Neuvorstellung Glaukom Verdacht

  • Hallo :)


    Ich möchte mich gerne einmal kurz vorstellen und euch meine Geschichte mitteilen.


    Ich bin 24 Jahre alt und suche den Austausch unter Usern mit einem Glaukom bzw. dem Verdacht, ein solches entwickeln zu können.


    Seit 2012 gehe ich nun aufgrund meiner Kurzsichtigkeit jährlich zum Augenarzt.


    Werte stand Februar 2022

    L Sphäre - 2,50 Zylinder - 1,25

    R Sphäre - 2,50 Zylinder - 0,75


    2018 habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich sowohl auf dem linken als auch dem rechten Auge eine Stelle habe, an der ich Dinge verschwinden lassen kann.


    Das es sich dabei um den Blindenfleck, den jeder Mensch hat handelt, kann ich mir mittlerweile nicht mehr vorstellen denn dazu sind die beiden Flecken einfach zu groß.


    Beim nächsten Besuch des Augenarztes wurde mir, als ich von meinem Problem berichtete habe gesagt, dass mein Sehnerv auffällig sei, sich dieser aber seit 2012 auch nicht verändert habe.

    Bis zu diesem Tag hatte man mir davon nie etwas gesagt.


    Auf meine eher panische und verzweifelte Frage ob ich daran erblinden könnte wurde mir gesagt:


    Möglich sei es aber ob das mit 25 oder 60 der Fall ist das kann man nicht sagen.


    Von dem Tag an waren und sind meine Augen bis heute mein tägliches Sorgenkind weswegen ich mich nun zum Austausch in diesem Forum entschieden habe.


    Nach besagtem Arztbesuch habe ich mir 2 weitere Meinungen eingeholt und alle haben eine Exkavation der Papille bestätigt.

    Ein Glaukom wurde dennoch von jedem dieser Ärzte ausgeschlossen.


    Begründung:

    Der Sehnerv sei gut durchblutet und der Augendruck auch in einem sehr guten Bereich.


    Da ich aber auch bedingt durch fleißiges googlen nicht beruhigt gewesen bin habe ich mich Ende 2020 dazu entschlossen Patient bei Frau Doktor Cybulska-Heinrich zu werden.


    Auf sie bin ich durch dieses Forum gestoßen und darüber auch sehr dankbar.


    Vor wenigen Tagen bin ich wieder zur Kontrolle gewesen und das Gesichtsfeld wurde auch zum 2.mal bei ihr gemessen.


    Dies sei komplett ohne Auffälligkeiten, was mich schon etwas wundert.


    Eine Messung des Augendrucks wurde nach der Applanationstonometrie-Methode vorgenommen


    Augendruck 03.2021 L 14 R 14

    Augendruck 03.2022 L 13 R 14


    Im Anschluss wurde ein OCT gemacht, welches ich auch gerne mit euch teilen möchte.

    Denn dieses zeigt leider Auffälligkeiten.


    Frau Doktor Cybulska-Heinrich schließt ein Glaukom momentan dennoch aus und hat mir gut zugesprochen weil ich ziemlich verängstigt bin.


    Das Rechte Auge weist wohl einen zum Rand etwas dünneren Sehnerv auf.



    Sie sagte zu mir, dass sie momentan definitiv nichts in Form von Tropfen etc. behandeln wird und sie die Augen weiter beobachten möchte.

    Für sie sehen meine Augen nicht nach Glaukom Augen aus.


    Das hat mich dann schon etwas beruhigt aber die Sorge, dass es zeitnah schlimmer wird bleibt trotzdem.


    Sie hat mir nun noch eine Überweisung in das Uniklinikum Münster mitgegeben um dort ein Tagesdruckprofil meiner Augen erstellen zu lassen.


    Ich würde mich freuen, mich regelmäßig hier austauschen zu können und wenn ihr euch mein OCT mal anschauen könntet.


    Danke fürs lesen :)





  • Hallo Miner98,


    eigentlich sind wir hier sonst flotter dabei, neue Mitglieder willkommen zu heißen,


    Aber es war wohl gerade so viel los, dass Dein Beitrag schnell aus dem Dashbord verschwunden ist.


    Also spät aber herzlich: schön, dass Du uns gefunden hast.


    Wenn ich Deine - wirklich super klar gestaltete - Vorstellung richtig verstehe, dann fallen Deine Sehnerven durch große Exkavationen auf.


    Du bist aber schon seit gut 10 Jahren in augenärztlicher Behandlung und Dir wurde gesagt, dass diese Auffälligkeit sich seit 2012 nicht verändert hat.


    Was natürlich nahelegt, dass es sich dabei um eine angeborene Sache und nicht um einen durch zu hohen Druck entstandenen Schaden handelt.


    Ob das tatsächlich so ist oder ob Bei Dir ein Normaldruckglaukom (NDG) vorliegen könnte, das gilt es herauszufinden.


    Und dazu hast Du ja schon sehr viel und sehr konsequent getan.

    Auf meine eher panische und verzweifelte Frage ob ich daran erblinden könnte wurde mir gesagt:


    Möglich sei es aber ob das mit 25 oder 60 der Fall ist das kann man nicht sagen.

    Das ist eine saublöde Aussage, die Du bitte schnellstens vergisst!"


    Nach besagtem Arztbesuch habe ich mir 2 weitere Meinungen eingeholt und alle haben eine Exkavation der Papille bestätigt.

    Ein Glaukom wurde dennoch von jedem dieser Ärzte ausgeschlossen.


    Begründung:

    Der Sehnerv sei gut durchblutet und der Augendruck auch in einem sehr guten Bereich.


    Das hast Du völlig richtig gemacht, Dir eine zweite Meinung zu holen.


    Und nun bist Du ja inzwischen bei Frau Dr. Heinrich in Behandlung.


    Es gibt etliche andere User hier, die auch bei ihr sind und ihre Kompetenz und Gründlichkeit schätzen.


    Sie gilt als die absolute Spezialistin in Sachen NDG.


    und wenn ihr euch mein OCT mal anschauen könntet.


    Was Deine OCTs angeht, so ist es schwierig, dazu etwas zu sagen.


    Vor allem insofern, als Frau Dr. Heinrich dafür bekannt ist, exklusive Gerätschaften zu benutzen. Das sieht man hier also nicht so oft, wie Ausdrucke der gängigen OCT-Geräte


    Ehrlich gesagt, ich bekomme diese beiden Auswertungen nicht wirklich zusammen.

    Der eine Befund hat tatsächlich gelbe (grenzwertige) bzw. rote (außerhalb normaler Grenzen) markierte Bereiche.


    Was aber da gemeint ist?


    Bei der zweiten Auswertung hingegen ist fast alles beruhigend grasgrün, also völlig unauffällig.


    Vielleicht lässt Du Dir beim nächsten Besuch den Zusammenhang von ihr erklären.


    Die Papillenwerte auf dem Ausdruck allerdings besagen, dass Du normal große Sehnerven hast, also keine sogenannten Makropapillen, welche die großen Exkavationen erklären würden.


    Generell aber solltest Du wissen, dass mit so einem ersten OCT erstmal nur die ganz spezifische Anatomie Deiner Sehnerven festgehalten wird.


    Wenn es da Bereiche gibt, die gegenüber der Norm, mit der Deine Anatomie verglichen wird, dünner ausfallen, dann muss das nicht auf eine Schädigung hindeuten, sondern kann - so wie Frau Dr. Heinrich ja vermutet - schon immer so gewesen sein.


    Und wenn sie als erfahrene AA das so einschätzt, dann hast Du erstmal guten Grund, dem zu vertrauen!

    Sie sagte zu mir, dass sie momentan definitiv nichts in Form von Tropfen etc. behandeln wird und sie die Augen weiter beobachten möchte.

    Für sie sehen meine Augen nicht nach Glaukom Augen aus.

    Im Moment hast Du Entwarnung!


    Aber Du wirst Geduld brauchen und dranbleiben müssen.


    Sicher melden sich noch andere Mitglieder - jetzt wo Dein Thema wieder oben ist!


    LG


    Chanceline

  • Dr cybulska Heinrich ist wirklich perfekt.


    Ihre OCT Ausdrucke sind anders.


    Du wirst beobachtet.


    Das ist wirklich genug.


    Wichtig:


    Das Leben genießen!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Miner98!


    Auch von mir ein Willkommen im Forum.

    Beim nächsten Besuch des Augenarztes wurde mir, als ich von meinem Problem berichtete habe gesagt, dass mein Sehnerv auffällig sei, sich dieser aber seit 2012 auch nicht verändert habe.

    Bis zu diesem Tag hatte man mir davon nie etwas gesagt.

    Seit 2012 stabil... hey, das ist das Beste, was einem passieren kann --> Stabilität bescheinigt zu bekommen!

    Möglich sei es aber ob das mit 25 oder 60 der Fall ist das kann man nicht sagen.

    So ein saublöder Kommentar :kopfschuettel::denk11: ! Vergiss ihn, bitte!

    Von dem Tag an waren und sind meine Augen bis heute mein tägliches Sorgenkind weswegen ich mich nun zum Austausch in diesem Forum entschieden habe.

    Warum sind Deine Augen Dein tägliches Sorgenkind?

    Du hast keine Schädigungen und somit Stabilität! Worum sorgst Du Dich?

    Frau Doktor Cybulska-Heinrich schließt ein Glaukom momentan dennoch aus und hat mir gut zugesprochen weil ich ziemlich verängstigt bin.

    Hast Du ihr gut zugehört? Wenn ja, dann sag Dir ihre Worte immer wieder! Und dann wirst Du hoffentlich verstehen, dass das ein Grund ist sich keine Sorgen mehr zu machen!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Miner

    Möglich sei es aber ob das mit 25 oder 60 der Fall ist das kann man nicht sagen.

    So eine Augenärztin hatte ich auch, welche im Prinzip die identische Aussage getätigt hat. Ich denke auf sowas dürfen wir nicht viel geben. Auch ich bin leider Angstpatient und bei solchen Aussagen sehr sehr verunsichert.


    Jetzt bin ich aber genau so wie du bei Fr. Dr. Cybulska-Heinrich, welche schonmal ganz anders an die Sache rangeht. Und uns bleibt nichts übrig als ihr Urteil zu vertrauen, dass unsere Augen erstmal nicht nach Glaukom aussehen und das auch in Zukunft so bleibt. Mich macht es auch sehr nervös, dass sich das bei jeder Untersuchung ändern kann, aber selbst dann sind wir noch weit weg von Gesichtsfeldeinschränkungen und Erblindung, wie ich durch die anderen Forumsmitglieder erfahren habe.


    Ich denke, wenn man ein Glaukom früh genug entdeckt, so kann es von da an aufgehalten werden und es ändert sich an dem Zustand nicht mehr viel, es sei denn es treten schwierige Komplikationen auf.

    Dies sei komplett ohne Auffälligkeiten, was mich schon etwas wundert.

    Das doch gut!


    Ich hoffe wir können beide noch 60 Jahre mit unserer Sehkraft durchhalten. Bis jetzt sieht erstmal alles danach aus!


    Viele Grüße

    Joe

  • Hallo Miner98!


    Du scheinst in guter Behandlung zu sein und das ist doch super.


    Kannst du genauer erklären, was du siehst, bzw nicht siehst, wenn du schreibst, dass dann Dinge verschwinden beim Sehen?


    Du bist noch sehr jung und wurdest gründlich durchgecheckt. Deine Druckwerte sind ebenfalls sehr gut.


    Was du machen könntest ist eine 24h Blutdruckmessung. Wenn du dich im Forum umgeschaut hast, dann hast du sicherlich auch vom Flammer Syndrom gelesen und wie Blutdruck - Durchblutung mit einem Normaldruckglaukom zusammen hängen können.


    Du schreibst, du bist wegen deiner eher leichten Kurzsichtigkeit schon seit 10 Jahren regelmäßig beim Augenarzt. Das ist löblich aber ungewöhnlich. Die meisten Menschen gehen nicht regelmäßig zum Augenarzt.


    Denkst du, die Angst, könnte gewisse Dinge verstärken? Bspw etwas ungewöhnlich sehen?

    Einmal editiert, zuletzt von Kullermurmel ()