Xalatan - optimierte Flasche

  • In Ausgabe 6/2010 - Augenspiegel ist zu lesen, dass die Firma Phizer
    seit 1. Mai


    Xalatan
    in einer optimierten Flasche mit einem neuen Ein-Verschluss-System,
    kleinerer Dosieröffnung,
    kürzerer Form und
    verbesserter Oberflächenstruktur


    auf den Markt gebracht hat.


    Die neue Flasche soll griffiger sein und den Patienten die korrekte Dosierung der Augentropfen ermöglichen.


    Alles andere wie Zusammensetzung und Konzentration sowie abendliche Applikation bleiben bestehen.


    Auch ist die neue Flasche kompatibel mit der Applikationshilfe XalEase" und dem dazugehörigen XalEase-Öffner - bestimmt für diejenigen Patienten, die Schwierigkeiten beim Einträufeln haben.


    Bitte berichtet, wenn Ihr das neue Fläschchen "in Arbeit habt". Danke und Gruß
    Helga

  • Ich benutze die neue Flasche seit ca. 3 Wochen und habe das Gefühl, dass die Öffnung der Flasche und somit auch der Tropfen kleiner geworden ist. Somit wird eine geringere Menge des Medikaments ins Auge geträufelt. Ich befürchte, dass die Wirkung wegen der geringeren Dosierung nicht mehr ausreicht. Mein Augeninnendruck ist wieder angestiegen. Ob es hilft, jeweils 2 Tropfen ins Auge zu träufeln, um eine ausreichende Dosierung zu erreichen?

  • 2 Tropfen würde ich auf keine Fall nehmen ! Wenn überhaupt nur mit Rücksprache mit dem AA. Ich habe einmal versehntlich 2-3 Trofen in ein Auge getropft und hatte dann die ganze Nacht eine extreme Unruhe mit Schlafstörungen.


    Das neue Fläschchen ist mir auch aufgefallen, ich finde man kann es besser dosieren. Tropfen kleiner ist mir nicht aufgefallen :keineAhnung:
    Liebe Grüße
    kleiner Fuchs

  • Zitat

    Original von Becker
    Ich benutze die neue Flasche seit ca. 3 Wochen und habe das Gefühl, dass die Öffnung der Flasche und somit auch der Tropfen kleiner geworden ist. Somit wird eine geringere Menge des Medikaments ins Auge geträufelt. Ich befürchte, dass die Wirkung wegen der geringeren Dosierung nicht mehr ausreicht. Mein Augeninnendruck ist wieder angestiegen. Ob es hilft, jeweils 2 Tropfen ins Auge zu träufeln, um eine ausreichende Dosierung zu erreichen?



    Hallo Becker!


    Herzlich willkommen hier im Forum!


    Nun, ich denke mal, dass die Dosierung nicht zu wenig ist. Der Tropfen aus dem alten Fläschchen war ja bisher immer riesig und es floss viel von dem Tropfen wieder aus dem Auge raus.


    2 Tropfen würde ich auch nicht einfach tropfen.
    Wie hat sich denn der Druck verändert bei Dir?



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Anne!


    Hmmmmmmmmmmm... das liest sich aber so, als ob der Druck davor schon leicht steigend war?


    Nun, ich denke mal nicht, dass sich die Zusammensetzung verändert hat.


    Läuft denn bei Dir nach dem Tropfen noch was aus dem Auge raus?
    Drückst Du den Tränenkanal ab? Kneifst Du das Auge nach dem Tropfen zu?



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Ja, der Druck war wieder leicht steigend, aber höchstens bei 16. Aber bei der Messung am 18.08. auf einmal auf 18 und 19.


    Nein, es läuft nichts aus dem Auge heraus und ich drücke auch nicht den Tränenkanal ab, da ich damit schlechte Erfahrungen gemacht habe (der Druck erhöhte sich - ohne Abdrücken war er niedriger) und ich kneife das Auge auch nicht zusammen.


    Auch wenn sich die Zusammensetzung nicht geändert hat, so ist doch aber die Dosierung geringer, wenn weniger Flüssigkeit ins Auge gelangt.


    Ich hab' echt schon wieder Panik! Es hatte sich gerade so gut eingependelt!


    Liebe Grüße


    Anne

  • Hallo Anne!


    Nun versuch' erstmal ruhig zu bleiben. :zwinkern:


    Vielleicht hast Du ja Lust im Vorstellungsbereich uns noch ein bisschen mehr von Dir zu erzählen? Was für ein Glaukom Du hast? Zieldruck? etc.....


    Erfolgten die Messungen zur gleichen Tageszeit? Der Druck schwankt ja auch... je nach Uhrzeit.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    soviel ich weiß ist der Druck morgens höher als abends, oder? Die letzte Messung war am Nachmittag und trotzdem hoch...


    Ich habe keine Ahnung, was für ein Glaukom ich habe...


    ...und ich weiß auch nicht, was mein Zieldruck ist.


    Vielleicht sollte ich meine Ärztin da mal genauer fragen.


    Es hat mich bisher nicht so sehr interessiert (verdrängt?), weil mit den Tropfen alles gut war und ich meiner Ärztin voll vertraue, aber jetzt...


    Liebe Grüße


    Anne

  • Hallo Anne!


    Man kann keine Regel aufstellen, wann der Druck am höchsten ist. Das ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Um das herauszufinden muss man ein Tagesdruckprofil, bzw. ein 24-h-Druckprofil durchführen. Dann erkennt man, wann die Druckspitze ist.


    Könnte also gut sein, dass bei Dir z. B. die Druckspitze am Nachmittag ist und deshalb der Druck plötzlich höher war. War denn schon mal um diese Uhrzeit eine Druckmessung zuvor?
    Damit wäre evtl. dann auch erklärbar, warum Du meinst, dass die AT mit der neuen Flasche plötzlich nicht mehr so wirken.


    Du solltest Deiner AÄ wohl doch mal ein paar genauere Fragen stellen, was die Glaukomform betrifft. Und ein Zieldruck sollte immer festgelegt werden.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Sabine hat geschrieben:
    Hallo Anne!


    Man kann keine Regel aufstellen, wann der Druck am höchsten ist. Das ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Um das herauszufinden muss man ein Tagesdruckprofil, bzw. ein 24-h-Druckprofil durchführen. Dann erkennt man, wann die Druckspitze ist.


    dem kann ich nur beipflichten. Bei mir ist der Druck Vormittags am höchsten und Nachts am niedrigsten. Deshalb nehme ich auch nur Morgends augendrucksenkende Tropfen.
    Was ich aber aus den Beiträgen div. Forummitglieder und auch durch die Aussagen div. Augenärzte als Quintessenz heraushöre ist, dass man sich nicht alleine auf eine Aussage verlassen kann. Bei der Verschreibung der Medikamente probiert der Arzt auch aus ob die verschriebenen Tropfen auch die richtige Wirkung haben. Das bedeutet für mich, er weiss es auch nicht genau welche Augentropfen für mich die Richtigen sind. Deshalb hatte ich mich auch erstmals über die Wirkungsweise der einzelnen Tropfen informiert.
    Ich habe für mich daraus den Schluss gezogen, nicht nur blind auf ein Urteil eines Arztes zu hören. Bin auch dabei mich durch die Lektüre div. Bücher (besonders die Naturheilverfahren beinhalten) weiterhin sachkundig zu machen. Schließlich geht es hier um mein Augenlicht. Wenn es möglich ist, möchte ich keine OP an meinen Augen durchführen lassen.
    Liebe Grüße
    Käthe

  • Hallo Anne!


    Nach dem Tropfen bitte das Auge nur schließen und nicht zukneifen. Durch das Kneifen wird der Tropfen wieder aus dem Auge gequetscht.
    Und gleich nach dem Tropfen mit einem Finger den Tränenkanal sanft zudrücken, so dass ein Abfließen des Tropfens in den Nasen-Rachen-Raum verhindert, bzw. gebremst wird.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Käthe,
    Augentropfen haben üblicherweise zwei unterschiedliche Wirkungsweisen. Die einen verringern die Erzeugung des Kammerwassers und die anderen verbessern den Kammerwasserabfluss. Da die Erzeugung des Kammerwassers nachts verringert ist, sollte man also diesbezügliche Tropfen morgens eintropfen und andere Tropfen wiederum abends, also nicht unbedingt alle zur gleichen Zeit.
    Da ich diesen Hinweis irgendwann in diesem Forum gelesen habe, müssten unsere Moderatoren darüber besser als ich und auch korrekter als ich Bescheid wissen und verbesserte Auskunft geben können.
    PS: Was machst Du nachts um diese Zeit noch im Forum? Ich dachte immer, kleine Mädchen müssten um diese Zeit längst im Bett sein? Grins, grins.
    Grüße von einem 71jährigen.
    von robotuser

  • Hallo Sabine,


    ich lasse die Augen immer auf nach dem Tropfen. Ist das ein Nachteil?


    Und auf den Tränenkanal drücken mag ich nicht, da ich befürchte, dass auch bei sanftem Druck der Druck für den Sehnerv zu groß sein könnte. Der Nerv ist doch schon durch den erhöhten Augeninnendruck in Mitleidenschaft gezogen...


    Könntest Du hierzu bitte nochmal Stellung nehmen? Danke!


    Liebe Grüße


    Anne

  • Hallo Anne!


    Man sollte die Augen einfach kurz nach dem Tropfen schließen. Die AT verteilen sich einfach besser. Ob das nun schlussendlich was druckmäßig ausmacht kann ich so nicht sagen.


    Beim sanften Zudrücken des Tränenkanals brauchst Du keine Angst haben, dass Du Deinem Sehnerv schadest. Du drückst ja nicht auf den Augapfel, den Bulbus!


    Einfach in dem kleinen Dreieck zur Nase hin das kleine Pünktchen mit der Fingerkuppe sanft zudrücken. Das reicht schon aus.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo, Sabine,


    ich hab mal eine ganz 'dumme' Frage: Wo genau ist das 'kleine Pünktchen', das man zudrücken soll? Liegt das direkt zwischen Ober- und Unterlid, in der Ecke? Ich weiss einfach nie genau, wo ich drücken muss. Ich drück einfach den Finger irgendwie in den inneren Augenwinkel, aber ob das richtig ist, weiss ich nicht. :keineAhnung:


    Gruß, Christa

  • Hallo Christa!


    Dumme Fragen gibt es nicht :blume: . Gibt höchstens dumme Antworten.


    Wenn Du das untere Lid leicht nach unten ziehst, dann siehst Du zur Nase hin ein kleines Pünktchen. Der Ausgang des Tränenkanals. Dort, wo die Tränen beim Weinen also rauskommen.


    Nun also bitte nicht, das Lid runterziehen und versuchen direkt auf das Pünktchen drücken.Wenn Du mit einem Finger nun sanft auf das Dreieck zur Nase hin drückst, dann ist das völlig ausreichend! Und erfüllt auf jeden Fall seinen Zweck.
    Ca. 1 Minuten drücken und dann wirst Du schon einen Unterschied merken bei der Ablaufzeit. Die abgelaufenen Tropfen schmeckt man ja durchaus auch schon mal.



    Also... nur Mut... Du kriegst das schon richtig hin. :lachen:


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,
    nicht ganz! Es werden zwar die Wirkstoffe der einzelnen Augentropfen sehr gut beschrieben, aber nicht die Wirkungsweise, die die morgendliche bzw. abendliche Gabe der Tropfen bedingen.
    Habe diese Angabe vor ca. eineinhalb Jahren hier gefunden und konnte meinem AA dann sagen, zu welcher Tageszeit und aus welchem Grund ich die von ihm verschriebenen Augentropfen nahm und er hat meine Aussage bestätigt.
    Gruß
    robotuser

  • Hallo Becker,
    habe gerade unter "Stiftung Warentest" folgendes gefunden: Es genügt, wenn Sie einen einzigen Tropfen ins Auge bringen. Schon dieser hat fast das doppelte Volumen der Tränenflüssigkeit, die das Auge fasst.
    Also sind auch die eventuell kleineren Tropfen der neuen Flasche ausreichend, um eine gesicherte Wirkung der Augentropfen zu gewährleisten.
    Gruß
    robotuser

  • Ich habe heute zufällig meine Augenärztin auf der Straße getroffen.


    Sie erzählte mir, dass eine Vertreterin der Firma Pfizer vor einigen Tagen bei ihr war.

    Meine AÄ berichtete ihr von meiner Meinung zur neuen "optimierten" Flasche (Xalatan) und von meiner Befürchtung, dass durch den kleineren Tropfen auch weniger Wirkstoff das Auge erreicht.


    Natürlich wies die Vertreterin meine Befürchtung zurück: Es würde genau die richtige Menge des Wirkstoff das Auge erreichen, der für die gewünschte Wirkung ausreichend sei. Vorher sei die Tropfen-Menge einfach zu groß gewesen.


    Klar, dass die Vertreterin der Fa. Pfizer so reagierte, aber ich hoffe, dass sie Recht hat...! :opi:


    Liebe Grüße


    Anne

  • Hallo Anne!


    Ich denke mal, dass Du den Tropfen schon vertrauen kannst.


    Die Fa. Pfizer wird sich wohl kaum selbst ein Ei legen, indem sie die Tropfen zu niedrig dosieren. Das würde irgendwann auf jeden Fall rauskommen und dann wäre Xalatan wohl nicht mehr ein Präparat, was verordnet werden würde.


    Versuch' mal den Tropfen zu vertrauen....


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo, Jungspund ! Das Thema wie tropfe ich richtig ist wirklich unerschöpflich und ich selbst frage mich immer wieder, wie ich das Tropfen richtig handhabe. Nachdem ich beide Augen tropfen "muß" mache ich jetzt seitdem ich den Tipp im Forum erhalten habe, zuerst das linke Auge und dann das rechte Auge (hier macht mir das gezielte Tropfen immer noch Schwierigkeiten), links geht es "ruck - zuck". Nach dem Tropfen schließe ich mein z.B. linkes Auge, drucke mit dem Zeigefinger sanft das Auge gen Nase zu, Kopf einwenig nach hinten und zähle dann bis 60. Dann das ganze mit dem rechten Auge. Ich glaube, dass ich noch die "alten" Fläschchen von Xalatan habe, bei mir kommt nämlich immer ein sehr großer Tropfen raus.
    Wie sieht denn die neue Verpackung aus ?
    Vielleicht kann mir jemand diese beschreiben. Danke! Gruß Gitti