Beiträge von Tierfreund

    Hallo JonnyBonez,

    da bin ich ganz bei Sabine.

    Du hast noch keine Diagnostik durchlaufen und wurdest somit noch nicht diagnostiziert. Warte dies zunächst ab, auch wenn es schwer fällt.

    Ich selbst stehe seit 20 Jahren unter Glaukomverdacht, sodass ich noch immer nicht weiß, ob ich nun erkrankt bin oder nicht. Sehen kann ich noch genauso gut wie vor 20 Jahren.

    Mit der Kuhle dürfte dein AA eine auffällige Aushöhlung deiner Papille gemeint haben. Diese kann jedoch angeboren und nicht krankhaft sein, sodass dein AA richtigerweise eine weitergehende Diagnostik angestoßen hat.

    Du solltest parallel das Entzündungsgeschehen an deinen Augen abklären lassen.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Rala0417,

    Doppelbilder sind mir nicht als Glaukom-Symptom bekannt und dürften eher mit dem Schielen oder Refraktionsfehlern zusammenhängen. Sicherlich kennt man sich auch hiermit in Mainz gut aus.

    Macht dein Sohn Konvergenzübungen? Mir wurden diese nach meiner Schieloperation zur Förderung der Langlebigkeit des Eingriffs empfohlen, der Schielwinkel nimmt mit der Zeit aber leider wieder zu.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Susanna165,

    bei mir schwankt die durchschnittliche RNFL bereits seit 12 Jahren um einige Punkte ohne im Gesamtbefund feststellbare Progression.

    Ist die RNFL an einzelnen Positionen beispielsweise im unteren Normbereich, so können unterschiedliche anatomische und technische Faktoren zu Messschwankungen und somit zu Farbwechseln führen.

    Die Interpretation eines OCT-Befundes gehört stets in die Hände eines erfahrenen AA.

    Gesicherte Auskünfte zu deinen OCT-Befunden wirst du daher nur bei deinem AA erhalten können. Ich rate dir, deine OCT-Befunde zu deinem nächsten AA-Termin mitzunehmen und um Auskunft zu bitten.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Claire22,

    meine Ausgangslage unterscheidet sich zwar deutlich von der deinen, allerdings ist man bei mir schon seit 20 Jahren unsicher, ob ich nun ein Glaukom habe oder nicht.

    Bei mir wurde einige Jahre nur beobachtet. Ein Vertretungsarzt hielt es dann vor etwa 15 Jahren für angezeigt, eine Tropftherapie einzuleiten.

    Mein jüngster Termin in der Glaukomsprechstunde hat ergeben, dass Stabilität vorliegt.

    Da die Tropftherapie auch mit stärkeren Nebenwirkungen einhergehen kann, kann es sinnvoll sein, diese erst bei entsprechender Notwendigkeit einzuleiten.

    Da du bei einem UK angebunden bist, dürfte dort reichlich Expertise zur Beurteilung komplexer Situationen vorliegen.

    Solltest du unsicher sein, so sprich dies an und lass dir die zugrundeliegende ärztliche Beurteilung erläutern.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Rala0417,

    der AID kann unter einer Tropftherapie leider entsprechend schwanken, sodass ein stationärer Aufenthalt sicher sinnvoll ist. Ich wünsche euch, dass die aktuelle Tropftherapie ausreicht und nicht angepasst werden muss.

    Eine Patientin hatte während meines stationären Aufenthalts Geburtstag und hat nach Rücksprache mit den Ärzten eine Messung ausgelassen, sodass sie mit Freunden etwas essen gehen konnte.

    Vielleicht könnt ihr eine längere Messpause für eine schöne Unternehmung nutzen oder einen Messzeitpunkt nach Rücksprache mit den Ärzten etwas variieren.

    Ich drücke euch alle verfügbaren Daumen für stabile Ergebnisse!

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo allerseits!

    Nun war ich beim UK TÜ zur Verlaufsbeobachtung und möchte euch gerne hiervon berichten:


    Der AID lag bei drei Messungen zwischen 12 und 16, die Perimetrie und der OCT-Befund waren stabil.


    Sehr erfreulich waren die Erkenntnisse zum CDR-Wert, welcher meine Sorgen ja hauptsächlich ausgelöst hat.


    Dieser wurde ähnlich wie im Jahre 2010 auf 0,5 geschätzt. Der Assistenzarzt hat sich viel Zeit genommen und die Papillenfotografien aus dem Jahre 2010 den heutigen gegenübergestellt. Diese hielt er für praktisch identisch. Die Blutgefäße befinden sich noch immer an denselben Positionen, sind nicht abgeknickt und Papillenrandblutungen nicht ersichtlich.

    Mir wurde aufgrund des stabilen Gesamtbefundes freigestellt, Ganfort gegen ein schwächeres Präparat auszutauschen. Da ich mit Ganfort gut zurechtkomme und ungern experimentiere, haben wir aber alles so belassen.

    Aufgrund der festgestellten Stabilität reicht eine nächste Verlaufsbeobachtung in zwei Jahren aus.

    Somit ist alles bestmöglich ausgegangen!

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Mat,

    deine Verunsicherung kann ich gut nachvollziehen.

    Zur zweifelsfreien Feststellung eines Normaldruckglaukoms bedarf es häufig jahrelanger Verlaufskontrollen. Es sind häufig viel Zeit und gute Nerven notwendig.

    Die bei deinem AA durchgängig höheren Druckwerte könnten auf die angewandte Messmethode zurückzuführen sein.

    Bei AA wird häufig kontaktlos und bei UK stets applanatorisch gemessen. Kontaktlos gemessene Druckwerte fallen häufig, aber nicht immer, höher aus. Könnte dies bei dir ursächlich sein?

    Ein OCT kann geringfügigen Messschwankungen unterliegen.

    Es ist gut, dass du bereits zur Glaukomsprechstunde bei einem UK gehst, da dort die größte Kompetenz bezüglich Normaldruckglaukomen zu vermuten ist. Ich würde dir raten, dich bei der Verlaufskontrolle insbesondere auf die dortige Einschätzung zu verlassen.

    Da du noch keine Gesichtsfeldausfälle hast, die Diagnose auf Makropapille (physiologisch) oder Normaldruckglaukom (wenn überhaupt sehr langsam fortschreitend) lautet und du bereits zur Glaukomsprechstunde bei einem UK gehst, brauchst du dir meines Erachtens keine Gedanken über eine Erblindung zu machen.

    Diese Diagnose scheint mir nahezulegen, dass das UK sich möglicherweise noch nicht sicher zu sein scheint, ob du überhaupt ein Normaldruckglaukom hast.

    Ich würde dir raten, dir deine Fragen aufzuschreiben und dir diese bei deinen nächsten Terminen beantworten zu lassen. Insbesondere ein offenes Gespräch über deine Sorgen könnte dir helfen.

    Sehr viel mehr wird meines Erachtens nur die Zeit zeigen können.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Nora2,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Nach dem Befeuchten meiner Augen kurz vor dem Aufstehen fühlen sich diese meistens kurz kratzig und gereizt an. Die Regenbögen haben sich seither auch gebessert, sodass ich auf trockene Augen spekuliere.

    Vielleicht hilft es dir auch, wenn du kurz vor dem Aufstehen deine Augen befeuchtest.

    Hat sich deine AÄ denn zu deinen Regenbögen geäußert?

    Ich bedauere, dass du wieder tropfen musst und wünsche dir, dass die Tropftherapie gut anschlägt.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Sabine,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Ich hoffe doch sehr, dass es sich tatsächlich nur um trockene Augen handelt.

    Es ist schon erstaunlich, dass nach achtzehn Jahren Tropftherapie plötzlich trockene Augen entstehen. Andererseits kann ich mich glücklich schätzen, so lange verschont geblieben zu sein.

    Eine Augensalbe habe ich noch nicht ausprobiert. Es wird sicher nicht schaden, es auf einen Versuch ankommen zu lassen. Mal sehen, was der Markt so hergibt.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Jürgen,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Auf ihrer Internetseite steht, dass das UK FR nach wie vor eine Liegendmessung anbietet.

    Zwischenzeitlich befeuchte ich kurz vor dem Aufstehen meine Augen. Die Regenbögen sind deutlich besser geworden und verschwinden spätestens nach mehrmaligem Blinzeln. Ich gehe daher davon aus, dass meine trockenen Augen ursächlich sind.

    Ich werde das Thema beim UK TÜ ansprechen und sehen, wie die Ärzte dieses einschätzen.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Sabine,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Heute war es so, dass die Regenbögen erst nach dem Befeuchten der Augen mit Wasser erschienen, einmal erst bei der Befeuchtung mit Tropfen und einmal erst nach der Rückkehr aus der Küche nach einem nächtlichen Glas Wasser.

    Die Regenbögen erscheinen ausschließlich nach einer längeren nächtlichen Schlafphase. Nach einem zweistündigen Nickerchen am frühen Abend während der Feiertage sind sie nicht erschienen.

    Mal erscheinen mir meine Augen etwas härter zu sein und mal auch nicht, was ja eher gegen Druckspitzen sprechen würde.

    Bei meinem AA erfolgt die AID-Kontrolle ausschließlich kontaktlos, ein so großer Unterschied hat mich aber doch überrascht.

    Ja, es ist tatsächlich nicht mehr lange hin. Leider kann ich nur schlecht einschätzen, welche Schäden im Fall der Fälle in dieser Zeit eintreten könnten. Da fehlt es mir schlicht an der Erfahrung.

    Es war schade, dass beim 48-Stunden-AID-Profil nicht im Liegen gemessen wurde. Soweit ich mich belesen konnte, bieten das nur noch sehr wenige Kliniken an.

    Allerdings sah ich damals noch keine Regenbögen, sonst hätte ich sicher um eine Liegendmessung gebeten.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Jürgen,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Ein 48-Stunden-AID-Profil hatte ich erst vor zehn Monaten beim UK TÜ. Es wurde nachts leider nicht im Liegen gemessen, eine singuläre Druckspitze von 23 am Nachmittag war der einzige Ausreißer. Das UK TÜ hielt den AID im Ergebnis für gut eingestellt.

    Der AA hat leider nicht viel gesagt, es handelte sich nur um einen Notdienst der Gemeinschaftspraxis zwischen den Jahren. Allerdings meinte er, dass ich einen beginnenden Katarakt hätte.

    Dass mein AID so stark ansteigt und sich binnen Minuten normalisiert, mag ich mir kaum vorstellen.

    Meine Sehnerven sind schon ordentlich lädiert, mein AA ist mit der Gesamtsituation aber zufrieden.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo allerseits!

    Seit etwa eineinhalb Wochen sehe ich am Morgen direkt nach dem Aufstehen Regenbögen um die Deckenlampe im Badezimmer. Das ganze hält nur wenige Minuten an und verschwindet dann wieder.

    Ich habe allerdings seit geraumer Zeit trockene Augen, kenne diese Regenbögen so aber bisher nicht.

    Daher bin ich am Montagvormittag zur AID-Kontrolle gefahren, kontaktlos war der AID mit 20 für mich zu hoch, eine halbe Stunde später beim AA applanatorisch mit 10 aber optimal. Nun habe ich die Sorge, dass ich in der Nacht einen sehr hohen AID entwickelt habe.

    Meine nächste Verlaufskontrolle beim UK TÜ ist erst in eineinhalb Monaten, was ja noch etwas hin ist.

    Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen und kann mir etwas raten?

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Happy,

    als medizinischer Laie würde ich eine übermäßige Belastung bis hin zur Kurzatmigkeit vermeiden. Dem scheinst du dir bereits bewusst zu sein.

    Beim Schneeschippen kommt man ja zügig auf eine gute Betriebstemperatur. Mach regelmäßig Pausen, sodass du nicht außer Atem gerätst.

    Es gibt zahllose Artikel, welche bei Glaukomen von bestimmten Aktivitäten und Verhaltensweisen abraten. Kneipp- und Saunagänge würde ich bei niedrigem Blutdruck vermeiden.

    Meines Erachtens leben wir aber mit einem Glaukom oder dem Verdacht darauf und nicht das Glaukom oder der Verdacht darauf mit uns.

    Wenn du dich warm anziehst, solltest du bereits ausreichend gut für dich gesorgt haben. Dass das Abdecken deines Auges einen Mehrwert bringt, kann ich mir grundsätzlich nicht vorstellen.

    Soweit ich mich entsinne, hattest du vor nicht allzu langer Zeit eine Operation. Ob der Mehrwert bei dir anders zu beurteilen ist, vermag ich nicht zu ermessen.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo st124,

    dein OCT-Befund wird sich isoliert leider kaum einordnen lassen. Hierfür bedarf es eines weiteren OCT-Befundes im Zeitverlauf. Es wird dann geprüft, ob sich der OCT-Befund verändert hat.

    Dass deine AÄ keine OCT-Gerätschaft besitzt, empfinde ich nur dann als akzeptabel, wenn du die OCT-Befunde regelmäßig anderswo erheben lässt.

    Fraglich ist, in welchem Krankenhaus du warst. Ich würde dir in jedem Falle empfehlen, nach Rücksprache mit deiner AÄ einmal jährlich zur Verlaufsbeobachtung bei der Glaukomsprechstunde einer hinreichend spezialisierten Klinik zu erscheinen.

    Dass dich der Entlassbericht beunruhigt, kann ich gut nachvollziehen. Allerdings zeigt deine Perimetrie noch keine Defekte und deine Tropftherapie wurde jüngst intensiviert. Insofern kannst du erst einmal beruhigt sein.

    Sprich mit deiner AÄ und schau, wie sie den Entlassbericht einordnet.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Gypsy,

    bei der Rötung deiner Augen dürfte es sich wahrscheinlich um eine Nebenwirkung der Tropftherapie handeln. Sollte diese nicht abklingen, bitte deinen AA oder deine AÄ um einen zeitnahen Termin und lass bei diesem auch den AID prüfen.

    Näheres kann ich dir aus der Ferne leider nicht mitteilen.

    Sprich am besten zeitnah mit deinem AA oder deiner AÄ.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo DieDa,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Bei wem warst du?

    Am Entlasstag hat Prof. Dr. Daniel Röck auf Nachfrage draufgeschaut. Er meinte, dass er keine Kerbe erkennen kann und ihm das eher nach einem Blutgefäß ausschaut.

    Am Aufnahmetag hat Prof. Dr. Tobias Röck draufgeschaut. Er hatte nur ganz kurz Zeit, sodass ich nicht näher nachfragen konnte, eine Kerbe oben hat er aber nicht beschrieben. Lediglich eine temporale randständige Excavation und eine verdünnte RNFL hat er beschrieben. Dieser Befund ist mir aber nicht neu.

    Viele Grüße

    Tierfreund

    Hallo Chanceline,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung!

    Ich nehme an, Du hast die Ausdrucke von GFs und OCTs.

    Die OCT-Befunde habe ich. Da werde ich einmal reinschauen.

    Die Perimetrie habe ich am Bildschirm gesehen. Die Perimetrie-Befunde lasse ich mir vor der Verlaufskontrolle beim UK TÜ aushändigen, sonst mache ich mich nur irre …

    Wo soll denn diese Kerbe genau sein?

    Die Kerbe befindet sich oben und wurde durch meinen AA im Jahr 2020 erstmals und anschließend immer wieder beschrieben. Laut meinem AA korrespondiert der Spaltlampenbefund mit der Perimetrie.

    Eine Kerbe und der eingetretene Defekt scheinen mir nicht gerade für Stabilität zu sprechen. Mein AA hielt eine Intensivierung der Tropftherapie auf Nachfrage nicht für notwendig.

    Der OA beim UK TÜ konnte im Jahr 2023 auf Nachfrage keine Kerbe feststellen. Die Perimetrie beim UK TÜ war diesbezüglich ebenfalls unauffällig.

    Das zehrt leider ziemlich an den Nerven.

    Viele Grüße

    Tierfreund