Beiträge von Sabine

    Hallo Ihr Lieben!


    Der Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e. V. veranstaltet regelmäßig Glaukomtage. Leider mussten die letzten beiden Termine coronabedingt abgesagt werden.


    Aber nun wagen wir den 3. Anlauf am 15.10.2022 in Neubrandenburg im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum.


    Mehr Infos findet Ihr im angehängten Flyer!


    Vielleicht sieht man sich dort ja... würde mich freuen!



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Michael!

    eine kleine Korrektur zu den Wirkstoffgruppen:
    Dorzolamid und Brinzolamid sind Carboanhydrasehemmer.

    Clonidin und Brimonidin sind Alpha-2-Sympathomimetika.

    Da hast Du absolut recht! Das war mein Fehler, sorry!

    Da Brinzolamid und Brimonidin sehr ähnlich klingen kann man sie leicht verwechseln, obwohl es unterschiedliche Wirkstoffe sind.

    Die Wirkstoffe unterschiedlicher Gruppen wirken an verschiedenen Stellen im Auge. Daher kann es sinnvoll sein sie zu kombinieren. Mehrere Wirkstoffe einer Gruppe zu kombinieren ist normalerweise nicht sinnvoll.

    Ich hab das nicht verwechselt, ich habe blöderweise einfach nicht genug aufgepasst :O :denk11: :schulterzuck: . Sollte nicht vorkommen, ich gelobe Besserung!



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo marxx!

    Naja, was heißt Hämmer mit äußersten Nebenwirkungen?


    Timolol ist ein Betablocker, Dorzolamid, Clonidin und Brimonidin sind Carboanhydrasehemmer. Die gibt es alle mit oder ohne Konservierungsmittel BAK.

    Nebenwirkungen können sein, müssen aber nicht. Und was bei Dir völlig unverträglich ist, kann bei jemand anderem völlig verträglich sein.


    Sind halt verschiedene Wirkstoffe aus verschiedenen Wirkstoffgruppen.


    Die Druckwerte können uhrzeitmäßig schwanken, vielleicht daher auch besser in der Klinik, da Du das 8.00 Uhr unterstreichst.


    Dann weiterhin gute Druckwerte mit Monoprost für Dich!




    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Birgit!

    Danke euch fürs Mitfreuen!


    Mich stört ja das Tropfen nicht so sehr, also bin ich nicht unbedingt total scharf darauf sie wegzulassen. Tropffrei wäre natürlich schöner und ich habe davor auch keine Angst, fühle mich beim Gedanken daran aber einfach "neutral". Wenn die Drücke nach den 2 Wochen zu hoch sein sollten, tropfe ich halt wieder. Ansonsten denke ich, dass ich in der tropffreien Zeit noch mehr auf meine Augen achte. :augenreib:

    Ja, ok. Da bist Du dann gepolt mit "entweder" "oder" . So würde ich da auch rangehen.


    Dass Du da erstmal vorsichtig bist und Deine Augen mehr im Auge hast - sorry, kleiner Wortwitz :oD - ist klar. Auch das ist völlig verständlich und würde vermutlich auch sehr vielen von hier so gehen, auch mir.


    Naja- ich drücke mal die Daumen für einen Erfolg =) :girlshuepfend: .


    Liebe Grüße

    Sabine

    Bei einer neuen Flasche kommt mal schnell

    2 Tropfen raus. Ist das tragisch? Ich mach das eigentlich immer vor einem Spiegel im

    Bad. Wegen Umbau muss ich anderen Spiegel nehmen und da ist mir das heute (glaube) ich passiert. Eine Seite hat wohl 2 Tropfen drin und die andere eher wieder diese ,Verpuffung, wie ich das hasse! Ich glaube ich lege die Dinger jetzt doch in den Kühlschrank. Hab sie halt lieber im Bad stehen, da denk ich dran am Abend.

    Stell Dir einen Handywecker, dann vergisst Du das auch nicht.


    2 Tropfen auf einmal ist nicht tragisch, da das Auge alles, was zu viel ist, wieder rausdrückt.



    Versuch das mit dem Kühlschrank doch einfach mal. Wenn Du dann merkst, dass es für Dich nicht gut ist, dann lass es eben wieder. ;o)



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Nora!

    Für Blendempfindlichkeit gibt es ja aber noch mehrere mögliche Ursachen.


    Darf ich mal fragen wie alt Du bist?

    meine Werte der Papillenexkavation kenne ich nicht, da ich keine Unterlagen habe.


    Mir machen nur die Symptome Sorgen, der Sehnerv ist laut AA in Ordnung

    Ich habe gerade noch mal nachgelesen. Diese beiden Aussagen widersprechen sich. Wenn die Papillenexkavation als auffällig eingestuft wird, dann sind die Sehnerven nicht in Ordnung.


    Eine Papillenexkavation hat grundsätzlich jeder Mensch! Die Frage ist halt, ob pathologisch oder nicht. Und wenn der AA bei Dir sagt, dass der Sehnerv in Ordnung ist, sollte da nichts pathologisch sein.



    LG
    Sabine

    Hallo Luxi!


    Nun hab mal ein bisschen mehr Geduld mit Dir selbst ;o) . Du wirst alles nacheinander auf die Reihe kriegen und einordnen können.

    Habe jetzt vergessen wegen dem Zahnarzt zu fragen. Also nächste Woche noch einmal anrufen 🙈 und dann beim Zahnarzt noch einmal.

    Schau Dir die Infokarte an, die in #7 verlinkt ist. Die ist entstanden in Kooperation mit der Bundeszahnärztekammer.


    Und beim Zahnarzt vor einer Lokalanästhesie immer schön noch mal an das Glaukom erinnern.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Birgit!


    Na, das liest sich doch super!


    Der Frage von Chanceline schließe ich mich an: Wie geht es Dir mit dem Gedanken an den Auslassversuch?


    Ist natürlich toll, wenn man ohne Tropfen leben kann. Aber es muss einem damit auch gut gehen.



    Noch etwas zur Erheiterung am Rande: Dieses OCT-Gerät wollte zuerst nicht, ich redete mit der Mitarbeiterin, die schon ein paar Witze machte, und weil ich ja mit dem Kopf im Gerät steckte und der Raum völlig dunkel ist, habe ich nicht bemerkt, dass irgendwann nicht mehr die Mitarbeiterin neben mir saß, sondern Dr. Heinrich. Dann aber fiel mir ihr Dialekt auf, aber ich konnte den Kopf ja nicht einfach wegziehen und nachsehen. Also hörte ich auf zu witzeln, und als ich dann gucken konnte und sagte: "Ach Sie sind das!", fing sie wiederum an zu lachen. :) So verscheißert man alte Frauen. ;)

    :oD :oD :oD


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Indi!


    Da würde ich mir dann Gedanken vor Ort machen, weil der Urlaub ist ja eh schon gebucht. Und wenn Du nun keinen AA im Vorfeld findest, wirst Du ja Deinen Urlaub deswegen nicht stornieren, oder?


    Das kam bei der Googlesuche:



    Dr. Maria Damanaki Sfakion 27-29, 73134 Chania

    Ohne Garantie, Wertung oder sonst was!
    Und, wie gesagt, fahr in Urlaub und entspanne Dich. Kreta ist ja kein Entwicklungsland ;o) .



    Viele Grüße, schönen Urlaub

    Sabine

    Hoppla, da ist wohl die Empathie verloren gegangen.... :schulterzuck: :verschwommen:

    Es gab hier auch schon einen Nutzer, der von Prof. Säbel sehr angetan war.eh

    Echt?


    Hallo Alexander!


    Willkommen im Forum!


    Tut mir leid, was Du erlebt hast.

    Die Therapie ist sehr umstritten und in Fachkreisen und -artikeln nicht gut bewertet.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Ihr Lieben!


    Hier nun wieder eine PM vom BVA für Euch!
    LG
    Sabine

    -------------------------------------------------------



    Durchblick bewahren, auch wenn es dämmert


    Optimale Korrektur von Sehfehlern wichtig


    Düsseldorf 21.09.2022 – Die Tage werden kürzer und kürzer, bald schwindet schon am Nachmittag das Licht. Viele Menschen bemerken in der Dämmerung und der Dunkelheit Probleme mit ihrem Sehvermögen: Sie fühlen sich leicht geblendet, sehen nicht scharf und sind verunsichert. Dr. Andrea Lietz-Partzsch, Pressesprecherin des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands (BVA) erläutert, woher diese Schwierigkeiten kommen.



    Die Aussage „Ich sehe im Dunkeln so schlecht“ ist für den Augenarzt der Ausgangspunkt einer umfangreichen Ursachenforschung. Denn die Ursachen können vielfältig sein. Die Schwierigkeiten können die Folge einer Linsentrübung sein, die Augenärzte als Katarakt bezeichnen und die umgangssprachlich „Grauer Star“ heißt. Aber auch eine Entzündung im Auge, eine Iritis, macht das Auge blendempfindlich. Seltener ist eine Blendempfindlichkeit durch einen Albinismus oder eine degenerative Netzhauterkrankung verursacht.



    Meist hilft eine optimale Korrektur der Fehlsichtigkeit

    Häufig ist es schlicht eine nicht ausreichend korrigierte Fehlsichtigkeit, die die Probleme auslöst. Bei schlechten Lichtverhältnissen weitet sich die Pupille, um möglichst viel von dem verfügbaren Licht ins Auge zu lassen. Bei einer weiten Pupille wirken sich Sehfehler wie eine Kurzsichtigkeit oder ein Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) aber stärker auf die Sehschärfe aus als es bei hellem Licht mit enger Pupille der Fall wäre. Deshalb ist es gerade bei schwachem Licht wichtig, auf die optimale Korrektur einer Fehlsichtigkeit zu achten.



    Nachtblindheit ist in Deutschland selten

    Von einer Nachtblindheit sprechen Augenärzte, wenn die Fähigkeit des Auges, sich an Dunkelheit anzupassen, eingeschränkt oder völlig ausgefallen ist. Im Auge gibt es zwei Arten von lichtempfindlichen Zellen. Bei guten Lichtverhältnissen vermitteln die Zapfen einen scharfen, farbigen Seheindruck. Schwindet das Licht, werden die Stäbchen aktiv. Sie ermöglichen keine Farbwahrnehmung, können aber auch auf schwache Kontraste reagieren, so dass die Orientierung möglich bleibt. Genetisch bedingte Netzhautdegenerationen können zu einem Verlust der Stäbchen führen und damit zu einer Nachtblindheit.


    So kann die Nachtblindheit den Beginn einer Retinopathia pigmentosa anzeigen. Eine andere mögliche Ursache ist ein Vitamin-A-Mangel. Fehlt das Vitamin, dann kann in den Stäbchen nicht genügend Rhodopsin (Sehpurpur) gebildet werden, das für die Lichtwahrnehmung notwendig ist. Vitamin A wird mit der Nahrung aufgenommen oder aus Beta-Carotin (Provitamin A) gebildet. Die Volksweisheit „Karotten sind für die Augen gut“ ist also durchaus richtig. In Deutschland kommt ein ernährungsbedingter Vitamin-A-Mangel kaum vor, allerdings öfter in den Ländern des globalen Südens.



    Weitere Informationen zum Thema Auge und Sehen inklusive Bild- und Statistikdatenbank finden Sie hier.

    Wenn Sie keine Pressemitteilungen des Berufsverbands der Augenärzte mehr erhalten möchten, können Sie sie jederzeit per Mail an pressekontakt@augeninfo.de abbestellen.


    Herausgeber: Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA), Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf


    Pressekontakt:

    Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),

    Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf, Tel. +49 (0) 2 11 / 4303700, Fax +49 (0) 2 11 / 4303720,

    presse@augeninfo.de, www.augeninfo.de



    Das BMBF-geförderte Projekt MiHUBx sucht Personen für die Teilnahme an einer Onlineumfrage zur Digitalisierung in der Medizin.


    Das Ziel des Projektes ist es eine intersektorale Gesundheitsversorgung durch digitale Lösungsansätze zu schaffen.


    Wir legen hier einen Fokus auf nachhaltige Partizipation von Patient:innen, denn wir möchten die Bedürfnisse aller Nutzenden berücksichtigen.




    Dafür möchten wir Patient:innen befragen welche potentiellen Hindernisse und Barrieren bezogen auf das MiHUBx-Projekt bestehen und welche Wünsche für die zukünftige Nutzung von digitaler Anwendungen für Patient:innen wichtig sind.



    Daher bitten wir Sie um Weiterleitung entsprechender Umfrage an die Mitglieder Ihrer Organisation einer 15. Minütigen Umfrage: https://www.soscisurvey.de/MiHUBx/


    Die Befragung läuft bis zum 30.11.2022. Die Studieninformation zur Online-Befragung finden Sie im Anhang.


    Im Anhang senden wir zur Unterstützung einen Flyer zur Online-Umfrage für Patient:innen mit, den Sie gerne weiterleiten können.


    Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Anne Seim: anne.seim@tu-dresden.de zur Verfügung.



    In Namen des gesamten "MiHUBx-Nutzen und Akzeptanz" Teams bedanke ich mich schon einmal vorab für Ihre Unterstützung der Befragung. Bei Fragen kontaktieren Sie gern: Anne Seim, anne.seim@tu-dresden.de



    Mit freundlichen Grüßen

    Da die anderen Bücher von Prof. Flammer und Prof. Strempel hier auch für Glaukompatienten empfohlen werden, erwähnen wir natürlich auch einen weiteren Ratgeber für Glaukompatienten:



    Buchtipp:


    Ein neuer Ratgeber für Patienten - entstanden aus Erfahrungen mit diesen online-Patientenveranstaltungen*

    Dr. med. Dr. phil. Ronald D. Gerste


    *die virtuellen Patientenveranstaltungen des BvGS in Kooperation mit dem Initiativkreis Glaukom-Früherkennung, Organisator Dr. Ronald D. Gerste!


    ISBN: 978-3842631212 , Kosten 20.00 Euro

    Einladung zur 17. Patientenveranstaltung am Freitag dem 28. Oktober um 18 Uhr



    Herzlich laden wir Sie zu unserer nächsten virtuellen Informationsveranstaltung ein !



    Die Themen:



    1) Laser bei Glaukom: SLT, CPC, Iridotomie etc. - Was bringen diese Techniken ? Welchen Patienten nützen sie ?


    Dr. med. Detlef Holland, Augenzentrum ONE, Kiel



    2) Buchtipp: Ein neuer Ratgeber für Patienten - entstanden aus Erfahrungen mit diesen online-Patientenveranstaltungen


    Dr. med. Dr. phil. Ronald D. Gerste



    Termin: Freitag, der 28. Oktober 2022 um 18 Uhr



    Als Gastgeber ("hosts" auf Neudeutsch) begrüßen Sie Kate Backhaus und Cornel Hirth vom Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e.V. und Dr. Ronald D. Gerste vom Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung e.V.



    Zoom-Meeting beitreten



    Zoom-Meeting beitreten


    Join our Cloud HD Video Meeting
    Zoom is the leader in modern enterprise video communications, with an easy, reliable cloud platform for video and audio conferencing, chat, and webinars across…
    us06web.zoom.us



    Meeting-ID: 821 5037 7272


    Kenncode: 201428


    Schnelleinwahl mobil


    +496950502596,,82150377272#,,,,*201428# Deutschland


    +496971049922,,82150377272#,,,,*201428# Deutschland

    Hier nun die Videoaufzeichnung zu dem Vortrag:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hallo Skotum!

    Hallo Sabine,


    Setze ich die halbe Pille Bisoprolol ab schießt eventuell der Blutdruck in die Höhe was den Glaukom wiederum nicht bekommt. 🙄🙄 Das Blutdrucktagesprofil liegt im grünem Bereich soweit, so gut. Und die Ärzte wissen über die Kontraindikation bescheid. - Eventuell eine "gesunde" Risikoabwägung?🤔🤔


    Liebe Grüsse Skotum

    Naja- ich hatte das geschrieben, weil Du erwähnt hast, dass Du Probleme durch einen immer wieder absinkenden Blutdruck hast.


    Wenn da eine Nutzen-/Risikoabwägung gemacht wurde, wunderbar!


    LG
    Sabine