Beiträge von Parchita

    eine gute Entscheidung.


    Erstmal muß festgestellt werden, um was für eine Art von Glaukom es sich überhaupt handelt.


    Danach richten sich auch die Empfehlungen

    bin auf dem Sprung deswegen kurz gefasst...der Druck ist normal auf 19/20 unter Monoprost auf 18/20...wo ist da bitte der drucksenkende Effekt.


    Ich hatte nach 4 Tagen Monoprost den Druck von 18 auf 12....


    Wenn unter normalem Druck ein Gesichtsfeldausfall aiftritt, dann spricht man von einem Normaldruckglaukom.


    Wenn m.M.nach ein Arzt bei der Untersuchung keinen massiven Schaden des Sehnervs entdeckt, der ja bei einem GF Ausfall da sein muß und ein OCE dafür benötigt, darauf beharrt, das der Duck von 18/19/20 normal ist, dann wäre das nicht mein AA...

    Hallo und Willkommen in unserer Gruppe,


    wenn es um meine Augen ginge und ich solch eine rasche Verschlechterung beobachten würde, würde ich keinen Moment zögern und mich in die Glaukomsprechstunde der Universitätsklinik überweisen lassen.


    Abwarten kann da unwiederbringlich Sehzellen kosten.


    Ich habe selbst schon soviel Mist mit normalen Augenärzten erlebt, das ich kein Vertrauen mehr habe


    Glaukom erfordert meiner Überzeugung nach auch einen auf Glaukom spezialisierten Augenarzt

    Liebe Viola,

    herzlichen Dank für deine Wünsche, ich hoffe, bei Dir gibt es auch positive Entwicklungen:check:


    Ist ja witzig, das Du dieselben Beobachtungen machst...


    gestern war es sehr warm, ich mußte lange autofahren und danach im Garten arbeiten und das Filterkissen ging wieder einmal rund ums Auge.


    Das macht manchmal ein leicht unangenehmes Gefühl


    Nachdem ich eine halbe Tüte Chips gefuttert habe also eine ziemliche Ladung Salz zu mir genommen habe, ist es direkt geschrumpft :lol:


    Die esse ich sonst nie, will mein Gewicht halten aber gestern konnte ich nicht nein sagen....und diese Reaktion hat mich überrascht.


    Wie geht es denn deinem Auge? Was ist mit der geplanten OP?


    LG:kiss:

    Never ever würde ich bei einem Augendruck von 17 mm/hg einer OP zustimmen.

    ?????

    und wenn es bei 17 eine Progression gibt?


    Mein Zieldruck (fortgeschrittenes/schweres Glaukom) ist 10-12. Bei mittelschwerem Glaukom ist er, bei normaler Hornhautdicke bei 15...der Druck darf nicht höher als 15 sein sonst schreitet das Glaukom voran.


    sunday , ist schon eine SLT gemacht worden?

    Ihr Lieben,


    während wir auf die erlösenden, hoffentlich guten Nachrichten von Jens warten, berichte ich von meiner grossen Nachuntersuchung gestern...


    Es gibt sehr gute Nachrichten! Der Druck am operiertem Auge ist bei 8 und das Gesichtsfeld hat sich sogar etwas verbessert. Das Skotom ist etwas kleiner geworden und das dunklere "drumherum" auf gelb gesprungen :hops::happy:


    Der AA meinte, das die Nervenzellen noch nicht mausetot waren und sich zwischenzeitlich erholen konnten.

    Das Sickerkissen ist "prominent und lehrbuchmässig" und ich habe eine "Difusionszone" von 180 Grad also einmal halb um die Iris herum...:verschwommen:


    Es war eine Ärztin in der Facharztausbildung dabei, die mich ebenfalls untersucht hat und der Kommentar vom AA an sie, hat ich dann doch nochmal erschreckt: " das Auge wäre ohne die schnelle OP in kürzester Zeit blind gewesen":girlnein:


    Das rechte Auge, hatte unter Monoprost einen Druck von 18 und der AA meinte, wenn das auch anfängt zu zicken, gehts direkt in den OP....


    Er hat sich geärgert, das die älteren Kollegen ( ich war vorher beim Chef in Behandlung, der kurz vor der Pensionierung stand) gerne lange zuwarten, da sie noch die heftigen TE´s im Kopf hätten, wo man gerne abgewartet hat, bis nichts mehr geht...er meinte, mit den heutigen Möglichkeiten, würde viel eher operativ eingegriffen.


    Meinen nicht so tollen Visus und seine Schwankungen, schiebt er auf den Glaukomschaden...er meinte, manchmal kommen da noch Signale durch und manchmal eben nicht, wie eine flackernde Glühbirne bei Stromschwankungen...:denk::hihi:daneben habe ich durch das fette Filterkissen einen leichten Astigmatismus bekommen.


    Nun denn, ich bin glücklich mit meiner Remission und muss in 6 Monaten wieder hin mit OCT etc.pp



    Da mein Filterkissen und der implantierte Shunt ja hervorragend arbeiten,kann ich genau erkennen, wann mein Druck ansteigt, vielleicht interessiert Euch das ....ist ja immer die Frage, was kann ich machen, was sollte ich vermeiden...



    Schlaf, auch mit dem Oberkörper erhöht gelagert - morgens beim Aufstehen ist es sehr fett

    Bücken über längere Zeit, wie beim Unkrautrupfen

    Schwer heben

    Wetterschwankungen, Hitze, und wenn ein Tiefdruckgebiet ankommt


    Keine Druckerhöhung:

    Sauna

    Sport ( mache täglich 30 bis 60 Minuten auf dem Crosstrainer)

    generell ist das Filterkissen flacher, wenn ich mich bewege

    Kaffeetrinken

    Warm duschen (baden mag ich nicht, deswegen keine Erfahrung)


    das sind meine bisherigen Beobachtungen als Versuchskaninchen - keine Ahnung ob das auch auf andere Betroffene zutrifft:05::07:

    zum Kaffeegenuss gibts natürlich auch Studien und das Neue daran ist, dass nicht das Coffein den Druck beeinflusst sondern eine Substanz in der Kaffebohne selbst, die beim Rösten der Kaffeebohne hervortritt.


    Denn beim Trinken von entkoffeiniertem Kaffee trat dieser Effekt ebenfalls auf, bei koffeinhaltigen Getränken wie grüner/schwarzer Tee etc. jedoch nicht


    Diese, in der Kaffebohne enthaltene Substanz, verändert die Osmose und den Metabolismus der Augenflüssigkeit.


    Der Effekt trat besonders bei Frauen aus genetisch vorbelasteten "Glaukomfamilien" auf beim Genuss von mehr als 3 Tassen Kaffee täglich...:friede:



    https://areaoftalmologica.com/…esgo-de-padecer-glaucoma/


    Komisch, der Link funktiert hier nicht...egal war eh alles auf Spanisch, ich habs zusammengefasst. Die Studie war recht gross, um die 120.000 Teilnehmer

    muß jetzt aber erst mal

    wieder in die Augenklinik einziehen, packe gerade meine Sachen.

    Oh, hoffentlich nichts Ernstes? Alles Gute auf jeden Fall und Daumen sind gedrückt:Strauß:


    auf den Artikel bin ich wirklich gespannt. Gehört die tiefe Sklerektomie neben der Trabekulotomie und Goniotomie doch zu den häufigsten OP´s beim pediatrischem/juvenilem Glaukom

    Deshalb bevorzugt man die tiefe Sklerotomie vor allem bei älteren Menschen, bei denen man davon ausgehen kann, daß auf Grund der Lebenserwartung später nicht doch noch eine

    TE erforderlich wird.

    wo steht das? Wer sagt das? Quellenangaben bitte


    In den Studien sieht man genügend Ende 30 und 40 jährige, die mit dieser Technik operiert werden


    Ich bin zwar älter, genauer gesagt 59 aber in der Klinik waren auch deutlich jüngere Patienten mit der tiefen Sklerektomie.


    Jede Technik hat Vor- und Nachteile und alles kann voll in die Hosen gehen, sogar ein angeblich so harmloses SLT

    ich habe mich mal durch die ganzen Seiten der besten Privatkliniken für Ophtalmologie in den Vereinigten Staaten und Spanien durchgewühlt und als Ergebnis kam bei fortgeschrittenem Glaukom als Nr.1 der häufigsten Interventionen, die nicht perforierende tiefe Sklerektomie heraus.


    Es wurde die massive und dauerhafte Drucksenkung bei gleichzeitiger hoher Sicherheit hervorgehoben.


    Voraussetzung sind ein Offenwinkel Glaukom und guter Zustand der Bindehaut.


    OP Dauer ca 45 Minuten ohne Implantat..mit Implantat dauert es länger.


    Ich verstehe nicht, wieso in Deutschland noch immer die TE so im Vordergrund steht, während anscheinend in den teuren, privaten Kliniken diese OP Methode seit mindestens 10 Jahren, aufgrund ihrer Risiken kaum mehr angewandt wird.


    Dasselbe hat mir auch mein AA der Glaukomsprechstunde gesagt, dort wird seit 10 Jahren i.d.R. keine TE mehr gemacht. Lediglich in den Fällen wo die tiefe Sklerektomie nicht möglich ist, wird auf die TE zurückgegriffen.

    Sabine


    die haben vor kurzem einen urgent recall gemacht, das betrifft Chargen bis zum Januar 2017 zurück. Die belieferten AAs und Kliniken sind inzwischen angeschrieben worden.


    Das Problem ist eine Verunreinigung der Implantationsnadel.


    Ich kann mir vorstellen, dass damit keine OPs in nächster Zeit möglich sein werden.


    Sie haben aber eine Emailadresse und Telefonnummer in den USA angegeben, an die man sich wenden kann

    https://www.aerztezeitung.de/M…hont-das-Auge-337778.html

    Die tiefe Sklerektomie gilt als schonende Methode

    "Die tiefe Sklerektomie gilt dagegen ( gegenüber der TE) als schonende Methode .......


    Bei der tiefen Sklerektomie wird ein erster lamellärer quadratischer Deckel in die Lederhaut in Richtung Hornhaut präformiert. Eine zweite darunter liegende Lamelle wird so präpariert, daß das Dach des Schlemmkanals abgetragen wird.


    So kann der Durchfluß des Kammerwassers aus dem Auge verbessert werden.


    Als Platzhalter-Substanz für die entfernte Lamelle wird ein Implantat auf Höhe des Schlemmkanals eingesetzt, das sich im Laufe eines Jahres auflöst und eine postoperative Vernarbung verhindern soll, erläuterte Klemm. Schließlich wird der obere Deckel wieder fest zugenäht."



    Mit dem Ologen Implantat und dem Mitomycin kann man einer Vernarbung effektiv entgegensteuern

    uff so ein Mist


    hoffentlich kommt bald eine Lösung für dich in Sicht....


    Was ist denn mit der tiefen Sklerektomie, die schafft doch starke Drucksenkungen.


    Wann hattest Du die XEN Stent OP?


    Leider kann ich Dir keine Hoffnung machen, dass sich das mit dem XEN Stent schnell auflösen wird.


    Allergan hat inzwischen einen URGENT RECALL von Chargen mit Lieferdatum ab dem 19.1. 2017

    Alle belieferten Kunden wurden angeschrieben.


    Die Verunreinigung betrifft die Injektor Nadel, mit der der Stent gesetzt wird.


    "the residual polishing compounds on the XEN® injector needle assembly could transfer to the patient’s eye
    during procedure possibly resulting in irritation, inflammation, local allergic reaction/ hypersensitivity, iritis,
    uveitis/sterile endophthalmitis or an intraocular foreign body." allergan.com


    Vielleicht weiss dein Operateur, der dich dennoch operieren wollte, inzwischen mehr?

    ist das gesichert mit den Milben? Normalerweise leben diese Tierchen mit uns ohne grosse Beschwerden zu verursachen.


    Welche Behandlung hat der AA oder Dermatologe denn angeordnet?


    Ich hatte diese Beschwerden durch die Augentropfen und habe in meiner Verzweiflung auch Pilze oder Milben in Verdacht gehabt


    Nach Absetzen der Tropfen waren auch die Beschwerden weg

    Da wird die Gefahr durch Prostaglandin-Augentropfen bei Schwangeren als nicht wesentlich eingeschätzt, und das ist

    immerhin eine Meinungsäußerung der Charite.

    na ja, aber sie schreiben, es ist nicht das Mittel der ersten Wahl.


    Wäre ich in der Situation, würde ich mir ein SLT machen lassen und schauen ob ich zu den Glücklichen gehöre, bei denen sie wirkt.

    Prostaglandine/ Monoprost auch in der Schwangerschaft weiter zu tropfen möglich sein?!
    Und somit keine Gefahr fürs Ungeborene oder Risiko für Frühgeburt?

    da es, aus leicht nachvollziehbaren Gründen, keine Studien über den Gebrauch in der Schwangerschaft/Stillzeit gibt, wird jeder Hersteller/Arzt/Apotheker generell davon abraten.


    Das es kein Risiko für das Ungeborene gibt, das wird garantiert niemand unterschreiben.


    Wenn nichts anderes zur Verfügung steht, wird man das Risiko eingehen oder nach Alternativen suchen müssen.