Vorstellung und Frage

  • Hallo Chanceline,

    Danke für deine wirklich hilfreichen Erklärungen.

    Bei einem Augenarzt war ich vorher noch nie, insofern wird wohl wirklich die Zeit zeigen müssen ob es sich um eine angeborene oder erworbene Auffälligkeit handelt.

    Ich habe ja jetzt meine Unterlagen zusammen und werden sie auch mit zum UKE nehmen.

    Mal schauen was mir da bezüglich der Therapie geraten wird.

    Ich komme mit den Tropfen gut zurecht momentan, ist also die Frage ob man da etwas ändern sollte solange es nicht notwendig ist 🤷‍♀️

    Auf jeden Fall kann ich jetzt im Februar beim nächsten Augenarzt Termin nochmal gezielt fragen, ob die weiter an den Papillenrand gehende Exkavation mit der Auffälligkeit gemeint war.

    Fühlt sich gleich besser an, wenn man so langsam versteht was Sache ist ☺️

    LG

    Jella

  • Hallo, ich bin eine ganze Weile nicht dazu gekommen hier zu lesen und schon gar nicht zu schreiben. Wollte aber noch von meinem letzten Augenarzt Termin im Februar berichten.

    Erstmal wurde mir gesagt, mein Augenarzt arbeite nicht mehr in der Praxis, es würde mich eine neue Ärztin behandeln die gerade in der Probezeit ist.

    Bis auf ein paar sprachliche Verständnisprobleme fand ich den Termin ganz gut.
    Sie hat zuerst mit dem iCare den Druck gemessen (16/18), zuvor bei der Luftstossmessung waren es 17/18. Sonst wurde bisher immer per Applanation gemessen.

    Dann hat sie sich meine Unterlagen angesehen und gefragt ob ich mit den Tropfen zurecht komme und ihr kurz meine Geschichte schildern kann.

    Das habe ich getan, und auch gesagt, dass ich im Juni eine Termin in der Uniklinik habe.

    Sie fand das gut und sagte sie ist gespannt auf die dortige Einschätzung.

    Sie ist sich nicht sicher ob es wirklich ein Glaukom ist oder eben „nur“ hoher Augendruck. Sie findet auch die OCT nicht wirklich auffällig, meinte nur, dass meine Ergebnisse noch normal sind, aber sie mich aufgrund der Bilder älter geschätzt hätte.

    Ich fand es toll, dass sie von sich aus gesagt hat nicht sicher zu sein und gespannt auf die Ergebnisse in der Klinik ist.

    Der vorige Arzt fand das mit der Uniklinik ja unnötig, sagte zu mir es sei sicher Glaukom und schrieb in die Diagnose OHT.

    Meinen nächsten Termin habe ich nun im Juni dort nach dem in der Uniklinik und hoffe, sie ist dann noch in der Praxis!

    Euch allen ein schönes Wochenende ☺️

    Jella

  • Hallo Jella,

    schön, dass Du den Zwischenstand berichtest.

    Hoffentlich bleibt Dir diese neue Ärztin erhalten!

    Das mit der Messung nach GAT wird sich bestimmt noch geben!

    Aber der Druck, so wie er jetzt gemessen wurde, ist doch - im Verhältnis zur Ausgangslage 23/28 - soweit gut.

    Aber Du tropfst ja nun auch drei Wirkstoffe, wenn ich das richtig auf dem Schirm habe.

    Ganz sicher ist es eine Wohltat, mit seinem Arzt oder seiner Ärztin vernünftig und offen sprechen zu können!

    Gerade bei unklarer Befundlage!

    Zwar wird der Befund damit nicht klarer, das liegt nun mal in der Natur schwer zu beurteilender Sehnerven.

    Aber man fühlt sich einfach besser ausgehoben im Sinne des Wortes.

    Für den Termin an der UK drücke ich Dir fest die Daumen.

    Ich wünsche Dir sehr, dass Dir das Klarheit bringt, was die Frage Glaukom oder (hoffentlich) angeborene Anomalie der Sehnerven angeht.

    Und natürlich auch eine Einschätzung hinsichtlich der weiteren Therapie in Anbetracht Deiner familiären Belastung.

    Nimm alle Befunde mit, am besten in Kopie.

    Und mach Dir eine Liste mit den zu klärenden Fragen.

    Sei nicht aufgeregt, das wird dort alles sowie eine zeitlich lange Geschichte...

    Alles Gute Dir und bitte lass hören

    Chanceline

  • Danke für deine lieben Worte Chanceline.

    Ich finde auch, der Druck ist in Ordnung im Moment. Und ja, ich tropfe drei Wirkstoffe, bin sehr gespannt was in der UK empfohlen wird.

    Ich werde gut vorbereitet mit allen Unterlagen aber ziemlich sicher auch total aufgeregt zu dem Termin gehen. Da kann ich mir vornehmen was ich will, ich bin schon zu den normalen Augenarzt-Terminen immer nervös 😅.

    Und natürlich werde ich berichten!

    Jella

  • Hallo Jella,

    Ich werde gut vorbereitet mit allen Unterlagen aber ziemlich sicher auch total aufgeregt zu dem Termin gehen. Da kann ich mir vornehmen was ich will, ich bin schon zu den normalen Augenarzt-Terminen immer nervös 😅.

    Klar, das kenne ich... auch nach so langer Zeit...

    Die Daumen sind gedrückt....

    Alles Gute

    Chanceline

  • Hallo Jella!

    Schön, dass Du mal wieder reinschaust.

    e hat zuerst mit dem iCare den Druck gemessen (16/18), zuvor bei der Luftstossmessung waren es 17/18. Sonst wurde bisher immer per Applanation gemessen.

    Was tropfst Du denn aktuell? Und wie hoch war Dein AID ohne Tropftherapie am höchsten?


    Dass man da mal genauer hinschaut ist doch super, finde ich. Und Deine Sehnerven scheinen ja noch keine Schädigungen zu haben. Da bin ich auch gespannt, was in der Klinik gesagt wird.

    Daumen sind für Dich gedrückt! :girlshuepfend:


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Hallo Sabine,

    Was tropfst Du denn aktuell? Und wie hoch war Dein AID ohne Tropftherapie am höchsten?

    Das höchste bei der Tagesmessung als vier mal gemessen wurde war 23 und 28. Das war als ich noch gar nicht getropft habe.


    Ich tropfe momentan DorzoComp vision sine morgens und abends und abends vor dem schlafengehen dann noch Monoprost.

    Danke fürs Daumen drücken 😊


    Jella

  • Hallo Jella!

    Das höchste bei der Tagesmessung als vier mal gemessen wurde war 23 und 28. Das war als ich noch gar nicht getropft habe.

    Ok, das ist schon deutlich erhöht.

    Ich tropfe momentan DorzoComp vision sine morgens und abends und abends vor dem schlafengehen dann noch Monoprost.

    Das sind 3 Wirkstoffe. Damit hast Du Druckwerte von 16/18. Da hättest Du ohne Tropfen vermutlich deutlich mehr Druck.


    OHT heißt ja keine Schädigung der Sehnerven. Das ist ja wichtig. Und dann muss man halt mal sehen, was die in der Klinik sagen.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,

    so langsam rückt der Termin näher. Ich habe alle Unterlagen in Kopie bereit, die Überweisung ist auch im Ordner und ich habe alles was ich so an Fragen habe notiert.

    Wobei das meiste sich wahrscheinlich aus dem Gespräch ergeben wird, wenn ich weiß, wie die Ärzte dort die Lage einschätzen. OHT oder Glaukom, Auffälligkeit angeboren oder erworben…

    Habt ihr sonst noch Tipps für mich was ich mitnehmen sollte oder was ich machen/nicht machen sollte?

    Einen schönen Sonntag allen ☀️

    Jella

  • Hallo Jella,

    Wobei das meiste sich wahrscheinlich aus dem Gespräch ergeben wird, wenn ich weiß, wie die Ärzte dort die Lage einschätzen. OHT oder Glaukom, Auffälligkeit angeboren oder erworben…

    Genau das ist der Punkt!

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du darüber Klarheit bekommst.

    Lass Dir alles ausdrucken, was ausdruckbar ist. Am besten Du bittest schon vor der jeweiligen Untersuchung darum und revanchierst Dich mit einem kleinen Obolus an die Kaffeekasse!

    Wappne Dich in Geduld, so Kliniktermine ziehen sich. Was zu trinken würde ich mitnehmen und Befeuchtungstropfen, um den Augen zwischen all' den Untersuchungen was Gutes zu tun. Vor dem OCT empfiehlt es sich, zu befeuchten, da die Aufnahmequalität bei trockenen Augen eventuell leidet.

    Möglicherweise werden Deine Pupillen weit getropft, also fahr' besser nicht selbst mit dem Auto hin.

    Ein Punkt, denn Du überlegen und bei dem Termin ansprechen könntest: auch wenn Du (hoffentlich) jetzt Entwarnung bekommst, wirst Du sicher wegen der OHT und Deiner familiären Belastung weiter in Behandlung/Beobachtung bleiben. Es würde sich vielleicht anbieten, zusätzlich zu den Kontrollen beim Haus-AA einmal jährlich in die Klinik zur Verlaufskontrolle zu gehen.

    Mir hat diese zweigleisige Fahrweise erheblich mehr Sicherheit und Ruhe gebracht. Die Frage: Glaukom oder OHT bei (wahrscheinlich) angeborener Papillenanomalie ist bei mir ja ähnlich.

    Toi, toi, toi... und bitte berichte...

    Chanceline

  • Vielen lieben Dank für die hilfreichen Tipps Chanceline. Ich bin gerade voll froh, dass ich gefragt habe 😅

    Befeuchtungstropfen hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Werde morgen mal in der Apotheke fragen was es so in Einzeldosen gibt, das ist sicher sinnvoller in der Klinik. Habe sonst Hylo Comod, aber das ist ja ein großes Fläschchen.
    Hätte auch nicht gewusst, dass das die Qualität des OCT beeinflussen kann.

    Mein Mann fährt mit, den werde ich auch auf Ausdrucke ansetzen, falls ich nicht dran denke in der Aufregung.

    Jährliche Kontrolle erhoffe ich mir auch, ich kann mir vorstellen, dass man damit mehr Sicherheit bekommt.

    Die drucksenkenden Tropfen sollte man ganz normal nehmen oder? Dann kann ich das noch im Auto vor dem Termin machen, das ist dann meine normale Zeit.

    Jella

  • Hallo Jella,

    Befeuchtungstropfen in EDOs bekommst Du in jedem Drogeriemarkt.

    Die Drucksenker nimmst Du wie gewohnt.

    Das mit den jährlichen Kontrollen in der Klinik würde ich einfach ansprechen.

    Vielleicht wird das dann auch explizit im Bericht angeregt. So tut sich Dein AA leichter mit der Überweisung:oD.

    Machs gut und liebe Grüße

    Chanceline

  • Befeuchtungstropfen in EDOs bekommst Du in jedem Drogeriemarkt.

    Genau das wollte ich auch eben sagen. Vielleicht sind das nicht die Benetzungstropfen, die dir am allerbesten helfen, aber in der Augenklinik geht es vor allem darum, z.B. die üblen Tropfen bei der Untersuchung des Drucks rauszuspülen und die angestrengten Augen zu entlasten. Dafür tun's auch etwas günstigere aus dem Drogeriemarkt.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo zusammen,

    gestern hatte ich meinen Termin in der Uniklinik.

    Nach der Anmeldung wurden relativ zügig Sehtest und Gesichtsfeld gemacht. Danach musste ich kurz warten und wurde dann zu einer Assistenzärztin reingeholt die mich erst mal nach meiner Geschichte gefragt hat, sich meine mitgenommen Ausdrucke von Gesichtsfeld und OCT der letzten drei Jahre angeschaut hat.

    Danach wurde der Druck gemessen (12/14 - so wenig hatte ich noch nie in der ganzen Zeit) und meine Augen weitgetropft und untersucht.

    Fazit der Assistenzärztin: sieht alles gut aus, Gesichtsfeld war top, sie würde noch ein OCT machen wollen und dann soll der Oberarzt noch schauen.

    Es wurden dann sogar zwei OCT mit zwei verschiedenen Geräten gemacht und dann musste ich ziemlich lange auf den Oberarzt warten. Der war, wie alle andern dort auch, sehr nett und hat sich alles angeschaut.

    Er meinte, alle Werte sind absolut im Normbreich. Es wäre wirklich schwierig zu sagen, ob nun OHT oder beginnendes Glaukom, das könnte man wahrscheinlich erst im Laufe der Zeit feststellen wenn man beobachtet wie es sich entwickelt. Er hält beides für möglich.

    Ich habe explizit noch gefragt, ob er meint dass die etwas vergrößerte und randständige Exkavation der Papille auch angeboren sein könnte.
    Er sagte, das ist durchaus möglich und wird dann wohl die Zeit zeigen müssen.

    Dann nannte er mir noch einige Daten wie OHTS Score, CDR Wert, Hornhautdicke und irgendeinen Risikowert der anscheinend angibt wie hoch das Risiko ist in den nächsten Jahren ein Glaukom zu entwickeln wenn nicht getropft wird die mein Mann versucht hat mitzuschreiben, aber das war zu viel zu schnell. Steht aber wohl auch alles dann im Bericht.
    Werde ich dann bestimmt noch einiges recherchieren müssen was mir nichts sagt.

    Mit der Tropftherapie ist er so einverstanden, SLT könnte man machen, falls ich Probleme mit dem Tropfen hätte, aber wenn alles problemlos läuft, würde er erst mal weiter tropfen.

    Jährliche Kontrolle in der Klinik kann ich sehr gerne machen sagt er, wichtig ist, die OCT nicht mal beim Arzt und mal in der Klinik zu machen sondern an einer Stelle wegen der Vergleichbarkeit.

    Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dort hingehen. Ich fühlte mich gut aufgehoben, alle waren sehr freundlich und ich konnte auch meine Fragen loswerden.

    Bericht und Kopien der Untersuchungsergebnisse bekomme ich per Post.

    Ich weiß zwar jetzt immer noch nicht wirklich was Sache ist, bin aber trotzdem froh, dass ich dort war.

    Erstens weil momentan alles in Ordnung ist und zweitens, weil das Gefühl, dass jetzt einmal im Jahr auch dort jemand drauf schaut sehr beruhigend ist.

    Jella

  • Hallo Jella!

    Ja, leider ist das manchmal so, dass man keine Klarheit hat, nach so einem Termin, auch wenn man die sich natürlich wünscht.

    Da hilft dann nur Geduld und wirklich konsequentes Wahrnehmen der Kontrolluntersuchungen!

    Derzeit ist alles ok und das ist doch wirklich grandios! Ein Grund zum hüpfen :hops::hops::hops:


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Hallo Jella,

    Er meinte, alle Werte sind absolut im Normbreich. Es wäre wirklich schwierig zu sagen, ob nun OHT oder beginnendes Glaukom, das könnte man wahrscheinlich erst im Laufe der Zeit feststellen wenn man beobachtet wie es sich entwickelt. Er hält beides für möglich.

    Ich habe explizit noch gefragt, ob er meint dass die etwas vergrößerte und randständige Exkavation der Papille auch angeboren sein könnte.
    Er sagte, das ist durchaus möglich und wird dann wohl die Zeit zeigen müssen.


    Ich verstehe schon, dass es Dir anders lieber gewesen wäre!

    Dennoch liest sich das gut!

    Super wäre natürlich gewesen, Du hättest Entwarnung bekommen.

    Aber da Du nun mal diese vergrößerten und vor allem randständigen Exkavationen hast, verstehe ich, dass der OA Dir gesagt hat, dass es Zeit braucht, um zu entscheiden, ob angeboren oder erworben.

    Es wurden dann sogar zwei OCT mit zwei verschiedenen Geräten gemacht und dann musste ich ziemlich lange auf den Oberarzt warten. Der war, wie alle andern dort auch, sehr nett und hat sich alles angeschaut.

    Vermutlich wurde zusätzlich entweder ein HRT oder eine Fundusfotografie gemacht.

    Das spricht auf jeden Fall für eine sorgfältige Diagnostik. Genaueres darüber sollte im Bericht stehen.

    Bei Deinen auffälligen Exkavationen ist es sicher gut, die Diagnose nicht allein auf das OCT zu stützen. Weitere Methoden können zusätzliche Erkenntnisse bringen; und sollte ein Methode im Verlauf mal unklare Ergebnisse bringen, dann hat man - wie ich aus eigener Erfahrung weiß - eine zweite Schiene, die Klarheit schaffen kann.

    Dann nannte er mir noch einige Daten wie OHTS Score, CDR Wert, Hornhautdicke und irgendeinen Risikowert der anscheinend angibt wie hoch das Risiko ist in den nächsten Jahren ein Glaukom zu entwickeln wenn nicht getropft wird die mein Mann versucht hat mitzuschreiben, aber das war zu viel zu schnell. Steht aber wohl auch alles dann im Bericht.
    Werde ich dann bestimmt noch einiges recherchieren müssen was mir nichts sagt.

    Was CDR-Wert und zusätzliche Parameter angeht, würde ich den Bericht abwarten.

    Sollten sich da Fragen ergeben, dann melde Dich.

    Ansonsten sind mit dem OHTS Score (=ocular-hypertension-treatment-study) die Risikofaktoren gemeint, die aus großen Studien zur Konversion von OHT zu Glaukom bekannt sind.

    Bei Dir ist das ja nun aber schon klar, wie mir scheint.

    Mit der familiären Belastung und dem verdächtigen, ad hoc nicht abzuklärenden, Papillenbefund tropfst Du ja nun schon aus guten Gründen.

    Das hat der Klinikbefund ja nun bestätigt

    Jährliche Kontrolle in der Klinik kann ich sehr gerne machen sagt er, wichtig ist, die OCT nicht mal beim Arzt und mal in der Klinik zu machen sondern an einer Stelle wegen der Vergleichbarkeit.

    das würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall so machen!

    So hast Du einmal jährlich eine kompetente Zweitmeinung zusätzlich zu den regulären Kontrollen bei Deiner AA - das gibt Dir Sicherheit.

    Die Bildgebung würde ich künftig in der Klinik machen lassen - damit hast Du Kontinuität - auch bei einem möglichen AA-Wechsel.

    Also Entspannung angesagt- und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir

    LG

    Chanceline

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline (9. Juni 2024 um 02:00)

  • Vielen lieben Dank Sabine und Chanceline.
    Ehrlich gesagt war ich einfach froh, dass es nicht hieß „definitiv Glaukom“ sondern nur, dass es erst die Zeit zeigen kann.

    Ich sehe das mal positiv, im Moment ist alles in Ordnung und solange es keine Verschlechterung gibt schätze ich mich glücklich,

    Ich war heute zur Kontrolle zum Augenarzt vor Ort. Die tolle Ärztin ist noch da 🥳

    Leider konnte ich noch nicht mit einem Bericht aus der UK dienen, aber bei dem Termin in drei Monaten werden wir dann mal gemeinsam schauen was drin steht.

    Sie meinte wir können überlegen mal zu testen ob wir die Tropfen reduzieren können.

    Also zum Beispiel DorzoComp nur morgens, Monoprost dann abends. Wenn das geht nach Kontrolle auch mal nur Monoprost.

    Die DorzoComp kamen ja dazu, nachdem ich einmal bei einem Druck von 20/22 war. Sie meinte es könnte ja auch ein Ausreißer gewesen sein.

    Aber erstmal schauen, bis in drei Monaten tropfe ich weiter wie bisher.

    LG Jella