Langzeitglaukom - Ende der Schonzeit?

  • Hallo an alle,
    ich habe leider erst diese Woche dieses interessante Forum entdeckt. Ich heiße Reinhold, bin 69 Jahre alt und wohne im Berliner Umland. Sunday habe ich mich genannt, weil es der gleiche Name ist, mit denen ich in anderen Foren unterwegs bin (manchmal mit 2). In medizinischen Foren bin ich aber seit 6 Jahren - auch aus Rat meiner damaligen Psychologin - nicht mehr aktiv gewesen. Ich habe das damals sehr übertrieben, als ich Ende 2008 einen Tinnitus bekam, der mich zeitweise ziemlich aus der Bahn warf.


    Inzwischen habe ich das gut im Griff. Mein Weitwinkelglaukom (entspricht das einem offenem Glaukom?) wurde vor über 10 Jahren diagnostiziert. Ich bin außerdem noch kurz- und alterssichtig und habe einen Astigmatismus. Grundsätzlich ist mir zwar die Gefahr eines Glaukoms bekannt, aber irgendwie habe ich das eher auf die leichte Schulter genommen. Mit Xalatan bin ich über viele Jahre prima klar gekommen. Allerdings stieg der AI von z.B. 11 (2009) über 15, 16, 17, bis 19 an.


    Im Oktober 2013 verordnete mir die AA Xalacom. Zwar brannten mir davon die Augen etwas, aber grundsätzlich kam ich damit klar.


    Seit ca. 3 Jahren habe ich auf dem rechten Auge auch Grauen Star. Die Sehfähigkeit ging in der Zeit auf 50% runter. Das linke Auge erreicht mit Brille aber noch fast 100%. Von einer OP hat mir die AA bisher abgeraten, weil der Einsatz einer Linse zu Anpassungsproblemen führe könne.
    Zwischenfrage: Besteht bei einer Katarakt-OP ein erhöhtes Risiko, wenn man Glaukom hat?


    Aktuell besteht aber ein anderes Problem. Auf unserer letzten Reise habe ich gemerkt, dass ich bei Anstrengungen leichter außer Atem komme und manchmal einen Druck auf der Brust habe. Mein Hausarzt schickte mich zum Kardiologen. Bisher sind die Untersuchungen aber relativ unauffällig. Mein Blutdruck liegt bei ca. 140/75. Nur der Puls ist mit 52 recht niedrig.


    Jedenfalls habe ich mir mal den Beipackzettel von Xalacom genauer angeschaut. Da habe ich mich nicht nur daran erinnert, dass ich nach dem Tropfen 2 Minuten in die Augenwinkel drücken soll. Das habe ich leider die meisten Jahre nicht gemacht, weil der Druck fast immer passte.
    Zwischenfrage: Kann man beide Topfen direkt nacheinander eintröpfeln und dann drücken oder muss man das einzeln?


    Was mich aber verunsichert hat war der Hinweis, dass Xalacom Herzbeschwerden machen oder sogar Herzschwäche auslösen kann. In meiner (offenbaren) Naivität hatte ich bisher gedacht, dass ich mit den enthaltenen Betablockern meinem Herzen eher was Gutes tue.


    Jedenfalls war meine Überlegung nun, dass es evtl. besser ist mal das Medikament zu wechseln. Nun hat mir meine AA die Kombination Latanoprost und Simbrinza aufgeschrieben. Was haltet ihr davon? Hat jemand evtl. die gleiche Verordnung?


    2 sehr unangenehme Nachrichten gab es dann auch noch. Der AI lag mit 23 so hoch wie nie. So nebenbei erfuhr ich dann, dass mein Sehnerv schon ziemlich angegriffen wäre, ohne dass dies genauer gesagt wurde.

  • Hallo Reinhard!


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Das Weitwinkelglaukom entspricht dem Offenwinkelglaukom=POWG.


    Wie sind denn die Druckwerte rechts und links?
    Du schreibst da nur Zahlen hin ohne Zuordnung zum Auge. Ist der Druck am RA , wo der
    graue Star ist, höher?
    Dass Dein Visus da nur noch 50% beträgt, ist sicher ein Stück weit mit auf die Trübung zurückzuführen.


    Was für Anpassungsstörungen meint denn Deine AÄ nach einer Linsen-OP?
    Wenn das kompetent gemacht wird, sollte da alles gut gehen. Da ist wichtig, dass der Operateur
    die Augen anschaut und beurteilt und dann wird er schon sagen, was da Sache ist.


    Die Ursache Deines tiefen Pulses (Bradykardie) ist möglicherweise der Betablocker im Xalacom. Betablocker
    senken die Herzfrequenz.


    Um Dir mal kurz die Fakten zu zeigen zu den Tropfen:


    Xalatan= Wirkstoff Latanoprost
    Xalacom= Wirkstoff Latanoprost und Timolol (= Betablocker)
    Simbrinza= Wirkstoff Brimonidin und Brinzolamid


    Hier noch mal die Frage, ob beide Augen Druck 23 hatten oder ggf. nur das Auge mit der Trübung?
    Hat das LA keine Trübung?


    Grundsätzlich trifft natürlich ein Arzt zusammen mit dem Patienten die Therapieentscheidung.
    Möglich ist es das Latanoprost mit Simbrinza zu kombinieren.


    Tropfen sollten man ein Auge nach dem anderen. Diese Zeit sollte man sich einfach nehmen, denn in der kurzen
    Zeit, in der man das zweite Auge tropft, fließt schon etwas von den Tropfen durch den Tränenkanal ab.


    Was heißt genau "der Sehnerv ist schon ziemlich angegriffen"?


    Hast Du schon mal dran gedacht, Dich in einer Klinik mit Glaukomsprechstunde vorzustellen?



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Deine Fragen zeigen mir, dass ich mich bisher noch nicht intensiv genug mit dem Thema beschäftigt habe. Andererseits ist die Praxis, wo ich seit 1995 bin, wie ich seit heute weiß, eher von der gemütlichen Sorte. Wenn du selbst nicht viel fragst, fließen die Informationen dürftig. Es ist aber sehr angenehm, weil man sich nicht anmelden muss und es (meist) auch nicht zu lange dauert.


    Nach deinen Fragen habe ich aber heute mal angerufen und Folgendes erfahren:
    Ein Glaukom wurde bereits 2004 diagnostiziert. Damals war der AI links 24 und rechts 26. Ich habe dann Xalatan bekommen. Ab 2006 war der Innendruck links und rechts immer gleich (damals 18 ) . Daher habe ich auch wohl nur die eine Zahl gesagt bekommen, die ich oben genannt habe. Bis 2013 schwankte der AI zwischen 12 und 18. Damals waren es 19,und ich tropfe seitdem Xalacom.


    Auch die 23 von letzter Woche war für beide Augen. Grauen Star habe ich doch zusätzlich auf beiden Augen. Links hat es sich aber noch nicht ausgewirkt. Daher rät sie mir auch rechts noch von einer OP ab. Wenn ich das richtig verstanden habe, meinte sie, dass vom Gehirn her es Anpassungsprobleme geben könnte, da ich ja dann längere Zeit nur mit einem operiertem Auge unterwegs bin.


    Wir sind erst einmal so verblieben, dass ich jetzt auf die Kombination Latanoprost und Simbrinza wechsle. In 2 Wochen kann ich mich dann noch einmal zur Messung des Drucks vorstellen. Das habe ich aber erst heute auf Nachfrage erfahren.


    Außerdem soll ich mal eine Nervenfaseranalyse machen lassen. Wie genau mein Sehnerv angegriffen ist, dazu können sie nichts sagen, weil Ihnen dazu die Geräte fehlen.


    Ich habe schon zweimal vergeblich versucht bei der Augenklinik in Berlin am Wittenbergplatz telefonisch einen Termin zu machen. Die Praxis ist das genaue Gegenteil von meiner, die ich als " gemütlich" bezeichnet habe. Da kommst du telefonisch fast immer gleich durch.


    Hier sagte eine Stimme "wir sind gleich für Sie da." Dann hörte ich eine gute halbe Stunde "over the Rainbow" bis der Akku leer war. Das ist schon zweimal passiert. Kein Problem könnte man denken. Die Praxis ist doch modern. Man kann sich online anmelden. Dumm ist nur, dass ich bis Mai 2017 keinen freien Termin gefunden habe.


    Im Normalfall wäre so ein Laden für mich schon gestorben. Dumm ist nun, dass der AA, bei dem ich 2005 schon mal eine Analyse hab machen lassen, inzwischen im Ruhestand ist.


    Ein Krankenhaus mit Glaukomsprechstunde gibt es in Spandau (dem nächsten Bezirk) nicht. Ich habe also erst einmal der Klinik eine mail geschrieben. Mal sehen, ob wie versprochen innerhalb eines Werktages eine Antwort kommt.


    Wenn ich schon mal dann (hoffentlich) da bin, welche Untersuchung würdest du mir noch empfehlen, vermutlich eine Gesichtsfeldmessung?


    Falls die neuen Tropfen keine deutliche Senkung unter 20 bewirken, was sollte man dann machen, andere Tropfen oder andere Maßnahmen, ggf. welche?


    Viele Grüße


    Reinhold

  • Willkommen Reinhold,


    Ein Glaukom wurde bereits 2004 diagnostiziert. Damals war der AI links 24 und rechts 26.


    Auf Grund dieses Satzes und folgendem ...


    Außerdem soll ich mal eine Nervenfaseranalyse machen lassen. Wie genau mein Sehnerv angegriffen ist, dazu können sie nichts sagen, weil Ihnen dazu die Geräte fehlen.


    frage ich mich: Hast du überhaupt wirklich ein Glaukom?


    Um es ganz kurz zu halten. Du solltest evtl. über einen Wechsel deiner AA-Praxis nachdenken.

  • Hallo Reinhold,


    da Du wegen der Internetproblematik vielleicht abdriften könntest und dies alles andere als gut ist, wäre es von Vorteil Dich bei der SHG Berlin zu melden. Dort hast Du dann auch infos von Berlinern und Umland aus erster Hand.


    Irgendwie müssen wir immer an diese SHG hier hinweisen, sie scheint nicht so gut zu googeln zu sein, obwohl sie sehr gute Arbeit leistet:


    http://www.shg-glaukom-berlin.de/


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • frage ich mich: Hast du überhaupt wirklich ein Glaukom?

    Wodurch sollte ich sonst einen erhöhten AI bekommen?


    Davon abgesehen hatte ich 2004 und 2005 eine Nervenfaseranalyse. Die Parameter von TSNIT bis NFI sagen mir nichts. Als Kommentar stand da (leider handschriftlich, nicht leicht zu entziffern): "Gegenüber dem Vorbefund Abnahme des Faserpolsters. Therapie zur Senkung des AI indiziert."


    jenat : Danke für den Hinweis auf die SHG. Ich werde mich mal damit beschäftigen.

  • Hallo ihr Lieben,


    "Ist schon erstaunlich wie unterschiedlich jenat und ich teilweise lesen .... "


    Genau das ist ja das Schöne :!::D


    Wo kämen wir denn hin, wenn nicht unterschiedliche Interpretationen hier auch ab und zu für besondere Erbauung und/oder auch manchmal gewisse Würze sorgen würden... :keineAhnung:


    LG - Senator

  • Hallo Reinhold!


    Es ist wirklich wichtig, dass Du Dich informierst. Ein Teil davon ist, dass Du Dir die Werte konkret sagen lässt. Am besten schreibst Du die in einen Glaukompass.


    Entscheidend, ob man ein Glaukom hat oder nicht, ist nicht die Höhe des Augeninnendruckes (AID), sondern, ob der Sehnerv geschädigt ist.
    Ist er es, liegt ein Glaukom vor. Deshalb auch meine Frage, was die Aussage, dass der Sehnerv schon ziemlich angegriffen ist, bedeutet.


    Von den bildgebenden Untersuchungen sollte man sich immer einen Ausdruck geben lassen. So wären Deine Befunde jetzt nicht verloren.


    U. U. ist Deine gemütliche Praxis doch etwas zu gemütlich. Eine gescheite Diagnostik sollte mal her.
    Versuch Dich in der Klinik weiter. Hab Geduld, es geht um Deine Augen. Da lohnt sich shcon mal ein rauchender Finger vom wählen.


    Was in der Klinik alles gemacht wird? Ich hoffe alles, denn Du hast ja nicht viel an Diagnostik.
    Müsste also die Druckmessung sein, die Untersuchung an der Spaltlampe, eine Gesichtsfeld (GF)-Untersuchung und auch eine Bildgebung, vermutlich OCT. Vielleicht wird Dir eine stationäre 24-h-AID-Messung angeboten. Dann bitte annehmen.


    Falls die neuen Tropfen nicht ausreichend senken muss man weitersehen. Ggf. muss man neue Tropfen suchen. Betablocker werden eher künftig ausscheiden.
    Weitere Maßnahmen wird man sehen.


    Zum Grauen Star: Der wird eh nur operiert, wenn er "reif" ist. Bei 50%Visus ist er woh doch schon fortgeschritten?
    Eine sehr dicke Linse (die getrübte verdickt sich!) kann auch den AID erhöhen.
    Meist folgt ja dem ersten Linsentausch auch der zweite. Darüber kann man in einer Klinik mit dem möglichen Operateur sprechen.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Da ich keinen wirklich erhöhten Druck sehe ist die Frage eh müssig.

    Ich lasse mich gern korrigieren, aber ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass zumindest ein Wert über 21 erhöht ist. Ich hatte ja schon 23, 24, 26. Gilt das nicht als erhöht? Die Werte habe ich inzwischen alle komplett seit 2004 für links und rechts.


    Ferner wurde ja wie oben erwähnt bei der Nervenfaser-Analyse 2005 eine weitere Abnahme des Faserpolsters diagnostiziert. 2004 war bereits von einem verminderten Faserpolster im oberen Bereich die Rede. Die beiden Berichte mit Abbildungen liegen mir vor. Eine Therapie zur Senkung des AI wurde empfohlen. Daher verstehe ich nicht so ganz, wie an der Diagnose Glaukom gezweifelt werden kann. Ich würde mich ja freuen, habe selbst aber bisher eigentlich keinen Zweifel daran.


    Viele Grüße
    Reinhold

  • Es kann schlichtweg "nur" eine okuläre Hypertension (OHT) sein. Und wenn über die lange Zeit kein weiterer Schaden aufgetreten ist würde ich darauf tippen. Schaden heisst dann im Gesichstfeld oder im allgemeinen Spaltlampenbefund mit HRT oder OCT etc.


    Derin Gesichtsfeld ist - vermute ich aus meinem Lesen über vorhandene Befunde - in Ordnung.


    Ich bin mir tatsächlich ziemlich sicher, dass du keinen wirklichen Glaukomschaden hast. Aus deinem Geschriebenen


    Edit:
    Bauch, Erfahrung, Wissen - aber natürlich eben nur eine laienhafte Aussage.

  • Zu klären wäre dann noch die Frage über die Katarakt.


    Wenn dein Visus schon da so beeinträchtigt ist kann es daran liegen. Und warum dein AA davon abrät ist mir nicht schlüssig - wie viel Dioptrien hast du denn?

  • Du meinst die Werte vom Brillenpass? Das sind R (Sph -2,75, Cyl -2,25) und L (-4,50 und -2,25). R ist das stark betroffene Auge. Ein anderes Glas bringt da nichts mehr.


    Mit der Brille komme ich aber beim Fernsehen noch sehr gut klar, da ich L fast 100% habe. Ich habe eine Gleitsichtbrille. Komisch ist, dass ich etwa zeitgleich mit dem Auftreten des Katarakts wieder ohne Brille lesen kann. Inzwischen mache ich das lieber ohne als mit. Kleine Schrift erkenne ich oft nur noch ohne Brille (aber aus der Nähe).

  • Hallo Reinhold,


    das ist ganz typisch für Katarakt. Die Werte verändern sich und oft kann man ohne Lesebrille wieder lesen.
    Vermutlich meint dein Arzt, dass du mit nur einer Linse dann eben einen größeren Unterschied zwischen den Augen hast. Das kommt dann halt auf die Korrektur durch die Linse an.


    Ich würde das nochmal besprechen.

  • Das Lesen ganz ohne Brille funktioniert auch bei Kurzsichtigkeit sehr gut. Im Bereich von -4 liest man recht anständig ohne Brille.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Reinhold!


    Ich glaube, es ist jetzt erstmal ziemlich wichtig, dass Du Klarheit bekommst, was heißt, dass
    der Sehnerv sehr geschädigt ist.


    Man braucht für eine Diagnose erstmal komplett den IST-Stand, inkl. der Trübung.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Reinhold,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier...! :lachen:

    Wenn ich richtig gelesen habe, wohnst Du im Berliner Umland bei Spandau?

    Bevor hier weiter gerätselt wird; ohne vernünftige und umfasende Diagnostik keine sichere Diagnose! Deswegen empfehle ich Dir, sich mal im Glaukomzentrum der Charité vorzustellen:


    Homepage: https://glaukom.charite.de/


    Das Glaukomzentrum gibt es an zwei Standorten:


    Charité Campus Virchow-Klinikum (CVK)
    Augenklinik
    Augustenburger Platz 1 -- Interne Gelände-Adresse: Mittelallee 4 --
    13353 Berlin


    -----------------------------------------------------------------------------------------------


    Charité - Campus Benjamin Franklin (CBF)
    Augenklinik
    Hindenburgdamm 30
    12203 Berlin


    A - Westeingang - vom Hindenburgdamm aus - täglich von 5 bis 22 Uhr geöffnet


    B - Nordeingang - von der Klingsorstraße aus - durchgehend geöffnet - Informationsschalter


    Ich war auf dem Campus Virchow Klinikum und bin ambulant dort gut untersucht und beraten worden. Du solltest nur viel Zeit mitbringen, da nicht garantiert wird, dass Du auch zur terminlich vereinbarten Uhrzeit drankommst...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Hallo Sabine,


    ja das sehe ich auch so. Auf dem Überweisungsschein steht bei Diagnose "Papillenexcavation bei Glaukom". Was bedeutet das denn?


    Die Klinik hat sich entgegen dem Versprechen auf der homepage noch nicht gemeldet. Angemeldet hatte ich mich dort. Ich schreibe nachher noch eine mail.


    Auf die Einschätzung mit dem angegriffenen Sehnerv bei mir dürfte meine AA wohl durch Spaltlampenmikroskopie gekommen sein. Sie hat das nämlich auch bei meiner Frau als IGEL-Leistung gemacht. Bei der war aber laut Untersuchungsergebnis alles in Ordnung. Anscheinend ist diese Untersuchung aber nicht besonders genau?


    Chemicus : Dein Beitrag hat sich mit meinem Schreiben überschnitten. Vielen Dank für die freundliche Worte und die Hinweise. Machen die an der Charite auch Nervenfaseranalysen? Ich werde mich mal dort einlesen.

  • Machen die an der Charite auch Nervenfaseranalysen?

    Ja, das machen die. Wenn Du einen Termin dort vereinbaren möchtest, so rufe bitte die Hochschul-Ambulanz des jeweiligen Campus an - Telefonnummern siehe Homepage in meinem ersten Post hier...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Hallo Reinhold!


    "Papillenexkavation bei Glaukom" heißt, dass eben der Sehnerv ausgehöht ist und das
    bei Glaukom, also wohl doch ein Glaukom ist.


    Für mich stellt sich aber immer noch die Frage, wie sehr der Sehnerv geschädigt ist.
    Geschädigt kann im Prinzip alles heißen. Und da muss einfach dann genau eine Aussage her.


    Reinhold, wenn Du einen Termin möchtest oder sonst einfach auch was erreichen, ist oft eine
    gewisse Portion Penetranz erforderlich. Heißt, wählen/anrufen, bis die Tasten am Telefon glühen.
    Dann kommt man schon irgendwann durch. Ran ans Telefon morgen.... ;)


    Wenn ein AA durch die Spaltlampe, mit oder ohne Lupe ins Auge schaut, dann sollte er erkennen können,
    ob ein Sehnerv ungewöhnlich aussieht oder nicht.
    Tut er das, ist die Frage zu klären, warum er das tut.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank für die Erklärung. Ich hatte schon überlegt, ob ich sofort der Anregung von Chemicus folge, denn bei der Charite kommt man telefonisch viel schneller durch und bekommt sicher auch schneller einen Termin. Diese andere Klinik hat heute nicht zurückgerufen, obwohl das bei der Absendung des Patientenbogens gestern online zugesagt wurde.


    Ich schreibe gleich aber zusätzlich noch eine mail und versuche es morgen noch einmal telefonisch. Der Grund ist, dass dieser Prof. Dr. Erb, zu dem mich meine AA schicken möchte, wohl einen recht guten Ruf hat. Nach ihrer Aussage verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz - was immer das in diesem Fall auch heißen mag.


    http://www.augenlaser-berlin.d…rzte/prof-dr-med-carl-erb

  • Hallo Reinhold!


    Prof. Erb hat einen sehr guten Ruf und gehört zu den Besten in Deutschland in Sachen Glaukom.


    Was Dein AA nun genau mit "ganzheitlich" meint, müsste er Dir erklären.



    Eine Klinik wird wahrscheinlich mit solchen Mails überhäuft. Da wundert es mich nicht, wenn
    da keine Antwort kommt.


    Versuch's einfach in Endlosschleife. Dann wird das schon klappen.



    Viele Grüße


    Sabine