Beiträge von Sabine

    Zu Deiner Frage:

    Meine AA sagt das ist „normal „

    ....hat jemand Erfahrung mit diesem 3 Medikamente?!

    Wenn Du einen zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Brimonidin herstellen kannst, dann könnte da eine Unverträglichkeit vorliegen.


    Normal ist es nicht, wenn die Augen jucken. Da solltest Du bitte noch mal mit dem AA reden.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Rubi!

    Bitte achte beim posten das entsprechende Unterforum und Thema. Du postest in dem Unterforum, wo es um Forenregeln geht und dort einfach im Thema der Textgestaltung, so ist es schwierig die Übersichtlichkeit zu erhalten.



    Ich habe Dir nun mal ein eigenes Thema erstellt, so dass Deine Frage auch nicht verloren geht.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Brigitta!


    Willkommen im Forum.

    Diese Tropfen machen mich irre. Abends schmerz oft mein rechtes Auge und ich kann so schlecht im Halbdunkeln sehen, dass ich Angst habe dann Auto zu fahren. Daher wurde ich dann zum Augenklinikum Dortmund überwiesen. Da wurde bei Engwinkelsituation und Funktion von1,0 R/L eine YAG-Iridtomie empfohlen. Meine ambulante Augenärztin hält davon gar nichts. Sie meint, ich solle auf eine cataract OP warten, die Laserlöcher könnten sich verschließen, dass wäre sehr gefährlich.

    Das verstehe ich total. Ich hatte vor vielen Jahren Pilo und für mich war der Alltag damit nicht machbar.


    Die Augenschmerzen treten oft auf unter Pilo, das hängt mit den Augenmuskeln zusammen.


    Ich habe 2004 je Auge eine Iridotomie bekommen, da war ich 31 Jahre alt und die Iridotomien sind bis heute noch offen! sie können zugehen, ja. Aber was hat man denn dann verloren? Dann muss man, schlimmstenfalls, wiederholen.


    Die Iridotomien sind überhaupt nicht schlimm. Das schlimmste dabei ist das Kontaktglas auf dem Auge, was aber nicht schmerzt (man bekommt vorher lokalanästhetische Augentropfen), sondern nur unangenehm ist.

    Was beim Lasern beachtet werden sollte ist, dass das Löchlein so gemacht wird, dass es, wenn die Augen normal geöffnet sind, unter dem Oberlid verschwindet, so dass es also normalerweise vom Oberlid abgedeckt ist.


    Ich würde so ein Lasern nur von einem AA machen lassen dem ich persönlich vertraue und das spüre ich im Gespräch und kann ich durch meine zuvor getätigten Recherchen beurteilen.


    Falls Du mal Symptome eines Glaukomanfalls verspüren solltest, gehe bitte umgehend zu einem AA oder in die Klinik, egal, ob Tag/Nacht/Wochenende/Feiertag!!


    Glaukomanfall - Symptome und Verhaltensregeln - E-H - Glaukom-Forum.net (glaukom-forum.net)



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Wolfi!


    Ja, das ist tatsächlich immer alles eine individuelle Sache. Wir sind halt alles Individuen.

    Frage: Es gibt doch eine Glaukomsprechstunde bei Prof. Jonas. Wäre es eine Idee, die Frage nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft in Bezug auf sportliche Aktivitäten, von Ausdauersport bis zu Yoga, dort einzuspielen?

    Wenn Du das möchtest rufe ihn an. Im Mai ist ein Termin bekannt.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Jaju!

    Da habe ich bestimmt keine Alternative, vertrage ja das ganze Zeug nicht.

    Vielleicht kannst Du hier noch mal kurz schreiben, welche AT Du schon hattest und was Du damit für Beschwerden hattest.


    Vielleicht fällt uns ja noch was ein.


    Wenn man gar keine Tropf-Alternative mehr hat, ist es an der Zeit sich mit einem AA über mögliche OP-Optionen zu unterhalten und sich darüber zu informieren.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo TatMed!

    Weder in der Gebrauchsinformation noch in der Fachinfo steht etwas, dass man es bei Glaukom nicht nehmen sollte oder dass es den AID erhöhen könnte, soweit ich das gelesen habe.


    Bitte sonst noch mal beim Haus-AA fragen.


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Kupferfuchs!

    Wenn Du die Untersuchung schon hattest, kannst Du es eh nicht mehr ändern. Versuche Dich also zu entspannen. So eine Kurznarkose ist- in der Regel- ja auch kurz und nicht so tief, wie eine Vollnarkose in einem OP.


    Grundsätzlich sollte man keine Medis bekommen, die vasokonstriktiv sind, also die Gefäße zusammenziehen. NAtürlich auch keine Medis, die den AID erhöhen können. Und der Blutdruck sollte nicht zu tief nach unten reguliert werden.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Bernd!

    Bei weiteren allgemeinen Recherchen im Internet fiel mir auf, dass diejenigen, die diese Therapie anbieten auch gut un lobend darüber sprechen: Elektronische Impulse sollen helfen, beschädigtes oder inaktives Nervengewebe zu aktivieren. Ist klar, es soll sich ja auch für die Anbieter finanziell lohnen.

    Das ist ja logisch, dass der Anbieter positiv darüber reden muss.

    Über hilfreiche Quellen/ Links an dieser Stelle (denn dies scheint ja der entsprechende Thread zu sein) wäre ich sehr dankbar.

    Kann ich Dir nicht nennen. Nur das, was hier im Forum schon bekannt ist.



    Viele Grüße

    Sabine

    Wie viele Menschen durch Glaukom erblinden, ist in Deutschland nicht bekannt, es werden darüber keine Statistiken geführt.

    Aber die häufigste Erblindungsrate ist der Diabetes mellitus, also die Zuckerkrankheit.

    Das stimmt nicht. Die AMD ist die häufigste Erblindungsursache in Deutschland. Dann das Glaukom und dann die diab. Retinopathie.

    Hallo Kaipi!

    Dann die überraschende „Diagnose“: Sie können dem Arzt aus Düsseldorf nicht zustimmen. Die Vorderkammer ist nicht besonders eng und die sehen kein Indiz dafür, dass ein Linsentausch eine Besserung bringen würde, ganz im Gegenteil.


    Arrrrgh!


    Also an sich bin ich natürlich glücklich über die Diagnose, da ich meine Linse eigentlich lieb mag :-). Nun bin ich aber vollends verwirrt. Wie können so komplett unterschiedliche Diagnosen zustande kommen. Zwischen Vorderkammer ist normal und Vorderkammer ist so eng, da muss was gemacht werden liegt ja doch einiges...

    Grundsätzlich ist es ja, gerade beim Engwinkelglaukom, wichtig zu wissen, ob da nun die Vorderkammer tief oder flach ist.


    Deinen Wunsch nach einer dritten Meinung kann ich verstehen. Du möchtest eine Bestätigung, bzw. einfach eine Aussage, was da nun Fakt ist bei Dir. Mir würde es- vermutlich- ähnlich gehen.


    Da wirst Du für Dich entscheiden müssen, ob Du das nun möchtest und was das Ergebnis dann ggf für Dich für das weitere Vorgehen bedeuten könnte.



    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Michi!

    Danke Euch, ist wirklich vieles möglich. Bei mir ist das Problem das Marcumar. Bin zwar Selbsttester. Aber mit vielen Mittelchen ist es schwer den INR Zielwert zu halten. Gerade (leider) bei pflanzlichen.


    Lieben Gruß!

    Michi

    Ui, unter Marcumar katheterisierst Du Dich selbst? Das ist ja auch nicht so ganz ohne.


    Ein moderneres DOAK kommt für Dich nicht in Frage? (Eliquis, Xarelto, Pradaxa, Lixiana....)


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Chemicus!

    Der impfende Doc konnte noch nicht mal die Einstichstelle auf Anhieb wieder finden, um´s Pflaster drauf zu kleben. Noch nicht mal den Pieks hab ich gespürt! Und bis jetzt merke ich gar nichts - keine Nebenwirkungen.

    Moderna gehört zu den recht gut verträglichen Covid-Impfstoffen.


    Super, dass das für Dich so geklappt hat.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Birgit!


    genau dorthin habe ich geschrieben! Ich bekam dann Wochen später von Hexal einen mehrseitigen Fragebogen, den der Arzt ausfüllen und zurücksenden sollte. Anscheinend ist das nie geschehen. Hexal hatte mich noch ein paar mal gebeten den Arzt zu erinnern, habe ich auch gemacht, aber ich glaube nicht, dass daraus etwas geworden ist.

    Das ist natürlich sehr schade, dass der AA da nicht mitgeholfen hat. Ich weiß genau, was da an Papierkram in Praxen zu bewältigen ist, aber auch für sowas sollte man sich tatsächlich Zeit nehmen, auch wenn das etwas dauert. Das war bei Dir ja schon 2019 laut dem Schreiben, sehr schade, dass da keine 10 Minuten Zeit bei dem Arzt übrig waren.


    Das Schreiben hat der Arzt sicher nicht mehr. Vielleicht kannst Du es ja noch mal bekommen und vielleicht wäre er ja nun bereit sowas auszufüllen?


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Jona!

    Hallo,

    ich finde, man könnte sich darüber streiten, ob heutige Therapiemöglichkeiten wirklich so gut sind. Medikamentös hat man eher mehr AT ohne Konservierung und neue Kombipräparate auf den Markt gebracht, grundsätzlich sind die Wirkstoffe ja die gleichen geblieben. Oder irre ich mich da? Netarsudil ist jetzt neu, aber auf dem deutschen Markt ist er nicht zugänglich.

    Netarsudil ist in der EU zugelassen, aber noch nicht im Handel, das ist korrekt.


    Es gibt in den letzten 17 Jahren verschiedentliche neue Kombinationen. Neue Wirkstoffe an sich sind nicht dabei, das ist korrekt, aber schon mehr Auswahl ohne KM zu haben ist doch schon ein Gewinn.

    Auch wird Rocklatan hoffentlich bald in D auf dem Markt sein.

    Wenn ich mir so überlege, wie viel von meiner Lebensqualität diese "sehr gute" Therapieoptionen geraubt haben, könnte ich donnern. Die AT trocknen die Augen extrem aus, das ist sehr belastend und einschränkend. In meinem Beruf kann ich z.B. jetzt nicht mehr arbeiten. Und bei operativen Verfahren kann man gegen eine Vernarbungsgefahr bei jüngeren Patienten langfristig noch nicht wirklich was machen. Minimalinvasive Verfahren haben keine signifikante Drucksenkung bei hohem AID, wenn man Pech hat, muss man wieder nach wenigen Monaten tropfen. In meinem Fall habe ich irgendwie überall "die A****karte gezogen", Tschuldigung für den Ausdruck, egal wie ich es mit meinem behandelnden AA und Chirurg drehe und wende.

    Nun, wir haben Therapieoptionen, die gab es so vor 20-30 Jahren noch nicht. Da war die Erblindungsrate noch viel höher.

    Wie sehr die Lebensqualität durch eine Glaukomerkrankung beeinträchtigt werden kann, weiß ich selbst auch. Auch ich hatte da so meine Probleme und hatte stressige, sehr belastende Zeiten. Ich verstehe jeden Einzelnen, der das als Belastung empfindet!


    Dass die minimalinvasiven Eingriffe nur eine Drucksenkung bis zu einem gewissen Grad haben, ist bekannt. Und das ist auch vor so einem Eingriff bekannt. Aber es gibt auch immer wieder positive Verläufe. Wie eine OP bei wem wirkt, wissen wir leider nicht vorher.


    Ich kenne das, wenn man immer und überall die A***karte zieht... seit Jahren mache ich dieses "Spiel" mit. Das erfordert wahnsinnig viel Kraft und Selbstbeherrschung. Und das ist manchmal überhaupt gar nicht leicht.


    Aufgeben ist für mich persönlich absolut keine Option! Daher gilt für mich --> A***backen zusammenkneifen und weitermachen. Der Weg ist manchmal steinig und schwer. :traurig2:


    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Birgit!

    Ich finde den von Dir geposteten Artikel sehr interessant und umfassend. Prof. Jünemann ist auch ein Glaukomspezialist, war Chefarzt in Rostock in der Uniklinik und weiß schon, wovon er schreibt.


    Und der AID ist ja nicht alles, das ist immer wieder Thema und er schreibt es ja auch hier wieder.


    Wie hast Du Dich entschieden? Wirst Du das Citicolin ausprobieren?



    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Trixi!


    Willkommen im Forum.


    Wenn man so heftig auf die Augentropfen reagiert, dann bitte umgehend an den Augenarzt (AA) wenden, dann muss die Therapie geändert werden.

    Bitte unbedingt einen zeitnahen Termin geben lassen.


    Viele Grüße

    Sabine