Beiträge von DieDa

    Was hältst du eigentlich von Alternativer Medizin gegen Glaukom,

    z.B. Osteopathie, Homöopathie, Nahrungsergänzungsmittel z. B. Novoadult, ect.

    Ich weiß jetzt schon, wie Sabines Antwort ausfallen wird. ;o) Ohne die Schulmedizin geht bei Glaukom leider nix. Die Alternative Medizin kann höchstens unterstützend wirken.

    Hans, die Kopfschmerzen haben sicher nichts mit deinen Augen zu tun. Wenn, dann nur, weil du dich stresst.

    Die 24h-Messungen in der Klinik sind nicht stündlich, aber man wird 5-6x innerhalb eines Tages (incl. nachts) gemessen. Man kann auch beim Arzt über den Tag verteilt 3-4 Druckmessungen machen lassen, das könntest du ja mal ansprechen, falls ein Glaukom vorliegt. Wie gesagt kann es aber gut sein, dass es sich bei der "Grube" in deinem Sehnerven um eine angeborene Excavation handelt. Das ist nichts Schlimmes, manche haben ja auch eine kleine Nase oderangewachsene Ohrläppchen ohne Auswirkungen auf Geruchssinn oder Gehör. ;o)

    Rala hat alles, was ich auch denke, noch einmal ausführlicher geschrieben. Da kann ich durchgehend mit dem Kopf nicken.

    Hans, entspann dich. Vielleicht hat dein Sehnerv nur eine angeborene Excavation, das kommt nicht so selten vor. Und sollte sich doch rausstellen, dass du ein Glaukom hast, kennst du ja bereits das Forum, wo man die besten Tipps bekommt. ;o)

    Willkommen hier, Hans!

    Wegen der Aushändigung der Untersuchungsergebnisse musst du nicht betteln, nur bitten, denn du hast das OCT ja bezahlt und einen Anspruch darauf.

    Ich würde mir an deiner Stelle für die nächste Untersuchung in einer Woche alle Fragen notieren, die du der Augenärztin stellen möchtest. Und erst danach ggf. nach einem zweiten Augenarzt suchen, falls du dich bei der Ärztin nicht gut aufgehoben und schlecht beraten fühlst. Leider sind Augenärzte oft weder sensibel noch auskunftsfreudig. Um etwas zu erfahren, muss man schon selbst aktiv werden.

    Jetzt warten wir mal die weiteren Untersuchungsergebnisse ab. Bei so niedrigen Druckwerten passiert mit deinen Augen selbst bei einem Glaukom nichts von jetzt auf gleich.

    Ob du dir Sorgen machen möchtest, hängt von weiteren Untersuchungsergebnissen ab. Der nur leicht erhöhte Druck ist noch kein Grund zur Sorge. Aber auch wenn es ein Glaukom sein sollte, hat man heute viele Möglichkeit, eine Verschlechterung aufzuhalten oder zumindest zu verlangsamen. Wichtig ist, dass du selbst dranbleibst.

    Willkommen hier, Sandra!

    Ich sehe es wie Chanceline. Zuerst sollte mal alles genauer untersucht werden. Auch ein Tagesdruckprofil fände ich wichtig, bevor man eine SLT macht. Bei mir sind die Druckwerte mit dem "Püster" übrigens auch ein bisschen höher als vom Arzt gemessen.

    Andrea, was du aufzählst stimmt nur bedingt. Man kann nicht vermeiden, sich nach vorne zu beugen. Aber mehrere Minuten mit dem Kopf nach unten können den Augendruck steigen lassen.

    Heiße Bäder sind auch für die Haut und allgemein für den Organismus nicht gut. Aber wenn du in 38°C warmem Wasser badest, schadet das deinen Augen sicher nicht. Aber man sollte sich danach nicht eiskalt abduschen.

    Kaffee und Alkohol in Maßen sind auch kein Problem.

    Sonstige Tipps: Man sollte nicht übermäßig schwere Lasten tragen, allgemein Pressatmung vermeiden (also nicht Gewichtheben als Lieblingssport) und sich beim Sport nicht zu extrem auspowern. Sport treiben schon, aber eben gemäßigt.

    Gut zu wissen, dass ich das dann stationär machen lassen müsste. Wegen dem Augendruck, oder?

    Ja, wegen des Drucks, aber auch falls es tatsächlich Probleme mit der Netzhaut geben sollte.

    Wäre ich an deiner Stelle, würde ich den Katarakt operieren lassen. Von -7 Dioptrien auf -2,5 oder -3 zu kommen ist äußerst angenehm, da man auch ohne Brille einigermaßen gut sehen kann. Nur braucht man dann eben eine Gleitsichtbrille.

    Für die Zeit zwischen den OPs vom ersten und zweiten Auge wäre es aber gut, wenn du dich mit einer Kontaktlinsen anfreunden könntest, um das unterschiedliche Sehen auszugleichen. Ich hab das damals so gemacht, allerdings war es bei meinen -12,5 Dioptrien ja noch extremer. Oder du lässt dir in deine derzeitige Brille nach der ersten OP ein billiges Glas für das operierte Auge einsetzen.

    Ich schließe mich Malves Ausführungen an.

    Für mich sieht das Gesichtfeld 2023 eher schlechter aus, von den schwarzen Flecken am Rand abgesehen. Da hängt viel von der Tagesform ab, wie man geschlafen hat, wie viel Stress man hat usw. Manchmal übersieht man ein Licht, was auch durch den Katarakt kommen kann. Auch die Blendempfindlichkeit spricht für den Katarakt.

    Also: gaaanz ruhig, alles nicht so schlimm. Die OP des Grauen Stars musst du dann eben auf jeden Fall stationär machen lassen, damit du unter Kontrolle bist.

    Robbie, ich habe ein weit fortgeschrittenes Glaukom mit ausgeprägten Gesichtsfeldausfällen - zwei Drittel sind schon weg. Trotzdem kann ich gut lesen. Vor der Katarakt-OP hatte ich -12,5 Dioptrien. Man hat mich auf die Nähe eingestellt (-2,5 Dioptrien), so lese ich ohne Brille. Aufgrund meiner großen Ausfälle sehe ich mit einem Auge in der Nähe auch nur noch einen kleinen Ausschnitt, aber auf dem Handy trotzdem mehr als ein Wort.

    Ich kenne mich in deinem speziellen Fall natürlich nicht aus, würde aber eher den Grauen Star verantwortlich machen. Oder hast du so große Gesichtsfeldausfälle, dass nur noch ein geringer Rest übrig ist?

    Willkommen bei uns, frauxyz

    Mit einer SLT kenne ich mich nicht aus, dazu können andere mehr sagen.

    Vielleicht kannst du deinen Augenarzt um eine Überweisung in die Glaukomsprechstunde einer Augenklinik bitten. Dort werden alle Untersuchungen gemacht und es schauen erfahrene Ärzte drauf. Oft bekommt man dort auch das OCT kostenlos.

    Mir leuchtet überhaupt nicht ein, wie eine Katarakt-OP dem Sehnerv schaden könnte. Die Gefahr sind nur mögliche Druckerhöhungen durch das Kortison, falls man Kortisonresponder ist. Deshalb muss man bei Glaukom beobachtet werden und lässt den Grauen Star am besten stationär operieren.

    Bei mir hat die Katarakt-OP leider keine Drucksenkung gebracht. Aber ich habe keinen engen Kammerwinkel.

    Der Nachteil der OP ist natürlich, dass danach die Akkomodation des Auges fehlt und man nur noch entweder in der Nähe oder in der Ferne scharf sieht. Man braucht also eine Brille.

    Bei einem AID von 58 dürfte die Salzaufnahme erstmal völlig irrelevant sein.

    Das denke ich auch. Niedriger Blutdruck (und somit erhöhte Salzzufuhr) spielen ja vor allem beim NDG eine Rolle. Bei einem so hohen Augendruck muss der so schnell wie möglich gesenkt werden. Hoffentlich bessert sich der, wenn die HWS wieder in Ordnung gebracht ist!

    Auf jeden Fall würde ich die Katarakt Op nicht ambulant, sondern in einer Klinik durchführen lassen, die auch eine Glaukomsprechstunde hat. Dann würde die Op von Ärzten durchgeführt werden, die sich sowohl mit Katarakt als auch mit Glaukom gut auskennen.

    Bei mir wurde die Katarakt-OP auch mit zwei Tagen Aufenthalt in der Augenklinik verbunden, um möglichen Druckanstiegen (z.B. durch Kortison) zu beobachten und ggf. sofort behandeln zu können. Ich würde also auch zur OP in der Klinik raten. Und dass ein fortgeschrittener Grauer Star operiert werden muss, ist klar.