Ober/ Unterlidstraffung und Glaukom

  • Hallo, wie denkt ihr über eine Oberlidstraffung / Unterlidstraffung bei bestehendem Glaukom. Würdet ihr das Risiko eines steigenden Innendrucks durch die OP eingehen? Gibt es Erfahrungen über Face- Lift und Glaukom , über die ihr hier berichten möchtet?

  • Hallo James!


    Naja- eine Ober-/Unterlidstraffung ist ja kein direkter Eingriff am Bulbus/Augapfel.


    Nur der Eingriff sollte eigentlich keinen Einfluss auf das Glaukom haben, es sei denn, die verwendeten Medikamente sind kontraindiziert bei Glaukom.


    Da würde ich einfach mal das Gespräch suchen und erwähnen, dass eben die Erkrankung Glaukom vorhanden ist. Dabei würde ich dann auch nach den Medis fragen, die verwendet werden. Auch die Medis für die Nachbehandlung nicht vergessen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Danke für die Antwort Sabine. Bei einer Oberlidstraffung werden keine Medikamente verabreicht als Nachsorge, da die OP in der Regel keine postoperativen Schmerzen verursacht. Narkoseform ist maximal der sogenannte Daemmerschlaf. Bei der Unterlidstraffung ist der Eingriff per se komplexer.

  • Hallo, wie denkt ihr über eine Oberlidstraffung / Unterlidstraffung bei bestehendem Glaukom. Würdet ihr das Risiko eines steigenden Innendrucks durch die OP eingehen?

    Ich weiß nur, daß Druck auf die Augen den Augendruck erhöht. Deshalb soll man sich ja auch nicht die Augen reiben.

    Außerdem habe ich in einem Artikel über Fehlermöglichkeiten bei der Augendruckmessung folgendes gelesen:

    Bei hängenden Augenlidern zieht der Augenarzt das Oberlid nach oben, um den Augendruck messen zu können. Wenn er dabei (leicht) auf das Auge drückt, erhöht das auch schon den Augendruck. Deshalb soll er auch nicht direkt am Lid sondern oberhalb ziehen.


    Ich kann mir daher vorstellen, daß eine zu straffe Lidstraffung zu einer Druckerhöhung führen könnte.

    Vielleicht kannst Du uns auf dem Laufenden halten bezüglich weiterer Erkenntnisse und zu Deinem Verlauf, falls Du Dich zu der Operation entschließt.

    Beste Grüße - Malve

  • Hallo malve!

    Ich weiß nur, daß Druck auf die Augen den Augendruck erhöht. Deshalb soll man sich ja auch nicht die Augen reiben.

    Ich lasse mir das Augenreiben auch als Glaukompatient nicht nehmen. Ich will leben, normal leben, auch mit einer Glaukomerkrankung und da gehört auch dazu, dass ich mal meine Augen reibe, um sie zu entspannen!

    Ich reibe ja nicht minuten- oder stundenlang meine Augen!


    Dann darf man als Glaukompatient auch nicht mehr niesen, denn niesen erhöht den AID auch! Also, irgendwo muss man auch echt mal die Kirche im Dorf lassen!

    Außerdem habe ich in einem Artikel über Fehlermöglichkeiten bei der Augendruckmessung folgendes gelesen:

    Bei hängenden Augenlidern zieht der Augenarzt das Oberlid nach oben, um den Augendruck messen zu können. Wenn er dabei (leicht) auf das Auge drückt, erhöht das auch schon den Augendruck. Deshalb soll er auch nicht direkt am Lid sondern oberhalb ziehen.

    Welcher Artikel ist das?


    Mein AA rollt über ein Wattestäbchen das Oberlid quasi etwas auf, ohne Druck auszuüben. Aber ich krieg meine Augen auch ohne diese Stäbchenmethode weit genug auf zur AID-Messung.

    Ich kann mir daher vorstellen, daß eine zu straffe Lidstraffung zu einer Druckerhöhung führen könnte.

    Vielleicht kannst Du uns auf dem Laufenden halten bezüglich weiterer Erkenntnisse und zu Deinem Verlauf, falls Du Dich zu der Operation entschließt.

    Eine Lidstraffung, die so straff ist, dass sie den AID erhöht?

    Also, das Lid sollte trotz Straffung, gänzlich geschlossen werden können. Und wenn ein Lid geschlossen werden kann, dann sollte das dem AID auch nichts ausmachen.

    Und wenn jemand eine Lidstraffung so operiert, dass das Lid nicht mehr geschlossen werden kann, dann gehört dieser Person dieses Handwerk verboten!



    Gruß

    Sabine