Beiträge von Sabine

    Liebe Kera!

    Du bist doch kein Depp! :o*

    Es gibt hier immer wieder Erfahrungswerte für alle, die von anderen geschildert für uns neue Ideen und Erkenntnisse bringen. Das ist das Wertvolle an der Selbsthilfe...


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Reinhold!

    Nicht nur wir beide wissen, dass die Pflanzen den Regen brauchen. Von der Seite aus wird es also zumindest ein schöner Sonntag.

    Ja, das stimmt! Die Natur braucht dringend den Regen.


    Es hat hier auch schon ordentlich geregnet... und es wird noch weiterregnen. Ist auch total in Ordnung so.


    In den Alpen und in den Bergen hat es schon geschneit (auch hier). Das brauch ich jetzt direkt hier bei mir nicht wirklich (wenn's denn sein muss, dann im Winter und nicht jetzt schon!).


    Schönen Sonntag Euch allen!

    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Kera!

    Ich lese das gerade leicht erschrocken. Ich war am Mittwoch auch zum Anästhesiegespräch, und da hat mir der Arzt das Narkoseprotokoll von meiner letzten OP gezeigt. Der systolische Blutdruck war die ganze Zeit gerade mal bei knapp 60 mm Hg, und am Ende der OP haben sie dann mit Medikamenten den Blutdruck dermaßen heftig angehoben, dass ich noch den ganzen Tag was davon hatte...Vielleicht sollte ich auch hartnäckiger sein, wie Sabine da schreibt.

    Naja- ich kann da eine gewisse Penetranz an den Tag legen :oD .

    Und wenn es um solche Dinge geht, dann ist die Penetranz besonders ausgeprägt >:) ....



    LG
    Sabine

    Hallo Reinhold!

    Ja, es war etwa 2 Stunden später als sonst. Das kann den AID positiv beeinflusst haben. In der Regel sind bei mir die Werte am Nachmittag leicht besser als am Vormittag.

    Das ist nicht in dem Sinn ein positiver Einfluss, dass Du aktiv was geändert hast, vermutlich ist das einfach Dein Biorhythmus. Bei jedem Menschen gibt es einen Biorhythmus und da gibt es Schwankungen. Meist ist dieser Biorhythmus tatsächlich mit immer wiederkehrenden Rhythmen belegt. Heißt also, dass der AID eben meist zu einer gewissen Uhrzeit niedriger ist.


    Oh man... keine Ahnung, ob man mich verstehen kann :frech::hihi: .

    Nein, eigentlich nicht, aber ich habe mit dieser Messung allgemein wegen des mangelhaften Kontrastes Probleme. Ist das eigentlich beabsichtigt, dass man die Lichtpunkte manchmal klar und kräftig sieht und manchmal nur schemenhaft, auch wenn sie nicht am Rande liegen? So ist jedenfalls immer mein Eindruck.

    Manchmal bin ich deswegen schon unsicher, ob ich drücken soll oder nicht. Das kann rechts zu dem etwas besseren Resultat geführt haben.

    Klar, das ist Sinn und Zweck der GF-Untersuchung, wie DieDa schon schreibt.

    Auch wenn Du nur schwach was aufblitzen siehst sollst Du drücken!


    LG
    Sabine

    Hallo Hoffi!

    sorry ich bin derzeit nervlich so runter dass ich versuche mich sowenig wie möglich mit dem Thema zu beschäftigen. Natürlich halte ich meine Termine ein etc.

    Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen!

    Ich weiß nicht wie der Zustand der Sehnerven derzeit ist, deswegen gibt es das OCT/HRT. Leider war das letzte 2016 was sowohl ich als auch AA übersehen haben. Ich weiß nicht genau wie das damals aussah. Auch wenns falsch ist, möchte ich es garnicht lesen, weil es in mir nur totale Panik macht.

    Das was war kannst Du nicht mehr ändern.


    Du brauchst Dir ja das OCT nicht anschauen, wenn Du nicht möchtest. Es wäre halt wichtig zu wissen, ob alles stabil ist, um zu wissen, ob die angewandte Therapie ausreichend ist.

    Ich habe mit den AT keine Probleme, ich nehme AZARGA (Timolol + Brinzolamid) 2x und 1x TravoProst. Jeweils zur selben Zeit, schlimmstenfalls mit einer Abweichung von 30 Minuten. Ausserdem noch Q10 Tropfen(obs was bringt wer weiß aber es ist es mir wert).

    Alle Tropfen 3 Minuten im Auge mit Abdrücken der Tränenkanäle.

    Das liest sich doch prima!:girls:

    Ich war beim Optiker der stellte mit meiner Brille einen Visus von 0,8 fest. Hat mir eine neue Brille gemacht, mit der ich schlechter sehe als mit meiner alten. Also wieder hin und er meinte das kommt vom Glaukom, mehr als 0,8 schafft man dann auch mit einer Brille/Kunstlinsen/Kontaktlinsen nicht mehr.

    Außerdem dass die Sehleistung schwankt je nach Druck(das war mir bis dahin neu) aber deckt sich mit meinem Gefühl.

    Nun schiebe ich wieder totale Panik und bin nervlich runter.

    Es würde mir echt ausreichen wenn ich so wie ich sehe, bis zu meinem Tod sehe. Aber ich bin 37 da kommt sicher noch etwas.

    Ich will niemandem zu nahe treten, nur fragen... wie fähig ist Dein Optiker?


    Lass bei Deinem nächsten Termin mal eine Visusbestimmung durch den AA machen, bitte!
    Und das OCT, das ist nach dieser Aussage besonders wichtig!


    Wann wurde die Visusbestimmung gemacht (Uhrzeit)? Warst Du müde? Ausgeschlafen?

    Hast Du mit trockenen Augen zu tun? Dann tropfe mal 15-30 Minuten vor der Visusbestimmung.


    Und nun atme mal durch :knuddeln:!

    Ich bin gerade echt in der Phase dass das Glaukom mich beherrscht.

    Warum? Was ist da gerade so aufreibend für Dich?



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Caro!

    Hallo zusammen,


    der Druck ist ohne Tabletten relativ unten geblieben.
    AID ist aktuell bei 24. korrigiert bei 23.

    Zwar leider immer noch etwas hoch aber vielleicht spielt sich das die Tage noch etwas ein da ich davor mehrfach mit 16-18 gemessen wurde.


    Danke euch fürs Daumen drücken🙏🏼🙏🏼😘

    Nun gut, das wird dann vermutlich noch weiter sinken!

    Wann hast Du die nächste Kontrolle?



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Lena-Erika!

    Der anfangs perfekte Augendruck von 8 bis 10 ist nun schon länger auf 3 bis 4 gefallen.

    Mir macht das Sorge, der Augenarzt findet es ok und meint nichts unternehmen zu müssen.

    Man liest aber ein niedriger Druck kann auch zu allerhand Schäden führen.

    Wie sind da eventuell eure Erfahrungen?

    Wurde das Auge mal auf "Dichtigkeit" untersucht? Oder ist da z. B. irgendwo ein Leck?


    Ansonsten würde ich mich Jenat anschließen und mich dem Operateur vorstellen.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Reinhold!

    Schön, dass die OP erstmal vom Tisch ist und Du mit Deinen Tropfen weitermachen kannst und auch klar kommst.


    Warst Du zu einer anderen Uhrzeit dort als sonst?


    2) Das GF links hat sich leider leicht verschlechtert, ohne dass ich aber schon Ausfälle bemerke.


    Das sehr miserable GF rechts hat sich dagegen leicht verbessert. Da es das aber nicht gibt, zeigt das schon die Ungenauigkeit der Messung. Diese erfolgte wieder mit Lichtpünktchen auf grauem Hintergrund. Dieser ist aber nicht dunkelgrau wie ich vor einiger Zeit hier schrieb sondern eher hellgrau.

    Warst Du müde, aufgeregt? Ggf. ist das dann beim nächsten GF beim LA wieder besser. Wenn da sonst eine tatsächliche Verschlechterung ist muss man natürlich genau hinschauen.


    3) Etwas Unerfreuliches gibt es aber auch. Prof. Erb hat bei mir an beiden Augen, die ja schon am Grauen Star operiert wurden, eine Nachtrübung (Nachstar) festgestellt. Die Nachbehandlung mit einem YAG-Laser soll im November (zunächst rechts) stattfinden.

    Das ist blöd, aber auch relativ einfach zu beseitigen. So wie Du schreibst hast Du da schon Termine! Daumen sind gedrückt :girlshuepfend: .


    LG
    Sabine

    Hallo Lena-Erika!

    Durch puren Zufall wurde bei einer Blutentnahme der Grund für meinen allgemeinen schlechten Zustand gefunden. Ich hatte eine schwere Anämie, mein HB Wert war nur noch 3,2. Nur sofortige Bluttransfusionen haben mich gerettet.

    Ich hielt mich für schwer depressiv dabei war es extreme Blutarmut.

    Ui, das ist schon wirklich massiv wenig!! Gut, dass das gefunden wurde und die Blutungsquelle gleich mit!


    Nimmst Du Blutverdünner?


    Und schön, dass es Dir wieder gut geht!

    LG
    Sabine

    Hallo Kupferfuchs!

    Mein Blutdruck entgleist mir ständig obwohl ich alles gebe 2,5-3 Liter am Tag trinke, salzreiche Kost usw.

    Es ist schwer den Blutdruck stabil zu halten.

    Anhand des Geschriebenen gehe ich davon aus, dass der Blutdruck zu tief geht. Richtig?

    Das ist ja mit Vollnarkose und zusätzlich muss ich 3 Tage im Krankenhaus bleiben. Der Kreislauf und Blutdruck ist sogut wie bei allen die es haben machen lassen extrem niedrig.


    Kann diese Unterversorgung etwas mit meinen Augen machen? Oder mache ich mir da zu viele Sorgen?

    Muss ich bei solchen OPs sonst noch etwas beachten?


    Ich wurde 2017 zuletzt 2 mal operiert in Vollnarkose (Bauch-OPs) und ich habe dem Anästhesisten beim Narkosegespräch schon gesagt, dass ich ein Glaukom habe und mein Blutdruck nicht ins bodenlose tief runterfallen darf.

    Das habe ich ihm so lange erzählt, bis er es groß und fett auf den Bogen geschrieben hat.


    Dann hab ich das im Vorbereitungsraum gebetsmühlenartig jedem erzählt, der mir noch vor die Nase kam.

    Und dann kam auch der Anästhesist (welcher nicht der vom Gespräch war), dem ich das auch wieder gesagt habe. Er gab mir dann zu erkennen, dass er es verstanden hat.


    Wie weit der Blutdruck dann abgesenkt wurde kann ich nicht sagen. Es ist jedenfalls alles gut gegangen.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Hoppel!

    Hallo Jenat,

    Ich tropfe Lumigan.

    War in der Uveitissprechstunde in der Uniklinik Köln. Wenn ich das nächste Mal hingehe werde ich nochmal nachhaken.

    Liebe Grüße

    Das ist ja schon mal gut. Die Aussage stammt von dort?

    Nach Münster wären es um die 130-140km. Evtl. wäre das ja für Dich eine Möglichkeit, wenn Du da noch mal eine 2. Meinung haben wollen würdest.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Marcela!

    Grundsätzlich liest sich das ja erstmal gut. Du musst nun wieder tropfen am operierten Auge. Wie ist das für Dich?


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Nora!

    Das ging ja nun wirklich alles schnell und dann noch bei so einer aufmerksamen AÄ! Toll!

    Die Entwarnung beim GF ist klasse, so kannst Du beruhigt sein. Kontrolle in 6 Wochen ist super!

    Wichtig ist, dass Du zu den Kontrollterminen gehst, aber das wirst Du sicher tun, wenn ich Dich hier so lese ;o) .


    Hast Du gut gemacht!

    Viele Grüße

    Sabine

    Liebe User!

    Und hier wieder eine PM vom BVA für Euch!

    Liebe Grüße

    Sabine

    --------------------------------------------------------------------------------------



    Rotes Auge – ein Symptom, viele Ursachen


    Anhaltende Beschwerden augenärztlich abklären lassen


    Düsseldorf 24.09.2020 – Ein rotes Auge ist ein häufiges Symptom, dass die Betroffenen verständlicherweise beunruhigt. Die Ursachen, die dahinter stecken, können ganz verschieden sein – es gibt vergleichsweise harmlose Auslöser, aber auch ernst zu nehmende Krankheiten. Halten die Beschwerden länger als ein oder zwei Tage an, dann sollte man sie augenärztlich abklären lassen, rät Dr. Peter Heinz, der 1. Vorsitzende des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands.


    Es passiert schon einmal: Ein kleines Blutgefäß in der Bindehaut platzt und es kommt zu einer kleinen Blutung an der Augenoberfläche. Das sieht dramatisch aus, ist aber in der Regel harmlos. Auch wenn ein kleiner Fremdkörper wie ein Staubkörnchen ins Auge geraten ist, der von der Tränenflüssigkeit rasch wieder ausgespült wurde, kann die Reizung des Auges zu einer Rötung der Bindehaut führen, die dann aber normalerweise rasch wieder nachlässt. Oft fehlt dem Auge auch schlicht Tränenflüssigkeit, so dass die Augenoberfläche gereizt ist.


    Das rote Auge kann aber auch die Begleiterscheinung einer Allergie, einer Infektion mit Viren oder Bakterien sein oder es ist die Folge einer Verletzung der Augenoberfläche. Ebenso kann eine sogenannte „Uveitis“ zur Rötung des Auges führen. Das ist eine Entzündung der mittleren Augenhaut (Uvea), die unbehandelt zu Sehbehinderung oder gar Erblindung führen kann. Es erfordert augenfachärztliche Kompetenz, die harmlosen von den gefährlichen Auslösern der Rötung zu unterscheiden.


    Warum wird das Auge rot?

    Zum roten Auge kommt es, wenn die Blutgefäße in der Bindehaut geweitet sind. Mit der verstärkten Durchblutung reagiert der Körper auf die verschiedensten störenden Einflüsse. Wenn diese Beschwerden nicht rasch von selbst wieder abklingen, ist Vorsicht geboten. Kommen dann noch weitere Symptome hinzu wie Juckreiz, Brennen, Schmerzen oder Lichtscheu, dann ist unbedingt eine augenärztliche Untersuchung angebracht, um der Ursache auf die Spur zu kommen.


    Die Ursache feststellen, dann behandeln

    Denn so verschieden wie die Auslöser sind, ist auch die Behandlung: Fremdkörper müssen vorsichtig entfernt werden; bei trockenen Augen sorgen Tränenersatzmittel meist zu einer Verbesserung; bei Allergien können antiallergische Augentropfen eine Option sein, bei einer Infektion mit Bakterien oder Viren kommen antibakteriell oder antiviral wirkende Augentropfen und Augensalben zum Einsatz.


    „Hausmittel“ können Probleme verstärken

    Dr. Heinz rät davon ab, die Symptome auf eigene Faust zu bekämpfen. Schon das beliebte Hausmittel, feuchte Teebeutel mit Kamillenblüten auf die geschlossenen Augenlider zu legen, kann die Probleme verstärken. Denn manche Patienten reagieren allergisch darauf. Auch sogenannte „Weißmacher“ aus der Apotheke sind keine Hilfe. Sie sorgen zwar kurzfristig dafür, dass die Blutgefäße sich verengen, so dass das Auge nicht mehr rot aussieht. Doch die Ursache des Problems ist damit nicht behoben und der rein kosmetische Effekt lässt rasch nach.


    Eine gründliche Diagnostik ist die Basis für eine gezielte Therapie, macht Dr. Heinz klar. Die Chancen auf Erfolg sind in der Regel gut – vor allem, wenn die Therapie frühzeitig einsetzt.


    Weitere Informationen zum Thema Auge und Sehen inklusive Bild- und Statistikdatenbank finden Sie hier.

    Wenn Sie keine Pressemitteilungen des Berufsverbands der Augenärzte mehr erhalten möchten, können Sie sie jederzeit per Mail an pressekontakt@augeninfo.de abbestellen.

    Herausgeber: Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA), Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf


    Pressekontakt:

    Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),

    Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf, Tel. +49 (0) 2 11 / 4303700, Fax +49 (0) 2 11 / 4303720,

    presse@augeninfo.de, www.augeninfo.de

    Hallo Hoppel!


    Hallo Sabine,

    Nein wird es nicht. Als ich fragte ob sie nicht mal den Grund herausfinden wollen wurde mir gesagt das bei den allermeisten der Grund der Uveitis nicht bekannt ist. Und somit war das Thema vom Tisch.

    Öhm ja... dass das bei manchen Patienten nicht rausgefunden wird ist für mich kein Grund es nicht wengistens zu versuchen.


    Da würde ich mir dann auch ein Uveitiszentrum suchen. Magst Du mal Deinen ungefähren Wohnort nennen?



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Malve!

    Ich bin ehrlich gesagt entsetzt über die Vorschläge, die Empfehlung des Augenarztes bezüglich des Tropfens in den Wind zu schlagen ohne genaue Kenntnis der Befunde.

    Warum?


    Ich würde vermutlich erstmal nicht tropfen und mich um einen relativ zügigen Termin bemühen. Evtl. auch direkt in einer Privatsprechstunde bei einem Ober- oder Chefarzt in einer Klinik mit Glaukomsprechstunde.



    Das wäre erstmal MEIN Plan.

    1. habe ich deutlich geschrieben, dass das MEIN Plan wäre!


    2. habe ich deutlich geschrieben, dass ich mich um einen relativ zügigen Termin bemühen würde... den Rest liest Du oben!

    Zügig heißt nicht noch lange abzuwarten!


    Wenn ich in so einer unsicheren Situation stecken würde und die Aussage bestehen würde, dass mein Sehnerv gesund ist und der Druck mit max. 24 anzusehen ist, dann würde ICH nicht tropfen, wenn ich eh vor hätte noch eine Meinung einzuholen.

    Zu so einem Zeitpunkt anzufangen zu tropfen könnte schlichtweg die Ergebnisse beeinflussen.


    Aber wir sind hier ja alle mündige, erwachsene Menschen, die selbst entscheiden sollen und müssen, was sie tun oder lassen möchten.


    Und ich hatte auch das noch geschrieben:


    Entweder Du siehst eine Option darin, noch mal mit der AÄ zu reden und ggf. da weiter zu kommen oder es besteht für Dich da keine Option mehr, dann müsstest Du schauen, wo Du da unterkommen kannst zur weiteren Behandlung.




    Gruß

    Sabine

    Hallo Caro!


    Ich schließe mich da Klaus an.

    Ein Cortison Präparate nehmen. Nach 8 Tagen ging ich erneut hin und äußerte das irgendwas nicht stimme.

    Es wurde ein Augeninnendruck von 36 festgestellt.
    ein Schock nachdem ich mich mit meinem regelmäßig erhöhten AID von um die 20 abgefunden habe.

    Was war das für ein Präparat? Oral Tabletten?


    Du hast die Tabletten nur kurz genommen, von daher sollte sich das geben.

    Unter Glaupax wird der Druck auf jeden Fall niedriger sein. In der Regel gibt sich da, kann auch ein bisschen dauern (auch mal bis zu 4 Wochen).


    Daumen für morgen sind gedrückt! :girlshuepfend:


    LG
    Sabine

    Danke, Ihr Lieben!
    Es macht mir unglaublich viel Spaß :hops: ... wenn ich nur mehr Zeit hätte...


    Der Käfer saß da einfach auf dem Rand am Kompost. Da konnte ich nicht widerstehen :hihi: . Und er hatte gar nicht vor wegzufliegen :happy: .

    Hallo Nora!

    Willkommen im Forum.


    Ich bin da ein kleines bisschen anderer Meinung als malve.

    Hornhaut sei sehr dünn (537) und der Druck dürfe dann maximal 17 sein. Ich Hätte Glaukom und könnte sonst erblinden!

    Sehr dünn ist diese Hornhaut nicht. Der Normwert liegt bei 550. So musst Du bei 525 1 mmHg dazurechnen zum gemessenen Druck. Von daher wäre ich da erstmal recht entspannt.


    Einen Zieldruck festzulegen ist sehr sinnvoll. Aber dafür benötigt man Fakten vom aktuellen Zustand.

    Du hattest schon ein Tagesdruckprofil. Druck bis 24 ist natürlich schon wirklich erhöht. Gibt es andere Aussagen zur möglichen Ursache dieser Druckerhöhung?
    Liegt Glaukom oder die oculäre Hypertension bei Dir in der Familie?


    Ganz klar definiert ist:

    Sehnerv ohne Schädigung, erhöhter Druck: --> oculäre Hypertension


    Sehnerv mit Schädigung --> Glaukom

    Ich denke eher, da es meine 1. Gesichtsfeldmessung war, konnte ich das noch nicht so gut.

    Das ist gut möglich.


    Eine GF-Untersuchung sollte möglichst nicht spät am Tag erfolgen, so dass man noch nicht so müde ist.


    Da wäre eine Wiederholung sicher gut, somit kann man schauen, ob diese Auffälligkeiten Bestand haben.

    Ich werde nun von einem anderen AA das komplette Diagnoseprogramm machen lassen, um eine gesicherte Diagnose zu erhalten.


    Aber bis dahin dauert es wieder, deshalb meine Frage an Euch:


    Kann es wirklich sein, dass OCT vollkommen OK ist aber schon Gesichtsfeldausfälle vorhanden sind?

    Das wäre ungewöhnlich, aber es gibt ja fast nichts, was es nicht gibt.

    Jedenfalls muss man noch mal schauen.


    Entweder Du siehst eine Option darin, noch mal mit der AÄ zu reden und ggf. da weiter zu kommen oder es besteht für Dich da keine Option mehr, dann müsstest Du schauen, wo Du da unterkommen kannst zur weiteren Behandlung.


    Ich würde vermutlich erstmal nicht tropfen und mich um einen relativ zügigen Termin bemühen. Evtl. auch direkt in einer Privatsprechstunde bei einem Ober- oder Chefarzt in einer Klinik mit Glaukomsprechstunde.



    Das wäre erstmal MEIN Plan.



    Viele Grüße

    Sabine

    Ein kleiner Streifzug durch meinen Garten:

    Bild 1: der Käfer am Kompost


    Bild 2,3+4: Das sind Blumen in meiner Bienen-Blumenwiese

    Ich möchte hier mal Neues von meiner Banane berichten.


    Bild 1:Die Blüte ist inzwischen verblüht. Leider sind die Früchte nacheinander abgestorben, so dass es keine Ernte geben wird.


    Bild 2: Die Pflanze ist riesig geworden. Ich bin 1,72m groß, mit gestreckten Armen entsprechend größer. Wir schätzen die Höhe der Banane auf 5-6 m (obere Blattspitze).


    Bild 3+4: Nun habe ich noch 2 weitere Blüten gefunden, was mich einerseits natürlich freut, andererseits finde ich es gerade blöd. Blöd finde ich das, weil die Blüten jetzt viel zu spät im Jahr sind, als dass da noch was draus reifen könnte. Die Stengel, die jetzt noch eine Blüte haben, sterben ab. Daher werden diese logischerweise im nächsten Jahr nicht mehr blühen können.


    Nun ja- nun hoffe ich, dass ich nicht noch mehr Blüten in diesem Jahr finde. Denn alles, was jetzt noch blüht ist im nächsten Jahr abgestorben.


    Und da hoffe ich, dass die Blüten relativ früh im neuen Jahr dann kommen, es dann keinen Frost mehr gibt und ich im nächsten Jahr dann hoffentlich eine Ernte habe.

    Halo Hoppel!

    Willkommen im Forum.


    In Deutschland gibt es nur 2 Reha-Kliniken für Augen.


    Das ist einmal in Thüringen, Masserberg:


    https://www.rehaklinik-thuerin…ilitation/ophthalmologie/


    Und in Ba-Wü in Höchenschwand:


    https://www.sonnenhof.cc/fachk…enhof_fuer_augenheilkunde



    Im Reha-Antrag kann man Begründungen schreiben, die eine Genehmigung ermöglichen sollte. Müsste der Arzt wissen, der den Antrag ausfüllt.


    Bei Ablehnung auf jeden Fall Widerspruch einlegen!


    Wird denn Dein Grundproblem der Uveitis therapiert, bzw. ist es bekannt?



    Viele Grüße

    Sabine