• Hallo, wer nimmt Nicotinamid (Vitamin B3) als Neuroprotektivum? Ich habe viel darüber recherchiert und kürzlich ein Zoom-Forum mit GlaucomaUK über das Nahrungsergänzungsmittel besucht. Hat jemand Erfahrung mit Vitamin-B3-Ergänzungsmitteln?

  • GlaucomaUK: =)

    http://youtu.be/Ev0cQlPps0Y?feature=shared

    In den USA, Australien, Schweden und China wurden mehrere Studien durchgeführt, die positive Ergebnisse mit der Verwendung von Nikotinamid-Ergänzungsmitteln als Neuroprotektor bei der Verhinderung des Fortschreitens des Glaukoms erzielten. Die größte davon war die australische Studie, bei der Glaukompatienten beobachtet wurden, die verschiedene Mengen Nicotinamid einnahmen. Diese Studien finden Sie im Internet. Kürzlich hat das Moorfields Hospital eine eigene Studie begonnen. Auf der GlaucomaUK-Website können Sie sich den Vortrag über Vitamin B3 anhören. Ich selbst habe mit der Einnahme von Nikotinamidpräparaten begonnen. Entschuldigung für meine Google-Übersetzung ins Deutsche. Ich habe mich gefragt, ob noch jemand Nicotinamid einnimmt.

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine (17. Dezember 2023 um 11:29) aus folgendem Grund: Link zu Youtube entschärft

  • Hallo saw!

    Hallo, wer nimmt Nicotinamid (Vitamin B3) als Neuroprotektivum? Ich habe viel darüber recherchiert und kürzlich ein Zoom-Forum mit GlaucomaUK über das Nahrungsergänzungsmittel besucht. Hat jemand Erfahrung mit Vitamin-B3-Ergänzungsmitteln?

    Ich habe keine Erfahrung mit der Einnahme von Vitamin B3.

    Aber auch hier gilt natürlich, dass man aufpassen muss und wenn man zuviel nimmt kann es schon auch negative Auswirkungen geben:

    Die Einnahme von Nicotinsäure in überhöhter Dosierung kann die Gesundheit schädigen - Stellungnahme Nr. 018/2012 des BfR vom 06. Februar 2012 (bund.de)


    Diese Risikobewertung ist von 2012, ja. Aber die negativen Auswirkungen bei einer eventuellen Überdosierung sind ja noch immer gleich.

    Das ist sicher eine interessante Information, aber ich wäre vorsichtig ohne Bestimmung eines Blutspiegels da dauerhaft was einzunehmen.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine, vielen Dank für den Artikel. Ich bin mir der negativen Nebenwirkungen von Niacin sehr bewusst. Nicotinamid ist eine andere Form von Vitamin B3 und wirkt im Körper anders. In Bezug auf Glukom gibt es mehrere laufende Studien. Ich bin natürlich kein Wissenschaftler, aber ich werde diese Studien auf jeden Fall verfolgen und auf ihre Ergebnisse gespannt sein ... Ich denke, es klingt sehr vielversprechend!

  • Sabine, Versuche mit Nicotinamid (nicht Niacin) werden in Australien, Großbritannien, Schweden und Singapur durchgeführt. Im Internet gibt es zahlreiche Informationen auf Englisch und sogar auf Deutsch. Hier ist ein weiterer Link:

    The Vitamin B3 in Glaucoma Study (VBIGS): A 2-year Multi-centre, Double-masked, Randomised, Placebo-controlled Trial of Nicotinamide (Vitamin B3) Supplementation in Glaucoma | CERA
    VBIGS is a randomised controlled trial looking at whether high-dose nicotinamide (vitamin B3) can slow down the progression of glaucoma.
    www.cera.org.au
  • Ich nehme seit ca 3 Jahren NMN aufgrund einer Studie, bei der Nicotinamit und Pyruvat zu Verbesserungen bei Glaukom führte. Allerdings wahrscineinlich in zu niedriger Dosierungm Zumindest hat sich seitdem mein Innendruck nicht verschlechtert, sondern leicht verbessert und das Sehen auch. Daher interessiert es mich ebenfalls, ob andere Erfahrungen mit diesem Nicotinamidmononucleotid (eine Vorstufe von Vitamin B3) haben. Gegen Schwierigkeiten bei der Fachnomenklatur in Englisch kann man http://www.Deepl.com oder http://www.translate.google.de einsetzen. Ob die bei der VBlGS verwendete Form von Vitamin B3 genauso wirkt, wird sich herausstellen.

    JAMA Ophthalmol. 2022 Jan 1;140(1):11-18.
    doi: 10.1001/jamaophthalmol.2021.4576.

    Nicotinamide and Pyruvate for Neuroenhancement in Open-Angle Glaucoma: A Phase 2 Randomized Clinical Trial

    Carlos Gustavo De Moraes 1 , Simon W M John 1 2 3 , Pete A Williams 4 , Dana M Blumberg 1 , George A Cioffi 1 , Jeffrey M Liebmann 1

    Affiliations PMID: 34792559 PMCID: PMC8603231 DOI: 10.1001/jamaophthalmol.2021.4576

    Free PMC article


    Allgemein scheint Nicotrinamidmononucleotid für Nerven gut zu sein, wie auch eine neuere Studie aus Harvard (s.u.) zeigt:

    Cell Metab. 2016 Dec 13; 24(6): 795–806.
    Published online 2016 Oct 27. doi: 10.1016/j.cmet.2016.09.013

    PMCID: PMC
    NIHMSID: NIHMS914373
    PMID: 28068222

    Die Studie geht von hohen Nicotinamid-Dosen aus (1000 bis 3000 mg) und 1500 - 3000 mg Pyruvat) und zeigte relativ schnell eine positive Wirkung.

    Generell gilt Nicotinamidmononucleotid als äußerst wirksam für altersbedingte (Nerven) Schäden. Ich hatte immerhin bisher keine Verschlechterung des Zustands gehabt. NMN ist als Nahrungsmittel bzw. chemische Substanz frei erhältlich, wie Pyruvat, das Bodybuilder schon lange nutzen und ich achte strikt darauf, dass die Substanzen ein europäisches Prüflabor durchlaufen haben.

    Zwischnfazit:

    es scheint selbst in der niedrigen Dosis, die ich bisher verwendet habe, zu wirken (ca 50 mg/d). Ich werde jetzt meine Dosis auf 1000 mg/d erhöhen, um in den Konzentratiosbereih dieser Studie zu )kommen.

    Long-term administration of nicotinamide mononucleotide mitigates age-associated physiological decline in mice

    Kathryn F. Mills,1 Shohei Yoshida,2 Liana R. Stein,1,§ Alessia Grozio,1 Shunsuke Kubota,3 Yo Sasaki,4 Philip Redpath,5 Marie E. Migaud,5 Rajendra S. Apte,1,3 Koji Uchida,2 Jun Yoshino,6,* and Shin-ichiro Imai1,*

  • Hallo Conny,

    das ist ein interessanter Beitrag!

    Danke dass Du das für uns verständlich aufbereitet hast!

    Die Ergebnisse dieser Studie lesen sich sehr vielversprechend - wie so oft!

    Bei der Lektüre stellt sich aber für mich die Frage der Dosierung.

    Die Studie geht von hohen Nicotinamid-Dosen aus (1000 bis 3000 mg) und 1500 - 3000 mg Pyruvat) und zeigte relativ schnell eine positive Wirkung.

    In der Studie selbst gab es offenbar keine Nebenwirkungen, abgesehen von eher harmlosen Magen-Darmbeschwerden.

    Aber diese Studie lief ja auch nur über einige Wochen.

    Die Frage also ist, was passiert, wenn man diese hohe Dosierung auf Dauer einnimmt?

    Diesbezüglich ist der link von Sabine weiter oben lesenswert.

    Da wird zwischen Nicotinsäure und Nicotinamid unterschieden!. Wobei letzteres ein geringeres Gefährdungspotential zu haben scheint.

    Dennoch würde ich persönlich den Nutzen gegen die Risiken abwägen, bevor ich dauerhaft eine so hohe Dosis Nicotinamid einnehmen würde.

    Natürlich sucht man in dem Fall, wo man ein Glaukom hat, das trotz gut einstelltem Druck progredient ist, jeden Strohhalm, der es wert ist, ergriffen zu werden.

    Aber dennoch empfiehlt es sich: erst lesen, dann schlucken!

    Und für alle anderen, die meinen, sich etwas Gutes zu tun - @ affected - gilt das sowieso!

    LG

    Chanceline

  • Aber dennoch empfiehlt es sich: erst lesen, dann schlucken!


    Und für alle anderen, die meinen, sich etwas Gutes zu tun - @ affected - gilt das sowieso!

    Hallo Chanceline,

    da gebe ich dir absolut recht! Vielen Dank für den Hinweis!

    Ich habe meinen Hausarzt über meine Erkrankung informiert. Die Ärztin war sehr offen und hilfsbereit. Wir haben erstmal eine 24h Blutdruckmessung gemacht, einige weitere allgemeine Tests und machen gerade mehrere Blutwerte (damit man überhaupt weiß, was mein "normal" ist). Ich lese aktuell wahnsinnig viele Studien (einfach weil ich es auch spannend finde) und möchte mit ihr darüber sprechen bezüglich möglicher Supplementierungen.

    Also ich nehme nichts einfach so ein und versuche Informationen zu sammeln, trotzdem nochmal danke für den wichtigen Hinweis!

  • Hallo saw,

    es gibt Phase 2 und Phase 3 Studien und erst nach Phase 3 wird ein Medikament zugelassen und das hat gute Gründe.

    Oft scheitern Medikamente, die zu großen Hoffnungen berechtigt haben, in der Phase 3 aufgrund von bis dahin nicht erkannten schweren Nebenwirkungen.

    Ich würde niemals aufgrund der von Dir angeführten Publikationen, die noch nicht mal kritisch von Experten bewertet wurden, eine Behandlung einleiten.

    Gruß Malve

  • Wer sich für NMN oder NR - das ist ebenfalls ein Vorläufer von B3, interessiert, sollte zunächst http://www.nmn.com lesen. Diese Seite stellt Forschungsergebnisse über NMN zusammen, wobei diese Sammlung keineswegs vollständig ist. Aber interessant war,

    dass Sinclair feststellte, dass B3 weniger wirkt als NMN oder NR: Dort ist auch der Unterschied zwischen beiden Substanzen erklärt. und die Tatsache, dass diese Substanzen immer kalt gelagert werden müssen.

    Die Japaner forschen schon längere Zeit an NMN und haben auch positive Ergebnisse (s. nmn.com). - genauso italienische oder US-Forscher - insbesondere von Harcard. Es ist immer auch eine Frage des persönlichen Rsikoverhaltens, ob Informationen als seriös eingeschätzt werden können. . Nach

    https://www.nature.com/articles/d42473-022-00002-7 sind Dosen bis 500 mg/d sicher - andere schreiben bis 1 g/d (Pencina and colleagues from Harvard Medical School’s Brigham and Women’s Hospital showed that 1000 mg of pharmaceutical grade NMN (MIB-626) taken in a tablet once daily or twice daily for two weeks was safe and associated with substantial dose-related increases in blood NAD+ levels.) Für mich ist das Risiko nichts außer Drucksenkung mit Medikamenten unternehmen zu können, gegenüber der Möglichkeit, doch noch etwas zu retten, akzeptabel. Dazu muss gesagt werden, dass ich normale bis niedrige Blutdruckwerte, gesunde Leberfunktion und Blutzucker habe und diese regelmäßig kontrollieren lasse - wenn ich das nicht hätte, wäre es vielleicht anders.

    Zum Risiko generell:

    Jeder weiss, dass Ärzte sehr unterschiedlich sind und - was erst neuerdings bekannt wird - auch häufig stark von Investoren beeinflußt sein können. https://www.tagesschau.de/investigativ/p…praxen-101.html.

    Das sollte man immer vor Augen haben

  • Hallo!

    Aber dennoch empfiehlt es sich: erst lesen, dann schlucken!


    Und für alle anderen, die meinen, sich etwas Gutes zu tun - @ affected - gilt das sowieso!

    Danke, Chanceline, und das hier unterschreibe ich sofort!!!

    Hochdosiert eingenommenes Vitamin B3 kann zu Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden, erhöhten Blutzuckerwerten, Leberschäden und Hautrötungen führen.

    Hier mal eine Beurteilung vom Bundesinstitut für Risikobewertung:

    Die Einnahme von Nicotinsäure in überhöhter Dosierung kann die Gesundheit schädigen - Stellungnahme Nr. 018/2012 des BfR vom 06. Februar 2012 (bund.de)

    Das ist zwar schon etwas älter von 2012, aber ich schätze mal, dass es da an den Nebenwirkungen keine allzu großen Veränderungen gegeben haben dürfte.


    Letzten Ende möchte ich hier darauf hinweisen, dass das Forum jegliche Verantwortung ablehnt, wenn sich jemand Substitutionen zuführt und dadurch irgendwelche gesundheitlichen Probleme, wie Nebenwirkungen oder dauerhafte Schädigungen auftreten!

    Im Zweifel gilt immer, dass man mit einem Arzt Rücksprache halten sollte!

    Das Forum ersetzt absolut keinen Arzt und keine Beratung bei demselbigen!!


    Viele Grüße

    Sabine

  • inzwischen (d.h. seit Januar 2024) nehme ich 1g NMN und 1,5 g Calciumpyruvat morgens und abends nochmals 1g NMN und 1,5g Calciumpyruvat. Der Grund ist, dass seit 2017 (!!) verschiedene Studien veröffentlicht wurden, die bis 3 g NMN mit Pyruvat als wirksam und effektiv bewerteten. z.Zt. läuft wieder eine große Studie, die leider erst 2026 beendet sein soll.

    Dazu möchte ichauf folgenden Artikel in der DAZ hinweisen:


    Ein guter und aktueller Artikel ist auch:

    JAMA Ophthalmol. 2022 Jan; 140(1): 11–18.
    Published online 2021 Nov 18. doi: 10.1001/jamaophthalmol.2021.4576
    PMCID: PMC8603231
    PMID: 34792559
    Nicotinamide and Pyruvate for Neuroenhancement in Open-Angle Glaucoma

    Seine Textversion kann von jedem gelesen werden.

    Es gibt auch einen neuen offenen Brief von Wissenschaftlern, der fordert, dass eine NMN-Gabe als Prophylaxe gegen Glaukom und andere neurodegenerative Erkrankungen (vulgo nervenschädigende bzw. -abbauende) allgemein empfohlen werden sollte:

    Acta Neuropathol Commun. 2024; 12: 53.
    Published online 2024 Apr 5. doi: 10.1186/s40478-024-01768-1
    PMCID: PMC10996267
    PMID: 38581047
    Letter to the editor on: prophylactic nicotinamide treatment protects from
    rotenone-induced neurodegeneration by increasing mitochondrial content and
    volume
    Cinzia Bocca, Judith Kouassi-Nzoughet, Juan Manuel Chao


    Allgemeines zu NMN in Deutsch in der atkuellen Deutschen Apothekerzeitung findet sich in:

    Was Apotheker über NMN-haltige Nahrungsergänzung wissen sollten
    Nicotinamid-Mononukleotid (NMN) ist ein Coenzym, das an der zellulären Energiegewinnung beteiligt ist. Es ist ein Derivat des Vitamin B3, das in vielen…
    www.deutsche-apotheker-zeitung.de

    Dabei weise ich insbesondere dort auf die verlinkte englische Literaturstelle von Song Q et al hin, wo viele z.Zt. laufende und auch abgeschlossene Studien sowohl an Mäusen als auch an Menschen aufgeführt sind, Der Artikel lässt aber die Forschungen über die Kombination NMN/Pyruvat aus - diese scheinen mir noch vielversprechender.

    Ich finde, dass diese Kur bei meinem allgemeinen Wohlbefinden und auch beim Gesichtsfeld (nicht drastisch, aber etwas) anschlägt. Jedenfalls steigt der Augeninnendruck bei mir anscheinend weniger schnell an. Mal sehen, wie sich die Sache weiterentwickelt.

    Eine schon etwas ältere Theorie, die inzwischen auch experimentell recht gut belegt ist, weist auf einen Zusammenhang zwischen einem deregulerten Zuckerspiegel, erhöhten Entzündungsparametern und einem eklatanten NAD+ Mangel im Bereich des angegriffenn optischen Nervs und der Retinazellen hin. Dies scheint durch die hohe NMN/Pyruvatgabe verbessert zu werden und idie positiven Wirkungen von NMN alleine zu übertreffen.

  • In der DAZ steht, dass 1 g NMN pro Tag sicher sein soll. Du nimmst die doppelte Dosis. Wie heisst das Mittel, welches Du nimmst. Würdest Du mir das verraten?

    Bezüglich der Augen sehe ich in Deinen Zitaten nur experimentelle Ergebnisse oder theoretische Überlegungen? Gibt es schon eine aussagekräftige Studie, mindestens Phase 2?