkommen oder mich noch vorher für eine SLT entscheiden.


    Erst wenn sich bei der engmaschigen OCT-Kontrolle Verschlechterungen zeigen und die Druckwerte sich weiter erhöhen oder stark schwanken sollten, wäre eine Kanaloplastik oder eine Trabekulektomie angezeigt.

    Darüber will ich jetzt erst einmal gar nicht nachdenken - das macht mir sonst Angst.


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo Gisa,


    das wäre schön wenn Du noch etwas dazu findest,


    Was mich aber irgendwie irritiert ist, dass der Arzt in der Uniklinik Bonn geschrieben hat "Kammerwinkel beidseitig Shaffer IV". Das ist aber doch kein Engwinkel oder verstehe ich das falsch?


    Viele Grüße

    Ljomur

    Hallo,


    darf ich noch einmal auf meine Frage von gestern zurück kommen?


    Ich es denn wirklich so schwierig, zu diagnostizieren, welches Glaukom ich habe?

    Oder kann es sein, dass es bei mir beides ist - ein bisschen Engwinkel und ein bisschen PEX?


    Viele Grüße

    Ljomur