Ganfort Benutzung mehrfach

  • Danke sehr für dieses Forum!! Meine fast 80–jährige Mutter leidet seit ca 35 Jahren unter dem Glaukom. Sie wurde mehrfach operiert und hat inzwischen noch ca. 10% ihrer Sehkraft. Sonst ist sie aber gut gelaunt und topfit 😁. Sie tropft abends das Mittel Ganfort Bimatoprost/Timolol 0,4ml. In der Packungsbeilage steht, dass man bei jedem mal Tropfen eine neue Ampulle öffnen soll, sie weigert sich aber und verwendet diese bis sie leer ist. Sie möchte der Krankenkasse die Kosten nicht zumuten und den Rest nicht wegwerfen (hält dann 4 Tage). Im Internet habe ich nichts gefunden, warum die Tropfen nach Anbruch nicht weiterverwendet werden sollen. Könnte mir hier jemand Rat geben?? Sie ist in diesen Dingen etwas Beratungsresistent von Laien wie mir, es sein denn, es gäbe einen wirklichen Grund. Ganz herzlichen Dank an alle!!! 🤗

  • Hallo Katrin,

    willkommen hier bei uns!

    Ich finde es sehr schön, dass Du Dich um Deine Mutter kümmerst, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass das manchmal nicht so einfach ist!

    Was das konkrete Problem mit der Mehrfachverwendung von EDOs angeht, so ist das für sparsame Menschen nicht so ganz einsichtig, dass man diese Pinchen und damit 2/3 des Inhalts nach einmaligem Gebrauch entsorgen soll.

    Das Hauptargument dabei ist die mögliche Verkeimung dieser unkonservierten Tropfen. Das kann zu unangenehmen Entzündungen führen.

    Desweiteren kann sich - je nach Tropfensorte unterschiedlich schnell - die Wirksamkeit abbauen. Damit ist die Drucksenkung nicht mehr gewährleistet.

    Da Deine Mutter, wie Du schreibst, diese EDOs nutzt bis sie leer sind, also über zwei Folgetage nach Öffnung, potenziertet sich das Risiko!

    Du schreibst, Deine Mama ist recht beratungsresistent. Vielleicht kannst Du den AA ins Boot holen. Damit der ihr klar macht, dass es zwar sehr löblich ist, wenn sie sein Budget schont, dass es aber gescheiter wäre, sie schont ihre Gesundheit!

    Viel Glück dabei und liebe Grüße

    Chanceline

  • Hm, ich tropfe Monoprost und Brimovision. Lt. meinem AA soll ich sie zwei Tage anwenden und dann erst eentsorgen. Beide Tropfen sind aber verschließbare Ophtiolen.

  • Auch mein Clonid Opthal 3xtäglich - nehme ich pro Tag eine Ophtiole. 22.00 Uhr abends -6.00 Uhr morgens-14.00 Uhr mittags.

    Konnte ich natürlich auch über den Weg des Tagesdruckprofils testen.

    Aber zur Anwendung von zwei Tagen und einem liegt halt schon ein Unterschied.

    Monoprost und Brimovision hatte ich pro Einzeldosis für nur je einen Tag eingesetzt *****ergäbe es Sinn Drahtseilakrobatin, wenn Du während der Zeit der Entzündung maximal täglich wechselst?

    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    2019 Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links entfernt

    Zyklophotokoagulation re mit Retrobulbärbetäubung mit Erfolg nach OP

    4 Mal editiert, zuletzt von Katzenstube (23. Mai 2024 um 16:10)