Normaldruckglaukom nur eine Seite, Neuvorstellung :)

  • Hallo in die Runde,


    ich bin neu hier :) Ich hatte das Glaukomthema ehrlicherweise erstmal beiseite gelegt gehabt, aber jetzt bin ich froh, dass ich ein Forum zum Austausch gefunden habe.


    Ich bin 45, w, aufgrund einer Amblyopie stark kurzsichtig, das linke Auge ist mein "Seh-Auge"mit ca. 85% Sehkraft, rechts hat nen Visus von max 25-30%.

    Aufgrund der hohen Werte hatte ich links schon eine Netzhautablösung, die mit Kryotherapie und einer Gürteloperation 2008 behandelt worden ist.


    Relativ kurz nach der OP meinte ein AA (Augenarzt) dass das verdächtig nach Glaukom aussehen würde, ich sollte das abchecken lassen. Vorher ist da keinem etwas aufgefallen, das ist insgesamt jetzt 14 Jahre her.

    Es wurde bei einer Vorsorgeuntersuchung auch mal ein HRT gemacht, danach bekam ich Augentropfen, die ich nicht vertragen hatte, und das ganze verlief im Sande.


    Ich war letztes Jahr beim selbem AA, der nochmals genauer hinschaute und meinte, das könnte ein Nornaldruckglaukom sein, sicher war er sich aber auch nicht, er hat mich zum Spezialisten nach Erlangen geschickt, der das auch so bestätigt hat. (Nur komisch, dass das nur auf der linken Seite so ist, rechts scheint es normal zu sein.)

    Ich bin also erst relativ neu dabei.


    Jetzt bekomme ich seit September Augentropfen, zuerst Lumigan 0,1 auf einer Seite, dann auf beiden Seiten einmal am Abend.

    Unter Lumigan 0,1 allein beidseitig lag der Druck bei 11, 12, das war dem Doc noch nicht niedrig genug, deshalb der Versuch mit dem Dorzolamid 2x täglich, das wäre Standard. Leider habe davon bekam ich juckenden Hautausschlag am Hals bekommen und bin nachts schweißnass aufgewacht. Gleichzeitig habe ich wegen leicht erhöhtem Blutdruck ein ACE-Hemmer bekommen, da hat sich wohl was nicht miteinander vertragen.Schwierig, wenn man so viele neue Medikamente quasi zeitgleich bekommt.


    Interessant auch, dass mit Lumigan UND Dorzolamid der Druck sogar höher war als mit Lumigan allein, und mir haben wie blöd die Augen beim Tropfen getränt. Ich sollte das Dorzolamid aber trotzdem auf beiden Seiten nehmen. Leider war das genau über Weihnachten wo ich so reagiert habe, genau dann, wenn kein Arzt zu greifen war. Jetzt nehme ich nur noch Lumigan und hab das Dorzolamid dann abgesetzt, der Hautauschlag war nach dem Absetzen auch weg.


    Jetzt bekomme ich als neues Blutdruckmedikament Candesartan und Betablocker (Bisoprolol), aber auf irgendwas reagiere ich mit nächtlichen Hitzeattacken, heißem Gesicht und Zungenbrennen, heißer Haut, und zwar immer nachts. Ich vermute da das Lumigan der Übeltäter ist, eine App sagt mir, dass es da zu HIT-Unverträglichkeiten kommen kann. Ich nehm das immer so gegen 22:00 oder 22:30 und dann gegen 1:00 gehts dann los. Leider hilft das Zudrücken der Augenwinkel für 2 Minuten scheinbar auch nicht. =(


    Kennt ihr solche Unverträglichkeiten, Histamin-mäßig? Beim AA bin ich erst Ende Januar wieder.

    Ich würd mich über Feedback freuen. =)


    Herzliche Grüße!

  • Hallo,

    geh bitte als Notfall zum Augenarzt. Das Lumigan muss gewechselt werden.


    Ich hatte Lumigan mit schweren Nebenwirkungen. Latanoprost, sehr ähnlich tropfe ich ohne jede Nebenwirkung seit 10 Jahren.


    Ähnlich ist nicht gleich.


    Schwere Auswirkungen auf die Haut und den Blutdruck sind von Lumigan bekannt.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Canyon!


    Willkommen im Forum.

    Ich war letztes Jahr beim selbem AA, der nochmals genauer hinschaute und meinte, das könnte ein Nornaldruckglaukom sein, sicher war er sich aber auch nicht, er hat mich zum Spezialisten nach Erlangen geschickt, der das auch so bestätigt hat. (Nur komisch, dass das nur auf der linken Seite so ist, rechts scheint es normal zu sein.)

    Ich bin also erst relativ neu dabei.

    Wie hoch war denn Dein gemessener Augeninnendruck (AID)?

    Wurde mal ein Tagesdruckprofil gemacht? Wenn ja, wie hoch waren die Druckwerte?


    Ein einseitiges NDG lässt einseitige Durchblutungsstörungen vermuten. Wurde mal ein Doppler-Sono der Carotiden gemacht?


    Du nimmst Blutdrucksenker Candesartan und Bisoprolol. Also, hast Du eigentlich eine Hypertonie. Ist das richtig?


    HAst Du mal eine 24-h-Blutdruckmessung machen lassen? ggf. wird der RR nachts durch die Medieinnahme zu weit nach unten reguliert?

    Jetzt bekomme ich seit September Augentropfen, zuerst Lumigan 0,1 auf einer Seite, dann auf beiden Seiten einmal am Abend.

    Unter Lumigan 0,1 allein beidseitig lag der Druck bei 11, 12, das war dem Doc noch nicht niedrig genug, deshalb der Versuch mit dem Dorzolamid 2x täglich, das wäre Standard. Leider habe davon bekam ich juckenden Hautausschlag am Hals bekommen und bin nachts schweißnass aufgewacht. Gleichzeitig habe ich wegen leicht erhöhtem Blutdruck ein ACE-Hemmer bekommen, da hat sich wohl was nicht miteinander vertragen.Schwierig, wenn man so viele neue Medikamente quasi zeitgleich bekommt.

    Ein AID von 11 udn 12 ist nicht tief genug? Wo liegt denn Dein Zieldruck? Und wie groß sind die Schädigungen Deiner Sehnerven, wenn ein Druck 11 oder 12 nicht ausreichend ist?



    Grundsätzlich gilt die Aussage von Jenat --> bei Problemen mit den AT bitte immer zum AA gehen!



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo, guten Morgen,


    Viele herzlichen Dank für eure Antworten!

    Ich bin erst neu bei der Diagnose Glaukom. Langzeit-Blutdruck wurde auch erst im November aufgrund der Diagnose gemacht und mit 130/95 im Mittel für zu hoch befunden, obwohl die Werte nachts runtergehen. Daraufhin habe ich erst im Dezember mit Blutdrucksenkern angefangen, aber auch da einiges nicht vertragen und letzte Woche abgesetzt. Im Moment nehme ich nur noch Bisiprolol 5mg, nächste Woche soll ein neuer Langzeit-Blutdruck gemacht werden.


    Der Zieldruck soll bei unter 10 liegen, wurde mir gesagt, ein Tagesdruckprofil wurde nicht gemacht. Direkt Einschränkungen beim Sehnerv links habe ich (zum Glück) noch nicht, der AA möchte das präventiv behandeln, da ich ja quasi nur das eine funktionsfähige Auge habe. Das andere hat ja wegen Amblyopie nur noch eine Sehstärke von 30%.


    Gibt es irgendwo Info, wie weit der RR nachts runtergehen darf, welche Werte bei Glaukom noch erlaubt sind?

    Kann der schlechte Wert nur auf der einen Seite auch durch die Gürtel-OP nach der Netzhaut-OP kommen? Denn nur da hat sich der Sehnerv verändert.

    Einen Termin für die Doppler Sono der Carotiden habe ich im Dezember auch ausgemacht, ist Ende Februar. Zum AA gehe ich nächsten Montag.


    Viele Grüße und danke für eure Unterstützung!






  • Hallo Canyon!

    Ich bin erst neu bei der Diagnose Glaukom. Langzeit-Blutdruck wurde auch erst im November aufgrund der Diagnose gemacht und mit 130/95 im Mittel für zu hoch befunden, obwohl die Werte nachts runtergehen. Daraufhin habe ich erst im Dezember mit Blutdrucksenkern angefangen, aber auch da einiges nicht vertragen und letzte Woche abgesetzt. Im Moment nehme ich nur noch Bisiprolol 5mg, nächste Woche soll ein neuer Langzeit-Blutdruck gemacht werden.

    Hast Du Dir einen Ausdruck geben lassen der Untersuchung? Wie tief waren denn die tiefsten Werte?


    Die kommende Woche nun also die neue Untersuchung. Lass Dir dann auch einen Ausdruck bitte geben. Das ist wichtig. Und Mittelwerte sind nicht immer ausreichend zur Beurteilung bei einem NDG. Da muss man halt auch mal genauer auf die einzelnen Werte schauen.

    Der Zieldruck soll bei unter 10 liegen, wurde mir gesagt, ein Tagesdruckprofil wurde nicht gemacht. Direkt Einschränkungen beim Sehnerv links habe ich (zum Glück) noch nicht, der AA möchte das präventiv behandeln, da ich ja quasi nur das eine funktionsfähige Auge habe. Das andere hat ja wegen Amblyopie nur noch eine Sehstärke von 30%.

    Sportlich!

    Gibt es irgendwo Info, wie weit der RR nachts runtergehen darf, welche Werte bei Glaukom noch erlaubt sind?

    Kann der schlechte Wert nur auf der einen Seite auch durch die Gürtel-OP nach der Netzhaut-OP kommen? Denn nur da hat sich der Sehnerv verändert.

    Einen Termin für die Doppler Sono der Carotiden habe ich im Dezember auch ausgemacht, ist Ende Februar. Zum AA gehe ich nächsten Montag.

    Generell Glaukom heißt ja nicht, dass jeder Glaukomie ein Problem durch niedrigen RR hat!


    Die Netzhautsache bei Dir mitsamt der OP könnte schon eine Rolle spielen. Die war ja 2008, schreibst Du oben. Dann müsste ja auch ein Verlauf bekannt sein, ob dies seit 2008 alles stabil und gleich ist. Dann hätte man gar kein Problem, nur eine Begebenheit.




    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo!


    Es sind ein paar Tage vergangen seit ich Montag beim AA war. Ich muss sagen, ich hab ganz schön zu kämpfen. :'C

    Der Druck lag bei 12 (gemessen 14 davon - 2 abgezogen, Zielwert 10), das wäre ein Low Tension Glaukom, was laut meinem AA sehr selten sei. Er hat sonst nur einen Fall, der ist schon über 70.


    Das andere Auge hat eine Gesichtsfeld-Messung bekommen, ist unauffällig und damit quasi nicht betroffen, soll aber prophylaktisch mit behandelt werden.


    Ich sollte einen Termin in Erlangen bei Prof. Dr. Jünemann ausmachen, um mich wegen der Möglichkeit eines Stents kundig zu machen. Was das genau ist, hat er nicht gesagt. Generell ist nachfragen oft etwas schwierig, weil es immer so hektisch zugeht.


    Was könnte das für ein Stent sein?

    Laut Prof wäre das eine nur kleine OP, zumindest hatte er das im letzten Sommer gesagt, als ich zur Vorstellung da war.


    Seit meiner Netzhaut-OP hab ich wirklich Angst vor allem, was die Augen angeht. Das hatte ich zwar über die Jahre eigentlich recht gut in den Griff bekommen, aber das kommt grad ziemlich ins Wackeln. Zumal das betroffene Auge mein Seh-Auge ist, das andere sieht ja nur 35 %.


    Das Problem bei so speziellen Augensachen ist ja immer, dass jeder nur sein Spezialgebiet sieht. Wegen der Netzhautsache war ich etwa für 5 Jahre einmal im Jahr in der Uniklinik Erlangen zur Kontrolle. Da haben die aber auch nur darauf geschaut und nicht auf Glaukom o.ä. Ich habe dann irgendwann zu verstehen bekommen, dass eine jährliche Kontrolle nicht mehr notwendig sei.


    Momentan tropfe ich nur Lumigan 0,1 zur Nacht, aber das scheint nicht für die Drucksenkung auszureichen. Ich soll ich ab heute "Brimonidin sine" versuchen, auf das Dorzolamid war ich ja allergisch.

    Ich hab ziemlich Bammel, dass ich das auch nicht vertrage, siehe Schlafstörungen und sowas was in der Packungsbeilage steht ..


    Mein Langzeit-Blutdruck ist auch durch, die Minimalwerte in der Nacht lagen im Schnitt bei 99/65, Minimum 83/55 wenn ich das richtig lese. Ende Februar geh ich ja zum Kardiologen, mal sehen was der sagt, ob ich die Betablocker etwas reduzieren oder sogar absetzen kann.

    Die 5mg Bisoprolol nehm ich ja erst seit etwa einem Monat.


    Ansonsten ist das ein Superforum :thumbup: ich hab schon viele Beiträge gelesen.

    Besonders hilfreich fand ich den Hinweis zu den Befeuchtungs-Augentropfen. Ich habe mir auch gleich die Artelac splash EDO geholt, die sind echt toll. Ich hab sonst das Hylo Gel verwendet, hatte da aber das Gefühl dass das nicht so das richtige ist. Ansonsten nehm ich oft das Vidisic Augengel, aber die Artelac sind viel besser!


    Viele Grüße

    Canyon