Muskelschmerzen und Erschöpfung durch Augentropfen?

  • Hallo ans Forum,


    ich bin 30 Jahre alt und nehme schon seit etlichen Jahren die Augentropfen Trusopt (Dorzolamid) ein. Hat jemand die Erfahrung von Muskelschmerzen, extremer Erschöpfung, manhcmal auch Herzklopfen und Schwindel mit diesen oder ähnlichen Tropfen gemacht?

    Die Ärzte meinen alle, dass die Tropfen nicht systemisch wirken. Ich vertraue aber mehr den Erfahrungen der Patienten.

    Liebe Grüße

    Susanna

  • Ob das von den Tropfen kommt, kann ich nicht beurteilen. Mir fällt dazu spontan aber die Schilddrüse und Eisenmangel ein. Wurden diese Werten mal überprüft?

  • Ich nehme DorzoComp Sine ( Dorzolamid/Timol) und Monoprost.

    Habe auch ab und zu muskelschmerzen, bin aber auch Hashimotopatientin . Deshalb kann ich dir nicht genau sagen, von was sie kommen.

    Beobachte es !

  • Hallo ihr Lieben,
    vielen lieben Dank für eure Ideen.

    Mein Ferritinspiegel ist gut, mein TSH Wert schwankt meistens zwischen 2 und 3. Ich lasse die Schilddrüse weiter untersuchen.

    Ich teste jetzt seit zwei Tagen Timoptic (Timolol) statt dem Trusopt (Dorzolamid) und hab das Gefühl, dass die Muskeln weniger wehtun. Dafür fühl ich mich etwa 1-2 Stunden nach dem Tropfen von Timolol wie benebelt und totmüde, trotz Tränensack abdrücken.

    Werd es weiterhin beobachten!

  • Tsh-Obergrenze ist bei 2,5. Bitte sagt das bei der Untersuchung bzw beim Ergebnis besprechen dazu. Viele Ärzte verwenden noch die alte Obergrenze. Wenn sowieso Blut genommen wird, lass bitte auch gleich die Antikörper für Hashimoto bestimmen. So sparst Du Dir einen Besuch.

    Dein TSH könnte für eine leicht Unterfunktion sprechen aber auch für Hashi. Gut das du weiter dran bleibst.

  • Hallo Susanne!

    Ich habe seit meiner Glaukomdiagnose Anfang diesen Jahres Dorzocomp benutzt und seit letzter Woche Brimzolamid. Ich habe auch extreme Rückenschmerzen die gelegentlich "wandern". Dorzocomp musste ich absetzen da ich vom Timolol einen Puls von 50 bekam und mir dann sehr schwindelig wurde. Laut Beipackzettel macht Dorzolamid keine Muskelschmerzen. Brimzolamid schon. Unter Brimzolamid habe ich auch gelegentlich Herklopfen und erhöhten Puls.

    Leider kann ich auf keine anderen Wirkstoffe umschwenken. Betablocker sind raus, Brimonidin will ich auf Grund der Nebenwirkungen nicht und Prostangladine benutze ich mit Roclanda schon.

    Lg

  • Hallo Susanna,

    tatsächlich sagen viele Ärzte, aber nicht alle, daß AT nicht systemisch wirken. Das stimmt nicht, die wirken genau wie eine Tablette.

    Bei Trusopt/Dorzolamid schmecke ich, daß die Tropfen nicht im Auge bleiben, Tränenpunkte zudrücken hilft nicht.

    Bei unspezifischen NW wie Müdigkeit, Muskel- und Kopfschmerzen ist es schwierig.

    Wie ist denn dein Blutdruck? Falls der sowieso niedrig ist, dann kann Timolol leicht zu so einem benebelten Gefühl führen.

    Wichtig, daß du dran denkst. Die Ärzte kommen nicht immer auf das eigentlich naheliegende.

    Alles Gute!!

  • Hallo ihr Lieben sven84 Nin


    vielen lieben Dank für eure Erfahrungsberichte.


    Nin Es tut gut mal zu hören, dass die AT sehrwohl auch systemisch wirken und ich mir das nicht nur einbilde.

    Ja mein Blutdruck ist relativ normal 115/120 zu 70.

    Da gehts mir so ähnlich wie dir sven84 Nach Timolol ist mein Blutdruck suf 100 zu 60 und mein Puls auf 60. Der ist mit Dorzolamid um die 80 und ohne Tropfen um die 65 bis 70.


    Ich will da nicht kleinlich sein mit den Werten, aber ich spür dass sich etwas verändert wenn ich tropfe.

    Wie verträgst du bisher das Roclanda? Bzw habt ihr bisher etwas gefunden was ihr am Besten vertragt?

    Ich finde die Medikamente wirken echt super, aber sie schaufeln dabei das nächste Problem.

    Bei mir hat es mit einer chronischen Uveitis angefangen und durch die Cortisontropfen/ tabletten wurde ich zu einem Glaukompatienten.

    Hat jemand Erfahrung mit Gingko biloba, L -Arginin, Ubiquinol, OPC etc gemacht? Ich versuch mich da grad an Alternativen um ein bisschen von den AT weg zu kommen.

    Liebe Grüße

    Susanna

  • Hallo Susanna!

    Roclanda vertrage ich bis jetzt recht gut. Das einzige sind halt sehr gerötete Augen. Bei einem Casting für nen Zombiefilm wäre ich einsuper Kanidat.

    Mein erster AA meinte auch immer das Augentropfen keine systemischen Nebenwirkungen haben. Wenn es diese aber nicht geben würde ständen sie auch nicht im Beipackzettel.

    Den gelegentlich erhöhten Puls unter Brimzolamid nehme ich in Kauf, da mir meine Augen sehr wichtig sind.

    Habe eine Zei lang 4x täglich Pilocarpin getropft... das hat mega Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augen verursacht da die Pupillen dadurch stark verengt sind. Zum Glück brauchte ich die nach meiner Laser Iridotomie nicht mehr (habe ein Engwinkelglaukom).

    Lg

    Sven

  • Hallo Susanna!

    Hat jemand Erfahrung mit Gingko biloba, L -Arginin, Ubiquinol, OPC etc gemacht? Ich versuch mich da grad an Alternativen um ein bisschen von den AT weg zu kommen.

    Ginkgo biloba ist leicht blutverdünnend. Das sollte man wissen, gerade, wenn man vielleicht noch andere blutverdünnende Medis nehmen muss.

    Die anderen Präparate sind NEMs. Frag ruhig nach, aber vermutlich wirst Du sie nehmen dürfen. Aber diese als Alternative benutzen zu wollen, um von den AT weg zu kommen, wird wohl nicht klappen.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Susanna,

    Mit den Nahrungsergänzungsmittel versuche ich den möglichen/wahrscheinlichen oxidativen Stress der Sehnervzellen zu reduzieren.

    Es gibt teilweise Untersuchungen dazu. Prof. Strempel empfiehlt Ubiquinon/Ubiquinol, dann CDP-Cholin (wirkt erst nach 1 Jahr Einnahme ab 500 -1000 mg/Tag), B-Vitamine (der Homocystein-Spiegel soll unter 10 liegen), also alles was gut für Hirn und Nerven ist.Die Durchblutung sollte bei vegetativer Dysregulation auch gut sein, deshalb ist dann Gingko gut. Muss aber mit dem Hausarzt wg. Blutungsgefahr abgesprochen werden.

    Blaubeere, Lutein, Zeaxanthin .... ohne wissenschaftluche Belege.

    Das alles aber zusätzlich zur Tropfentherapie ...

  • Trusopt macht müde. Das ist bekannt.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo ihr Lieben,


    lieben Dank für eure Erfahrungswerte. Beim CDP-Cholin bin ich gespannt, das kannte ich noch nicht, da werd ich nochmal recherchieren.

    Bei meiner chronischen Uveitis haben die NEMs (Stichwort: Oxidativer Stress, Mitochondrien, antientzündliches), inklusive jeden Tag Meditierens, gesunder Ernährung (selbst kochen, nichts industrielles, keinen Zucker), Bewegung, ausreichend Schlaf, besonders morgens Tageslicht in die Augen bekommen (startet den zirkadiären Rhytmus im Gehirn), die Uveitis in Remission gebracht.

    Nachdem ich mich wieder gehen lassen hab kam alles wieder. Aber das ist auch eine autoimmune Geschichte.

    Beim AID spielen sicher auch noch andere Faktoren mit. Ich wäre schon froh wenn ich die Therapie reduzieren könnte.

    Viele Grüße an alle :)

  • Hallo Susanne!

    Ich habe seit meiner Glaukomdiagnose Anfang diesen Jahres Dorzocomp benutzt und seit letzter Woche Brimzolamid. Ich habe auch extreme Rückenschmerzen die gelegentlich "wandern". Dorzocomp musste ich absetzen da ich vom Timolol einen Puls von 50 bekam und mir dann sehr schwindelig wurde. Laut Beipackzettel macht Dorzolamid keine Muskelschmerzen. Brimzolamid schon. Unter Brimzolamid habe ich auch gelegentlich Herklopfen und erhöhten Puls.

    Leider kann ich auf keine anderen Wirkstoffe umschwenken. Betablocker sind raus, Brimonidin will ich auf Grund der Nebenwirkungen nicht und Prostangladine benutze ich mit Roclanda schon.

    Lg

    Das kommt vom Glaukom, Muskelschmerzen zu haben?