Beiträge von Sabine

Aufgrund des durchgeführten Updates der verwendeten Software ist es wegen einer technischen Änderung notwendig, sich neu einzuloggen. Die Zugangsdaten der Benutzerkonten sind selbstverständlich unverändert.

    Hier nun die Angaben zu den Gruppentreffen:


    Jeden ersten Dienstag von 15.30 h bis 17.30 h im

    Müller's Backhäusle

    Ernst-Reuter-Str. 107

    95030 Hof


    zu erreichen mit den Buslinien 1, 2, 11 direkt an der Bushaltestelle Freiheitshalle

    Hallo Ihr Lieben!

    Das Update ist gelaufen, das Forum ist auf dem Stand der neuesten Software.


    Es gibt 2 neue Funktionen für Euch:


    1. Man kann private Nachrichten, die man gelesen hat (und vielleicht nicht gleich beantworten kann) wieder als ungelesen markieren, so dass man sie dann nicht vergisst.
    Dazu in die private Nachricht klicken, dann öffnet sich oben rechts ein Button "ungelesen". Da drauf klicken und schon wird oben bei den Sprechblasen wieder eine ungelesene Nachricht angezeigt.


    2. Man kann gelesene Themen wieder als ungelesen markieren. Dazu geht man in das Thema und auch da öffnet sich oben rechts der Button "ungelesen". Da drauf klicken und schon wird das Thema als ungelesen im Dashboard angezeigt und auch oben in der Zeile bei den ungelesenen Beiträgen.



    Liebe Grüße

    Sabine

    Einladung zur 10. Patientenveranstaltung am Freitag dem 1. Oktober um 18 Uhr


    Herzlich laden wir Sie zu unserer nächsten virtuellen Informationsveranstaltung ein !


    Diesmal findet unsere Veranstaltung während der Tagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) statt. Die Themen:


    Professor Dr. Carl Erb (Berlin): Warum die Trabekulektomie für mich immer noch die beste Glaukom-OP ist



    Dr. Ronald D. Gerste: Glaukom 2021 - aktuelle Studien:

    - Predictors: Wer bekommt eher Medikamente, wer eher eine Laserbehandlung ?

    - Wie oft muss nach MIGS nachoperiert werden ?

    - Was machen die anti-VEGF-Injektionen ins Auge (z.B. bei AMD) mit dem Augeninnendruck ?



    Termin: Freitag, der 1. Oktober um 18 Uhr



    Als Gastgeber ("hosts" auf Neudeutsch) begrüßen Sie Nicole Stege vom Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e.V. und Dr. Ronald D. Gerste vom Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung e.V.



    Zoom-Meeting beitreten mit :


    Join our Cloud HD Video Meeting
    Zoom is the leader in modern enterprise video communications, with an easy, reliable cloud platform for video and audio conferencing, chat, and webinars across…
    us06web.zoom.us



    Einwahl nach aktuellem Standort



    +49 69 3807 9884 Deutschland

    +49 69 5050 0951 Deutschland

    +49 69 5050 0952 Deutschland

    +49 695 050 2596 Deutschland

    +49 69 7104 9922 Deutschland

    +49 69 3807 9883 Deutschland




    Meeting-ID: 857 6374 5305


    Kenncode: 718930

    Liebe Mandy!


    Das tut mir leid, dass wir heute nicht hüpfen können. Komm mal her :knuddeln: .


    Müde sein beim GF ist immer so eine Sache, ich hoffe, dass das nächste dann, möglichst erholt, besser wird.

    Der Arzt möchte nun doch, dass ich mich mal wieder in der Augenklinik in Münster vorstelle. Dort war ich wegen Corona länger nicht, und ich dachte, die Haus-Augenarztpraxis wäre da eine Alternative. Meine behandelnde Ärztin ist bis zum Frühjahr noch weg, und ich glaube, dem jetzigen Arzt ist das mit meiner Vorgeschichte nun doch zu heikel. Das verstehe ich auch.

    Da verstehe ich den Arzt wirklich. Und für Dich ist es ja vielleicht auch ganz gut da wieder zur Kontrolle hinzugehen. Dann hast Du da auch noch mal einen Verlauf.


    Konntest Du schon einen Termin ausmachen?



    LG
    Sabine

    Hallo Ihr Lieben!

    Hier wieder eine neue PM vom BVA für Euch.


    LG
    Sabine

    ------------------------------------------------------------------------------------


    Wie kommt der „Sand“ ins Auge?


    Folge von Reinigungsprozessen an der Augenoberfläche


    Düsseldorf 15.09.2021 – Wer morgens aufwacht, bemerkt oft eine krümelige Substanz an den Rändern der Augenlider, den „Schlafsand“. Prof. Dr. Gerd Geerling, Leiter des Ressorts „Trockenes Auge“ im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands, erläutert, was es damit auf sich hat.


    Nein, nicht der Sandmann ist es, der uns etwas in die Augen streut, der „Schlafsand“ kommt von innen: Im Schlaf haben wir die Augen geschlossen und blinzeln nicht. Dann sammelt sich Tränenflüssigkeit an den Augenrändern. Sie trocknet im Laufe der Nacht und Inhaltsstoffe können auskristallieren. So bilden sich aus Staubteilchen, Zell- und Sekretresten kleine Krümel, die sich morgens vorzugsweise im inneren Augenwinkel finden. Das ist eine normale Folge der Reinigungsprozesse an der Augenoberfläche. Zu unterscheiden ist dies von schleimigen, eitrigen Absonderungen, die bei einer durch Keime verursachten Bindehautentzündung auftreten können.


    Waschen, nicht reiben

    Für die Gesundheit des Auges ist es ratsam, sich den Schlafsand nicht aus den Augen zu reiben, sondern ihn mit sauberem Wasser wegzuwaschen. Denn wer sich mit den Händen ins Auge fasst, kann dabei Keime auf die empfindliche Augenoberfläche übertragen.


    Tränenflüssigkeit bildet der Körper kontinuierlich. Neben Wasser enthält sie unter anderem Eiweißstoffe, Salze, Fette und Kohlehydrate. Der Tränenfilm reinigt und ernährt die Augenoberfläche und er schützt sie vor Krankheitserregern. Er besteht, vereinfacht gesagt, aus drei Schichten, die bei jedem Lidschlag neu auf dem Auge verteilt werden. Tagsüber fließt die Tränenflüssigkeit über die Tränenpünktchen im inneren Augenwinkel in den Tränenkanal ab. Deshalb bilden sich tagsüber auch seltener Rückstände, die im Auge verbleiben.


    Wenn die Tränen fehlen

    Den Drang, sich die Augen zu reiben, empfindet man auch, wenn die Augen trocken sind, beispielsweise, wenn man müde ist: Der Körper will Ruhe, viele Aktivitäten lassen nach und auch die Tränendrüse produziert weniger Flüssigkeit. So kann die Augenoberfläche eher austrocknen. Jucken die Augen dann neigt man dazu zu reiben. Das bringt keine ernsthafte Besserung – nur Schlaf hilft gegen Müdigkeit. Andere häufige Ursachen für trockene Augen sind trockene Luft in geheizten Räumen oder auch der stundenlange konzentrierte Blick auf einen Bildschirm. Dagegen helfen bewusst häufiges Blinzeln, lüften, ein Spaziergang an der frischen Luft und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Auch Kontaktlinsenträger haben häufig das Gefühl, dass die Augen trocken sind, denn die Linsen behindern die Benetzung der Augenoberfläche.


    Trockene Augen – eine Volkskrankheit

    Trockene Augen können zu einer belastenden Krankheit werden, die mit einer mehr oder weniger schweren Entzündung der Augenoberfläche verbunden sein kann. Etwa 15 bis 17 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind davon betroffen – das Trockene Auge ist eine Volkskrankheit. Anhaltende Beschwerden sollten augenärztlich untersucht werden. Dabei wird geklärt, ob genügend Tränenflüssigkeit gebildet wird oder ob vielleicht die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört ist. Insbesondere wenn die äußerste, ölige Schicht des Tränenfilms fehlt, verdunsten die Tränen zu schnell, so dass das Auge austrocknet und irritiert wird. Verschiedene Tränenersatzmittel – Augentropfen, -gele oder auch salben – helfen, die Beschwerden zu lindern. In schweren Fällen können auch entzündungshemmende Medikamente zum Einsatz kommen.



    Weitere Informationen zum Thema Auge und Sehen inklusive Bild- und Statistikdatenbank finden Sie hier.

    Wenn Sie keine Pressemitteilungen des Berufsverbands der Augenärzte mehr erhalten möchten, können Sie sie jederzeit per Mail an pressekontakt@augeninfo.de abbestellen.

    Herausgeber: Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA), Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf


    Pressekontakt:

    Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),

    Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf, Tel. +49 (0) 2 11 / 4303700, Fax +49 (0) 2 11 / 4303720,

    presse@augeninfo.de, www.augeninfo.de

    Hallo Chanceline!

    Wenn man so einen Versuch startet, dann hat man vielleicht doch ein bisschen Hoffnung, dass man weg kommt von den AT.

    Andererseits kann man sich Klarheit verschaffen, ob man nicht vielleicht tropft, obwohl es doch vielleicht gar nicht nötig wäre, gerade bei nicht ganz so klaren Diagnosen/Therapien.


    Diese Klarheit hast Du nun, auch wenn ich es Dir sehr gegönnt hätte, wenn es ohne AT geklappt hätte.


    Ich tropfe also wieder und hoffe, dass Taflotan so wie bislang wirkt! In knapp zwei Wochen ist wieder Kontrolle.

    Klasse, dass Dein AA da auch wieder mitmacht und kurzfristig den AID misst.



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Perla!

    Willkommen im Forum.


    Schwankungen können nach einer TE schon mal auftreten, auch große.


    Schont Dein Mann sich? Tropft er die Predni konsequent?
    Wie alt ist Dein Mann? Trinkt Dein Mann ausreichend?


    Wenn die Netz- und Aderhaut anliegt, dann ist das schon mal gut. Das ist sehr wichtig!


    Geduld, Geduld, Geduld ist nach einer TE gefragt!

    Und natürlich die regelmäßigen Kontrollen, ggf. Notfallkontrolle bei Besonderheiten, wie es ja auch war.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Brigitta!

    Jetzt soll in 14 Tagen das andere Auge gelestert werden und in das andere nochmal nachgeschossen werden. Ich habe echt Bedenken bei dem Akt gestern beide Augen an einem Termin machen zu lassen. Weiß jemand, ob das Nachlesern in der bestehenden Öffnung tatsächlich kein Problem ist?

    Wenn Du da Bedenken hast, dann solltest Du das vorher mit dem Arzt besprechen.

    Dr. Koch genießt einen guten Ruf.



    Und kann man im Vorfeld nicht herausfinden, ob die Iris zu dick für den Leser ist? Ich bin sehr verunsichert, ob ich einfach nur Pech mit der Iris habe oder mich nicht in gute Hände begeben habe... Sind die 5 Schüsse mit der Energie viel?

    Bei meinen Iridotomien wurde wesentlich mehr Schüsse geschossen als 5. Ich weiß gerade auswendig nicht mehr wie viele, aber deutlich mehr.

    Schön, dass es Dir inzwischen besser geht.

    Die Iridotomie senkt nur kurzfristig den Druck, sie ist auch nicht zur Drucksenkung gedacht. Bei Dir wurde sie wegen der Engwinkelsituation gemacht.


    Das kann es geben, dass eine Iridotomie wieder zu geht. Mir wurde das ganz klar vor den Iridotomien gesagt.

    Das wundert mich aber auch nicht bei 5 Schüssen.

    Frag doch einfach nach, warum nur 5 Schüsse und wie das geplante Procedere ist.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo LG!


    Willkommen im Forum.

    Erstaunlich finde ich, dass dieses Glaukom sich so schnell entwickeln konnte - ich bin aber froh, dass es so früh erkannt wurde.

    "Natürlich" plagte mich zunächst die Angst des Erblindens, doch mittlerweile bin ich guter Dinge und die Angst konnte ich zum Glück ablegen.

    Das OCT zeigte am RA keine Schäden und am LA waren die Werte gelb (wohl minimal ab der Norm?)

    Gesichtsfeldausfälle habe ich keine - wurde 2x gemessen.

    Bevor sich ein Pigmentglaukom entwickeln kann ist ja die Pigmentdispersion schon da. Und die wird sehr oft gar nicht erkannt. Entweder per Zufall, weil man eh beim AA war wegen was anderem oder weil halt irgend etwas komisch ist und man zur Kontrolle geht.


    Schön, dass Du für Dich so eine Ruhe finden konntest. Damit lebt es sich deutlich besser, als wenn man stetig unter höchstem Stresslevel steht.


    Wichtig ist für Dich, dass Du regelmäßig Deine AT nimmst und zu den Kontrollen gehst. Und so, wie ich das lese, tust Du das :thumbup: .

    Ich bin 24 Jahre alt und studiere aktuell noch Sportwissenschaft im Master.

    Sportwissenschaft beinhaltet ja nun auch sportliche Aktivität.


    Du solltest darauf achten, dass Du nichts sportliches machst, wo der Kopf unten hängt oder wo schwere Gewichte gestemmt oder Pressatmung ausgeübt werden.

    Aber damit hast Du Dich bestimmt auch schon beschäftigt ;o) .


    Schließlich wurde bei mir nun das "Pigmentdispersionsglaukom" diagnostiziert und ich wurde auch direkt mittels YAG-Laser behandelt.

    Ich nehme an, dass da Iridotomien gemacht wurden? Die Iridotomien werden nicht zur Drucksenkung gemacht. Aber auch hier nehme ich an, dass Du das weißt?!



    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Chanceline!

    Davon gehe ich auch aus.


    Nach der nächsten Kontrolle Ende dieser Woche wird man schon klarer sehen.

    Ok, wir werden sehen :knuddeln: .

    Gute Besserung weiterhin. So ist das doch ein prima Plan!


    LG
    Sabine

    Hallo Halil!

    Die letzten Behandlungen zeigten, dass Ihre Augen derzeit reizfrei sind. Von Ausbehandlung kann man leider nicht sprechen. Sie tropft sich noch dagegen:

    Austherapiert heißt, dass man keine Behandlungsmöglichkeiten mehr sieht! Also ist es gut, dass Deine Frau noch nicht ausbehandelt ist.

    Richtig, also wie bereits erwähnt werden wir ergänzend die homöophatischen Möglichkeiten eruieren. Außer Stiefmütterchen habe ich noch gelesen, dass Tomatensaft und Melissentee auch druckmindernd ist. Wir werden es versuchen :)

    Versucht das, das ist ja kein Ding, aber versprecht Euch nicht wirklich was davon. Wenn das drucksenkend wäre, wäre es bekannt.

    Versuch macht kluch, aber bitte vorsichtig... die Enttäuschung könnte riesig sein, wenn man sooo viel Hoffnung mit reinhängt.


    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Chanceline!

    Da spielt dann vermutlich schon mit, dass zu unterschiedlichen Tageszeiten gemessen wurde.


    Aber Frühwerte von 26/27 und nun 18/17 ist natürlich schon klasse!

    Wir dürfen natürlich nicht vergessen, dass sicher noch Wirkstoff im Blut ist.

    Ich habe ein dickes Stück Holz zum klopfen :holzhacken:


    Und gedrückte Daumen helfen bestimmt auch...

    Oh, aber sowas von!


    :girlshuepfend::girlshuepfend::girlshuepfend: die sind sehr gedrückt! :knuddeln:

    Blöd allerdings, dass ich mir ein fettes Gerstenkorn am rechten Oberlid eingefangen habe


    Wollte es erst mal mit Euphasia comp. versuchen, aber meine AA hat mir zu Floxal geraten.


    Das nehme ich nun als Salbe und es funktioniert offenbar. Lidkante und Bindehaut sind zwar noch gerötet und dick, aber das weiße Eiterpünktchen hat sich verflüchtigt.


    Allen ein sonniges Wochenende

    Hach, die "Dinger" sind schon lästig


    Machst Du das Floxal auch ins Auge oder nur auf's Lid?


    Gute Besserung!

    LG
    Sabine

    Hallo Chris!


    Willkommen im Forum.

    Ich bin Christoph, 29 Jahre, Maschinenbauingenieur und im Mai diesen Jahre wurde bei mir das Pigementdispersionsglaukom diagnistiziert. Ich hatte bereits die Medikamentöse Behandlung mit Timolol 0,5, jedoch ohne den gewünschten drucksenkenden Erfolg. Nun wurde ich auf ein Xalatan umgestellt (Latanoprost). Zudem wurde auf beiden Augen eine 180° SLT Behandlung durchgeführt.

    Es kann bis zu 3 Monate dauern, bis sich ein endgültiger Effekt der SLT einstellt. Ob nun drucksenkend oder gar keinen Einfluss auf den Druck... es kann alles passieren.

    Bei mir wurde ebenfalls eine hintere Schalentrübung identifiziert weshalb ich auf dem linken Auge aktuell nur noch 70% Sehkraft habe. Eine Kataraktoperation wollen wir jedoch trotz drucksenkender Wirkung heraus zögern, da das Pseudokophakiemotiorisko in meinem alter deutlich erhöht ist.

    Die Trübung soll vom hohen Druck sein? Hm, wer sagt das?





    Ich bin nicht stark weit- oder kurzsichtig, habe einen offenen Kammerwinkel und eine geringfügig über der Norm liegende Hornhautdicke von RA597 und LA 596.

    Dein Kammerwinkel ist offen, aber darin lagern sich ja die abgeriebenen Pigmente ab. Das ist ja das Grundproblem beim PDG.


    Deine HH-Dicke ist dick. So kannst Du -2 rechnen bei dem gemessenen Druck.


    Wurde bei Dir mal eine Iridotomie diskutiert?

    Ich neige zu nächtlichen Druckansteigen, die ich jetzt erstmal messtechnisch zu Hause erfasst habe. Dabei glaube ich, dass ich einer einer weiteren Glaukomerkrankung, dem Winkelblockglaukom leidern könnte. Ich kann mir das jedoch nicht vollumfänglich erklären. So viel kurz umschrieben. Im Anhang findet Ihr sonst auch eine kleine Studie wo ich die Rahmenparameter ausführlicher zusammen geschrieben habe. Vielleicht kann mir ja jemand einige Fragen beantworten.

    Hast Du Kirchenfensterphänomene?


    Wurde was gesagt, ob die Pigmentablagerung im Auge stark ist?

    Zunächst einmal zu den Messwerten.
    Wache ich Nachts auf und greife direkt das Messgerät misst dieses Augeninnendruckwerte von bisher bis zu 35 mmgH. Anschließend fällt der Druck mit jeder Messung immer weiter. Bei einer Messung lag der Augeninnendruck 9 Minuten nach der ersten Messung wieder bei 19 mmgH (alle Werte ohne Korrekturfaktor, Vergleichbarkeit ist dadruch gegeben). Weiter Messungen haben ein ähnlich dynamisches Verhalten ergeben. Auch kann meiner Meinung nach ein Messfehler der dann bei bis zu 17 mmgH liegt ausgeschlossen werden.

    Ich habe auch ein PDG und habe auch nachts Druckspitzen. Bei mir ist das in den frühen Morgenstunden so.


    Und das ist ja auch das typische:
    Man liegt, der Druck ist hoch, man richtet sich auf und der Druck sinkt umgehen.


    Darum macht es auch üüüüüüüberhaupt gar keinen Sinn, wenn man in der Klinik ist zur nächtlichen Druckmessung und wenn man dann zum Arztzimmer nachts laufen muss.


    Völlig Banane sowas!



    Und auch bei mir wurden liegende Messwerte aufgenommen. Jedoch erklärt sich mir nicht warum der AID so schnell auf eine Änderung der Lage reagieren kann.

    Wasser fließt immer nach unten. So läuft dann auch das Kammerwasser runter, wenn man sich aufrichtet.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Senator!


    Ferner kann man div. weitere GMX-Funktionen aufrufen und darin arbeiten pp-


    Ich denke, daß mir mit einem fremden Mailprogramm daher leider nicht gedient ist -.?

    Welche Funktionen meinst Du denn da genau?



    LG
    Sabine

    Hallo Gisa!

    Da scheinst Du für Dich einen Schritt weitergekommen zu sein. Das ist gut, denn so in der Luft rumhängen ist meist oft anstrengender, als wenn dann eine Entscheidung gefallen ist.


    Ich hab' halt auch das Problem, das immer wieder hochpfloppt, da ich mal mehr als daneben gelangt hatte bei einer Knie-Op vom Chefarzt, was absolut lebensverändernd war und sowas prägt, auch wenn mans nicht meint....ich trau Ärzten nicht mehr so einfach.

    Sowas prägt und eine gewisse Skepsis bleibt. Ich verstehe das gut.
    Aber Dein Operateur hat Dir ja scheinbar weiterhelfen können. Das freut mich total!

    Und ich drücke alle Daumen für Dich für einen guten weiteren Weg und Verlauf!

    LG
    Sabine

    Hallo Halil!

    woher die Uveitis herkommt wissen wir leider nicht. Gemäß Uniklinik Heidelberg handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit. Am Anfang der Krankheit war meine Frau beim Rheumatologen. Er hat nichts herausgefunden.


    Wir werden nochmal zum Rheumatologen gehen. Wie beschrieben, ist meine Frau seit 2010 in der Uniklinik Heidelberg in der Behandlung. Seit April letztes Jahr ist der Augendruck zu hoch. Sie nimmt bereits die stärksten Tropfen.

    Habt Ihr die Laborwerte, die in der Uniklinik und beim Rheumatologen bestimmt wurden?


    Wurden die Infektiologieparameter mitbestimmt?


    Manchmal findet man tatsächlich keine Ursache, aber davor sollte einfach tatsächlich die Infektiologie mit all den Parametern abgeklärt werden.

    Die Ursache für die Uveitis wurde untersucht, jedoch ohne Ergebnis. Kannst du mich bei der Kontaktfindung zu den Leuten, die mit Uveitis Glaukom operiert wurden, unterstützen?

    Die sind hier im Forum und melden sich hier im Thread, wenn sie online sind.

    Ergänzend zu den Medikamenten werden wir gegen den Augendruck mit Homöopathie kämpfen. Unser Augenarzt hat nichts dagegen. Nach meiner Recherche soll "Stiefmütterchen" Kraut druckmindernd sein. Es gibt leider keine Studien dazu. Jedoch kann man es versuchen. Hoffnung stirbt zuletzt. Bei meiner Frau liegt der Druck bis Mittag bei 20 und gegen Abend steigt er dann bis 30. Meine Frau wird mittags ein Stiefmütterchen Tee trinken. Die Apothekerin sah es auch unkritisch. Nach sechs Wochen hat Sie die nächste Druckmessung. Ich werde euch auf jeden Fall über das Ergebnis berichten.

    Ergänzend ist das Schlüsselwort! Bitte wirklich nur die schulmed. Therapie ergänzen und nicht ersetzen!


    Stiefmütterchentee schadet sicher nicht. Selbst machen würde ich ihn nicht.


    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Senator!

    Wenn Du da im Web-Postfach von gmx Funktionen nutzt, dann ist ein Mailprogramm für Dich vermutlich wirklich keine Lösung/Erleichterung.


    Dann, fürchte ich, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen =( .


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Alex!

    Danke für Deine Antwort.


    Habe vielleicht oben unglücklich formuliert, das Wort "einreiben". Beim Gesicht waschen lasse ich einfach meine Augen mit Wasser/Flüssigseife-Gemisch kontaktieren. Und ein wenig Brenngefühl kann man doch sicher aushalten

    Es geht nicht darum, was man vielleicht aushalten kann oder nicht.


    Wenn Du das so bei Dir machst, dann ist das Deine Entscheidung.


    Vielleicht liest Du Dir ja mal durch, wie wir hier mit Reizungen am Lidrand umgehen:


    Lidrandpflege / Lidrandentzündung - I-L - Glaukom-Forum.net



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Senator!

    Loggst Du Dich denn auf der Webseite ein?

    Wäre es für Dich ggf. einfacher ein Mail-Programm zu verwenden? Dann werden die Mails abgerufen und Du kannst sie öffnen.


    LG
    Sabine