Okuläre Hypertension /Clonid Ophtal

  • Hallo Zusammen

    Komme gerade vom AA und bin verunsichert.... =(

    Druck 27/28

    Mit morgens & abends clonid ophtal sine 1/8.


    Die Werte meiner Tages Druckmessung in der Klinik im Dezember 21 schwanken zwischen 16 und 28 mit einer Spitze von 32 re. Druckmessung war mit abgesetzten Tropfen.

    Klinik meinte, ich soll so weitermachen und in 1 Jahr wiederkommen zum Tagesdruckprofil unter Therapie.


    AA schlägt ein SLT - Versuch vor. Die Drücke sind zu hoch.

    Nächster Kontroll - Termin ist im Mai 22.


    Was tun....?

    Habe Monoprost und Azopt überhaupt nicht vertragen.

    Gibt es noch andere Tropfen,die ich versuchen könnte.


    Laut Klinik und Augenarzt sind Sehnerven in einem top Zustand.


    Jetzt einfach bis Mai abwarten...?


    Liebe Grüße von trixi. 🌼

  • Hallo,


    es gibt noch die Wirkstoffgruppe Сarboynhydrasehemmer, z.B. Trusopt-S. Dieses Medikament muss du aber alle 8 Stunden tropfen. Es ist also super nervig. Ich hatte einen Anfangsdruck von 30 und komme mit 2 Wirkstoffen (Monoprost und Trusopt) gerade mal so auf einen grenzwertigen AID von 19/21. Davor waren das 3 Wirkstoffe.


    Was waren denn bei dir die Nebenwirkungen von Monoprost und Azopt?

    Ich habe megatrockenen Augen von allen Tropfen, bekomme deswegen Sklerallinsen.


    Sonst müsste ich mich mit 34 operieren lassen. Das will ich nicht. Wenn man also zu kritisch ist, sind die Möglichkeiten leider schnell erschöpft.


    Clonid war der dritte Wirkstoff bei mir, der ist suboptimal, weil Clonidin an sich ein altes Medikament gegen erhöhten Blutdruck ist. Es ist also auch eine häufige Nebenwirkung bei diesen Tropfen. Viele Ärzte meiden eher diesen Wirkstoff.


    Ist bei dir der AID zu hoch, oder sind eher die Druckschwankungen zu groß? Was sagt der Arzt? Eine SLT ist ja auch nur eine Übergangslösung für 1-2 Jahre. Bei deinem AID bin ich mir nicht sicher, ob sie alleine reicht.


    Bald kommt noch vllt Netarsudil auf den deutschen Markt, aber bis dahin brauchst du ja erstmal eine andere Lösung.

  • Hallöchen zurück 😊

    Danke für deine Nachricht.


    Die Nebenwirkungen waren heftig.

    Bei Monoprost habe ich nach ca. 3 Monaten nen Ausschlag bekommen, mit brennenden Quaddeln am Körper. Auch Schwindel und Kopfdruck. Nach absetzen der Tropfen waren sie wieder weg.


    Azopt war völlig indiskutabel. Magen und darmbeschwerden, Durchfall, Magenkrämpfe, Schwindel...

    Gleich nach 14 Tagen wieder abgesetzt.


    Clonid vertrage ich gut, reicht aber offensichtlich nicht aus. 😑

    Druck gestern mit re 28 und li 27 findet der AA zu hoch.

    Die blutdrucksenkende Nebenwirkung ist gar nicht schlecht bei mir, weil ich eh einen leicht erhöhten habe.

    2Fliegen mit einer Klappe 😉...


    Die Augenklinik meinte ja nach dem Tagesdruckprofil, ich soll in einem Jahr wieder kommen und dann wird gemessen unter Therapie. Das wäre dann im November 22.


    Und ja, SLT wird vermutlich nicht ausreichen, aber ein Versuch ist es allemal wert.


    Wie ist die Situation bei dir? Ist der Sehnerv schon geschädigt?


    Alles Gute und Grüße

  • Sorry, ich habe dir bezüglich des Medikamentes Trusopt-S falsche Informationen geschrieben.

    Im Azopt ist ja Brinzolamid der Wirkstoff, das ist ein Carboanhydrasehemmer. Im Trusopt-S ist Dorzolamid drin, der gehört zur gleichen Wirkstoffgruppe wie Brinzolamid.


    Wenn du Azopt nicht verträgst, wirst du wahrscheinlich Trusopt auch nicht vertragen.


    Jemand meinte hier im Forum, Clonid Ophtal würde die Durchblutung der Sehnerven beinträchtigen.


    Ich weiß aber nicht, ob es durch die mögliche Senkung des Blutdrucks kommt und ein zu niedriger Blutdruck somit zu einer schlechteren Durchblutung der Sehnerven führen kann oder ob es eine andere Ursache hat.


    Clonid war schon recht agressiv für meine trockene Hornhaut. Sonst hatte ich aber damit keine Probleme, mein Glaukom war damit stabil. Du hast aber keine große Auswahl.


    Meine Sehnerven haben zwar kleine Schäden, viele Augenärzte wissen aber immer noch nicht genau, ob sie durch meine starke Kurzsichsichtigkeit & OPs an der Netzhaut zustande kommen oder eben durch das Glaukom. Der Gesichtsfeldausfall rechts überschneidet sich z.B. mit den OP-Narben. Links habe ich noch keine Ausfälle.


    Aber die Tropfentherapie läuft leider alles andere als einfach.


    Vllt wäre für dich eine SLT schon einen Versuch wert.


    Und später eben evtl. die Tropfenkombi Clonid+Netarsudil, wenn die Wirkstoffe so kombinierbar sind.


    Mit Netarsudil steht es aber noch in den Sternen, ob deutsche Krankenkassen die Kosten jemals übernehmen werden und ob der Hersteller dank der großen Nachfrage den Preis senkt. Dazu gibt es auch hier im Forum ein Thema.


    Es sei denn, du wärst jetzt selbst bereit monatlich einige Hunderte Euro dafür auszugeben. Zumindest über die Europa-Apotheke ist er schon seit 3 Jahren bestellbar. Bei Interesse würde ich mich beim Augenarzt/ in Apotheken vor Ort oder beim Hersteller erkundigen


    Liebe Grüße


    Jona

  • Hallo Jona,

    Clonid Ophtal hat 2 Wirkungen auf die Gefäße.

    Es senkt über eine Wirkung im Gehirn den Blutdruck. Das senkt den Perfusionsdruck am Sehnerven .


    Ausserdem wirkt es peripher direkt auf die Gefäße und führt dort zu einer Vasokonstriktion, also einer Verengung der Gefäße und somit zu einer Minderdurchblutung.


    Ich habe die Tropfen schon wegen der Blutdrucksenkung nicht vertragen.

    Gruß Malve

  • Trusopt und Azopt haben anderes Nebenwirkungsspektrum auch wenn sie aus derselben Wirkstoffklasse kommen.


    Ich habe beide getropft. Azopt ging nicht, Durchfall, Trusopt ging gut.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Danke für eure Nachrichten


    Das ist ja auch meine Überlegung, was für Tropfen ich noch ausprobieren könnte, da clonid offensichtlich den Druck nicht ausreichend senkt.

    Fand es auch ärgerlich, im Nachhinein, dass der AA das gar nicht thematisiert hat, sondern nur meinte, der Druck ist zu hoch.

    Ich soll im Mai wieder kommen. Dann wird ein SLT besprochen.


    Ich selbst war so geplättet von den Höhen Werten (27 / 28),dass mir nix mehr eingefallen ist.


    Die Werte sind ja ähnlich hoch wie in der Klinik... ohne Tropfen.?!?


    Jetzt weiß ich wirklich nicht, ob ich das bis Mai so stehen lassen kann.

    Klinik empfahl eine erneute Druckmessung unter Therapie erst wieder im November 22.


    Oder nochmal zum Arzt und andere Tropfoptionen besprechen. 🤔

  • zum Arzt

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • zum Arzt


    das würde ich Dir auch empfehlen, Trixi.


    War das denn die erste Kontrolle unter Clonid? Wie wurde gemessen?


    Gibt es noch mehr Werte vorheriger Kontrollen?


    Kommt eine höhere Dosierung in Frage oder ist clonid ophtal sine 1/8 das Ende der Fahnenstange?


    Falls sicher ist, dass Clonid den Druck bei Dir nicht ausreichend senkt, dann ließe sich die Zeit bis zur SLT im Mai wirklich nutzen, um andere Tropfen zu probieren.


    Ich bin nicht der große Kenner in Sachen Tropfen. Sollte ich völlig daneben liegen, dann werden andere hier das bestimmt korrigieren!


    Verstehe ich richtig: von den Prostaglandinanaloga (PGA), also der potentesten und meist gut verträglichen Wirkstoffgruppe, hattest Du nur Monoprost (unkonserviertes Latanoprost) versucht?


    Und keiner weiß, ob diese Nesselsucht dem Wirkstoff selbst oder einem Hilfsstoff geschuldet war.


    Und im übrigen bedeutet das ja nicht, dass andere Tropfen aus derselben Gruppe bei Dir ähnliche NBs verursachen.


    Warum also nicht noch ein anderes PGA versuchen, z.B. das ebenfalls unkonservierten Taflotan sine.


    Die Drucksenkung ist zwar bei manchen Patienten nicht ganz so toll - bei anderen (mir z.B.) liegt sie bei rund 30% vom Ausgangsdruck.


    Was die Verträglichkeit angeht, gab es hier im Forum bislang meines Wissens selten bis gar nix zu meckern.


    Wenn das nicht ausreicht, dann käme noch die Kombi von Tafluprost und Timolol = Taptiqom (auch unkonserviert) in Frage. Verträgst Du denn Betablocker?


    Bei Dir sind, fällt mir auf, die großen Druckschwankungen wohl das Problem.


    Die Werte meiner Tages Druckmessung in der Klinik im Dezember 21 schwanken zwischen 16 und 28 mit einer Spitze von 32 re. Druckmessung war mit abgesetzten Tropfen.


    Wurde da auch nachts im liegen gemessen, war da die Spitze?


    Sind die Werte zu korrigieren - Wie ist die Dicke der zentralen Hornhaut?


    Bei tipp-toppen Sehnerven, die Du hast - was hat man Dir denn für einen Zieldruck genannt.


    Liebe Grüße und alles Gute für Deinen Arztbesuch


    Chanceline

  • Liebe chanceline

    Danke,

    Und soviele Fragen...

    Wenn nur mal der Augenarzt auch so gründlich wäre.


    Ja, ich hatte nur Monoprost Einzeldosen, Ausschlag nach ca. 3 Monaten.


    Hornhautdicke weiß ich nicht...


    Liegend würde in der Klinik nicht gemessen, die Druckspitzen waren nachmittags.


    Zu den Druckschwankungen meinte der Arzt das hingen mit meiner Grunddiagnose Glaukom zusammen, ähnlich wie bei Diabetes die Blutzuckerschwankungen...


    Ich werde morgen versuchen einen möglichst zeitnahen neuen Arzttermin zu bekommen und deine Fragen mitnehmen.


    Puhhlala, bin aufgeregt und nervös, kann mich immer gut reindrehen... 😔


    Liebe Grüße

  • Hallo Trixi,


    Zu den Druckschwankungen meinte der Arzt das hingen mit meiner Grunddiagnose Glaukom zusammen, ähnlich wie bei Diabetes die Blutzuckerschwankungen...


    Laut Klinik und Augenarzt sind Sehnerven in einem top Zustand.

    Von Glaukom spricht man, wenn es Schäden am Sehnerv gibt. Da solche nicht vorhanden sind, hast Du aller Wahrscheinlickkeit nach kein Glaukom, sondern okuläre Hypertension.


    Und natürlich gilt es zu verhindern, dass durch zu hohen Druck ein Schaden entsteht; also aus okulärer Hypertension Glaukom wird.


    Was Dein Arzt bezüglich Druckschwankungen bei Glaukom sagt, würde ich dahingehend verstehen, dass viele Glaukomkranke höhere Schwankungen haben als augengesunde Menschen.


    Und auch bei okulärer Hypertension lassen sich starke Schwankungen als - ich würde sagen - Risikofaktor verstehen, weil Sehnerven solche Schwankungen nicht so gerne haben.


    Eine weitere Unsicherheit scheint mir nun auch noch darin zu liegen, dass keine Liegendmessungen gemacht wurden. Das ist blöd!


    Denn, viele haben eben im Liegen höhere Werte, so dass bei Dir also unklar ist, ob die Spitze von 32 wirklich die Spitze ist.


    Zur Hornhautdicke - diese beeinflusst den gemessenen Druck.


    Also gibt es einen Normalwert = 550, bei dem die Messung nach Goldmann Tonometrie stimmt.


    Ist die Hornhaut dicker, dann ist der gemessene Druck zu hoch gemessen, also real niedriger; ist sie dünner, ist die Sache andersherum.


    Nach der Dresdner Korrekturtabelle subtrahiert / addiert man 1 Punkt beim Druck pro 25µm Abweichung bei der HH-Dicke nach oben bzw. unten.


    Die entsprechende Messung macht man einmalig im Rahmen der Grunddiagnostik (Pachymetrie).


    Frag den AA , ob das gemacht wurde und mit welchem Ergebnis. Ich würde aber annehmen, dass das in der Klinik auf jeden Fall gemessen wurde. Falls nicht, dann sollte das bald geschehen.


    Nur so lässt sich der Druck realistisch beurteilen und ein Zieldruck bestimmen, den es durch eine Therapie (Tropfen, SLT) zu halten gilt, damit der Zustand stabil bleibt.


    Was in Deinem Fall ja heißt, dass Du erst gar kein Glaukom bekommst!


    Eine letzte Frage - misst denn Dein Arzt bei Kontrollen selbst an der Spaltlampe, oder werden kontaktlose Messungen per Luftstoß gemacht? Wie wurde in der Klinik gemessen?


    Ich werde morgen versuchen einen möglichst zeitnahen neuen Arzttermin zu bekommen und deine Fragen mitnehmen.


    Guter Plan!


    Reinschauen kannst Du übrigens auch noch mal hier:


    Docota: Präsentation zur Konversion von okulärer Hypertension zu Glaukom!


    Vielleicht hilft Dir das zum besseren Verständnis und auch dazu, dass Du Deine Risikofaktoren (familiär etc) besser einschätzen kannst.


    Puhhlala, bin aufgeregt und nervös, kann mich immer gut reindrehen... 😔

    Mach die Pirouette anders herum. Es gibt keinen Grund zur Aufregung.

    Gute Vorbereitung auf den AA Termin ist wichtig!


    Schreib alles auf, und geh erst raus, wenn Deine Fragen geklärt sind!


    Und falls es noch Unklarheiten gibt, melde Dich


    LG


    Chanceline

  • Der Arzt misst immer mit der Spaltlampe, zur Sicherheit letztes Mal sogar 2x auf jedem Auge.

    In der Klinik ebenso.


    In der Klinik meinte der Oberarzt auch noch zu mir, es gebe Menschen die haben hohe Drücke und keine Schädigung und ich würde wohl dazu gehören.


    Lieben Dank für deine wertvollen Tipps und Anregungen. 🙏

  • okuläre= das Auge betreffend

    Hypertension= hyper= hoch Tensio = Druck


    Einfach recht viel Augendruck wird überwacht, wird auch möglicherweise gesenkt, aber Sehnerv noch ohne Schaden


    Glaukom= mit Sehnervschaden


    Klinik= spricht exakt

    Arzt spricht, weil wohl der Druck gesenkt werden muss, vielleicht nicht so kompliziert


    Ergebnis: du musst Tropfen nehmen in beiden Fällen

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hey Zusammen 🌻

    Hatte über die Sprechstundenhilfe einen kurzfristigen Termin zur Druckmessung bekommen, um zu checken, ob die Erhöhung von clonid ophtal auf 3x täglich den Druck endlich senkt.


    Leider hat der Arzt mich angepflaumt, dass das so nicht ginge... ich hätte erst in 3 Monaten wieder Termin und daran soll ich mich halten, er hat so viele Patient*innen... 🤨

    Und seine Sprechstundehilfe würde Ärger kriegen, weil sie mir einen Termin gegeben hat.


    Geht's noch?!?


    Er hat dann widerwillig gemessen.

    (18/20 ☺️)

    Fragen könnt ich keine mehr stellen.


    Jetzt denke ich über einen Arztwechsel nach.

    So geht's doch nicht....


    Grüß'le

    Trixi

  • Also wirklich,

    das ist doch nicht zu fassen. Ich habe in solchen Fällen immer gleich beim Arzt nachgefragt, ob ich mich zwischendurch, z.B. nach 14 Tagen noch mal bei den Assistenten zur Druckmessung melden darf und zum Glück kann ich jetzt mit dem icar selber messen.

    Ich verstehe Deine Frustration, halte aber von Arztwechseln nicht so viel, wenn man ansonsten zufrieden ist.


    Hat die dreimalige Anwendung denn jetzt wenigstens den Druck gesenkt? Ich hatte das auch 3 mal getropft, hat gut gewirkt, habe es aber nicht vertragen.

    Gruß Malve

  • Ja, die drucksenkung ist gut.


    18/20

    Klinik meinte, bei mir könne sie bis 25 tolerieren, also alles im grünen Bereich.


    Nee, bin eigentlich auch sonst nicht zufrieden. Der erklärt und kommuniziert nicht so wie ich das mir vorstelle.

    Schon bei der Erstdiagnose hab ich mich total allein gelassen gefühlt.


    Das forum hier und diverse Bücher haben mich "gerettet".


    Liebe Grüße

  • Hallo Trixi!

    Hatte über die Sprechstundenhilfe einen kurzfristigen Termin zur Druckmessung bekommen, um zu checken, ob die Erhöhung von clonid ophtal auf 3x täglich den Druck endlich senkt.

    Das sind Arzthelferinnen oder Medizinische Fachangestellte. ;o)

    Leider hat der Arzt mich angepflaumt, dass das so nicht ginge... ich hätte erst in 3 Monaten wieder Termin und daran soll ich mich halten, er hat so viele Patient*innen... 🤨

    Und seine Sprechstundehilfe würde Ärger kriegen, weil sie mir einen Termin gegeben hat.

    Unmöglich, sorry. Die Arzthelferin hat vollkommen richtig gehandelt und dann sowas. :O

    Unter solchen Umständen würde ich tatsächlich auch darüber nachdenken.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Ihr Lieben


    Ich komme nicht zur Ruhe, die Augen treiben mich um und ich frage euch noch mal um Rat. Ihr habt so großen Sachverstand & Erfahrung...


    Neige seit Jahren zu Nasennebenhöhlenentzündungen mit Druck um die Augen und Wangen, der sich beim Vorbeugen verstärkt, Schwindel, Pochen.


    Habe es mit homöopathischen Mitteln und Nasenspülen ganz gut im Griff.


    Jetzt mit 3x clonid am Tag habe ich es ganz massiv. Schwindel, Kopfweh, Kopfdruck.

    Bin zu nix zu gebrauchen... Ein paar Tage heftig, dann wieder besser.

    So hin und her.


    Kann das ursächlich mit den AT zusammen hängen... ?!? 🤔


    Veränderte Schleimhäute ect.

    Bei Monoprost hatte ich das auch schon.


    Oder ist das Quatsch.


    LG trixi

  • Betablocker können das sein.


    Andere Tropfen probieren

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Was macht der Blutdruck? Ich hatte unter Clonid Blutdruckabfall mit Schwindel.

    War bei mir auch so.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • unbedingt zum Kardiologen!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)