iCare Tonometer für zuhause

  • Hallo,


    hat hier irgendjemand Erfahrungen zur Übernahme der Kosten für ein icare Tonometer bei der TK?

    Meine Ärztin ist zu dem Schluss gekommen, dass ich ein Gerät für zuhause haben sollte, weil die Situation ziemlich kompliziert ist.

    Ich weiß, dass eine Übernahme sehr unwahrscheinlich ist, aber mein Fall ist recht speziell und meine Ärztin weiß sonst auch nicht weiter.


    Vielen Dank schon Mal für eure Antworten!

  • Moin bin auch bei der TK und habe eines aber musste es privat abschaffen leider.


    Hoffe aber da gibt es eine Möglichkeit und hier sind auch einige die schon Texte für die Versicherung vorverfasst haben oder aber unterstützen können.


    Gruß

  • Meine Ärztin ist zu dem Schluss gekommen, dass ich ein Gerät für zuhause haben sollte, weil die Situation ziemlich kompliziert ist.

    Hallo Mina,

    also, wenn Deine Ärztin meint, daß Du das Gerät benötigst, dann gibt es im Prinzip 3 Wege, wie Du dazu kommst.


    1. Kannst Du es privat bei der Firma bon optic erwerben


    2. Kann Deine Augenärztin es bei der Firma bon optic erwerben und an Dich ausleihen


    3. Kannst Du einen Antrag an die Krankenkasse stellen mit der Bitte, die Kosten für die Anschaffung zu
    übernehmen.

    Dazu benötigst Du die Unterstützung Deines Augenarztes mittels eines Rezeptes oder eines Attestes und eine
    Begründung, warum Dein Fall so speziell ist, daß die normale kassenärztliche Versorgung mit Messung alle 3
    Monate nicht ausreicht.


    Ich weiß nicht, wie häufig die Anträge von der KK positiv entschieden werden, aber auf jeden Fall wäre das eine
    Ausnahmeregelung. Da prüfen die KK sehr genau über Gutachten, das kann dauern.


    Wir hatten hier vor einigen Tagen eine Diskussion darüber, ob eine private Ausleihe bei der Firma bon optic in Frage kommen könnte.

    Ich weiß jetzt, daß das nicht vorgesehen ist.

    Bon optic möchte dagegen ein Leihsystem über niedergelassene Augenärzte oder auch über Krankenhäuser aufbauen, so daß z.B. das Gerät nach Operationen zur engmaschigen Druckkontrolle mitgegeben werden kann.


    Das macht ja auch Sinn, vielleicht könntest Du die Info ja mitnehmen zu Deiner Augenärztin und vielleicht wäre sie ja für die Anschaffung eines Gerätes aufgeschlossen.


    Viel Glück. Viele Grüße - Malve

  • hallo Mina,

    Da prüfen die KK sehr genau über Gutachten, das kann dauern.

    Da gibt es Fristen, siehe §13 SGB V :

    (3a) Die Krankenkasse hat über einen Antrag auf Leistungen zügig, spätestens bis zum Ablauf von drei Wochen nach Antragseingang oder in Fällen, in denen eine gutachtliche Stellungnahme, insbesondere des Medizinischen Dienstes, eingeholt wird, innerhalb von fünf Wochen nach Antragseingang zu entscheiden.


    Diese Fristen sind von den KK einzuhalten.


    lg

    kiddy

  • Das stimmt zwar, aber wenn Du nach einer Ablehnung in Widerspruch gehst, wird ein neues Gutachten erstellt und da gibt es dann keine Bearbeitungsfristen mehr.

  • Das stimmt zwar, aber wenn Du nach einer Ablehnung in Widerspruch gehst, wird ein neues Gutachten erstellt und da gibt es dann keine Bearbeitungsfristen mehr.

    Es geht um die Fristen beim erstmaligen, korrekt gestellten Antrag auf Kostenübernahme. Wenn diese Fristen dann von der KK nicht eingehalten werden, gilt Genehmigungsfiktion.


    lg

    kiddy

  • Hallo Mina!

    Was heißt denn "ziemlich komplizierte Situation"?



    Viele Grüße

    Sabine