Unverträglichkeit Trusopt S

  • Hallo,

    ich tropfe ja jetzt seit fast 3 Jahren neben Xalatan Trusopt S und habe nie Probleme gehabt.

    Vor 4 Wochen hat erst mein rechtes Auge und dann das linke ständig "unter Wasser gestanden" und ich hatte das Gefühl, dass ein Film vor den Augen ist, der mein Sehen stark beeinträchtigte.

    Ich habe es dann erst selbst mit Befeuchtungstropfen, dann mit Posiforlid versucht. Es half nicht

    Mein HausAA vermutete verstopfte Tränenkanäle und verschrieb ein Antibiotikum, was zu keiner Besserung führte. Er hat dann die Tränenkanäle gespült, aber auch danach war keine Besserung.

    Ich habe dann, weil er in einem Nebensatz erwähnt hatte, es könne eine Tropfenunverträglichkeit sein, selbständig Trusopt abgesetzt und stattdessen Clonid Ophtal getropft. Ich hatte es noch von vor der SLT, da war es mein dritter Wirkstoff. Nach einem Tag waren alle Symptome weg.

    Das Clonid Ophtal hat bei mir nur den Nachteil, dass mein Blutdruck stark abfällt. Auch mache ich mir Sorgen, dass der AID darunter vielleicht zu niedrig ist - ich habe abends kurz vor dem Tropfen von Xalatan nur noch Werte von 10 oder 11. Darf der AID so niedrig sein? Ich kenne mich da nicht aus.

    Das war jetzt hoffentlich nicht zu viel...

    Aber eigentlich wollte ich fragen, ob jemand mit Trusopt nach so langer Zeit auch schon mal solche Probleme hatte.

    Ich bin ein bisschen verzweifelt, weil ich alle anderen Augentropfen damals schon probiert und nicht vertragen hatte. Betablocker darf ich wegen der COPD nicht tropfen.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    ich hatte mit Trusopt S nach einem dreiviertel Jahr problemloser Anwendung von heute auf morgen Probleme mit geröteten und geschwollenen Augen und sie daher in Absprache mit den Augenarzt abgesetzt.

    Viele Grüße

    Kira

  • Hallo Kira,

    danke für Deine Antwort - dann scheint das ja nicht so außergewöhnlich zu sein.

    Weißt Du vielleicht, ob so ein niedriger AID wie bei mir unter Clonid Ophtal akzeptabel ist?

    Ich bekomme leider erst nächste Woche einen Termin bei meinem AA, und telefonisch läßt er sich auch nicht sprechen.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    diese Frage hatte ich ganz überlesen. Ich bin kein Fachmann, aber von dem her, was ich hier gelesen habe, sind Werte von 10 oder 11 OK. Unter 10 sollte er wohl nicht dauerhaft sein. Vielleicht können sich noch mehr Forumsteilnehmer hierzu äußern.

    Wenn Du nächste Woche beim Arzt bist, dann frage ihn am besten auch mal nach Deinem Zieldruck.

    Viele Grüße

    Kira

  • Hallo Ljomur,

    so weit ich weiß, wird es gefährlich ab Druckwerten von 6.

    Du solltest aber noch bedenken, daß das icare bei sehr niedrigen und sehr hohen Werten nicht so genau mißt wie die Applanation.

    Also nimm am besten Dein Gerät zum Augenarzt mit und vergleiche noch mal.

    Viele Grüße Malve

  • Hallo Kira,

    von einem Zieldruck hat mein AA noch nie gesprochen. Liegt das vielleicht daran, dass meine Sehnerven erst sehr wenig geschädigt sind und er eher von Okulärer Hypertension mit PEX-Anteil spricht?

    Hallo Malve,

    das wußte ich nicht, dass das iCare in den Bereichen ungenauer misst. Danke, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    ja, das kann sein. Der Zieldruck wird in der Regel erst bestimmt, wenn man weiß, unter welchem Druck es eine Progression gibt bzw. welchen Druck der Sehnerv ohne Schädigung aushält. Das ist dann sehr individuell und kann sich im Verlauf dann ändern.

    Mit Monoprost hast Du es wahrscheinlich schon versucht, oder? Du hattest geschrieben, dass Du etliche Tropfen ausprobiert hast.

    Viele Grüße

    Kira

    Einmal editiert, zuletzt von Kira (23. Februar 2024 um 11:03)

  • Hallo Kira,

    ich tropfe auch schon lange Xalatan (Latanoprost mit KM), was ich gut vertrage. Aber das allein senkt nicht genügend den Druck.

    Vor der SLT vor zwei Jahren musste ich drei Wirkstoffe tropfen. Seit der SLT komme ich wenigstens mit zweien aus.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo,

    ich tropfe seit 4 Jahren Trusopt-S und habe damit keine Probleme. ein leichtes Brennen und Tränen des Augen gleich nach dem Tropfen, aber sonst nichts. Ich habe ein Pex-Glaukom, bislang noch ohne Schäden am Sehnerv, und demnächst eine Katarakt-OP.

    Liebe Grüße
    Birgit

    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Hallo,

    ich habe jetzt statt Trusopt fast vier Wochen Clonid Ophtal sine getropft und sie leider auch nicht vertragen - ich hatte den ganzen Tag extreme Mundtrockenheit und immer wieder Übelkeit.

    Gestern Abend habe ich nun zum ersten Mal Roclanda getropft. Heute Morgen hatte ich gerötete Augen und einen Druck von 25 und 29. Ich habe mich erschreckt und beim AA angerufen. Er ließ mir durch die medizinische Fachangestellte ausrichten, dass es einen Zeit dauert bis Roclanda wirkt und ich solle mich nicht beunruhigen, sondern einfach weitertropfen.

    Ich traue mich jetzt gar nicht mehr zu messen.

    Wisst Ihr ob das wirklich dauert bis die Tropfen wirken? Bei anderen Wirkstoffen war das bisher, so weit ich mich erinnere, nicht so.

    Zu den geröteten Augen hat man mir gar nichts gesagt. Kann man das denn so hinnehmen? Wenn ich den Beipackzettel lese ist es doch eine Art Bindehautentzündung, oder? Oder gewöhnen sich die Augen daran?

    Mein AA ist leider ab heute 14 Tage im Urlaub und ich bin sehr verunsichert und weiß nicht, wen ich sonst fragen kann.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur!

    Wie war denn Dein Druck mit dem Clonid ophtal gewesen?

    Clonid und Roclanda haben sehr unterschiedliche Wirkstoffe. Vielleicht macht das den unterschiedlichen Druck aus.

    Sicher kann es mal dauern, bis die Drucksenkung nach Beginn einer Tropftherapie wirkt. Aber Du hattest ja schon Tropfen.

    Rötungen im Auge bei Roclanda sind bekannt. Manchmal geben die sich, manchmal auch nicht. Manchmal hilft da wirklich weitertropfen und Geduld haben. Aber Roclanda musste auch schon abgesetzt werden wegen einer massiven Rötung.

    Hast Du nun noch mal gemessen?


    Viele Grüße
    Sabine

  • Hallo Sabine,

    unter Xalatan und Trusopt und dann Clonid hatte ich immer einen Druck zwischen 16 und 21.

    Jetzt tropfe ich den dritten Tag Roclanda und der Druck war heute morgen wieder so hoch, links 26 und rechts 30, und eine Stunde später links 20 und rechts 24.

    Die Rötung ist da, aber nicht schlimmer geworden und ich merke auch sonst nichts an den Augen.

    Was denkst Du, kann ich mit diesen Druckwerten 14 Tage warten bis mein AA aus dem Urlaub kommt? Oder wäre es besser vorher in die Privatsprechstunde der Uni Köln (da bekommt man sehr schnell einen Termin) zu gehen?

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur!

    Tropfst Du denn nun aktuell außer dem Roclanda derzeit noch was?

    Der Druck ist ja schon deutlich höher als vorher.

    Was denkst Du, kann ich mit diesen Druckwerten 14 Tage warten bis mein AA aus dem Urlaub kommt? Oder wäre es besser vorher in die Privatsprechstunde der Uni Köln (da bekommt man sehr schnell einen Termin) zu gehen?

    Hm, gute Frage. Druck 26 und 30 sind ja schon wirklich hoch. Deine Sehnerven sind schon deutlich geschädigt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, oder?

    Viele Grüße
    Sabine

  • Hallo Sabine,

    ich tropfe jetzt nur Roclanda.

    Meine Sehnerven sind nach Aussage meines HausAA noch gar nicht, nach Aussage der Uni Köln ganz gering geschädigt.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Danke Dir, Sabine.

    Dann werde ich erst mal warten.Wenn der Druck aber häufiger am Tag so hoch geht, kann ich ja immer noch schnell einen Termin in Köln machen.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    ich war eine Woche nach Beginn der Einnahme von Roclanda beim regionalen Augenarzt. Meine Druckwerte waren sogar leicht erhöht entgegen der Zeit vor der Einnahme von Roclanda als ich noch stattdessen Monoprost genommen hatte.

    Heute, 5 Wochen später, ist der Druck besser geworden - beim rechten (blinden) Auge kann ich Dir keine zuverlässigen Werte geben weil die Messungen per ICARE da wohl nicht geeignet sind.

    Auf dem noch sehenden Auge waren es vor 5 Wochen Druck 17 mit dem Icare und heute (nach 5 Wochen) 13.

    Ich habe eine leichte Rötung, mehr aber nicht. Bei mir gibt es kein Brennen und auch keine anderen Proboleme. Ich hatte mich lange mit einem der Oberärzte der Uni Würzburg (bei dem ich auch schon als Stationsarzt untergebracht war) über Roclanda unterhalten. Eine Gnade für jene, die es vertragen, meinte er. Es würde 2 ml schenken, so hoffte er bei mir - was jetzt gerade gut hinhauen würde.

    Er meinte, wenn die Augen rot werden ist es kein Problem, das sehen darf sich nicht verschlechtern, es darf kein Nebel auftreten und sollte auch nicht jucken. Auch vertrat er die Meinung - die ich bestätigen würde - wer Roclanda nicht verträgt, der merkt das sehr schnell ...... zumindest bevor 4 Wochen vorbei sind und ein Fläschchen verbraucht ;)

    Gruß von Dagmar (Katzenstube)

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP

    2 Mal editiert, zuletzt von Katzenstube (25. März 2024 um 16:48)

  • Hallo Dagmar,

    von Deinen Erfahrungen mit Roclanda zu lesen beruhigt mich doch sehr.

    Die Rötung der Augen ist bei mir auch nur leicht und ich bemerke auch sonst nichts an den Augen. Also kann ich da wohl ganz beruhigt sein.

    Der Druck war heute auf beiden Augen auch niedriger, auf dem rechten Augen zwar zu meinen "Druckspitzenzeiten" noch einiges über 20, aber ich hoffe, dass es wie bei Dir noch besser wird. Der Unterschied ist nur, dass Du einen Wirkstoff durch Roclanda ersetzt hast - Du hast doch nur Monoprost getropft? - und es bei mir zwei Wirkstoffe, Xalatan( Latanoprost mit KM) und Clonid Ophtal (vorher Trusopt), sind. Ich hoffe sehr, dass es trotzdem funktioniert, weil ich endlich mal keine systemischen Nebenwirkungen mehr habe, die mich doch sehr belastet haben.

    Es freut mich für Dich, dass Du auf Deinem sehenden Auge jetzt einen so guten Wert erreichen konntest. Kannst Du denn damit zufrieden sein oder verstehe ich Dich richtig, dass er noch niedriger sein müsste?

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallole,

    Leider habe ich das volle Tropfen Programm neben Roclanda noch Duokopt und 3 x Clonid Opthal.

    Die 13 auf dem Sehenden Auge wären in Ordnung der Zieldruck am sehenden Auge ist unter 15. Auf dem blinden wäre das auch ideal aber die Messmethode des regionalen AA funktioniert da eben nicht , somit kann ich keine Aussage über diese Werte auf dem blinden Auge tätigen.

    Gruß von Dagmar

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP

  • Hallo,

    ich wollte einmal nach meinem Wechsel zu Roclande eine Rückmeldung geben.

    Ich tropfe jetzt seit vier Wochen Roclanda und vertrage sie gut.

    Die ersten zwei Wochen hatte ich gerötete und sehr trockene Augen. Inzwischen habe ich keine Beschwerden mehr, tropfe allerdings 3 x tgl. Befeuchtungstropfen.

    Ich bin sehr froh, dass ich auch mal etwas vertrage und hoffe, es bleibt so.

    Der Druck war mit Ausnahme der doch erheblichen Druckspitzen am frühen Vormittag und späten Nachmittag in Ordnung. Da hatte ich oft am rechten Auge Werte, wie schon geschrieben, zwischen 25 und 30.

    Meinen Augenarzt hat das, wie leider so oft, nicht interessiert. Er hat einmal um 11 Uhr per Applanation gemessen - eine Uhrzeit, zu der die Werte immer gut sind - und meinte, es wäre doch alles in Ordnung. Zu den von mir gemessenen Druckspitzen meinte er, das Icare messe wohl falsch! Bisher wollte er aber bei jeder Kontrolle meine Icare Werte haben und hat sich daran orientiert ...

    Es hat ihn auch nicht interessiert, ob ich Roclande vertrage, obwohl er voher gesagt hatte, dass sie vor einer Katarakt-OP nicht optimal sind, weil sie die Augen stark reizen können.

    Die Druckspitzen habe mir dann aber keine Ruhe gelassen und so bin ich noch einmal in die Glaukomsprechstunde zu Prof. Dietlein, Uni Köln, gefahren.

    Er meinte, die Sehnerven des rechten Auges seien ein bisschen schlechter geworden und die Druckspitzen rechts seien nicht so gut für den Sehnerv. Ich solle morgens nur ins rechte Auge noch zusätzlich Clonid tropfen.

    Und siehe da, die Druckspitzen sind nicht mehr da...

    Er meinte aber auch, durch die Katarakt-OP, die bei mir im Mai ansteht, würden die Druckschwankungen höchstwahrscheinlich weggehen, so dass ich das Clonid dann wieder weglassen könnte.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Gut, dass du noch zur Glaukomsprechstunde gegangen bist!

    tropfe allerdings 3 x tgl. Befeuchtungstropfen.

    Das ist recht selten, wenn man trockene Augen hat. Ich tropfe 6-10 x täglich, also zeitweise beinahe stündlich, obwohl ich seit Jahren keine drucksenkenden Tropfen benötige. Natürlich kommt es immer darauf an, was man macht. Bin ich viel draußen, muss ich weniger tropfen als wenn ich viel am Bildschirm arbeite oder im klimatisierten Zug fahre.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo DieDa,

    die ersten 3 Wochen habe ich auch so oft getropft.

    Jetzt habe sich die Augen scheinbar an Roclanda gewöhnt (?) und die 3 x reichen.

    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur!

    Gut, dass Du noch mal in Köln warst.

    Nun bist Du auf der sicheren Seite und die Druckspitzen sind weg. Klasse!


    Für die Kat-OP sind die Daumen gedrückt und der Druck wird dadurch hoffentlich noch mal abgesenkt!

    Liebe Grüße
    Sabine