Glaukom und yoga

  • Hallo zusammen,


    Ich bin neu hier und brauche dringend eine Information. 2016 wurde ein Offenwinkelglaukom bei mir diagnostiziert. Seitdem tropfe ich 2 x am Tag Clonid-Opthal und abends Monoprost. Durch eine Augennerv Untersuchung wurde festgestellt, dass der Sehnerv seit 2016 mehr geschädigt wurde. Seitdem haben wir monoprost durch fixaprost ersetzt. Mein Augenblick beträgt ca. 25.


    Nun habe ich mich für eine yogalehrerinnen Ausbildung angemeldet und erst in dem Kurs erfahren, dass fast alle Asanas den Druck verstärken und nicht gemacht werden sollten (Über Kopf Haltungen, dynamische Anspannung und Atem anhalten). Ich bin total verängstigt und weiß nicht, ob ich den Kurs abbrechen soll.


    Gibt es hierzu Erfahrungen, Informationen oder Quellen, die mir weiterhelfen?


    Herzlichen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung!


    Calaudika

  • Überkopf Haltung erhöht den IOD, hierzu gibt es Studien. Atemübungen sind bestimmt gut,aber Atemanhalten ist bestimmt schädlich wegen Sauerstoffunterversorgung,denke ich mal. P.S. : Welche Drucksenkung hat dir Fixaprost gebracht?

  • Nun habe ich mich für eine yogalehrerinnen Ausbildung angemeldet und erst in dem Kurs erfahren, dass fast alle Asanas den Druck verstärken und nicht gemacht werden sollten

    Hallo Calaudika,

    Du hast Dich doch gerade erst angemeldet für den Kurs. Wenn Du jetzt schon weißt, daß Du fast alle Übungen nicht machen solltest, da sie ja den Augendruck erhöhen, solltest Du die richtige Entscheidung treffen und aus dem Kurs aussteigen.

    Was gibt es da zu überlegen?

    Gruß Malve

  • Danke für Eure Antworten ☺️. Bisher kann mir noch keiner etwas konkretes sagen. Ich hatte meinen Augenarzt angesprochen, das Yoga Studio gab nur einen Hinweis und im Netz finde ich z.T. Widersprüchliches. Daher hätte ich gerne eine fundierte Meinung oder Studie. Das gäbe mir Sicherheit in meiner Entscheidung (Yoga ist ja sicherlich auch hilfreich in Bezug auf ein Glaukom) und auch eine Argumentationshilfe dem Yoga Institut gegenüber (ich habe den vollen Preis ja schon im Vorfeld gezahlt).


    Wisst Ihr, wo ich etwas konkretes dazu finden kann?


    Herzliche Grüße

    Calaudika


    P.S. Da die Umstellung auf Fixprost erst vor 2 - 3 Wochen stattgefunden hat, kann ich leider noch nichts dazu sagen. Ich bin schon froh, dass ich bisher noch nicht allergisch darauf reagiert habe; das tue ich nämlich bei einer Vielzahl der Tropfen 😩

  • Hallo,


    ich mache Yoga für mich privat und lasse einfach Asanas weg, die ne Kopfüberstellung erfordern. Die Atmung mache ich mit. Und es bleiben trotzdem noch genug Alternativen da. Dynamische Anspannung würde ich dann einfach nicht so lange ausführen.


    Ob man unbedingt die Luft anhalten muss, kannst du ja vllt den Yogalehrer fragen. Du hast dann zwar nicht den vollen Effekt, aber trotzdem noch einen gewissen Nutzen für deinen Körper.

    Komplett möchte ich z.B. auf Yoga auch nicht verzichten, weil es mir viel bringt..


    Ich denke genaue Studien wird es kaum geben, weil man den Schaden nicht richtig nachverfolgen kann. Jeder hat ja beim Yoga sein eigenes Programm und unterschiedliche Dauer.


    Es ist ärgerlich, aber ich lasse mir die Lebenqualität auch durchs Glaukom nicht nehmen.

  • Jona, es ist aber ein deutlicher Unterschied, ob man Yogalehrerin werden will, oder Yoga als Hobby macht. Ich würde die Ausbildung abbrechen, denn es sind doch zu viele Gefahren bei Glaukom. Gab es da nicht entsprechende Studien von Strempel?

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Daher hätte ich gerne eine fundierte Meinung oder Studie. Das gäbe mir Sicherheit in meiner Entscheidung (Yoga ist ja sicherlich auch hilfreich in Bezug auf ein Glaukom) und auch eine Argumentationshilfe dem Yoga Institut gegenüber (ich habe den vollen Preis ja schon im Vorfeld gezahlt).

    Hallo Calaudika,

    Eine fundierte Meinung oder Studienergebnisse zur Langzeitbeeinflussung des Glaukoms durch Yoga gibt es meiner Meinung nach nicht.


    Ich kann Dir aber folgendes dazu sagen:


    Ohne Behandlung durch Drucksenkung (z..B. mit Tropfen) führt das Glaukom zur Erblindung. Das ist wirklich ganz sicher.


    Nur durch Drucksenkung kann man diese Entwicklung aufhalten.


    Die Strategie ist, einen Zieldruck zu ermitteln, bei dem nach allen Erkenntniswerten aus Studien der Druck so weit gesenkt wird, daß es nicht mehr zu einem Forschreiten des Glaukoms kommt.


    Dieser Zieldruck wird für jeden Einzelnen vom Augenarzt individuell festgelegt.


    Die Behandlung wird so optimiert, daß bei jeder einzelnen Druckmessung durch den Augenarzt der Zieldruck möglichst gut erreicht wird .


    Es ist bekannt, daß trotz Erreichens des oftmals schon niedrigen Zieldrucks bei nicht wenigen Patienten das Glaukom trotzdem fortschreitet, was man dann z.B. im OCT und im Gesichtsfeld feststellt.


    Die Ursachen hierfür sind oft nicht bekannt. Aber es wird immer wieder diskutiert, daß der Augendruck, der beim Augenarzt gemessen ist, der sog. Ruheaugendruck ist und daß Druckschwankungen und Druckspitzen außerhalb dieser Zeit eine wesentliche Rolle für die Progression spielen.


    Lies mal im Thread "icare home bekommen" nach, da wirst Du auch Literaturhinweise finden.


    Körperhaltungen wie beim Yoga führen mit Sicherheit zu einer Druckerhöhung. Auch daran besteht kein Zwiefel.


    Du hast eine Progression und wirst mit dem Monoprost dann eine Dreifachkombination von Augentropfen haben.

    Das ist schon sehr viel.


    Jetzt müßte erst mal erreicht werden und dazu braucht man einen längeren Zeitpunkt, daß Dein Glaukom unter dieser Therapie stabil bleibt.


    Maßnahmen, die zu einer Druckerhöhung führen wie Yoga sind da nicht förderlich.


    Sprich noch mal mit Deiner Augenärztin. Vielleicht kann sie Dir bescheinigen, daß es jetzt zu einer Progression gekommen, die zum Zeitpunkt Deines Vertragsabschlusses nicht voraussehbar war und vielleicht kommst Du mit der Ausbildungsstelle zu einer Einigung.

    Gibt es vielleicht auch in dem Vertrag Ausstiegsklauseln aufgrund von Krankheiten?


    Gruß Malve

  • Hallo Calaudika!


    Willkommen im Forum.

    Jona, es ist aber ein deutlicher Unterschied, ob man Yogalehrerin werden will, oder Yoga als Hobby macht. Ich würde die Ausbildung abbrechen, denn es sind doch zu viele Gefahren bei Glaukom. Gab es da nicht entsprechende Studien von Strempel?

    Dem schließe ich mich an.


    Ich persönlich würde diese Ausbildung mit Glaukom nicht machen.


    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es sinnvoll ist, die Ausbildung ohne diese für das Glaukom belastenden Positionen. Und Kurse ohne alle Positionen zu geben wird bestimmt auch sehr problematisch sein, kann ich mir vorstellen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Yoga Lehrerin ist kein Beruf mit Glaukom.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,


    nochmal ganz lieben Dank für Eure Nachrichten. Die haben mir geholfen und ich werde mit dem Institut sprechen und hoffe, aus dem Vertrag entlassen zu werden.


    Nun habe ich ein weiteres Problem: Da sich seit 2016 mein Sehnerv verschlechtert hat, wurde das Monoprost durch Fixaprost ersetzt. Nun merke ich wieder eine allergische Reaktion darauf. Ich bin gegen die meisten Mittel allergisch und vertrug bisher nur Monoprost und Clonid-opthal. Da mein Wert recht hoch ist (25 auf beiden Augen) spricht mein Arzt (wenn der Wert durch fixaprost nicht runtergeht) von OP. Mich nimmt das sehr mit. Habt Ihr Ideen, Anregungen oder Infos hierzu?

    Liebe Grüße

    Calaudika

  • Hallo,


    du hast Offenwinkel-Glaukom.Wenn gegen AID 25 operiert werden sollte, gibt es verschiedene Alternativen (von bewährter Standard bis div. - auch schon bewährten - moderneren Methoden.


    Die nähere Auswahl ist aber immer idividuell. Es spielen andere Faktoren mit hinein-.


    Das muss durch weitere Gespräche mit Arzt oder Klinik abgeklärt werden.


    Hat sich dein AA dazu schon etwas näher geäußert?


    LG - Senator

  • Vor jeder OP zum Osteopathen. Egal wie viel yoga du schon gemacht hast und glaubst, dass alles super gut läuft. Lass dich vom Osteopathen durchchecken und dann wieder Augeninnendruck messen lassen. Da sind schon Wunder geschehen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)