Schmerzmittel

  • Morgen, 13.11., komt in VISITE um 20.15 / NDR u.a. das Thema Schmerzmittel ausführlich und auch kritisch zur Sprache, wobei DICLOFENAC und IBUPROFEN im Vordergrund stehen bzgl. Wirkung und Nebenwirkungen.


    Das ist - wie Beiträge im FORUM aufzeigen - für viele in irgendeiner Hinsicht relevant, deshalb stelle ich das mal unter "Dies und Jenes" hier ein.


    Senator

  • Hallo Senator!

    Vielen Dank!


    Gibt's dann bestimmt auch in der Mediathek.


    LG
    Sabine

  • Hallo an alle!


    Danke für den Link, werde ich mir mal angucken. Schmerzmittel ist für alle ein Thema, da bei jedem Wewehchen vom Arzt erstmal Ibuprofen verschrieben wird. =(


    LG


    brAun

    Man sollte nicht soviel planen, dann weiß man was man macht.

  • liebscher und Bracht


    Das meiste kann man wegturnen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Braun!

    Hier geht's in erster Linie um Schmerzmittelgebrauch, ja. Aber letzten Endes für uns Glaukomies.

    Hallo Leute. Ich habe den Beitrag zu spät gesehen :(

    Kann man das online wo nachschauen ? Oder lohnt es sich überhaupt?

    Auf Antworten würde ich mich freuen :)

    Grüße!

    Hallo Hgupios!


    Du bist ja nun hier schon mittendrin und hast Dich schon sehr rege beteiligt.


    Vielleicht hast Du Lust Dich uns mal vorzustellen?



    Gruß

    Sabine

  • Hallo zusammen :)

    Ich bin die Hgupios und bin 29 Jahre jung und weiblich.

    Ich hab mich hier angemeldet, weil ich dachte, dass wir Erfahrungen etc. untereinander teilen können.

    Zur meiner Person,

    Bei mir wurde im jungen Alter schon Glaukom festgestellt, genauer will ich noch nicht eingehen.

    Ich weiß nicht irgendwie immer noch nicht richtig wie ich damit umgehen sol. Es fällt mir unglaublich schwer und ich hoffe das der ein oder andere es verstehen kann.

    Habe besonders am Anfang dann bisschen mitgelesen als stiller Leser.

    Jetzt bin ich hier um vielleicht neuen Mut zu schöpfen oder um das eine oder andere zu lernen.

    ich freue mich wirklich hier zu sein. Und ich freue mich, dass ich mich getraut habe diesen Beitrag zu schreiben

    Liebe grüße

    Hgupios

  • Der Beitrag ist auch recht informativ:

    https://www.swr.de/swr2/progra…=660374/q5xsix/index.html


    Ich nehme eigentlich selten Medikamente zu mir. Gerade bei Ibuprofen habe ich immer den Eindruck, dass es gar nicht hilft. Schom komisch auch, nach der Geburt meines Sohnes habe ich gegen meine Steißschmerzen auch vorzugsweise Ibuprofen Tabletten in der Klinik erhalten. Wenn ich lese und höre, wie gefährlich das Medikament sein kann, mutet das komisch an. Mit Paracetamol ist es das gleiche, wobei ich hier das Gefühl habe, dass es bei einer Erkältung helfen kann. Ich nehme es aber nie länger als dann. Trotzdem macht man sich nun Sorgen, wie viel das bereits für den Körper ausmacht. Bei Kopfschmerzen nehme ich schon lange keine Medikamente mehr, da trinke ich lieber einen Kaffee oder Jasmintee.

    Man sollte nicht soviel planen, dann weiß man was man macht.

  • Hallo Braun!

    Wenn ich lese und höre, wie gefährlich das Medikament sein kann, mutet das komisch an.

    Was ist da komisch?


    Es gibt verschiedene Schmerzmittel, die der WHO-Gruppe I angehören und die landläufigen Schmerzmittel sind, wie eben Ibu oder Metimazol oder Paracetamol.

    Ein Patient verträgt das eine, ein anderer das andere.

    Das muss man leider ausprobieren.


    Das allerallerallerbeste ist natürlich immer, wenn man kein Schmerzmittel braucht. Aber das wissen wir alle hier. Nur nutzt dieses Wissen nichts mehr, wenn man Schmerzen hat.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hier ist endlich ein biochemischer Hinweis darauf, warum Ibuprofen dem Auge schadet und warum mir nach Ibuprofen (3 Bandscheibenvorfälle) immer Vitamin C Infusionen helfen:


    http://www.dr-kuklinski.info/p…nitrosativer-stress_2.pdf


    Es ist super einfach:


    Das Auge ist Hochverbraucher an Vitamin C und Ibuprofen verbraucht Vitamin C.


    Das geht somit nicht zusammen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ich habe mir das Buch "Mitochondrien" von ihm vor 2 Wochen bestellt. Nur bin ich noch nicht zum lesen gekommen.


    Aber es soll seeeehr interessant sein.


    Über den Tellerrand zu schauen, bzw. über den Tellerrand zu lesen hat noch nie geschadet!

  • Ich habe das Buch Mitochondrien hier liegen - seit Samstag - fast durch - so spannend ist das, da kann man gar nicht aufhören.


    Verstanden habe ich natürlich nicht alles, aber das, was ich für mich brauchen kann, denke ich gefunden zu haben.


    Ich habe es mir per Fernleihe in der Bibliothek bestellt -4 EUR

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ich habe auch schon von der Problematik Glaukom vs. Schmerzmittel gelesen und meinen Hausarzt darauf angesprochen. Der bestreitet das.

    Selbst ASS soll ja schon problematisch sein.


    Hatte eben erst einen heftigen Infekt und habe Aspirin genommen, wäre anders gar nicht gegangen.

    Hatte aber ein ungutes Gefühl. Auch Nasenspray soll man weglassen usw.


    In Kürze steht eine größere Zahnbehandlung an, ich bin mal gespannt wie das ausgeht. Ohne das ganze hilfreiche Zeug.

  • Zitat

    In Kürze steht eine größere Zahnbehandlung an, ich bin mal gespannt wie das ausgeht

    Beim Zahnarzt bekomme ich eine Spritze ohne Adrenalin. Ist nicht ganz so stark wie das normale Mittel und hält nicht ganz so lange an. Zanarzt und ich kennen das mittlerweile.


    Ansonsten denke ich, wenn du bei einer großen Behandlung mal Schmerzmittel benutzt, geht das in Ordnung. Vielleicht schreiben unsere kenntnisreichen Leute noch dazu.


    LG

    memory

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • Selbst ASS soll ja schon problematisch sein.

    Von ASS als Schmerzmittel hatte mir die Augen-Klinik damals schon direkt nach Diagnose abgeraten.


    Während Augen-OPs bekomme ich immer Novalgin. Ansonsten bekam ich bevorzugt Paracetamol-Infusionen nach Augen-OPs, falls Schmerzen vorhanden waren.


    Zu Hause nehme ich Ibuprofen oder Novalgin, da ich öfter mit Augenschmerzen zu kämpfen habe. Das ist bei mir allerdings keine Daueranwendung, sondern beläuft sich auf wenige Tage.


    Ich werde ganz bestimmt solche Schmerzen nicht einfach aushalten und sehe auch keine Veranlassung dazu. Die nötigen Schmerzmittel haben meinen Augen nicht geschadet.

  • Mir geht es hierbei darum, dass ich die Ursache von meinen reversiblen Visuseinbußen endlich kenne.


    Bei Schmerzen sollte man auf jeden Fall etwas tun und auf keinen Fall aushalten, sonst hat man nachher chronische Schmerzen, das wäre viel schlimmer.


    Wenn aber Ibuprofen so ein Vitamin C Räuber ist und das Auge ein Hochverbraucher an Vitamin C, so kann doch schlichtweg Vitamin C zuführen - dann ist der Drops gelutscht.


    Sehr gut ausgebildete Ärzte scheinen den Zusammenhang zu kennen:

    ein Schmerztherapeut (Dr. rer. nat. und Dr. med. gleichzeitig und komplette TCM Ausbildung und grauhaarig erfahren) hatte mir nach Schmerztherapie wegen Bandscheibenvorfall ungefähr im Frühjahr 2012 Vitamin C Infusion vorgeschlagen, da ich nur noch 0,6 Visus hatte. Da ich kurz nach der ersten Infusion ohnehin zum Augenarzt musste, war eine kontrolle da: 0,8 binnen Tagen, dann nach 4 Infusionen waren es wieder 1,0. Ich hatte vorher hohe Dosen Schmerzmittel (3 Sachen gleichzeitig nach Zeitplan über 3 Monate, darunter Ibuprofen, das am längsten mit täglich 1600 mg)

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Einmal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hallo!

    Selbst ASS soll ja schon problematisch sein.

    Von ASS als Schmerzmittel hatte mir die Augen-Klinik damals schon direkt nach Diagnose abgeraten.

    Nun ja, ASS ist Acetylsalicylsäure und wirkt blutverdünnend. Gerade nach einer OP ist eine ASS - Einnahme mit einer Erhöhung eines postoperativen Blutungsrisikos verbunden.


    Ein paar Tage eine ASS bei einer Erkältung eingenommen, sollte unter normalen Umständen nichts ausmachen. Aber was sind normale Umstände? Das sind Umstände, dass z. B. keine OP frisch gemacht wurde, dass keine weiteren Risiken, dass eine Blutung entstehen könnte, besteht und dass auch kein anderes Medikament, welches das Blut verdünnt, eingenommen wird.


    Ansonsten gibt es da mehrere Wirkstoffe zur Schmerztherapie:

    Paracetamol

    Metimazol

    Ibuprofen


    Welches davon nun tatsächlich eingenommen werden kann, muss tatsächlich mit dem AA oder HA besprochen werden.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Huhu,


    es ging bei mir damals noch nicht einmal um ein Blutungsrisiko wegen OP o.ä.. Frau Prof vom UKE hatte grundsätzlich von Aspirin bei Glaukompatienten abgeraten. Wäre nicht gut für die Durchblutung im Auge. Erscheint mir auch logisch wegen der blutverdünnenden Wirkung.


    Das war einfach damals von ihr eine allgemeine Info.

  • ASS100 muss auch vor jeder blutungsverdächtigen OP (1o-14 Tage) abgesetzt werden.


    Gegen Trombosegefahr gibt es alternative Injektionen, die man sich auch
    selbst setzen kann.


    LG - Senator

    das ist mittlerweile überholt. Ich bin im letzten Jahr 3 x operiert worden und durfte das ASS 100 auf Anraten der ( 3 verschiedenen Anästesisten) nicht absetzen. Sie haben unisono gesagt, das man mittlerweile weiss, dass das Absetzen bei Patienten mit Indikation ( also nicht diejenigen, die es einfach zur Prophylaxe schlucken, weil sie es mal im Internet gelesen haben) zu gefährlich und kontraproduktiv ist.


    Die Thrombosespritzen haben in ihrer Wirkung nichts mit dem ASS gemein. So musste ich täglich mein ASS nehmen obwohl ich mir einmal 3 Wochen und einmal über 2 Wochen täglich eine Thrombosespritze geben musste...


    Bei einigen Quellen (mein Hausarzt ebenso) wird das ASS100 sogar bei Glaukom und Tinnitus empfohlen - es geht hier lediglich um das schwach dosierte 100, nicht um das normale Aspirin, von dem mir immer abgeraten wird. Ich soll Paracetamol nehmen, das 1000 und habe nach den OPs auch Paracetamol Infusionen bekommen.

  • Bei einigen Quellen (mein Hausarzt ebenso) wird das ASS100 sogar bei Glaukom und Tinnitus empfohlen

    Da scheinen die Meinungen dann aber arg auseinander zu gehen. Auch in meiner jetzigen Augenklinik heißt es: kein ASS bei Glaukompatienten (Ausnahmen wird es bei medizinischer Indikation bestimmt geben). Ich werde mich auch weiterhin an die Anweisung meiner Fachärzte halten.