• Hallo @ all,

    seit April 2018 tropfe ich Monoprost 1x abends.

    Meine AÄ empfiehlt, dass ich zusätzlich zu Monoprost
    2x tgl. Trusopt-S tropfen soll.

    Fragen zu Trusopt-S:
    - Dorzolamid (Wirkstoff)
    - kann zur Senkung von Kalium im Blut führen
    --> hatte eine Herzmuskelentzündung und eine Herzinsuffizienz ist seitdem zurückgeblieben
    --> wäre es ratsam, vor Beginn mit Dorzolamid den Kaliumspiegel und dann nach 4 Wochen zu kontrollieren?
    damit der Herzmuskel nicht noch mehr geschädigt wird?

    - es kann zu verstärkter Müdigkeit kommen
    tritt das bei euch sehr oft auf?
    frage deshalb, weil ich ein chronisches Fatigue-Syndrom habe (aufgrund rheumatischer Erkrankung)


    - Verschlechterung bei Patienten mit Hornhautproblemen
    - ist hiermit eine dünne Hornhaut gemeint?
    - wie ist das bei euch?
    - was passiert bei Verschlechterung von hornhautproblemen --> bis hin zur Hornhauttransplantation?

    - welche Erfahrungen habt ihr mit Trusopt-S gesammelt?
    - traten/ tritt bei euch häufig Nasenbluten auf? - da ich dies häufig habe - schon ohne die Tropfen


    - optimal wäre ja - wenn durch Dorzolamid auch die Autoregulation der Augendurchblutung verbessert --> habt ihr in dieser hinsicht positive Erfahrungen gemacht?

    - habe im Glaukom-Buch von Prof. Flammer bzgl. Karboanhydrasehemmern zusätzlich gelesen, dass diese auch hirndrucksenkend wirken, ... Blutgefäße im Gehirn und Auge
    erweitert werden
    besteht die Gefahr, dass bei Erweiterung von Hirngefäßen - diese platzen könnten ?
    frage deshalb, weil meine Omi an hämorrhagischen Insult (Gefäß geplatzt) verstorben ist



    Ganz liebe Grüße
    Euer Kneifer

  • kann zur Senkung von Kalium im Blut führen

    nein, das nicht, das wurde geprüft. Kaliumspiegel sinkt nur bei Einnahme in

    Tablettenform.


    Dorzolamid auch die Autoregulation der Augendurchblutung

    Na ja, die Autoregulation weiß ich nicht, aber die Durchblutung wohl schon, das Gesichtsfeld wird dadurch besser erhalten, war bei mir auch zunächst sogar etwas besser.

    diese auch hirndrucksenkend wirken

    so viel ich weiß, nur bei oraler Einnahme

  • Verschlechterung bei Patienten mit Hornhautproblemen

    Die Anzahl der Hornhautepithelzellschicht kann abnehmen.

    Kann, muß aber nicht.

    Alles, was beschrieben ist im Beipackzettel kann auch mal auftreten.

    Aber Dorzolamid ist ein altes bewährtes Medikament.


    Du wirst nichts finden, was ohne Nebenwirkungen ist.

    "Wasch mir den Pelz und mach micht nicht naß" - geht nicht.

  • Bei der Hitze würde ich die Einmalpipetten auch nur einmal verwenden.

    Ich habe bei Dorzo vision sine (entspricht dem Trusopt) festgestellt, daß es noch stärker brannte, wenn ich die am Abend aus der gleichen Pipette noch mal getropft habe.


    Die Firma Santen (Hersteller von Trusopt) sagte mir, sie können Zerfallserscheinungen des unkonservierten Medikamentes nicht ausschließen. Deshalb nur 1 x anwenden.


    Noch mal zu den Betablockern, die Du oral einnimmst. Es gibt da Unterschiede, manche

    wirken eher spastisch auf die Gefäße und manche auch gefäßerweiternd. Da solltest Du noch mal genau mit Deinem Kardiologen schauen.


    Gruß Malve

  • Hallo Malve

    vielen Dank für deine ausführliche Rückantwort.

    wer hat das geprüft mit Kaliumspiegel und dass dieser nur bei Einnahme in Tablettenform sinkt?
    Wo hast Du dies gelesen? / erfahren?
    Logisch - alles was eine Wirkung hat - hat auch Nebenwirkungen.
    Wenn man allerdings schon sehr viele Baustellen und zusätzlich Allergien hat - ist es mir wichtig,
    mich vorab zu informieren (gerade wegen Wechselwirkungen) und von Euch, die bereits Erfahrung
    mit dem Medikament gesammelt haben (auch wenn es bei jedem anders wirkt).

    Vielen Dank für den Tipp und Hinweis mit den Einmalpipetten.
    Bzgl. der Betablocker ... nach langer intensivem Testen zusammen mit meinem Kardiologen, sind wir bei ConCor (Wirkstoff: Bisoprolol)
    gelandet (für chronisches Herzinsuffizienz und Tachykardie)


    Nochmals vielen Dank und beste Grüße

  • hallo Kneifer!

    wäre es ratsam, vor Beginn mit Dorzolamid den Kaliumspiegel und dann nach 4 Wochen zu kontrollieren?
    damit der Herzmuskel nicht noch mehr geschädigt wird?

    Bei Deiner Vorgeschichte ist es sicher ratsam das mal bestimmen zu lassen. Das ist ja alleine für Deine Psyche schon wichtig, damit Du weißt, dass da alles dann trotz der Tropfen ok ist.


    es kann zu verstärkter Müdigkeit kommen
    tritt das bei euch sehr oft auf?
    frage deshalb, weil ich ein chronisches Fatigue-Syndrom habe (aufgrund rheumatischer Erkrankung)

    Das kann sein, das muss nicht.

    - habe im Glaukom-Buch von Prof. Flammer bzgl. Karboanhydrasehemmern zusätzlich gelesen, dass diese auch hirndrucksenkend wirken, ... Blutgefäße im Gehirn und Auge
    erweitert werden
    besteht die Gefahr, dass bei Erweiterung von Hirngefäßen - diese platzen könnten ?
    frage deshalb, weil meine Omi an hämorrhagischen Insult (Gefäß geplatzt) verstorben ist

    So eine Frage solltest Du bitte Deinen behandelnden Ärzten stellen, wenn da so ein weitreichender familiärer Vorbefund existiert.




    Viele Grüße

    Sabine

  • wer hat das geprüft mit Kaliumspiegel und dass dieser nur bei Einnahme in Tablettenform sinkt?

    Das steht so in der Produktinformation von Santen für Trusopt.

    Aufpassen mußt Du bei Trusopt, wenn Du eine Neigung zu Nierensteinen hast, aber das wirst Du wohl auch nicht noch haben oder???


    Zu den Betablockern:

    Ich habe auch das Problem: Tachykardie, niedriger nächtlicher Blutdruck.

    Aber die Tachykardie habe ich verstärkt tagsüber, nachts geht das.


    Deshalb nehme ich (nach vielem Ausprobieren) als Betablocker das

    Carvedilol 1x täglich. Dieses wirkt nur 12 Stunden, dadurch sinkt der Blutdruck nachts nicht mehr so stark ab.


    Außerdem hat das Carvedilol eine Besonderheit: Es ist ein Betablocker, hat aber auch Eigenschaften eines Kalziumantagonisten, d.h. wirkt gefäßerweiternd auf die kleinen Gefäße, das wissen doch die Netzhautgefäße des leidgeprüften Glaukompatienten bestimmt zu schätzen.


    Wenn der niedrige Blutdruck gar nicht beherrschbar ist, könntest Du noch einen Versuch mit der Einnahme eines Mineralocorticoids machen (z.B. Astonin H), steht auch so bei Strempel.

    Ich weiß nicht, ob das tatsächlich schon mal jemand hier ausprobiert hat.


    Meditation: Nicht als Aufgabe begreifen, die abgearbeitet werden muß, sondern als Lebensstil.

    Ich empfehle Dir: Bayerischer Rundfunk, Telegym-Reihe, Serie Zen-Meditation. Da werden die Grundlagen der Meditation schön vermittelt.

    Man kann das vom TV mitschneiden oder sich ein Medium (z.B. DVD) zuschicken lassen.


    Gruß Malve

  • Hallo Kneifer,


    Müdigkeit tritt bei mir nicht verstärkt auf - habe ansonsten die gleiche AT-Kombination.


    Allerdings nehme ich schon länger bis mittags 2 Tropfen Nifedipin zusätzlich auf einen Liter Wasser.

    Mit verordnet über den lokalen HAA, empfohlen anfangs von der NDG-Spezialistin hier:


    http://www.rheinaugenzentrum.de


    Wäre sie besser erreichbar als Marburg?


    LG


    Tee

  • Hallo liebe Tee,


    vielen Dank für den Tipp mit dem Rheinaugenzentrum - sowohl Neuss, als auch Krefeld sind nochmal 60 - 100 km weiter als Marburg.

    Du hast sonst mit hohem Blutdruck zu kämpfen und deshalb Nifedepin?
    Dir alles gute und nochmals vielen vielen Dank.


    Beste Grüße
    Kneifer

  • Hallo Kneifer,

    ich tropfe seit einem knappen Jahr Trusopt-S. Ich wurde auf diese Tropfen umgestellt, weil ich nach Monoprost Herzbeschwerden bekam, die sich aber unter Trusopt nicht gebessert haben. Außer einem kurzen Brennen und Tränen des Auges bemerke ich keine Nebenwirkungen.

    Ich muss aber auch gestehen, dass ich den Beipackzettel entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten nicht gelesen habe, da mein Vater vor vielen Jahren auch Trusopt-S bekam und erhebliche Schwierigkeiten damit hatte. Also lieber nicht lesen, was so alles passieren kann, dachte ich mir.

    Mein Kaliumspiegel liegt sehr gut, der wurde gerade nochmal kontrolliert. Ein Nierenwert soll auffällig sein, aber nicht besorgniserregend. Wenn der Arzt aus dem Urlaub zurück ist, hole ich mir die Befunde ab. Müde bin ich immer, mein Blutdruck ist niedrig bis normal.

    Deinen Hinweis auf die Hirngefäße finde ich sehr interessant! Ich habe seit 15 Jahren einen linksseitigen pulssynchronen Tinnitus und rechts ein erweitertes Gefäß im Gehirn. Angeblich eine Laune der Natur. Da der Tinnitus aber seit längerer Zeit deutlich lauter und nervender geworden ist und ich somit die Herzrhythmusstörungen nicht nur spüre, sondern auch höre, werde ich demnächst zu einem Neurologen nach Hamburg fahren, der einen Ultraschall der Hirngefäße machen kann.

    Ansonsten bin auch ich Patientin von Dr. Heinrich im http://www.rheinaugenzentrum.de, ich kann sie nur empfehlen. Beide Praxisstandorte sind auch sehr gut mit dem Zug erreichbar.

    Alles Gute für dich!

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Du hast sonst mit hohem Blutdruck zu kämpfen und deshalb Nifedepin?

    Nein, im Gegenteil, auf S. 219 der 4. Auflage des Buchs K. Konieczka / K. Gugleta, Glaukom,


    wird beschrieben, dass Nifedipin gering dosiert trotz niedrigen Blutdrucks


    wie in meinem Fall mit Flammersyndrom eingesetzt wird, um der Dysregulation entgegen zu wirken.


    LG und auch alles Gute!


    Tee



  • wer hat das geprüft mit Kaliumspiegel und dass dieser nur bei Einnahme in Tablettenform sinkt?
    Wo hast Du dies gelesen? / erfahren?

    In meinem Beipackzettel von Trusopt S steht nichts davon, so dass ich hoffe auch ohne Bananenkur meinen Kaliumspiegel halten zu können, oder?;o)

  • @ Tee


    vielen Dank.

    Danke auch für den Hinweis auf S. 219 ... dass ist mir durch die Lappen gegangen.
    War mir so noch gar nicht bewusst.
    Vielen vielen Dank.
    Werde Kardiologen darauf ansprechen.

    Du trinkst also 1 Liter Wasser zu den 2 Tropfen ....
    bin gerade am Überlegen - eigentlich sollte man doch Flüssigkeit immer über Tag verteilt trinken,

    auf einmal 1 Liter .... das treibt den AID bestimmt nach oben, oder?

    Bin mir absolut nicht sicher, ob dies bei meiner Herzinsuffizienz ratsam ist.


    Liebe Grüße
    Euer Kneifer

  • @ Tee


    Ach ja... noch einmal zum Rheingau Augenzentrum


    Bin gestern auf einen Thread gestoßen ... dass im Rheingau Augenzentrum Frau Prof? Dr. Heinrich arbeitet - die wohl direkt mit Prof. Dr. Flammer in Forschungsgruppe tätig war und sich somit sehr gut mit dem NDG / Flammer Syndrom auskennt.
    Ist sie in Neuss oder in Krefeld?
    Bist Du direkt bei ihr?
    Bietet sie ausschließlich Privatsprechstunde an oder auch für GKV-Patienten?

    Liebe Grüße und nochmals DANKE
    Euer Kneifer

  • @ Malve


    irgendwie muss beim Zitieren etwas schief gegangen sein ...

    Beitrag #9 in diesem Thread

    ... habe meine Antworten fettgedruckt zu deinen Hinweisen.


    Wäre ganz doll lieb, wenn du noch einmal schauen könntest.



    Liebe Grüße
    Euer Kneifer

  • @ Ichbins


    vielen Dank für deine Erfahrungen und ebenfalls den Tipp mit dem Rheingau Augenzentrum.
    Bist Du direkt bei Frau Dr. Heinrich oder jedesmal bei einem anderen Doc?
    Habe ich es richtig gelesen ... gestern in einem Thread ... dass Frau Dr. Heinrich direkt mit Prof. Dr. Flammer in Forschungsgruppe gearbeitet hat ... wäre ja genial ... somit kennt sie sich sehr gut mit NDG Flammer Syndrom aus.

    sicherlich hast du recht ... am besten man liest Packungsbeilage nicht ... wenn man allerdings leider noch viele andere Erkankungen hat und es Wechselwirkungen geben kann ... kommt man nicht umhin ... ehe man danach noch mehr Probleme bekommt.


    Dir nochmals großes Dankeschön.


    Mit besten Grüßen
    Euer Kneifer

  • Hallo Kneifer,


    ich bin bei Dr. Heinrich in Behandlung, sie praktiziert je nach Wochentag in Neuss und in Krefeld, Operationen finden in Düsseldorf statt. Und ja, sie hat in der Schweiz bei Prof. Flammer gearbeitet und kennt sich daher mit dem Flammer-Syndrom sehr gut aus. Sie behandelt natürlich auch Kassenpatienten und man bekommt recht schnell einen Termin bei ihr. Einen anderen Doc gibt es nicht in den Praxen.

    Ich wollte dir nicht raten, den Beipackzettel nicht zu lesen, ich habe das nur für mich so entschieden, weil ich eher ängstlich bin und eben diese Erfahrung bei bzw. mit meinem Vater gemacht habe.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Vielen Dank liebe Birgit:thumbup:

    Behalte ich auf alle Fälle im Hinterkopf.
    Weiß nicht, wie lange Frau Prof. Dr. Strempel ( mit der ich sehr zufrieden bin) noch ambulante Sprechstunde anbietet.
    Gut zu wissen, dass es in Deutschland noch eine Koryphäe auf dem Gebiet NDG gibt.

    Habe echt gedacht, man müsse sonst bis in die Schweiz.

    Nochmals vielen vielen lieben Dank.


    Mit besten Grüßen
    Kneifer

    Einmal editiert, zuletzt von Kneifer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Kneifer!

    Du trinkst also 1 Liter Wasser zu den 2 Tropfen ....
    bin gerade am Überlegen - eigentlich sollte man doch Flüssigkeit immer über Tag verteilt trinken,

    auf einmal 1 Liter .... das treibt den AID bestimmt nach oben, oder?

    Ich antworte mal, da ich nicht weiß, ob Tee das sieht.


    Die 2 Tropfen Nifedipin werden in 1 L Wasser gemacht und dunkel aufbewahrt. Dies trinkt man dann auf den Vormittag verteilt und nicht *schwupp* auf einmal.


    Viele Grüße

    Sabine