Trusopt Nebenwirkung

  • Hallo,

    Ich bin neu hier im Forum.

    Ich hatte 2015 einen Venenverschluss an einem Auge mit nachf.Makulaödem.

    Durch die zahlreichen Spritzen bekam ich eine Endophtalmitis (Augenentzündung) leider mit 2 OP s (Glaskörperentfernung und Kunstlinse).

    Jetzt weiter mit den Spritzen.

    Allerd s. Ist seitdem der Augendruck zu hoch und ich tropfe 2x täglich Trusopt Sine.

    Jetzt leide ich danach unter extremer Müdigkeit , habe gelesen,dass dies eine Nebenwirkung sein kann.

    Gibt es Alternativen mit möglichst wenig Nebenwirkungen?

    Wie oft lässt ihr den Augendruck messen? Habe manchmal morgens das Gefühl,dass er zu hoch sein könnte

  • Hallo Chrissie,

    nur in den allerseltensten Fällen kann man Augeninnendruck fühlen. Das ist dann etwas anderes.

    Trusopt macht müde, das ist bekannt.

    Azopt wäre aus derselben Wirkstoffgruppe aber mit einem anderen Nebenwirkungsspektrum. Azopt ist eine Emulsion, vorher schütteln.
    Ansonsten gibt es noch viele andere Wirkstoffgruppen.

    Wenn man gut mit dem Augeninndruck eingestellt ist, misst man alle 3 Monate. Aber während der Einstellung und auf jeden Fall nach einem Tropfenwechsel ungefähr 2-3 Wochen später. Direkt nach einem Tropfenwechsel ist es nicht sinnvoll. Der Wirkstoff bleibt recht lange im Auge, ungefähr 10 Tage braucht es bis zum Abbau des alten Wirkstoffs. Wenn man somit die Wirkung des neuen Wirkstoffs alleine messen will, mindestens 2 Wochen Zeit verstreichen lassen. Also: Tropfen natürlich unmittelbar tauschen und die neuen Tropfen tropfen, aber eben erst mit Abstand zur neuen Messung.

    Du hast ja auch schon eine Menge hinter Dir. Insofern: Telefon, Augenarzttermin. Bitte um Tropfenwechsel, zu müde mit Trusopt, Alltag nicht möglich.

    Viel Erfolg


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Chrissie,

    Du hast ja wirklich was durchgemacht. Wurde denn wenigstens eine Ursache für den Venenverschluß gefunden?


    Wenn Du Dir Sorgen machst, daß der Druck jetzt manchmal erhöht ist, kannst Du doch mal zwischendurch zur Messung in die Augenarztpraxis gehen. Bei mir messen die Praxismitarbeiter den Druck auch mal zwischendurch, ohne daß man einen Termin beim Augenarzt hat.


    Oder Du gehst mal zur Druckmessung zum Optiker. Die haben das gleiche Lufttonometriegerät wie die Augenarztpraxen.


    Nebenwirkungen von Trusopt:

    Drückst du immer schön die Tränenünktchen ab? Das kann schon die allgemeinen Nebenwirkungen vermindern.

    Trusopt wirkt entwässernd. Deshalb ist es wichtig, viel zu trinken, das stabilisiert dann den Kreislauf und verhindert auch die Bildung von Nierensteinen.


    Also ca 2 Liter wären angebracht.


    Was die Tropfenalternative anbelangt, bist Du ja ziemlich eingeschränkt.

    So lange Du noch ein Maculaödem hast, kommt die ganze Gruppe der Prostaglandine/Prostamide nicht in Frage.


    Andere Substanzklassen, zu denen bewährte Tropfen wie der Betablocker Timolol oder Brimonidin oder Clonid Ophtal gehören,

    haben nach meiner Erfahrung noch erheblich mehr Nebenwirkungen (ich habe diese alle schon probiert).


    Leider sind die Glaukomaugentropfen insgesamt mit potentiellen Nebenwirkungen entweder am Auge oder allgemein behaftet.

    Deshalb ist es manchmal gut, zu versuchen, mit den Nebenwirkungen zurecht zu kommen, sonst ist man schnell am Ende der Therapiemöglichkeiten angelangt.

    Gruß Malve

    Einmal editiert, zuletzt von malve ()

  • Hallo zurück,

    vielen lieben Dank für die Rückmeldungen.

    Nein, einen wirklichen Grund für den Venenverschluß wurde leider nicht gefunden !!!

    Es wurde eigentl. alles untersucht.


    Malve, war heißt, man soll die Tränenpünktchen abdrücken ???

    Welche meinst du un warum ist das gut ?

  • Hallo Chrissie,

    eigentlich haben die Augentropfen kaum eine Chance, am Auge zu wirken. Die Augen sind ja gefüllt mit Tränenflüssigkeit.

    Wenn wir die Augentropfen dazugeben und nicht aufpassen, fließt das meiste der Tropfen mit dem ersten Lidschlag gleich über den inneren Augenwinkel in die Tränenpünktchen und somit in die Nase ab. Dort wird der Wirkstoff der Augentropfen von der Schleimhaut aufgenommen und ins Blut transportiert. Das macht die Nebenwirkungen im Organismus.


    Wir müssen also etwas trickreich beim Eintropfen vorgehen. Ich mache es so:


    1. Ich ziehe das Unterlid nach unten. Dadurch entsteht eine Tasche, in die ich den Tropfen gebe. Also nicht mitten aufs Auge tropfen.


    2. Dann drücke ich auf bei noch offenem Auge auf das Tränenpünktchen zwischen innerem Lidwinkel und Auge.


    3. Jetzt schließe ich das Auge ganz vorsichtig, keinesfalls zukneifen, sonst läuft Tränenflüssigkeit zusammen mit den Augentropfen heraus und es geht Wirkung verloren.


    Das Tränenpünktchen soll man mindestens 2 Minuten zuhalten, ich mache es bei Betablocker sogar für 5 Minuten, da hat es schon Todesfälle durch Augentropfen gegeben. Beim Taflotan mache ich es für 4 Minuten. Ich stelle mir dazu den Wecker.


    Durch das Abdrücken der Tränenpünktchen kann man sehr schön einen Großteil der Nebenwirkungen auf den Organismus verhindern.

    Beim Trusopt merkt man manchmal an einem metallischen Geschmack, wenn die Tropfen über die Nase abgelaufen sind.


    Wenn Du jetzt noch nicht genau weißt, wo die Tränenpünktchen sind, schau mal in den Beipackzettel, da wird das eigentlich beschrieben.

    Gruß Malve

  • Es gibt auch noch eine "Tropfbroschüre", die du über PN bei unser Moderatorin Sabine bestellen kannst (kostenlos).


    PN über die beiden Luftballons oben rechts (neben der "Glocke) klicken.


    LG - Senator

  • Hallo Chrissie,

    das mit dem Zuhalten der Tränenpünktchen wie von malve beschrieben ist wirklich wichtig und auch, dass man den Kopf in den Nacken legt - oder sich auf das Sofa setzt und dabei nach hinten legt, das ist bequemer als im Stehen.


    Falls Trusopt zu viele Nebenwirkungen für Dich hat, kannst Du ja, wie von jenat beschrieben, ggf. auf andere Tropfen in der Wirkstoffklasse ausweichen; dann wenn die oben beschriebenen Maßnahmen nichts nützen.


    Oder Du bekommst andere Augentropfen, die weniger müde machen. Ich habe jahrelang Brimonidin genommen, wegen Halo-Effekte bei künstlichen Linsen gegen Kurzsichtigkeit (Phake Linsen) und war wahnsinnig müde.


    Ich nehme seit einigen Monaten Monoprost 1 x tgl. abends und es geht mir damit viel besser.


    Trusopt hatte bei mir keinen Effekt, und ich habe trotz Tränenpünktchen drücken etc. die ganze Zeit permanent einen ekligen Geschmack im Mund, bin also froh, dass ich die Tropfen nicht mehr nehmen.


    Manchmal muss man mit Tropfen ein wenig probieren...viel Erfolg!