Beiträge von memory

    Oh Jenat, gleich 3 Wurzelbehandlungen ist schon sehr heftig. Habe das an einzelnen Zähnen auch schon gehabt. Da ich die Narkosespritzen ohne Adrenalin nehme, ist immer ein gewisser Druck vorhanden, schafft es der Zahnarzt, bis die (kürze) Wirkung nachlässt, reicht die Stärke der Spritze aus, dass der Schmerz ausreichend gedämpft wird. Von daher fand ich es neben allen anderen Unbill auch immer sehr anstrengend. An solchen Tagen geht zu Hause bei mir nichts mehr.


    Hoffentlich hast du Gelegenheit, dir die Schonung zu gönnen, die du brauchst und die dir gut tut.


    Nebenbei. Wir haben hier auch gerade einen kleine Menschen, der wegen seiner erst noch kommenden Zähne viel zu leiden hat und jammert und weint. Da hst du jetzt bestätigt, was ich immer sage, mit den Zähnen hat man nur Ärger, wenn sie kommen, wenn sie zwischendurch Probleme machen und wenn sie gehen. Aber ohne wollen wir dann trotzdem nicht sein.


    Wünsche dir schnelle Linderung.


    LG

    memory

    Danke Jenat!


    Auch ich bastele aktuell an der Ernährung. Alle Dinge, die mir Probleme machen, haben einige Punkte gemeinsam, u. a. Entzündungen im Körper und so will ich auch in die Richtung der entientzündlichen Ernährung gehen. Neben den Ernährungsdocs sagt mir noch die Seite eat smarter zu. Da ist der Dr. Riedel von den Ernährungsdocs mit dabei. Man kann Rezeptlisten zu verschiedenen Krankheitn abrufen, so auch antientzündlich. Allerdings bin ich nicht der Typ, der auf Chiasamen und Flohsaatschalen steht. Da bin ich eher bodenständig.


    Im Sommer war ich zur Ernärhungsberatung wegen Umstellung. Dort wurde so "ganz nebenbei" ein etwas größerer Nierenstein entdeckt. Also hatte der erst mal Priorität und wurde operiert. Essen im Krankenhaus ist nicht zum gesund werden geeignet. Damit habe ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt. Viel zu salzig. Vermutlich auch alles mit Jodsalz. Jetzt bin ich wieder an der Umstellung dran. Das bekommt mir gut und tut mir auch gut..


    Ja, Bio ist ein Unterschied. Finde ich auch im Geschmack und der Konsistenz. Vielleicht nicht bei allen Gemüsen. Wir essen nicht alles bio, aber haben gewisse Sachen selbst im Garten. Bei Porree, Kohl, Möhren .... finde ich das deutlich spürbar. Einige Sachen sind mir zu teuer, die werden dann auch mal konventionell gekauft. Es ist nicht so, dass man das nciht essen könnte, aber wer empfindlich ist oder wie wir es jetzt mit den Enkelkindern haben, 2 Babies, für die gibt es auch bio.


    Ich meine auch, was drauf ist, ist auch drin. Darum lieber möglichst viel regional, aus Deutschland und saisonal. Dann ist es auch robust.


    LG

    memory

    Sabine: Ich habe diverse Anläufe mit langen Unterbrechungen gebraucht, bis ich Zugang zu Leinöl gefunden hatte. Leider ist es sehr empfindlich und vieles ist frisch gekauft leider nicht mehr frisch. Habe mich immer gewundert, wie man das als nussigen Geschmack bezeichnen konnte. Diesen eklig kratzigen Geschmack hat man dann schon beim ersten Löffel Öl.


    Durch Zufall kam ich auf eine Ölmühle. Jetzt bestelle ich dort frisch gepresstes Leinöl in 250 ml Flaschen, nehme nur eine in Gebrauch (kommt in den Kühlschrank). Der Rest wird eingefroren. Jeden Tag gibt es einen Eßlöffel mit einigen Körnchen Salz. Finde, das rundet den Geschmack ab. Es wird dann schnell verbraucht. So schmeckt dieses Öl wirklich schön nussig.

    Hallo,


    bis jetzt bin ich zwei mal geimpft. Beide Male mit BioNTech. Würde ich auch gerne beim 3. Mal haben.


    Allerdings warte ich auch noch bis ca. Februar. Bin auch erst etwas später geimpft worden. Erst habe ich gewartet, es gab aber auch damals noch die Prioritätenliste, wegen Vorerkrankungen/Nebenschauplätzen. Beim 2. Impftermin wurde ich nach Hausee geschickt wegen Harnwegsinfekt. Die Impfung kam dann erst Mitte 9//21. Wegen der anderen Erkrankungen bin ich etwas verunsichert und dann auch, weil in der näheren Verwandtschaft schon mal einen Impfschaden gab. Todesfall eines noch jungen Menschen. Ist zwar lange her, hat sich aber uns allen sehr ins Hirn gebrannt.


    Ich bin aber auch meistens zu Hause mit wenigen Kontakten.

    Hallo Rudi,


    ich habe davon keine wirkliche Ahnung. Mir ist das im Beipackzettel nicht einmal aufgefallen. Aber vor etwa 2 Jahren habe ich in Akutsituationen einige Male Glaupax nehmen müssen und dann noch mal ca. 2 Monate anfangs 2 am Tag, dann 3 Tabeltten täglich.Hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen.


    In diesem Jahr wurde ein Nierenstein mit 8mm (also schon länger vorhanden) entdeckt, der wegen Harnstau auch operativ entfernt werden musste. Keine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht. In meiner Familie sind noch nie Nierensteine vorgekommen. Es war ein Zufallsbefund. Die schon einige Zeit immer mal wieder eingetretenen Schmerzen habe ich niemals in Zusammenhang mit den Nieren gebracht, weil es wie gesagt weder in der Familie, noch bei mir jemals so etwas gab.


    LG

    memory

    Hallo,


    ich habe ein Smartphone und möchte es nicht missen. Anfangs habe ich auch die Zertifikate oder den Impfpaß genommen, weil mein Versuch, die Daten aufs Handy zu bringen scheiterte. Erst längere Zeit später wurde offenbar, dass ich mit zwei Erstimpfungen registriert war. In der Apotheke wurde das korrigiert und auf die Luca-App übvertragen. Jetzt finde ich es sehr angenehm, das so nutzen zu können. Allerdings hält sich meine entsprechende Aktivität in Grenzen. Man darf natürlich das Handy nicht vergessen. .

    Ich hoffe es sehr. Bin in der Umstellungsphase und musste von der Ernährungsberaterin her alles aufschreiben. Da ist mir auch so einiges bewusst geworden. Ich habe noch so einiges an Schwächen, esse jetzt aber schon deutlich mehr Obst und Gemüse, weniger Süsses und fühle mich gut damit.

    Dr. Fleck ist bei mir auch gerade ein Thema, nicht wegen der Augen sondern wegen Arthrose. Ich hatte beim Doc gefragt, was ich selbst tun könnte evtl. mit Ernährung und da hat er mir das Buch "Starke Gelenke empfohlen. Jetzt bin ich richtig angeprickt. Höre auch ihren Podcast. Ich finde es toll, wie sie die Sache für jeden Menschen individuell sieht. Die Filme in der NDR-Mediathek sind auch wikrlich gut. Es ist erstaunlich, was mit Ernährung alles erreicht werden kann.


    Das alles hat mich so motiviert, dass ich aktuell gerade bei einer Ernährungsberaterin bin. Habe ja diverse Baustellen. Cholesterin und Gewichgtsabnahme wären zwar auch ein Thema, meines ist aber, dass ich durch Entzündungsminderung Schmerzen (Fibromyalgei und Arthrose) so weit unterdrücken kann, dass ich nicht ein eine Spirale von Schmerzen gerate, die mich zwingt, entsprechende Schmerzmittel (Rheumamittel und Opiate) zu nehmen.


    Insgesamt wird die Ernährung dadurch gesünder uns es kann durchaus sein, dass sich das auch auf der Waage und bei den Cholesterinen heigt. Wer weiß, vielleicht auch bei den Augen.

    Meine Nase macht mir Probleme, besonders nachts. Total eng und trocken. Nächtliches Aufwachen mit Anst und Panik und dem Gefühl, da geht nichts mehr durch. Euphorbium ist auch mein Mittel der Wahl. Bei schlimmen Erkältungen habe ich auch schon mal Nasentropfen für Kinder genommen.


    Jetzt hatte ich gelesen, Sesamöl wirkt befeuchtend. Also auch probiert. Geht so, aber reicht allein nicht aus. Jetzt habe ich Feuchtigkeitstropfen für die Augen zweckentfremdet (Biolan) . Abends genommen wirken sie erleichternd.

    Hallo Kupferfuchs,


    auch mein Blutdruck ist oft sehr niedrig. War er schon immer. Mit den Glaukomtropfen ging es noch mehr runter. Habe dann Clonid Ophtal abgesetzt, dan wurde es wieder besser. Mit niedrig meine ich Werte im Blutdruckwert von um die hundert bis runter auf 90. Ich habe schon verschiedene OPs mit Vollnarkose gehabt. Sogar an den Augen, auch beim Grauen Star.


    Wichtig ist, mit allen Beteiligten die Sache anzusprechen: Augenarzt, Kiefer-/Zahnarzt, Anästhesist. Es gibt verschieden Arten von Narkose. Würde es dir schon helfen, wenn die Schmerzen reduziert sind? Wie lange dauert der Eingriff? Ich hatte z. B. bei einer Darmspiegelung eine Narkose, bei der ich fest geschlafen habe aber schon nach kurzer Zeit vom Arzt zurück geholt wurde., weil ich mir das anschauen sollte.


    Früher hatte ich nach einer Vollnarkose immer große Probleme mit Übelkeit und dem Kreislauf. In der Uniklinik bei den Augen-OPs wurde ein Mittel genommen, dass ich sehr gut vertragen habe. Habe es mir damals sogar schriftlich geben lassen und

    frage jetzt immer, ob das möglich ist. Sprech also möglichst, welche Narkose du bekommen würdest, welche möglich ist und was deine AÄ empfiehlt. Vielleicht kannst du auch schnell nach der OP einen Termin zur Druckmessung bekommen.


    Andererseits hatte ich auch schon mal einen Eingriff beim Zahnarzt, bei dem Knochen vom KIefer abgetragen wurde. Das war vorher nicht abzusehen und so hatte ich nur die übliche Zahnarztspritze bekommen. Es hat wirklich nicht weh getan, aber von der Anspannung war ich wie nach einer extremen körperlichen Anstrengung total fertig und als ich vom Behandlungssthuhl sackte mein Kreislauf weg. Frag nicht, was die mit mir gemacht haben, um mich schnell zurück zu holen. :x. Kann also auch ohne Vollnarkose passieren.


    Wünsche dir baldige Besserung.

    Zitat

    der jüngere Nachbar sagt, er mache alles nur durch epps. Dazu sei aber ein ei-phone nötig...

    Es geht um diese Aussage.



    Denn es stimmt nicht, dass man für Apps ein i-phone braucht. Das schließlich jede Menge Geld kostet.

    Hallo Senator,


    Respekt, wie du dich allen technischen Herausforderungen stellst 👍. Ich gehöre zu denen, die es so lange wie möglich hinauszögern möchten, von der nachfolgenden Generation abhängig zu werden. Darum versuche ich mich mit technischen Neuerungen auseinander zu setzen.. Das bedeutet nicht, dass ich alles habe und mitmache und niemals die Hilfe meiner Kinder benötige.


    Ich habe ein Smartphone und finde, dass es gerade für ältere Menschen leichter zu bedienen ist, als ein Handy mit kleinen Tasten, bei dem man nicht sehen kann, wo man sich gerade im Programm befindet. Auch gibt es ein paar hilfreiche Apps. Dafür brauchst du kein i-phone. Ich habe ein Xiaomi. Damit kann man auch eine Menge machen, ist aber um Welten billiger.


    Mit dem QR-Code hatte ich bisher noch nichts zu tun. Meine Aktivitäten in solche Richtungen halten sich aber auch in Grenzen. Ich haber aber schon die Einstellung, dass ich mir das mal zeigen lassen möchte. Habe den Verdacht, es gehört zu den Dingen, die am Ende ganz einfach sind und die Hürde der Unsicherheit davor um vieles höher. Ich kann mich erinnern, so ging es mir mal vor langer Zeit mit E-Mails, als ich noch nicht wusste, wie das geht. Am Ende war es dann ganz einfach.


    Eine Möglichkeit, die ich auch sehr praktisch finde, aber auch noch nie probiert habe, ist bei den Bankgeschäften einfach ein Foto von der Rechnug machen zu können und die Überweisung wird dann automatisch ausgefertigt. Ich habe ständig Probleme, wenn ich die lange I-BAN eintragen muss.


    Ich denke, du hast keinen Zeitdruck wegen dem QR-Code und wenn du willst, kommst du auch ohne aus, aber so wie ich dich einschätze, wirst du dich der Herausforderung stellen ;o) . Vielleicht bietet sich der nächste Geburtstag an, dass die Familie zusammenwirft und dir ein Smartphone schenkt O:) . Ich seh dich schon, wie du all die neuen Möglichkeiten erprobst.

    Danke Jenat! Sehr interessant.


    Gibt es Erkenntnisse darüber, ob durch Glaukom eine Angststörung ausgelöst werden kann, die sich nicht dem Glaukom, sondern einer anderen Situation zuwendet.?

    Hallo Ludoca,


    erst mal eines vorweg, mein kleines Hirn versteht die wissenschaftlichen Ausführungen nicht ;o) , aber deine Überlegung ganz allgemeiner Natur hatte ich auch schon mal. Auch ich habe Hashimoto und noch einige andere hier. Ich empfand den Anteil der Forumsmitglieder mit Autoimmunerkrankung ziemlich hoch. Das kann ich aber nicht durch Statistiken belegen. Nur, so sehr viele Leute sind wir hier nicht und so ein hoher Anteil mit Autoimmunerkrankungen trifft man in der BEvölkerung nicht an.


    Nach meiner Vorstellung könnte es auch sein, dass nur einige Glaukomarten einen Bezug zu Autoimmunerkrankungen haben.


    Ich schau mal, ob ich die Umfrage hier noch firnde.

    Vor meiner TE-OP musste ich auch Glaupax nehmen. Angefangen mit 2 dann gesteigert bis auf 3 am Tag. Für 6 Wochen. Die Zeit fand ich schon extrem lang, weil es mich total umgehauen mit extremer Müdigkeit. Da haben auch Bananen und später die Kalium-Brausetabletten nichts dran geändert. Ich hatte den Eindruck, dass hat Moante gedauert, bis ich wieder besser in der Spur war.


    Respekt vor allen, die Glaupax längerfristig einnehmen.


    Jaju: Ich kann dich gut verstehen, dass du mal Ruhe vor den OPs haben willst. Ich hatte auch so intensive Jahre, nicht nur mit den Augen und wollte unbedingt 2020 op-frei haben. Hatte Glück, hat auch geklappt. Wünsche mir das weiterhin. Allerdings bei den vielen starken Tropfen würde dir vermutlich auch eine OP besser helfen. Bei mir sollte auch die erste OP nicht gemacht werden, weil noch zu jung. Allerdings ließ sich der Druck nicht mehr runter bringen. Das hielt wie erwartet auch nur einige Jahre an. 2019 dann die TE. Die braucht lange Nachsorge und ich bin auch jetzt noch nicht frei von Tropfen, brauche aber weniger, hatte die letzen Druckmessungen so niedrig wie nie und vor allem muss ich nicht mehr dauernd in die Uniklinik zu den Untersuchungen oder als Notfall, weil der Druck mal wieder eskaliert ist. ***aufHoluzklopf***

    Danke Sabine! Ich weiß jetzt nicht mehr wie die Druckspitzen bei mir sind. Nach der Sickerkissen-OP ist ja vieles anders geworden, auch wenn es erstmal gedauert hat. Die letzten drei male hatte ich beim AA Druckwerte von 14-16. Vielleicht lag es auch am Leinöl? Bin also zur Zeit in einem für mich absolut traumhaft niedrigen Bereich.


    Genau um diese Zeiten geht es mir. Ich wusste es mit den 12 Stunden nicht. Wie viel Abstand sollte denn zwischen der Abendgabe von Dorzolamid und Monoprost liegen? Ich habe den Eindruck, dass das schnell hinter einander kommt.