Pflege Polnische Pflegekraft Vermittlung

  • Guten Abend

    Meine Eltern sind plötzlich beide schwer erkrankt. Beide 82 Jahre alt.

    Mutter könnte mit Pflegedienst und Palliativdienst alleine sein für Stunden oder auch nachts.

    Vater kann man noch 1-2 Stunden mal alleine lassen. Srhkraft noch 40 Prozent nach Schlaganfall, Sehzentrum betroffen. Er hat einen Hausnotruf mit Mobilgerät ist aber vom Kurzzeitgedächtnis her sehr eingeschränkt. GDB 100 B G

    Was tun?

    Polnische Pflegekraft?

    Wenn ja?

    Welche Agentur?

    Hier ist geballtes Wissen. Immer her damit.

    Ich bin Einzelkind. Die beiden wohnen sehr sehr abgelegen in Meck Mecklenburg ich in NRW

    Übergangsweise packe ich gerade, fahre über den Winter hoch.

    Besprochen wurde nie. Generalvollmacht habe ich. Tagespflege Vater läuft super. Bislang habe ich ALLE pflegepapiere gemacht aus der Entfernung plus je 500 km gefahren. Ich bin pensioniert.

    DANKE

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Einmal editiert, zuletzt von jenat (1. November 2023 um 20:59)

  • Hallo Jenat.

    Ja osteuropäische Pflegekräfte sind immer eine Option, wenn Pflegebedürftige alleine sind und keine Angehörigen in der Nähe sind. Meist ist dann auch ambulant viel ausgeschöpft und man fährt mit so einer Kraft oft günstiger ( je nach Bundesland)

    Allerdings gibts da auch diverse Unterschiede und Erfahrungen.

    Ich finde immer wichtig, dass diese einigermaßen gut Deutsch sprechen.

    Eine Agentur kann ich dir nicht empfehlen.

    Wichtig auch: Höherstufung Pflegegrad evtl beantragen?

    Verhinderungspflege oder Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen.

    Auch Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Anspruch nehmen.

    Pflegestützpunke oder bei Privatversicherten Compass kontaktieren zum Austausch.


    Zuletzt bleibt ja dann meist auch nur noch als letzte Option die vollstationäre Einrichtung.

    Liebe Grüße Eva

  • Hallo Jenat,

    es tut mir sehr leid, Dass Deine Eltern so krank sind und Du diese Sorgen hast!

    Die einfachste, legale, aber wahrscheinlich teuerste Möglichkeit, sie zu versorgen wäre, dass Du mit einem anerkannten örtlichen Pflegedienst, Sozialstation o.ä. eine 24-Stunden-Pflege vereinbarst.

    Auch die schicken dann eine Kraft, die in der Regel aus Polen oder einem anderen Land kommt und bei Deinen Eltern wohnt.

    Der Pflegedienst rechnet das dann als Sachleistung direkt mit der Pflegekasse ab! Je nach Pflegegrad (Sachleistung!) verbleibt ein Eigenanteil, den der zu Pflegende trägt. Die Leistungen für 'Verhinderungspflege' u.ä. lassen sich da mit verrechnen.

    Agenturen, die Pflegekräfte aus Ost/Süd-Ost-Europa vermitteln gibt es jede Menge. Die findest Du via Internet, örtlicher Presse (Kleinanzeigen) usw.

    Da ist aber auf jeden Fall Vorsicht angesagt!

    Die vermittelten Kräfte kommen entweder als 'Selbständige'.

    Nach meiner Kenntnis ist das zwar die billigste aber auch die problematischste Lösung. Nach hiesigem Recht nämlich kann das als 'Scheinselbständigkeit' gewertet werden, mit der Folge, dass Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge nach zu entrichten sind; und das kann in die Tausende gehen. Von anderen arbeitsrechtlichen Folgen, wie Mindestlohn, Arbeitszeitgesetz etc. ganz zu schweigen.

    Oder aber diese Betreuungskräfte werden nach dem 'Entsendemodell' vermittelt. Dann sind sie in ihrem Herkunftsland angestellt, versteuert und versichert.

    Aber auch da gibt es einige Formalitäten zu berücksichtigen.

    In den beiden letzteren Fällen lässt man sich das Pflegegeld ausbezahlen und finanziert damit die Pflegekraft.

    Bei zwei zu pflegenden Menschen - so wie bei Deinen Eltern ja wohl der Fall - rechnet sich das natürlich besser.

    Gute Informationen dazu findest Du hier:

    Ausländische Betreuungs- und Pflegekräfte - mitpflegeleben.de
    Ausländische Pflege- und Betreuungskräfte stellen eine wichtige Säule der häuslichen Pflege dar. Viele arbeiten illegal – es gilt vieles zu beachten.
    mitpflegeleben.de

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass Du das für Deine Eltern gut hin bekommst!

    Liebe Grüße

    Chanceline

    PS:

    Ich lese, Du bist inzwischen pensioniert!

    Ich weiß nicht so recht, ob ich dazu gratulieren soll, aber das hatten wir ja schon mal...

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline (2. November 2023 um 00:17)

  • Danke.

    Ich bin gerne frühpensioniert. Anfangs war ich immer dran: nein, Schule, Schüler usw aber so ist es wirklich besser. Borreliose Folgen sind es. Mein komplettes Schleiersehen war Borreliose im Gehirn. Ich habe alles überstanden. Ich bin aber nicht mehr so schnell wie es für eine Lehrerin notwendig wäre (1 : 27 über 6-8 Stunden Mathe erfordert irre Konzentration, geht nicht mehr).

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,

    ich denke meine Vorschreiber haben schon alles wichtige genannt.

    Speziell auch Pflegegrad, Verhinderungshilfe, Bankvollmacht ist super wichtig (und zwar direkt bei der betreffenden Bank, alles andere über andere Berechtigungen läuft komplizierter ab und die Zeit und die Nerven hat man/frau dann oft nicht mehr).

    Ich würde alles an Infos zusammenschreiben und dann mal den Pflegestützpunkt aufsuchen. Wieder mit Block unter dem Arm, da kannst Du dann auch in Erfahrung bringen was es an Zuschüssen gibt für Badumbau ect. pp.

    Ich hätte für meine Mutter gerne eine poln. Pflegekraft genommen - aber sie war zu schwer krank, auch bei mir ging es nur ein halbes Jahr gut dann musste sie leider in ein Pflegeheim. Problem ist derzeit wohl auch mangelndes Personal in allen Ecken und Enden.

    Collageblock mit vielen Blättern für alle Varianten

    Pflegestufen/Verhinderungspflege für Pflegegrad - Pflegekasse für Pflegehilfsmittel pro Quartal

    Unterbringung

    mit poln Pflegekraft in heimischer Wohnung (Einzelzimmer vorhanden?)

    örtl Pflegedienst möglich ? Zumindest anfragen wegen Wartezeit

    Pflegeheime ? Anfragen wie lange Kurzzeitpflege vorher angemeldet sein muss und wie die Warteliste aussieht

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Energie und viel Kampfesgeist für Deine Eltern, damit Ihr alle zusammen eine schöne und gute Lösung findet!

    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP

  • Danke

    Ich bin noch daheim mit Computer, bei meinen Eltern ist rein gar nichts.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Liebe Jenat,

    es tut mir sehr leid, dass dieser Stress nun auf dich zukommt. Ich habe ihn zum Glück hinter mir und viele Federn dabei gelassen.

    Für meine Mutter, die als letzte verstarb, hatten wir eine polnische Pflegekraft. Ich weiß leider nicht mehr den Namen der Agentur, aber die tun sich wohl alle nicht viel. Unser Wunsch war eine Pflegekraft, die sich mit Demenz halbwegs auskennt und sich (ebenfalls halbwegs) auf deutsch unterhalten kann.

    Gekommen ist Carolina, eine nette, aber viel zu junge Frau ohne Zähne. Ich sage das nicht abwertend, sondern nur, damit man sich ein Bild machen kann. Außer "Omma", was sie immer zu meiner Mutter sagte, konnte sie kein Deutsch. Am 4. Tag bat sie, dass ihr Mann nachkommen dürfe, sie habe Heimweh. Und zum Zahnarzt müsse sie auch. Nach einer Woche beschwerte sich meine Mutter, dass Carolina nicht kocht. Ich habe das hinterfragt und herausgefunden, dass es jeden Tag eine Tütensuppe gab, in die Carolina etwas Gemüse warf.

    Wir zahlten pro Monat 2900 Euro an die Agentur. In einem Gespräch, dass ich mit Carolina und einer Dolmetscherin hier bei mir hatte, erfuhr ich, dass die junge Frau von den 2900 Euro genau 400 Euro bekam. Ich habe die Agentur daraufhin angeschrieben und zur Antwort bekommen, dass dies Standard sei.

    Ich habe den Vertrag gekündigt, das war nichtmal fristlos möglich, das Ganze war ein einziges Ärgernis. Ich würde es nie mehr wieder machen.

    Ich habe meine Mutter dann in ein Heim gegeben, dort ist sie nochmal richtig aufgeblüht, hat gut zugenommen, nette Bekanntschaften geschlossen und die Rundum-Fürsorge genossen.

    Das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter, ich weiß... Ich wünsche dir viel Kraft, die wirst du sicher brauchen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Liebe Jenat,

    ich habe ähnliche Erfahrungen wie Birgit gemacht.

    Bevor meine Mutter vor zwei Jahren in ein Pflegeheim kam, haben wir es ein Jahr lang mit polnischen Pflegekräften über zwei verschiedene Agenturen versucht.

    Es war in dem Jahr eine einzige dabei, die hilfreich für meine Mutter, die sehr stark sehbehindert und bewegungseingeschränkt , jedoch nicht dement oder bettlägerig ist, war.

    Die meisten sprachen kein Wort deutsch, konnten oder wollten kein vernünftiges Essen zubereiten. Viele waren Raucherinnen und haben keine Rücksicht darauf genommen, dass meine Mutter Asthma hat. Die Pflegekraft, die man im Vorfeld bei der Agentur ausgesucht hatte, ist nicht ein einziges Mal gekommen.

    Eine war offenbar alkoholabhängig und die ganze Zeit betrunken, so dass meine Mutter viel Angst hatte. In diesem Zusammenhang haben wir erfahren, dass die Agenturen Anzeigen schalten und Pflegekräfte dann, ohne sie zu kennen und ohne etwas über sie zu wissen, direkt zu den alten Menschen schicken.

    Eine andere hatte Heimweh und ist nach drei Tagen wieder abgereist; einen Ersatz konnte die Agentur erst 10 Tage später schicken.

    Es war für mich insgesamt nur Stress und für meine Mutter wenig hilfreich, manchmal eher belastend, so dass wir uns dann für einen Umzug in ein Pflegeheim entschieden haben.

    Ich wünsche Dir auch viel Kraft und einen guten Weg für Deine Eltern.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Jenat,

    ich kann leider nichts Sachdienliches mitteilen, wünsche Dir aber ganz viel Kraft und Zuversicht!❤️

    Herzliche Grüße

    Happy

    Geniesse jeden Augenblick!

  • Huhu Jenat!

    Ich habe leider auch keine Erfahrung mit Vermittlungsdiensten von polnischen Pflegekräften.

    Meine Oma hatte damals eine, die auch jeden Tag Unmengen von Alkohol trank und nicht das tat, was sie tun sollte. Bis sie dann irgendwann im Bett lag, als die restliche Familie nach Hause kam.


    Gedrückte Daumen und liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,

    da alle hier nur ihre negativen Erfahrungen berichten, klinke ich mich doch noch mal ein.

    Ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht bei zwei alten Bekannten und einem Pflegefall in der Familie, für die ich in den letzten Jahren eine 24-Stunden-Betreuung organisiert habe.

    Die Menschen - weiblich und männlich - die da kamen, waren, von einer Ausnahme abgesehen - großartig und haben einen tollen Job gemacht!

    Eine der pflegebedürftigen Damen war dement und schwierig zu betreuen. Und dennoch hat das bestens funktioniert bis zu ihrem Tod.

    Mit der ersten Frau aus Polen, die kam und die auch da war, als meine Bekannte starb, bin ich immer noch befreundet.

    Damit will ich die Erfahrungen der anderen nicht kleinreden, aber geraderücken möchte ich sie doch!

    Denn ohne diese Menschen, die da kommen und dafür ihr Zuhause und ihre eigene Familie zeitweise verlassen, ginge in der privaten Pflege hierzulande gar nichts mehr. Das ist bekannt!

    Das Einkommens- und Wohlstandsgefälle zwischen Deutschland und ost- bzw süd-ost-europäischen Ländern ist dabei natürlich entscheidend - das sollte man dabei nicht vergessen!

    Finden hier würde man niemanden, der diesen Job so macht. Und wenn, dann bräuchte es drei Leute, um eine Betreuung für 24 Stunden sicher zu stellen, von Urlaub und Krankheit gar nicht zu reden! Unbezahlbar - klar!

    Meine besten Erfahrungen waren mit der örtlichen Sozialstation!

    Aber auch was sonstige Agenturen angeht, ist die Qualität des Vermittlers entscheidend!

    Diese sollte man wirklich verifizieren, anhand von Referenzen und indem man sich bestmöglich informiert - siehe den link weiter oben!

    Unter Zeitdruck, etwa bei einem überraschend eingetretenen Pflegefall, ist das sicher schwierig.

    @ Jenat, Du bist ja nun vor Ort und kannst schauen, mit wem Du es da zu tun bekommst.

    Und es wird Dir ganz sicher gelingen, das für Deine Eltern bestmöglich zu lösen.

    Alles Gute dafür

    Chanceline