Progression trotz niedrigen Drucks

  • Liebe Leute,


    Quartalskontrolle mit Jahresrunde vor Ort. Bislang war es immer stabil, nun habe ich trotz Drucks zwischen 11 bis 13 dennoch im OCT eine deutliche Progression. Die roten Felder werden größer, der Randsaum wird deutlich dünner. Auf Anraten des niedergelassenen AA soll ich in die Klinik, er möchte einen Zieldruck von 8-9 erreichen und spricht von OP. Mal sehen. Erst einmal rundum Messung. Einen Termin zur ersten Vorstellung in Mülheim habe ich mir gerade ergattert: 17.4.


    Gesichtsfelder sind aber o. k.


    Etwas fertig bin ich schon, ich mache bislang wirklich alles, was geht,hatte nun aber 1 Monat Cortison Creme, viel Stress halt immer, alleinerziehend und verdienend ist eben kein Spaziergang.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ach Mensch Jenat, das tut mir leid für dich.


    Ich hoffe, das mit dem neuen Zieldruck funktioniert. Hat dein Arzt von einer bestimmten OP gesprochen?


    Zum Glück gibt es hier im Forum viele liebe Menschen, die an dich denken und deine Sorgen teilen.


    Alles Liebe
    Amy

  • Liebe Jenat,


    ich kann gut verstehen, wie es dir gerade geht.


    Du tust ja viel und du weißt auch, dass bei einem NDG der Druck nur die halbe Miete ist. Sicher, man kann den Zieldruck noch weiter runterschrauben. Vielleicht fällt Frau Dr. Heinrich ja etwas ein, was die Blutversorgung von Sehnerv und Retina weiter verbessert, das wäre für mich zunächst einmal der bessere Weg.


    Ich drück dir ganz fest die Daumen.



    Liebe Grüße
    Sofia


    ( Ich bin am 16. 04. in MH, großes Programm)

  • Hallo ,Jenat, das tut mir auch sehr leid, ABER - nachdem ich ja heute (auf deinen intensiven Druck hin) Frau dr. Heinrich kennen gelernt habe, wird die BESTIMMT eine Lösung finden!

  • Jenat,
    vertraue nicht dem OCT! Nur HRT bringt die Sicherheit.
    Ich weiss, OCT gilt allgemein als zuverlässig, doch ich kann mich diesen Stimmen nicht anschliessen.
    Ich hatte mein erstes OCT im Leben am 03. Mai, nächster wurde am 07.Mai gemacht, als ich in die gleiche Klinik zu 3-Tage-IOD-kontrolle angewiesen wurde.
    Also, ich habe die 2 Kurven von Nervenfaserndicke verglichen-die waren zum Lachen unterschiedlich! Innerhalb von 4 Tage, hahaha.


    Neulich wurde mir wieder OCT gemacht, am gleichem Gerät: sichtbare Verschlechterung. Doch der Arzt zuckte mit Schultern und meinte ,
    das OCT SEI STÖRUNGSANFÄLLIG, darum wird er jetzt nicht von Progression sprechen,
    und er het HRT vorgeschlagen.
    Also, besteh auf HRT!
    Ausserdem: dein Gesichtsfeld hat sich nicht verschlechtert. Wie kann es sein, das die Nervenfaser degradieren, und es folgen aber keine weiteren Ausfälle ?? Unlogisch.

  • Ich drück dir die Daumen, dass die Ergebnisse von heute ein Irrtum waren. Einen Druck von 8 - 9 zu erreichen ist ja kaum möglich, oder? Und wenn das Gesichtsfeld in Ordnung ist, das ist doch schon mal toll!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

  • Hallo und guten Morgen,


    geschlafen habe ich und es gibt wirklich zwei Ansatzpunkte:


    - stimmt das OCT? Die Helferinnen dort hatten gestern Mühe mit dem Gerät, es zickte. Allerdings bin ich sehr dankbar, dass es das Gerät hier vor Ort gibt, der andere Augenarzt hat nur ein GDX und wäre ich dort weiterhin hingegangen, wäre ich als Glaukompatient nicht erkannt worden, GDX funktioniert bei meiner Makropapille nicht. Insofern ist das schon o. k.


    - seit November war ich sehr krank, zwei Baustellen: Rücken (also Schmerzmittel, Arcoxia und Ibuprofen) und somit erhöhter Stress und außerdem hat sich aufgrund von Alterungsprozessen und meiner Krankheit (nichts so schnell mitbekommen und nicht schnell genug gehandelt) Schimmel in meinem Haus gebildet. Davon kriege ich super Hautallergie und Müdigkeit, Cortison war fällig (als Creme), Ficortril an den Augen, da sie mit betroffen waren, als Creme für ca. 4 Wochen. Die Sanierung wird heute abgeschlossen. Ich komme auch wieder zu Kräften. Die Konzentration der Schimmelsporen sinkt, das gute Wetter kommt mir entgegegen, lüften bis der Arzt kommt :D . Bis alles (wirklich jedes Buch, jeder Winkel) geputzt ist und die Schimmelsporenkonzentration noch mehr abnimmt, dauert es aber. Dann braucht der Körper ca. 4 Wochen, um runterzufahren und zu kapieren: keine Alarmstufe mehr notwendig, Feind ist weg. Ich kenne die Prozedur schon, merke aber auch, wie es besser wird.


    Was bedeutet das für die Augen: im Dezember und Januar war ich nicht zur Akupunktur wie immer, es ging nicht. Meine Ärztin war auch krank.


    Die große Müdigkeit durch den Schimmel und die Schmerzmittel (nicht direkt) aber der Stress dadurch könnten es sein, oder was meint ihr dazu? NDG ist halt nicht nur Druck.


    Vom 15. auf den 15. April kriege ich noch das 24-Stunden Blutdruckgerät, so dass aktuelle Werte vorliegen und ich sie mitnehmen kann.


    Yara und Sofia, ich finde toll, dass ihr so optimistisch schreibt und fahre zuversichtlich nach Mülheim.


    Yara berichte doch bitte in einem eigenen thread.


    OP denke ich auch nicht sofort, erst einmal weitere URsachen erforschen. Ohne intensive Diagnostik keine Entscheidung.


    @ Sofia: Was macht die Schulter?. Ich habe eine Bitte an Dich: In Mülheim werde ich auf Untersuchungen stoßen, die es hier nicht gibt, mache mir doch bitte eine Liste des 'Stationenlaufs' in Mülheim, dann kann ich mich einlesen, ich bin sonst so überwältigt, von den ganzen Untersuchungen und nicht mehr souverän, ich brauche Vorlauf, wenn ich persönlich betroffen bin. - Danke


    Gruß


    Jenat


    @ Tatjana, jeder Mensch hat zu viele Sehnerven, der Körper arbeitet mit Reserven. Diese werden bei mir derzeit aufgebraucht, das kann man sehen. Der Papillenrand wird immer dünner. Das ist eindeutig erkennbar und im letzten Jahr stand bei der Klinikrunde (mit HRT in Dortmund) der Satz 'eher als stabil zu beurteilen'. Eher stabil heißt, da geht auch was weg, ganz wenig, aber es passiert. Jetzt ist es ein Jahr weiter und es ist mehr.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Liebe Jenat!


    So ein Befund ist immer erstmal ein großer Schock.
    Wenn man dann ein paar Tage Abstand hat und es
    ein bisschen weniger akut betrachtet, kann man sicher wieder
    klarere Gedanken fassen. Wie Du Dich gerade fühlst, kennen wir hier ja
    nun wirklich... ziemlich sch.... :knuddeln: .


    Ich find die Posts von Tatjana und Sophia gut.
    Geh in Ruhe nach Mülheim. Lass dort noch mal alles überprüfen und
    dann hast Du eine aktuelle Situation.


    Du bist so konsequent und tust ja nun wirklich so unheimlich viel für Deine
    Durchblutung. Sooo falsch kann das doch gar nicht sein!


    Wie geht's Deiner Ärztin? Ist da eine Fortführung der Akupunktur in Aussicht?


    Kopf hoch, liebe Jenat! Ich würde da sehr auf die Untersuchungen in Mülheim
    was geben.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hi jenat,


    ja, liest sich erstmal nicht so schön. Kopf hoch :thumbup: und Stress runter :thumbdown: ....
    Ist das wirklich so schlimm mit dem Schimmel, uuuuuuuh gruselig ? Aber (hatte da auch immer wieder Probleme damit in Wohnungen) ich hab gelesen,dass die Schimmelsporen in der Luft das Schlimme sind....lüften bis der Arzt kommt (aber hoffentlich ein charmanter :D )


    Wie schon oft geschrieben, Stress ist der Gesundheitskiller schlechthin. Kam gestern ein Bericht über Lärm (=Stress), wie der in ganz kurzer Zeit in unserem Immunsystem, Gefäßsystem, etc. Schaden anrichtet.


    Ich wünsch dir, dass das Gerät gestern gesponnen hat !
    Gruß, Gisa

  • Liebe jenat,


    ich war gestern richtig betroffen, diesen Bericht von dir zu lesen..... ;(


    Deine Beiträge und die von Sofia machen mir immer immer soviel Mut und geben mir Hoffnung.....


    Fachlich kann ich dir natürlich nicht soviel sagen, da bist du sicher allerbestens informiert! Mit dem Blutdruckgerät finde ich eine gute Massnahme..gerade dies, hat bei mir das Problem aufgedeckt....


    Gerade gestern kam ich von meinem stationären Aufenthalt in Mülheim zurück und war guter Dinge. Ich werde darüber in meinen Thread berichten....


    Ich bin so begeistert von Mülheim und den Ärzten da, dass ich mir ganz sicher bin, dass man dort sicher das Problem bei dir findet...Frau Cybulska-Heinrich findet übrigens eine SLT eine nicht schlechte Sache, ev. wäre dies doch was für dich ?


    Ich wünsche dir alles Gute und drück dir fest die Daumen. :blume: :thumbup:


    Liebe Grüße


    cinderella

  • Liebe Jenat,


    ich kann ja mittlerweile gut mitfühlen, wie du dich fühlst und drücke dir wirklich ganz, ganz fest die Daumen :knuddeln: . Hinter jeder dunkelen Wolke kommt wieder die Sonne hervor :trösten !!!


    Dir alles Gute, lieber Gruß aus Ostwestfalen :blume:

  • Liebe Jenat,
    Falls die Messungen doch korrekt waren und dein Nervenfaserschicht tatsächlich dünner geworden ist, ist es auch für uns alle, insbesonders die NDG-patieneten sehr beunruhigend...
    Du tust doch soviel für dienen Blutdruck und IOD!
    Wo sonst könnte der Übeltäter stecken? (Ich tippe natürlich auf meinen Erzfeind Ibuprofen ;))


    Vielleicht betrifft dich das? :
    "Frauen, die orale Kontrazeptiva über drei Jahre oder länger genommen haben, leiden mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit an einem Glaukom wie Frauen, die nicht hormonell verhüten".


    http://www.biermann-medizin.de…einnahme-offenbar-erhoeht


    Ich verhüte seit 20 Jahre hormonell. Als ich diese Meldung vor kurzem zufällig entdeckte, setzte ich die die orale Kontrazeptiva sofort ab.

  • Hm, tatjana....in dem Artikel steht nur, dass hormonelle Kontrazeptiva "ein" um den 2.05 fachen Risikofaktor zu allen anderen Risikofaktoren sei ??!! (Wenn man hormonell verhütet, ist man sich doch im Klaren, dass man ein Medikament einnimmt, das vielfältige Nebenwirkungen haben kann). Aber das ist nur ein Risiokofaktor, an einem Glaukom zu erkranken,...zu erblicher Belastung, starker Kurzsichtigkeit, Alter, Hautfarbe, etc....
    Es heißt in dem Artikel: dass 2,05x so häufig von Frauen, die hormonelle Kontrazeptive benutzten, die Angabe eines Glaukoms kam. Nicht: dass Frauen (wie du schreibst) dopppelt so häufig ein Glaukom ausbilden, wenn sie hormonell verhüten. Müsste dann im Umkehrschluss eigentlich bedeuten, dass im Alter, wenn sich das Östrogen reduziert, die Glaukomgefahr geringer werden müsste. Hm ?


    Also, ich glaube echt, dass Stress viel schlimmer ist, denn der verändert nachweislich die Immunabwehr, das Gefäßsystem, etc. Also alles ein wenig lockerer sehen und sich selber nicht so viel Stress machen (ich weiß, manchmal fast unmöglich).


    Aber Nervenzellen können sich auch regenerieren und erneuern (irgendwo hab ich was gelesen).


    In dem Sinne und ich kenne den Zustand bei, nach Untersuchungen.....manchmal schieb ich es einfach weg und genieße das Heute....in dem Sinne: ein schönes, stressreduziertes Wochenende und genieße die Sonne, das hilft immer den Nerven


    Gruß, Gisa

  • Hallo Tatjana,


    der Artikel ist interessant, aber er betrifft mich nicht. Da ich andere arge Nebenwirkungen hatte, haben sie mich vor weiterer Einnahme geschützt. Meine Glaukomursache ist eindeutig: familiäre Dispostion, starke Kurzsichtigkeit und das Alter. Nix zu machen, ist einfach so wie es ist.


    LG


    Jenat


    GANZ lieben Dank für Eure lieben Zusprüche, ich kann sie im Moment echt brauchen.


    Im Laufe der Woche erhalte ich alle meine Befunddaten per Post und damit fahre ich dann zu meiner TCM Ärztin bevor ich nach Mülheim fahre. Sie ist so ein alter erfahrener Hase - 50 Jahre Erfahrung als AA - das macht so leicht niemand nach und sie soll auch noch einmal draufschauen. Als AA ist sie nicht mehr tätig, nur TCM, aber sie kennt noch alle Auswertungen aus dem ff und ihr vertraue ich absolut. Ich hoffe, dass es ein einmaliger Schaden war (wie bei Sofias OP): Stress durch Rücken, Müdigkeit durch Schimmel, 2 x Medikamente nicht vertragen, 2 Monate keine Akupunktur - insgesamt somit ein unterbrochenes Therapiekonzept mit Zusatzkrankheiten - alles nicht so optimal.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo, Jenat,


    Du bist so konsequent und vorbildlich in Deinem Kampf gegen Dein NDG, dass es einfach "Mist" wäre, wenn Dein Sehnerv weiter gelitten hätte. Ein bisschen würde dann auch meine Hoffnung sterben, dass alles doch in gewissem Grad beherrschbar ist.


    Ich war im Februar zum 2.Mal zur OCT und die Werte korrespondieren in keiner Weise mit denen der 1.OCT. Sicher ist solch eine Aufnahme auch geräte- und bedientechnisch kompliziert; dazu kommt noch die Tagesform des Bedieners und des zu Untersuchenden oder ein kleines Blinzeln zur Unzeit. Dies kann auch bei Dir der Fall gewesen sein.


    Gut ist, dass Du das relativ zeitnah in solch guter Klinik abklären kannst!


    Alles Gute wünscht Sibylle

  • Auch von mir alles Gute!!!! Du bist ja die, die hier immer alle aufbaut!
    Auch bei mir ist es schlechter geworden in noch nicht mal ganz 2 Jahren! Aber das lag an meinen
    Druckwerten. Mit Normaldruckglaukom kenn ich micht nicht wirklich aus!!
    Melde dich wieder wenns was Neues gibt, wir denken an dich!


    LG Sissi

  • Hallo jenat,

    Im Laufe der Woche erhalte ich alle meine Befunddaten per Post und damit fahre ich dann zu meiner TCM Ärztin bevor ich nach Mülheim fahre. Sie ist so ein alter erfahrener Hase - 50 Jahre Erfahrung als AA - das macht so leicht niemand nach und sie soll auch noch einmal draufschauen. Als AA ist sie nicht mehr tätig, nur TCM, aber sie kennt noch alle Auswertungen aus dem ff und ihr vertraue ich absolut. Ich hoffe, dass es ein einmaliger Schaden war (wie bei Sofias OP): Stress durch Rücken, Müdigkeit durch Schimmel, 2 x Medikamente nicht vertragen, 2 Monate keine Akupunktur - insgesamt somit ein unterbrochenes Therapiekonzept mit Zusatzkrankheiten - alles nicht so optimal.

    du glaubst auch nicht wirklich an einen Fehler im OCT?
    Ich frage nur, weil ich dich "durchs Forum ein wenig kenne" - und du würdest wohl bei einem fehlerhaften durch was auch immer OCT auf Wiederholung gehen, wenn du der Meinung wärst...


    Hätte wäre wenn - der einmalige Schaden betrifft dein Gesichtsfeld nicht - zumindest schreibst du, das das soweit in Ordnung ist. Soweit ich das beurteilen kann sehr wichtig - für eine extrem Kurzsichtige Glaumkompatientin, die in allen Lagen Noten lesen will - auch für dich.


    Solange du noch deine Proben und Konzerte machen - bzw. lesen kannst - ist es gut. Gut ist natürlich nicht toll.


    Daumen drücken schreiben ist manchmal so "ein dahin geschriebenes nettes Wort". Da kommt ja immer auch jeder aus der Forenecke und senft...


    Eins allerdings hab ich mir geschworen - ich werd vor dir sehr sehr sehschwach :D
    Und du wirst weiter deine Musik machen. Bungt :zwinkern:

  • Hallo Silli,


    mein Glaukom ist im Gegensatz zu Deinem einfach früh entdeckt worden, weil ich es in Kenntnis aller meiner gesammelten Risikofaktoren habe überwachen lassen und dann noch sehr aufmerksam war und dem GDX und den Worten 'alles gut, in zwei Jahren sehen wir uns wieder' nicht mehr geglaubt und zu einem anderen Arzt gegangen bin. Ich bin halt in dritter Generation Glaukompatientin und irgendwann hatte ich alle Risikofaktoren angesammelt, die man überhaupt sammeln kann, also war ich selbst immer sehr hinterher, sonst wäre ich bis heute untherapiert. Allerdings kann man bei NDG nicht sagen Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, es gibt so unendlich viele Stellschrauben und da die richtige zu finden ist so wichtig. Ich sehe an meiner Mutter, was ich noch sehen werde, wenn ich älter werde, keine tolle Aussicht.


    Bei Dir ist es ganz anders gelagert mit Deinem unentdeckten Hochdruck und den massiven Schäden unterhalb der 50 Jahre.


    In der Tat habe ich immer noch keine Gesichtsfeldausfälle und bin froh darum, dafür tue es so viel und es ist mein Ziel, dass das so bleibt. Der Randsaum ist laut OCT inzwischen sehr dünn, die genauen Werte kriege ich noch. CDR war auf einem Auge beim Entdecken (wie gesagt Entdecken durch Wechsel des Arztes im Winter 2011) schon 0,8/0,9 udn ein Auge 0,9.


    Mein besseres Auge ist mein rechtes Auge, dieses hat jetzt die vielen roten Flecken im OCT, Das macht mir so Sorgen. Links gab es immer mal Probleme, aber nun rechts auch, da wird einem schon anders. Das mit dem Kumpel werden ist nicht immer sinnvoll.


    Visus ist auch links nun mit Brille bei 0,8 und rechts 0,9. Also wieder mehr kurzsichtig geworden. Es hört nicht auf. Ich habe aber nicht nach den Werten gefragt, neue Brille ist gerade nicht das Thema. Vorher waren es -8,5.


    Es kann auch sein, dass mein Haus AA mich vor lauter Stress so schnell in die Klinik schickt (er war total schnell in der Entscheidung, bislang hat er mich nie geschickt, ich habe das auf Eigeninitiative einmal pro Jahr gemacht), weil seine zweite Ärztin in der Gemeinschaftspraxis in Elternzeit ist und er keinen Ersatz findet (ländlich, ländlich - da will keiner hin). Aber das OCT wird nicht so falsch sein. Langzeitprogression ist da.


    Die gedrückten Forendaumen sind wertvoll.


    Ich putze und schraube jetzt den Stress weg. Meine Maler waren da, Bewegung ist wichtig, Schimmelstaub muss weg, schönes Wetter hin oder her, ich mach jetzt hier hochglanz, montiere alle Sachen wieder und rege mich dabei ab.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hallo jenat,


    du verstehst mich nicht falsch, oder?


    Mir selbst hat dein Bericht über diese Progression bei dir den Teppich unter den Füßen weg gezogen. Das ist nicht fair, das ist ungerecht etc. ...
    Mein Spruch über mein schlechteres Sehen war eher ironisch gemeint - ich will nicht, dass dir da was passiert. Manchmal bin ich ja ein trotziges kleines Kind...


    Ich tu mich gerad schwer auszudrücken, was ich meine. Aber so fest gedrückte Daumen hatte ich schon lange nicht mehr.

  • Guten Morgen,


    alles gut hier, bloß kein Stress.Alles gut, wir vertragen uns doch prächtig, auch wenn Du Hunde liebst und ich Katzen. :D


    Deine gedrückten Daumen sind viel Wert.


    Ich hoffe inständig, dass meine Zusatzkrankheiten (Rücken, Müdigkeit und Allergie durch Schimmel), das ganze Theater nun seit November erhöhten Stress verursacht haben und die Durchblutung einfach nicht mehr gestimmt hat und dadurch es einmalig zu einer PRogression gekommen ist so wie bei Sofia durch die eine Narkose.


    Jetzt putze ich aber wirklich.. :D und wir trinken mal bei Gelegenheit zusammen einen Kaffee (oder grünen Tee :D ) in Münster.


    Bis dann


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hhmm - ich mag auch Katzen, nicht nur Hunde.


    Hab ich eigentlich schon von meinem Kartäuser-Kater Bobby erzählt? Also damals.... :D


    Putzen? Heute? Neeee

  • Hallo ihr, guten Morgen,


    natürlich sind diese Zusatzkrankheiten Stress (Schmerzen sind immer Stress, Angst ist Stress). Aber das ist nun mal so. Da zu schrauben, dass ist es, ist es auch. Mein Doc hat mir so viel Stress gemacht, da es beim Pex (und den anderen natürlich auch) sehr um schnelles Handeln geht. Der Stress war ganz schlimm für mich. Heute gehen wir miteinander auch besser um (meinen AA kenn ich schon, der Kuckuck weiß wie lange-20 Jahre?). Ich wusste auch, dass ich zu den Risikokandidaten zähle, aber meine Mutter hatte Gesichtsfeldausfälle 25 Jahre später als ich.


    Und manchmal frag ich mich, (Jenat vielleicht mal wirklich medizinisch anzuschauen), ob das heftige Glaukom oder eben da Verschlechterungen, was mit Stress zu tun hat. Bei mir ging das in der stressreichsten Zeit meines Lebens ab (natürlich auch entsprechendes Alter, etc.)


    Also geputzt wird heute nur, wenn du es genießen kannnst ^^ und wieder eine saubere, schimmelfreie Wohnung zu haben. Und ich weiß schon, von was ich rede (auch von den Dioptrin,-7,5) .
    :sunshine: heute und Gelassenheit (wenn sie nicht da ist, suchen gehen)
    Viele Grüße, Gisa

  • Liebe Gisa,


    das stimmt mit dem Stress, keine Frage, die Diagnose kam auch trotz aller Risikofaktoren, die ich nun einmal habe, in der stressreichsten Zeit. Inzwischen hole ich mir aber Hilfe (derzeit z. B. zwecks Unterhaltseintreibung für meinen Sohn über das Jugendamt quasi als Inkassobüro für Kinder, funktioniert gut), früher hätte ich länger selbst herumgedoktert und mir die Paragraphen durchgelesen.


    Putzen entstresst mich total, ich finde es schön wenn es glänzt und ich bin bezüglich des Schimmels wie ein wandelndes Messgerät und spüre förmlich, wie die Luft im Haus besser wird, das tut so gut. Nun glänzt das Gäste WC - ich brauchte schnellen Erfolg :D , alles wieder montiert - einfach schnieke und die blendempflindlichen brauchen da jetzt trotz Nordlage eine Sonnenbrille.


    Jetzt geht es an das Badezimmer - das dauert aber länger, obwohl die Maler Engel waren - so wenig Kleckerei, so exakt abgeklebt - Chapeau!


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)