Beiträge von Senator

    Hallo Gisa,


    AVASTIN ist der Handelsname für Bevacizumab (ROCHE) und gegen Tumorwachstum bei Krebs entwickelt, zugelassen und intern. breit eingesetzt worden. Die Wirkung beruht darauf, daß es die für das Wachstum notwendige Gefäßneubildung (sprich Blutversorgung) signifikant bekämft/reduziert (ein sog. VEGF-Hemmer).


    Das Präparat war wegen seiner z.T. gravierenden Nebenwirkungen aber alsbald in kritischer Diskussion. Schließlich entzog man in 2011 sogar die Zulassung für Brustkrebs.


    In der Augentherapie war A. nie zugelassen (wurde vom Hersteller auch nicht beantragt), wurde aber "off label" zur Bekämpfung z.B. von Oedemen eingesetzt. Dabei lag die Haftung dafür alleinig beim Arzt, also ein fast unzumutbares Risiko -.


    Inzwischen kam LUCENTIS (Ranibizumab) auf den Markt (blicke da nicht mehr durch, ob oder inwieweit da eine (Hersteller-)hand die andere wäscht. Jedenfalls ist bekannt, daß Avastin vs. Lucentis preislich so iegt, wie du es geschrieben hast.


    Lucentis ist jedenfalls mit ganz erheblich weniger NW behaftet - ich habe im Laufe von einigen Jahren ca. 30 in vitro Injektionen davon bekommen, hat bei mir schließlich das nasse Oedem in etwa zum Stillstand gebracht (gewisse Schwankungen inclusive).



    Mittlerweile stand neu das Präparat EYLEA (Hersteller ist mir grad nicht geläufig) zur Verfügung, davon habe ich bis 2018 noch weitere 20 Injektionen bekommen. Seither nicht mehr nötig.


    Der Preis pro Inj. soll bei etwa 800 Euronen liegen.


    LG - Senator


    ps:Und hier kann man wohl sagen "Was lange währt, wird endlich trocken ...";o)

    Hallo,


    Mouches bewegen sich im Auge, genauer gesagt im Glaskörper "schwimmend".


    Bei deiner Schilderung würde ich schnellstens zum nächsten Augen-Notdienst gehen!

    Mit einer evtl. NH-Ablösung ist unbedingt schnellste Hilfe angesagt -.


    LG - Senator

    Ich will da auch NUR das HRT machen lassen,

    Hallo Catwoman,


    sicher nicht verkehrt, jedoch erwarte vielleicht nicht zuviel von dieser Erstaufnahme -.


    Denn auch hier ist wichtig, tiefere Erkenntnisse erst aus einer Verlaufskontrolle zu gewinnen - also einige weitere Sitzungen in gebührendem zeitlichem Abstand.


    Man sollte dann mögl. immer zur gleichen Klinik fahren, sprich das gleiche Gerät aufsuchen, denn es gibt durchaus von Hersteller zu Hersteller Unterschiede in Tendenz bzw. Details.


    btw: Ich pickte in letzten Jahren auf, das HRT würde - gegenüber moderneren Untersuchungen - an Relevanz eingebüßt haben -.


    Senator

    Hallo Catwoman,


    Vitamine bzw. deren Einnahmemengen hin oder hergerechnet - man soltte vor allem zunächst seinen Status kennen und nur dann das Konsumieren beginnen, wenn ein erwiesener Mangel vorliegt.


    Die 20.000 kommen mir ziemlich abenteuerlich vor - .Gerade bei Vit. D kann Überversorgung zu ernsten Schäden führen,, bis hin zu richtig toxischen Auswirkungen.


    Aber das wirst du bei deiner erwähnten Professionalität wissen -.


    Ich schreibe das nur, ehe jemand deine Handhabung aufnimmt, ohne seriöse Statusprüfung.


    Senator

    .SORRY für soviel Eingangstext.

    Es sind hier viele Sehbehinderte im FORUM unterwegs (so wie ich) -.


    Wir können soviel umfangreichen Text nicht aufnehmen, auch meistens nicht solche monoblockartigen Absätze.


    Habe mir schließlich den letzten Absatz erarbeitet, vielleicht enthält der ja die Quintessenz aus der dargebotenen Lektüre -?


    Wäre froh, wenn du evtl. weitere Beiträge doch bitte entsprechend den Regularien verfasst - in Absätzen zu je max. 4-5 Zeilen.


    Senator

    Hallo Chemicus,


    freut mich, wieder von dir zu lesen, zumal es ein so besonders informativer Beitrag nach längerer Zeit ist. Hatte dich schon ziemlich vermisst:!:=)


    Dass du mit der Einheitsmaske nicht zurecht kommen kannst, ist nachvollziehbar. Gibt es in deinem Umfeld nicht die Möglichkeit, eine passende Maske zu nähen bzw. als nötiges Hilfsmittel anfertigen zu lassen? Das müßte m.E. sogar auf KK-Kosten zu bewirken sein!?


    Was AA-Konsultationen anbetrifft, so bleibt mir nur der Gedanke, daß du doch in etwa im ansich nötigen zeitlichen Rahmen die Sache hinbekommst :check:.


    Lass bald mal wieder von dir lesen !!


    Beste Grüße,


    Senator

    Wie leider häufig üblich, werden auch med. Artikel in der Überschrift marktschreierisch aufgemacht...


    Im weiteren Text ist dann schon nicht mehr von "heilen" sondern von "behandeln" die Rede. Man kann davon ausgehen, daß die UNI von BC das sicher nicht so veröffentlicht hat -.


    Ob die Tropfen nun wirklich was Neues, Posives bewirken, ist wohl nicht hinreichend belegt.


    Senator

    Hallo Wolfgang,


    willkommen hier im FORUM!


    Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du kein GLAUKOM ?


    Aber es gibt hier viele user, die sich über Cortison-respondering als Betroffene austauschen, mit und/oder ohne Katarakt, dafüt dann in anderen Bezügen zur Augen-Medizin. Ich denke, da werden relevante Beiträge kommen.


    Ich antworte dir, weil ich Gliosepeeling-Erfahrung sowie Oedeme L/R mit ganz interschiedlichen Ursachen bzw. Verläufen habe.


    Das hier jetzt auszubreiten wäre m.E. nicht so gut, weil es dich evtl. nur verunsichern würde und ich auch deine Med.-situation zu wenig kenne. Denn jeder Fall ist gerade hier sehr individuell.


    Generell möchte ich aber sagen, daß m.E. zuerst das Oedem weg muss, bevor ein peeling zur Entscheidung käme. Bei der Therapie eines Oedems ist Cortison wohl in der Tat die erste Wahl.


    Da das bei dir ausscheidet, ist m.E. der Weg über in vitro Lucentis- bzw. Eylea-Spritzen oder neuere Mittel dieser Art relevant. Das ist evtl. eine längere Therapie (die Ärzte entscheiden in Abschnitten zu je 3 Spritzen im Quartal, also Abstand etwa 4 Wochen). Es könnten auch Zwischenpausen angebracht sein.Bei mir hat das rd. 5 Jahre in Anspruch genommen, war aber zum Schluss erfolgreich.


    Du kannst dein Anliegen auch hier im FORUM in das board "Ärztliche Beratung" einbringen. Da bekommst du evtl. auch Hinweise zu neueren Studien, die dir helfen könnten.


    Alles Gute!


    Senator


    btw: Schreibe bitte in Absätzen zu je etwa max. 6 Zeilen. Es gibt viele Sehbehinderte hier (wie mich), wir können Monoblocks nicht oder nur unter größeren Schwierigkeiten abarbeiten.

    Ich dachte, sowohl Thrombosen wie auch Netzhautödem wären akute Notfälle

    Kommt drauf an -.


    Bei mir war es eine Venenastthrombose. also kein zerstörender flächiger Verschluss oder so. Das Oedem hat sich langsam entwickelt, waberte dann jahrelang mal kleiner/größer.


    Ich befand mich seinerzeit (2013) schon in ständiger AA-/Klinik-Kontrolle wegen anderer Probleme.


    Senator

    Untersuchungen zur Blutflussmessung

    Unter dem Begriff kenne ich auch nichts -.


    Es könnte evtl. eine sog. "Angiographie" gemeint sein. Da wird ein Kontrastmittel in den Arm gespritzt (ärztl. Aufsicht ist vorgeschrieben) und dann wird der A.-hintergrund sichtbar sowie dokumentierbar. Habe ich einige Male gehabt, für die Ärzte sehr nützlich bei Diagnose bzgl. Durchblutung bis ins Feine.


    LG - Senator

    Hallo Carla,


    die Brauntönung ist meine Wahl, eine Blautönung spüre ich bei meinen Mono-KL aber nicht. Besonderheiten sind mir nicht bekannt, die Monos wurden seinerzeit in der Uni-Klinik bestimmt, bin damit ais solchen zufrieden. Am L hat sich ein Nachstar eingestellt, wurde bei meinem AA letztes Jahr komplikationslos gelasert.


    Venenast-Thr. sowie Oedem wurden in langen Jahren bei der Klinik durch Lucentis , dann Eylea-Inj. (bis 2017) annähermd trockengelegt. war während der Zeit nie stationär.


    Seither habe ich jetzt noch alle 8 Wo. Kontrolle beim AA. Könnte nötigenfalls sofort wieder in die UNI.


    LG - Senator

    Hallo,


    OP-bedingt lebe ich seit rd. 7 Jahren beids. ohne Akko -.


    .Seither nehme ich bei Brillengläsern grunds. die 1. Braunstufen-Tönung. Das merke ich keinesfalls als Einschränkung, sondern sehr angenehm, weil Innenräume, auch und vor allem in Arztpraxen u. Kliniken Wände grellweiß gehalten sind, von den überbordenden Lichtfluten in Supermärkten od. Kaufhäosern mal ganz abgesehen :opi:.


    Zudem nehme ich gern die Sonnenbrille, die hat ja fast jeder Erwachsene auch, ich habe die sicherlich öfter auf, gern zudem als "Klappbrille auf der Brille, auch neudeutsch "Clip" genannt.


    LG - Senator

    Hallo Karl,


    willkommen hier im FORUM!


    Hast du Glaukom bzw. welches?


    In welcher Region wohnst du denn, - und welche OP soll gemacht werden bitte?


    Gruß!


    Senator

    Hallo Jens.


    m.W. (habe TE L und R vor 6/7 Jahren) fließt das K.-Wasser regulär nur nach vorn unter die B.-haut (also nicht nach hinten, daher kommt es ja vielmehr mit gewissem Überdruck.


    Stauungen unter der B.-haut können immer mal auftreten, auch später sporadisch. Wie schon geschildert, wird das Auge dann auch mal richtig "feucht". Helfe dem auch durch sanften Fingerkuppen-Druck am Bulbus von oben und/oder unten nach.


    Alles Gute!


    Senator