Beiträge von Sabine

    Hallo Arnie!

    Es wird Kammerflüssigkeit entnommen und dann ausgewertet. Mal schauen was sich ergibt, hoffen wir mal dass es nicht soweit kommt.

    Das macht man zum Ausschluss oder zur Bestätigung von Infektionskrankheiten, wie z. B. Toxoplasmose, Borreliose....


    Ist Dir irgendeine bakterielle Infektion bekannt? Kann auch schon Jahre zurückliegen.


    Auch sollte die Infektologie im Blut gemacht werden. Und auch auf Rheuma sollte man im Blut untersuchen, um ggf. eine Mitbeteiligung der Augen auszuschließen.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo!

    Hier im Anhang der Befund von Karinas Papa.


    Durch den Verschluss beim RA hat sich ein Makulaödem gebildet. Das bildet sich, weil das Gefäß geschädigt ist durch den Verschluss und so seine Arbeit nicht mehr machen kann. Dazu gehört auch der Abtransport von Flüssigkeit. Da dieser nicht mehr funktioniert bildet sich dann das Ödem. Eine Ischämie (Minderdurchblutung) ist ebenso vorhanden. Deshalb sollen die Carotisgefäße (die dicken Halsgefäße) mit dem Ultraschall untersucht werden.


    Der Druck war bei 20/22. Das ist jetzt so als Momentaufnahme nicht tragisch hoch. Allerdings natürlich bei der Vorschädigung hoch.


    Wichtig wäre mal, dass man mal ein Tagesdruckprofil macht, wo 4 Messungen zu verschiedenen Tageszeiten am gleichen Tag gemacht wird.


    Ggf wäre auch ein 24-h- AID-Profil sinnvoll, um zu sehen, ob der AID nachts im Liegen höher ist.


    Er müsste Ganfort und Timolol bekommen haben. Richtig?

    Der Termin in der Augenambulanz ist wichtig!



    Viele Grüße

    Sabine

    Dateien

    • Befund Papa.jpg

      (708,94 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Mandy!


    Dein Druck war ja super! Gratulation :hops: .


    Dein Katarakt ist natürlich ziemlich blöd, dass Dich das jetzt so einschränkt.


    Du wirst ganz sicher die für Dich richtige Entscheidung treffen, ob und wann Du die OP machen möchtest.



    LG
    Sabine

    Hallo Rosmarie!


    Ich finde es auch etwa komisch, dass ich ein Weitwinkelglaukom links und jetzt ein Engwinkelglaukom rechts haben soll.

    Hattest Du am RA vielleicht mal einen Unfall oder so, so dass der Kammerwinkel dadurch enger geworden ist?

    Der Augendruck am rechten Auge war zuletzt 25. Mit Monoprost soll dieser 13 gewesen sein. Wird das Monoprost abgesetzt, steigt der Augendruck am rechten Auge blitzartig wieder auf höhere Werte.

    Klar! Und bei einem Engwinkelglaukom ja doppelt klar.

    Ein AID wurde schon seit Jahren nicht mehr gemacht

    Dein Augeninnendruck (AID) wurde schon seit Jahren nicht mehr gemessen?


    Meinst Du das tatsächlich so?

    Bei der letzten Konsultation meinte die Augenärztin, dass es nicht so schlimm sei mit dem rechten Auge. Ich könne das Monoprost getrost manchmal weglassen und damit etwas "spielen". Der Sehnerv sei (noch) nicht geschädigt und sehe noch gut aus.

    Zu dieser Aussage fällt mir gerade nicht mehr viel ein.


    Mein AA hatte mir damals, als ich noch tropfen musste, auch gesagt, ich solle einmal die Woche (sonntags) nicht tropfen, um eine Unverträglichkeit zu vermeiden. Saublöde Idee! Ich hab's nur am Anfang gemacht, als ich noch keine Ahnung von der Materie hatte.


    Das liegt schlussendlich in Deinem Ermessen, ob Du das machst oder nicht.



    Viele Grüße

    Sabine

    Huhu Silli!

    Druck 11/6. Alles super. Links steht wieder ein weitflächiges Filterkissen, Kammer steht, alle Häute artig wie und wo sie sein sollen.


    Also geh ich gleich wieder nach Hause. Die nächsten 2 Tage Dexa stündlich, dann 5x. Anfang nächster Woche zu meiner AÄ.

    Boahhhhhhh... mega :hops::hops::hops:! Man... und SO geht das nun bitte weiter!


    Klasse, ich freue mich sehr!


    Wie geht's Dir inzwischen?


    LG
    Sabine

    Hallo ChaCha!


    Ja, auch einen Schubs kann man hier bekommen. Manchmal braucht man das, um voranzukommen.


    Du bist in guter Kontrolle und das ist wirklich das A und O!


    Interessant war, dass der Arzt kein Anhänger der Laserchirurgie ist, sondern Stents vorzieht. Laser haben durch ihre Intensität immer ein Risiko, die Sehkraft zu beeinträchtigen, und Stents etc. sind da zwar medizinisch aufwändiger, wenn die Operationstechnik aber ausgefeilt ist, in den meisten Fällen risikoärmer.

    Was für Dich in Frage kommt, hängt ja nicht nur vom Operateur ab, sondern auch von Deinen Augen.



    Übrigens verkaufen sie in der Klinik am Empfang das Glaukombuch, und wenn ich richtig gesehen habe, kostet es nur 10 CHF. Da war mein Exemplar im Buchhandel teurer!

    In welcher Klinik warst Du denn?


    LG
    Sabine

    Hallo Memory!

    Ja, St. Peter-Ording... genau da war ich auch. Und meine Schilddrüse sprang danach im Achteck. Wir waren die ganzen 10 Tage an der See direkt. Ich liebe das. Ich liebe das Meer, das Watt und dort zu laufen.

    Tja... es tut mir nur nicht mehr gut =(.

    Den Gosch lass ich links liegen. Ich steh nicht so sonderlich auf Fisch.


    Kann aber auch sein, dass mein Hashi-Hirn mich bis dahin in die Verblödung geführt hat und ich mich an nichts mehr aus diesem Jahr erinnere

    Pruuuuuuuuuuust :oD :oD :oD …. nicht alles hat Nachteile >:) .



    PS: 20 Jahre Hashi ohne Behandlung ist aber schon sehr heftig, besonders, wenn es einen ärztlichen Befund gab. Habe mal gelesen, im Schnitt kann man mit 10 Jahren rechnen, bis man die Diagnose hat. Ich weiß gar nicht ,wie lange ich das vorher schon hatte Bin ja erst lange Jahre extrem am Limit gelaufen und bekam dann die Diagnose Burn out. Zwischendurch meinte man in einer Klinik, die Schilddrüse ist auch nicht OK und dann gab es Thyroxin und JOD.

    Ja, das war auch alles heftig. Insbesondere die letzten 5 Jahre.

    Den Befund gab es aus dem Jahr 1994. Leider war es damals nicht üblich, dass Patienten ihren Befund haben können. Und dieser Befund war am Ende in der Gesamtbeurteilung falsch. Die Blutwerte, die weiter oben im Bericht stehen, zeigten damals schon Antikörper. Weiter unten bei der Gesamtbeurteilung stand "kein Anhalt auf eine Autoimmunerkrankung..." . Der Hausarzt damals hat nur auf die Gesamtbeurteilung geschaut.


    So nahm mein Unheil seinen Lauf. 2015 ging es mir so schlecht, dass ich daran fast kaputtgegangen bin.....

    Dann kam mir ein Zufall zur Hilfe, so dass ich selbst auf die richtige Idee kam.


    LG
    Sabine

    Hallo Arnie!

    Ich glaube Monoprost und Zalatan wenn ich mich recht entsinne.


    Weiteres werde ich hier rein schreiben

    Erkundige Dich bitte genau, wie die Tropfen heißen.


    Monoprost und Xalatan sollten es zusammen nicht sein!



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Arnie!


    Herzlich willkommen im Forum.

    Wie ist der aktuelle Stand mit Druckwerten, möglicher Therapie und Befunden?



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Karina!

    Willkommen hier im Forum.



    Ich fühle mich gerade so hilflos und habe Angst. Angst, wie es weiter gehen wird. Angst, dass mein Papa in kürzester Zeit erblindet.


    Ich wäre euch dankbar, für eure Erfahrungen zum Thema PEX Glaukom. Und mich würde interessieren, wie ihr mit der Diagnose umgeht? Ich bin innerlich am Zerbrechen.

    Panik bringt Dich nicht weiter und hilft Deinem Vater auch nicht. Atmet durch! Und dann geht sachlich einen Schritt nach dem anderen.

    Ich weiß, ist gerade am Anfang sehr schwer, aber es ist machbar und lernbar!

    So eine Thrombose bringt so nette Dinge wie ein Ödem mit sich, siehe Senators Erklärung.

    Ich würde so gerne den Befund posten, aber die Datei ist zu groß. Ich verstehe da fast nichts. Wie kann ich ein Foto hochladen?


    Wir warten nun die Injektion ab und dann wird vielleicht operiert.

    Wenn Du das möchtest kannst Du mir den mailen. Du kannst über mein Profil eine Mail an mich schicken.


    Ich kann die Datei verkleinern und auch anonymisieren, so dass die persönlichen Daten Deines Vaters nicht erkennbar sind.



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Wolfgang!

    Ergebnis : höhergradige Stenosen irgendwo im Hinterkopf sogar mit einem Verschluß (TIA) vor angeblich 10 Jahren den ich nie bemerkt habe .

    Bis auf die Klopf/Hämmergeräusche im Kopf (Nachts/Morgens) keine weiteren Einschränkungen bisher, jedoch erhebliche Schlafstörungen.

    Kein Handlungsbedarf lt.Neurologie bis auf Blutverdünner.

    Naja- da haben wir ja schon die Ursache. Wenn die Durchblutung im Kopf schlecht ist, wird auch der Sehnerv schlecht versorgt.


    Ich nehme mal an, dass Du Xarelto, Eliquis oder Pradaxa hast?

    Senator, denke das ich keine Überweisung brauche.

    Habe auch auch in den vergangenen Jahren andere Untersuchungen z.B. in der Uni vornehmen lassen und das ohne Überweisung. Sollte nun auch klappen.

    Wenn Du in einer Privatsprechstunde bist, wirst Du das so nicht brauchen.... also abrechnungstechnisch.


    Aber wenn da Informationen vom AA zur Klinik auf dem Überweisungsschein transportiert werden sollen, dann macht es also trotzdem Sinn.


    Ich regel das mit der Medikation mittlerweile selber und stelle mir die Einnahme der Medis selber ein, zumindest die Blutdrucksenker, beim Betablocker (kleinste Dosis) bin ich jedoch vorsichtiger.

    Schwierig, wenn ein Blutdruck so sprunghaft ist.


    Wie sind die Nachtwerte?



    Sabine, HRT und OEC wurde bisher noch nie gemacht, wohl aber einige MRTs des Schädels, weil BrummTinitus und Pulssyncrone Klopfgeräusche.

    Naja- HRT oder OCT zeigen halt den Zustand der Sehnerven. Das ist so im MRT nicht erkennbar. Daher wäre da ein Anfang mal, dass dann irgendwann nach 3-4 Aufnahmen ein Verlauf erkennbar wird.



    Also, ich halte fest:


    Du tropfst das Azopt nicht und willst in die Klinik zur Zweitmeinung.


    Hast Du Dir einen Termin gemacht?



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Memory!


    Ja, das mit dem Fisch ist auch so eine Sache.

    Ich war 2014, als ich noch nicht wusste, dass ich seit 20 Jahren Hashi habe ( kam dann 2015 durch einen falschen Arztbericht aus dem Jahr 1994 ans Licht, dass ich 21 Jahre unbehandelt damit rumgelaufen bin), an der Nordsee in Urlaub. Mir hat's gut gefallen, keine Frage.

    Aber ich hatte danach ein paar Wochen "Spaß".... richtig üblen "Spaß".


    Vorletztes Jahr Nordsee auf Norderney für 2 Wochen. Danach 6 Wochen übelsten "Spaß" für meine Tochter und mich.

    Ich find die Nordsee toll, aber mir tut sie nicht gut :O:'C .


    Mit Hashi muss man testen, was man vertragen kann und was nicht.

    Mein Körper gibt mir das deutlich zu verstehen!



    LG
    Sabine

    Huhu Silli!

    Ui, ja... danke für die Nachricht!!


    Sehr gut, Du hast es überstanden.


    Und der Rest wird sich hoffentlich morgen als wunderbares Ergebnis zeigen!


    Ruh Dich aus <3:knuddeln:!

    LG
    Sabine

    Hallo Wolfgang!


    Willkommen im Forum.

    Wie auch immer, möchte ich z.Zt. diese Tropfen nicht nehmen und beabsichtige nun zwecks 2.Meinung in die Augenklinik der Uni Düsseldorf zu gehen und dort evtl.eine Mehrfachmessung über 24 Stunden zu machen sowie die üblichen erforderlichen Untersuchungen diesbzgl.


    Was meinen die erfahrenen "Hasen" hier im Forum dazu?, könnte man so vorgehen und zunächst auf das Tropfen verzichten ?

    Als leider überwiegend "Negativdenker" was die Zukunft betrifft habe ich mich mich bereits in Kürze mit einem Blindenstock gehen sehen und meine LGtin und Kinder verrückt gemacht.

    Das ist schon mal ein guter Plan.


    Wichtig wäre vorher zu wissen, ob Deine Sehnerven schon Schädigungen haben oder nicht?

    Wurde eine Bildgebung gemacht, z. B. HRT oder OCT?

    Da müsste das so erstmal erkennbar sein.


    Negativdenken hilft nicht weiter, es behindert nur das konstruktive Denken!

    Versuche nun Ruhe zu bewahren um wie oben beschrieben vorzugehen.

    Danke für das Interesse und

    Liebe Grüße aus Düsseldorf Wolfgang

    Ruhe bewahren ist gut!

    Und dann Schritt für Schritt gehen.


    Gesichtsfeldkontrolle von März 18

    Warum wurde damals eine Gesichtsfeldkontrolle gemacht?



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Senator!

    Es wird immer wieder berichtet, dass eine Linsentrübung lange problemlos bleibt, aber dann rasant zunimmt.


    Wahrscheinlich wird es dafür gar keine richtig gute Erklärung geben.



    LG
    Sabine

    Hallo Markus!

    Der Druck war ja wieder wirklich toll.


    Da bin ich gespannt, wie der Druck sich nun ohne Glaupax entwickeln wird. Daumen sind gedrückt, dass der Druck im Rahmen bleiben wird!


    Ok, Fotil ist ja, gerade mit dem Sehen, nicht so ganz ohne.



    LG
    Sabine

    Hallo Jenat!


    Das ist auch für Sabine.

    Vielen Dank!

    Sehr interessant. Viele Dinge, die da bei vermeiden stehen, vertrage ich gar nicht und lasse sie weg.


    Viele, die empfohlen werden, esse ich oft und gerne.


    Womit ich aber gar nicht einverstanden bin, ist, dass die Kiwis empfohlen werden. Kiwis enthalten extrem viel Jod. Isst meine Tochter (auch ein Hashi) oder esse ich 3 Kiwis an einem Tag, geht es uns 2-3 Tage später so richtig schlecht und wir landen im nächsten Schub!



    Viele Grüße

    Sabine

    Hallo Sternchen!

    Besonders irritierend finde ich, wenn ich gefragt werde, ob denn jetzt wieder alles Ok sei...

    Viele wissen es halt einfach nicht. Und verstehen es auch nicht, wenn man es erklärt. Denn eine OP MUSS ja problemlösend sein und folglich muss wieder alles ok sein.


    Dass das halt nicht der Fall ist, ist schwer bis gar nicht verständlich.



    LG
    Sabine