Beiträge von Sabine

    Hallo Julika!

    Sabine Das beruhigt mich auf jeden Fall schon mal mit dem niedrigen Blutdruck. Hab gestern kurzzeitig überlegt, lieber erst mal Monoprost weiterzutropfen, aber hab mich dann auch wieder beruhigt. Mir war sogar irgendwann übel, aber ich glaube das kam eher, weil ich mir so viele Gedanken gemacht habe.

    Darf ich aber fragen, was du damit meinst, dass der CDR Wert immer geschätzt sei? Vielleicht verstehe ich das falsch, aber meine 0,72 sind nicht geschätzt wurden. Die kamen bei der OCT Analyse mit raus. Also die hat nicht nur der Augenarzt genannt, sondern die wurden technisch vom gerät ermittelt. Oder meintest du, dass auch das Gerät nur schätzt?

    Bis zu Erschöpfung zu grübeln bringt selten bis nie weiter.


    Ich wollte sagen, dass ein AA, der den Sehnerv im Auge anschaut, immer nach seinem Empfinden den CDR schätzt.

    Ich weiß, dass Deine 0,72 vom Gerät sind, aber Du warst verunsichert in dem Post davor wegen der Schätzerei, dass ich einfach mal generell sagen wollte, dass ein AA bei der CDR-Bestimmung immer schätzt.


    Das Gerät vergleicht mit den in der Datenbank hinterlegten gesunden Augen und errechnet so den Wert.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Jens!

    Der XEN war auch meine favorisierte Lösung für jetzt aber derzeit herrscht ja ein OP-Stopp. Zeitlich für mich zum ungünstigsten Moment. Jetzt bleibt nur noch die große TE...

    Also, wenn Du Dich wirklich für eine XEN-OP entscheiden solltest und die "nur" am fehlenden XEN scheitern sollte, würde ich persönlich beim Hersteller anrufen und die Notlage schildern.

    Oder bitte dann den Prof bei der Firma anzurufen. Die haben evtl. noch XEN's irgendwie "rumliegen".


    LG
    Sabine

    Hallo Jens!

    Es tut mir total leid für Dich in welcher Situation Du Dich da gerade befindest :knuddeln:.

    Mal eine ganz ernste Frage: Lohnt es sich bei Druckwerten zwischen 33 und 47mmHg bei Volltherapie inkl. Glaupax überhaupt über minimalinvasive Verfahren zu reden???

    Diese Frage ging mir beim lesen auch gerade durch den Kopf.

    Ich persönlich glaube nicht, dass minimalinvasiv da ausreichend Drucksenkung auf Dauer bringen kann. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    Das Ahmed kam mir auch gerade in den Sinn, aber nach Deinen Erfahrungen wirst Du da wohl seeeeehr vorsichtig sein.


    Ich würde dem Prof. all Deine Sorgen und Nöte darlegen, damit er Deine brennende Hütte auch sieht und vielleicht doch noch einmal mehr um die Ecke mit Dir mitdenkt.



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Jupiter!

    Wenn Du nach den Fachinformationen von Monoprost und Timolol googelst, würde ich tatsächlich eher auf das Timolol tippen, dass das da vielleicht mit Ursache sein könnte.


    Könnte natürlich ein blöder Zufall auch sein. Aber ich würde an Deiner Stelle das genauso hinterfragen wie Du.


    Am besten sprichst Du mit Deinem AA drüber.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo MArkus!

    Meine Güte... was für ein Tropfprogramm... lass Dich mal :knuddeln: .


    Das tut mir so leid, dass es für Dich nicht einfach auch mal einfach laufen kann.:verschwommen:



    Beißt sich nicht das Cortison mit den Monoprost?

    Wieso meinst Du? Wegen möglicher Druckerhöhung und Drucksenkung?


    Aber wenn ich mir Deine Situation gerade so ansehe, dann hast Du ja nicht wirklich eine Wahl oder Alternative, oder?



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Julika!

    Bezüglich CDR-Wert: Die 0,6/0,7 von meiner ersten Ärztin waren geschätzt. Also nicht gemessen, sondern durch Blick in das Auge geschätzt. Die 0,3 vor kurzem von dem zweiten Arzt waren ebenfalls (scheinbar ziemlich schlecht) geschätzt. Der neuste Wert von 0,72 wurde technisch mit dem neusten OCT bei meinem zweiten Arzt berechnet. Ich denke, das wird also der Wert sein, dem man vertrauen kann. Oder?

    Die CDR-Bestimmung durch den AA basiert immer auf Schätzungen.

    Mittlerweile hatte ich ja auch mein Tagesdruckprofil. Gemessen wurde um 8 Uhr, um 10 Uhr, um 12 Uhr, um 15 Uhr und um 17 Uhr. Das linke Auge lag zwischen 16 und 21, das rechte Auge zwischen 17 und 26.

    (Wobei ich die 26 nicht wirklich ernst nehmen kann. Das war die erste Messung um 8 Uhr morgens und eine neue Angestellte sollte das machen und hat es absolut nicht hingekriegt. Sie hat mir 4 mal im Auge rumgepiekst und ich konnte es kaum noch offen halten und es hat getränt wie sonst was. Ich habe dann darum gebeten, dass es jemand anderes macht und dann kam der Wert von 26 an dem Auge und 21 an dem linken).

    Aber egal, ob die 26 jetzt ernst zu nehmen sind oder nicht, ist es allgemein ja nicht wirklich niedrig.

    Mein Zielwert ist 15.

    Was heißt 4 mal im Auge rumgepiekst? Hat die Helferin mit dem Applanationstonometer gemessen? Also, mit dem blauen Licht?


    Und da wäre es auch normal nach 3 Messversuchen mit Druck durch das Messhütchen auf's Auge, dass der Druck dann niedriger wird.


    Ich habe eben vor dem Tropfen meinen Blutdruck gemessen: 93 zu 61. Wirklich wohl fühle ich mich nicht, dann noch mit einem Betablocker daran zu gehen. Was sagt ihr dazu? Ihr kennt euch da besser aus als ich. Vielleicht übertreibe ich auch.

    Grundsätzlich ist ein niedriger Blutdruck nicht automatisch ein Problem. Dies ist beim NDG natürlich ein großes Problem.

    Aber wenn es Dir damit nicht gut geht, ist das natürlich auch ein Grund darüber zu reden und ggf. die Wirkstoffgruppe zu wechseln.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Kneifer!

    Wäre es evtl. eine Alternative während der Schwangerschaft und Stillzeit gar nicht zu tropfen?
    Allerdings dann die Gefahr, dass Glaukom voranschreitet - habe Normaldruck-Glaukom.

    Einfach mal nicht mehr zu tropfen ist auch keine Alternative, oder wie siehst Du das?


    Während einer Schwangerschaft geht der Druck- in der Regel- von ganz alleine runter. Aber ob das ausreichend ist, um eine mögliche weitere Schädigung auszuschließen, ist fraglich.

    Leider kann man eine weitere Schädigung nur durch Kontrollen ausschließen oder dann ggf. auch bestätigen.


    Wirklich konkrete Aussagen zu Einfluss/Schädigungen des Kindes im Mutterleib wird man wohl nie zu 100% bekommen.

    Testversuche an Schwangeren werden nun mal (und das ist ja nun auch richtig so!) nicht gemacht.


    Schwieriges Thema! Heikles Thema!


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Sarah!


    Du hast erstmal etwas Entwarnung und hast Gewissheit, dass Deine Sehnerven ohne Schädigungen sind.

    getropft wird, wenn man ein Glaukom hat.

    Wenn man noch kein Glaukom (also keinen Glaukomschaden) hat, sondern nur eine oculäre Hypertonie, wird auch getropft,

    wenn der Druck eine bestimmte Höhe überschreitet (der Grenzwert ist, nach meiner Erinnerung 30).

    Da gibt es keinen festgelegten Druckwert, auch hier ist das individuell und vor allen Dingen ist eine engmaschige Kontrolle nötig.




    Sarah, ein Tagesdruckprofil finde ich persönlich gut, dann sieht man mal, was Du für Schwankungen hast.


    Ist eine Kontrolle in der Klinik wieder geplant? Wenn ja, wann?

    Die Bildgebung (HRT/OCT), die dort gemacht wurde, ist wichtig und um dann den Verlauf beurteilen zu können, sollten diese Untersuchungen dann am gleichen Gerät gemacht werden.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Tee!


    Du hast Dich nun entschieden. Ich hoffe, Du hast jemand an der Hand, der mit Dir eine adäquate Entgiftung durchführt und da genau Bescheid weiß.


    Mein Quecksilberausschlag ist wesentlich besser geworden. Er ist noch nicht gut, aber wirklich wesentlich besser.


    LG
    Sabine

    Hallo Rheinländerin!

    Ich habe Deine Nachricht erhalten und Dir schon 3 mal geantwortet. Leider kommt meine Mail immer zurück.

    Und ich kann ja so keinen Kontakt mehr zu Dir aufnehmen (Du kommst nicht rein, ich nicht per Mail zu Dir durch).


    Bitte melde Dich noch mal bei mir, vielleicht mit einer anderen Mail-Adresse.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Diana!


    Willkommen hier im Forum.

    Ja, so eine Diagnose ist immer erstmal ein Schlag ins Gesicht.


    Meine Druckwerte waren so hoch (43 und 45 mmhg),

    Das ist schon ganz schön hoch. Gut, dass Du so reagiert hast und zum Notdienst gefahren bist.

    lle anwesenden Patienten waren mindestens doppelt so alt wie ich. Ich habe mich extrem fehl am Platz gefühlt. Zum Glück habe ich hier schon von einigen jüngeren Glaukom-Menschen gelesen, dadurch fühle ich mich wenigstens nicht komplett seltsam.

    Wieso fühlst Du Dich da fehl am Platz?

    Verschiedene Altersstufen gibt es überall...

    Drückt mir die Daumen, dass ich drum herum komme. OPs sind für mich leider eine ziemliche Horror-Vorstellung, auch wenn ich weiß, dass sie Gutes bewirken können. Ich muss jetzt erst mal in meinem neuen Alltag ankommen, mit 5x täglich Tropfen und dem Bewusstsein, dass ich für den Rest meines Lebens von nun an wohl als chronisch krank gelte, oder?

    Welche AT hast Du bekommen?

    Mit so hohen Druckwerte ist eine OP leider oft nötig. Da möchte ich gar nichts beschönigen.

    Wurde denn schon von einer möglichen OP-Methode gesprochen?


    Auch als chronisch Kranke kann man ein normales Leben führen.


    Meine Diagnose ist übrigens ein juveniles Glaukom, und die Ärzte vermuten sehr stark, dass es genetisch bedingt ist, weil meine Oma in ihren 30ern die gleiche Diagnose bekommen hatte.

    Ein juveniles Glaukom? Wenn in Deinem Alter ein Glaukom erstmals auftritt ist das eigentlich kein juveniles Glaukom mehr.


    Wenn in der Familie ein Glaukom vorkommt, sollte man auch als junger Mensch immer regelmäßig zum AA gehen.


    Hast Du Geschwister? Eltern? Die sollten sich alle untersuchen lassen.

    Wenn hier noch mehr junge Glaukom-Menschen umherschwirren, meldet euch mal, damit ich mir nicht wie ein komisches Alien vorkomme, dass denkt, dass es doch eigentlich viel zu jung für solch eine Diagnose ist.

    Es kommen Babys mit Glaukom zur Welt und die sind auch keine Aliens.

    Ich war vorher noch nie beim Augenarzt gewesen,

    Wie oben schon geschrieben: Bei familiärer Belastung sollte man regelmäßig zum AA gehen.


    Viele Grüße

    Sabine

    Es gab hier schon Frauen, die Fehlgeburten hatten:'C.

    So eine Therapieentscheidung gehört absolut in Ärztehand und da müssen dann AA und Gynäkologe zusammenarbeiten. Und jedes Risiko muss beachtet werden, auch wenn es klein ist.

    Hallo Malve!

    Timolol hemmt die Produktion des Kammerwassers und die ist nachts gering und

    kommt dann morgens erst wieder richtig in Schwung.

    Somit entfaltet Timolol morgens eine bessere Wirkung.


    (6.00 Uhr, 14.00 Uhr, 22.00 Uhr).

    Das verstehe ich leider nicht.


    Du empfiehlst Timolol abends besser nicht zu tropfen, tropfst es aber selbst um 22 Uhr.


    :denk:


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Sissi!

    Schön von Dir zu lesen.


    Druck 7 beidseits ist ja super!

    Wenn sich bei einem Druck von 7 ein GF verschlechtert, muss ein 24-h-AID-Profil gemacht werden, um Druckspitzen auszuschließen. Das ist ein guter Plan!


    Wenn keine Druckspitzen bestehen, nutzen wohl auch Tropfen nichts, dann muss man nach der Durchblutung schauen.


    Zahnbaustellen erledigen ist wichtig. Ist auch wichtig für die Augen.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Markus!

    der Druck war heute 8 und 11. Die Blutwerte waren am Montag alle ok.

    Das ist toll, gute Druckwerte und gute Blutwerte. Wunderbar!


    Für die anstehenden Termine drück ich Dir die Daumen! :girlshuepfend:


    Liebe Grüße

    Sabine