istent Druckschwankungen nach OP

  • Hallo Forum-Mitlieder,

    habe eine Frage zu istent inject W. Noch kurz zu mir. Bin Anfang 50 (POWG) und habe letzte Woche auf dem rechten Auge ein istent injiziert bekommen. Zuvor war ich auf Medikation mit allen 4 Wirkstoffen. Ich habe die Tropfen (vermutlich Dorzolamid) immer weniger vertragen. Der Druck war zuletzt bei 18. Mein AA empfahl mir eine istent OP. Nach der OP am Folgetag war der Druck bei 20, drei Tage später bei guten 15 ohne Tropfen. Wieder drei Tage später bei 21 und jetzt bei 23. Jetzt soll ich wieder mit Tropfen beginnen.

    • Hat jemand eine ähnliche Erfahrung mit istent gemacht? Zuerst sinkt der Druck auf einen guten Wert, um dann kurz danach in die Höhe zu schnellen?
    • Dauert es in der Regel bis der istent seine Wirkung entfaltet? Wie lange muss man hierzu rechnen?
    • Kann sich ein istent wieder lösen?

    Ich habe gelesen, dass sich der Körper erstmal auf die Umstellung einstellen muss. Weiß aber nicht ob das erfahrungsgemäß so ist.

    Danke für die Antworten

    Otto

  • Hallo Otto,

    Bei mir haben die istents leider nichts gebracht.

    Die istents überbrücken das Trabekelmaschenwerk.

    Wenn das Glaukom schon fortgeschritten ist, erstreckt sich die Abflussstörung bis auf weiter oben, also den Schlemmschen Kanal.

    Deshalb sind meines Wissens die istents vor allem für Glaukome im Anfangsstadium eher geeignet.

    Leider lässt sich der Ort und Grad der Abflussstörung vorab nicht bestimmen.

    Es ist immer ein Versuch.

    Gruß Malve

  • Hallo Otto,


    mir wurden zwei Istents auf einmal eingesetzt und wie bei Dir, hat die Wirkung bei mir auch sehr schnell nachgelassen. Gelesen habe ich, das die Stents auch mal verstopfen können…

    Die Wirkung soll eigentlich kurz nach de OP da sein. Es ist ja ein mechanisches Verfahren….hat man Dir denn gesagt, was die nächsten Schritten wären?

    Liebe Grüße und immer den Kopf oben behalten :trösten Es gibt noch viele Möglichkeiten!

    Happy

    Geniesse jeden Augenblick!

    Einmal editiert, zuletzt von Happy (12. März 2024 um 18:47)

  • Hallo Malve,

    was mich stutzig macht ist, dass es die ersten Tage so gut funktioniert hat. Deshalb habe ich zuerst gehofft, dass sich die Druckwerte nochmal drehen werden.

    Vielen Dank für den Hinweis mit dem Schlemmschen Kanal. Ich frage beim nächsten Mal meinen AA hierzu. Welches Verfahren wurde bei Dir danach operiert?

    Gruß,

    Otto

  • Hallo Happy,

    mein nächster AA-Termin ist in 2 Wochen. Bis dahin soll ich mit einem Wirkstoff weniger tropfen. In 3 Wochen wäre eigentlich der zweite istent Termin für das andere Auge geplant. Natürlich überlege ich mir, ob das Sinn macht, wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat. Aber auf der anderen Seite wäre es einen Versuch wert. Bei dem Auge ist der Druck etwas niedriger. Welche OP wurde Dir damals als nächstes empfohlen und war das erfolgreicher? Danke für die aufmunternden Worte. Gut zu Wissen, dass man nicht der einzig istent Betroffene ist.

    Gruß,

    Otto

    Einmal editiert, zuletzt von otto114 (12. März 2024 um 20:23)

  • In 3 Wochen wäre eigentlich der zweite istent Termin für das andere Auge geplant. Natürlich überlege ich mir, ob das Sinn macht, wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat. Aber auf der anderen Seite wäre es einen Versuch wert. Bei dem Auge ist der Druck etwas niedriger. Welche OP wurde Dir damals als nächstes empfohlen und war das erfolgreicher? Danke für die aufmunternden Worte.

    Hallo Otto,

    das hier gibt nur meine Laienmeinung wieder. Um eine Entscheidung zu treffen, würde ich immer die Meinung mindestens eines Mediziners einholen. Wäre ich aber an Deiner Stelle, würde ich beim zweiten Auge eine andere Methode wählen, so verlockend klein der Aufwand mit dem Stent ist: Du hättest im Zweifel immer nutzlose Pinöpsis im Auge. Bei mir wurde als nächstes ein Preserflo eingesetzt und bis jetzt(klopf auf Holz)tut er. Ich weiss aber, dass sich das jederzeit ändern kann.
    Ich hatte aber auch Druckentgleisungen von über 40, darum das Geschoss…


    Es gibt wirklich viele Methoden - auch ohne Implantate - und ich kann mir vorstellen, dass eine Beratung in einer Uniklinik Dir bei der Entscheidung helfen würde.

    Viele Grüße,


    Happy

    Geniesse jeden Augenblick!

  • wie bei Dir, hat die Wirkung bei mir auch sehr schnell nachgelassen

    Hallo Happy,

    noch interessehalber, wie lange hat die Wirkung der istents bei Dir gehalten?

    Gruß, Otto

  • Hallo Happy,

    noch interessehalber, wie lange hat die Wirkung der istents bei Dir gehalten?

    Gruß, Otto

    Nach eineinhalb Monaten haben wir endgültig beschlossen, dass sie nicht ausreichend wirken…

    Geniesse jeden Augenblick!

  • Hallo Otto!

    Diese minimalinvasiven Eingriffe sind ein toller Fortschritt bei den möglichen OP-Optionen für uns Glaukompatienten.

    Aber sie sind halt auch begrenzt in ihrer Wirksamkeit. Du hattest 4 Wirkstoffe getropft. Da lehne ich mich jetzt mal ganz mächtig aus dem Fenster und sage, dass istents niemals in der Lage sind 4 Wirkstoffe zu ersetzen und den Druck unten zu halten.

    Es kommt halt immer drauf an, was man als Ziel einer OP hat. Tropfenreduktion? Tropfenfreiheit?......

    Über weitere Optionen sprich bitte mit Deinem AA. Der kennt Deine Augen am besten und kann Dir sicher etwas empfehlen.
    Es bleibt Dir auch die Option Dir einen Termin in der Klinikambulanz zu machen.


    Viele Grüße
    Sabine