Beiträge von Markus73

    Ich habe momenten Vislube, Thealoz und Corneregel für das rechte Auge sowie Hylo Gel und EvoTears für das linke Auge.


    Die Handhabung ist bei allen Sorten etwas anders. Als etwas schwieriger finde ich nur die EvoTears. Der Tropfen ist relativ klein und kommt etwas "komisch" aus der Flasche. Da man den Tropfen kaum spürt, merke ich auch nicht so viel von der Wirkung. Alle anderen Sorten haben auch einen angenehmenden kühlenden Effekt.

    Hallo,


    gestern waren die Druckwerte 9 und 11. Das Glaupax ist abgesetzt. Die nächste Kontrolle findet in 2 Wochen statt.


    Mit den Fotil komme ich zu Hause (wo die Verhältnisse immer weitgehend gleich bleiben) gut zurecht. Draußen ist es schwieriger. Der Wechsel zwischen hellen und dunklen Abschnitten stört mich mehr.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo,


    ich war gestern zur Kontrolle. Die Werte waren mit 11 und 12 stabil. Mein Aa möchte noch 2 Wochen warten. Am 12.11. habe ich den nächsten Termin. Wenn der Wert links dann immer noch so ist, wird das Glaupax abgesetzt.


    Kater müsste man sein. Momentan besteht bei ihm der Tag fast nur aus Schlafen und Fressen.


    LG

    Markus

    Hallo,


    Hallo Markus,


    Und schon wieder solche Traumwerte 😃👍🏻


    Gibt es ärztlicherseits eine Bedingung für den Auslassversuch oder wann startest du damit?

    Hallo Markus!

    Mich würde auch interessieren, wie die Planung wegen Glaupax aussieht?


    LG
    Sabine

    Laut Klinik soll ich den Auslassversuch nicht sofort starten, sondern ca. 2 Wochen warten. Wahrscheinlich soll erst einmal abgewartet werden, wqie sich der Druck mit den Fotil S entwickelt.


    Da noch der Auslassversuch mit den Glaupax ansteht relativiert das die "Traumwerte" doch etwas. Ohne Glaupax werden sie links bestimmt ansteigen. Ohne Clonid werden sie bestimmt grenzwertig sein. Es sollen ja 15 nicht überschritten werden. Mit Clonid hätte ich dann wieder eine Sorte Tropfen mehr und müsste sehen, wie weit die Werte denn runter gehen.


    Rechts steigen die Werte allmählich an. Seit der letzten TE 2000 brauche ich keine drucksenkenden Tropfen. Die Werte waren eigentlich immer bei 8-10. Jetzt sind sie bei 10 und manchmal bei 12 oder 13. Ich weiß nicht, wie sich die Glaupax auf das rechte Auge auswirken. Eine besondere Drucksenkung dadurch habe ich da nicht gemerkt. Hoffentlich geht es da nicht auch hoch. Außerdem tropfe ich rechts seit der DMEK 2015 Inflanefran forte. Vielleicht wirken die sich auch auf den Druck aus. Noch sind die Werte gut. aber die 13 waren der höchste Wert seit langen.


    Das glaube ich nicht. Viel Spielraum ist in dem Bereich eh nicht. Es war ja nicht realistishc zu erwarten, dass der Druck jetzt auf einmal noch weiter runter geht. Man ist bei mir doppelt vorsichtig. Die nächste Messung ist am Montag (bis dahin läuft auch die aktuelle AU).


    Der Kater geht immer mal kurz raus. Manchmal sind es nur 2 Minuten. Das Längste an einem Stück waren heute 20 Min. Er spiel momentan ganz gerne mit den Blättern, die auf der Erde liegen. Die "fängt" er immer wieder. Die Vögel in der Hecke interessieren ihn auch. Unterm Strich bleibt er aber viel drin und liegt an seinen Lieblingsplätzen.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo,


    die heutige Kontrolle hat 13 und 12 als Augendruck ergeben. Der Auslassversuch mit Glaupax wurde aber noch nicht gestartet.


    LG

    Markus

    Hallo,


    erstmal vielen Dank für die gabze Unterstützung!

    Da hast Du ja dann schon 3 Wirkstoffe.

    Die letzten Werte waren ja mit 10 und 11 echt super. Dann hoffe ich und drücke die Daumen, dass das so bleibt!

    Puh, wenn das auch noch dazukäme, wäre das schon nen heftiger Cocktail.


    Da bewundere ich Eure Geduld ja immer echt aus tiefstem Herzen!

    Man versucht natürlich alles, um eine weitere OP zu vermeiden bzw. hinaus zu zögern.

    Echter Cocktail - derzeit aber ein guter Druck, immerhin.

    Wenn ich den Auslassversuch mit dem Glaupax tatsächlich angehen kann, wird der Druck natürlich steigen. So lange es dann nicht zu hoch geht, wäre es mir liebe, bevor ich mit den vierten Wirkstoff bei den Tropfen starte.

    Dein Kater hat seinen Lieblingsmenschen wieder 🙂. Gibt ja so Katzen, die auf 'beleidigte Leberwurst' machen, wenn etwas ungewohnt ist.

    So ist er nicht. Er hat hier schon so viele Veränderungen mitgemacht. Zu meinen Eltern hat er ja auch ständig Kontakt. Sein Prolem sind eher andere Katzen, Hunde und laute/hektische Menschen.


    LG

    Markus

    Hallo,


    ich würde jetzt noch nicht an eine weitere OP denken. Bei den Tropfen gibt es zum Glück noch einige Möglichkeiten. Vielleicht bleibt der Druck ja auch erstmal in einem akzeptablem Bereich.


    Evtl. könnte man auch eine 24-Stunden-Messung machen, um sicher zu gehen, dass die Werte nicht zeitweise noch höher sind.


    Ich weiß auch nicht, ob ein Stent das Mittel der Wahl wäre, wenn schon ein Baerveldt den Druck nicht genug senkt. Ich habe bei den Klinikterminen noch keinen Patienten getroffen, der damit operiert wurde. Ich würde mir ggf. einen Termin für eine Zweitmeinung bei einer anderen Klinik, die solche (aber auch alle anderen) Operationen macht, besorgen, wenn die Abklärung dieser Option für mich wichtig wäre.


    LG

    Markus

    Hallo,


    gestern war ich zur Kontrolle in meiner Praxis. Da waren die Werte 10 und 11. Wenn es so bleibt, kann demnächst wirklich ein Auslassversuch bzgl. der Glaupax gestartet werden.


    Momentan stört mich noch die durch das Pilocarpin in den Fotil S eng gestellte Pupille.


    Ich bin heute immer noch müde. Die Tage in der Klinik wirken noch nach. Da hat es ja noch geholfen, dass über das Wochenende nicht viel los war.


    Zur Funktionsfähigkeit des vorhandenen Implantates wurde nichts gesagt, außer das es nicht gut genug den Druck senkt, Eine Anmerkung war, dass ich bis ein Jahr nach der OP noch der Druck verbessern könnte.


    Der Kater hat es gut überstanden. Ich wurde ja gut von meinen Eltern vertreten. Er hat sich auch am montag gefreut mich wieder zu sehen. Seitdem ist er besonders anhänglich.


    LG

    Markus

    Hallo,


    ich bin wieder zu Hause und nicht operiert worden. Vielen Dank an alle für das intensive Daumen-Drücken. Es hat erstmal geholfen.


    Der Aufnahmetag am Freitag war außergewöhnlich aufregend. Das Case-Management hat Mist gebaut. Lt. der anderen Patienten herrschte schon seit Mittwoch Chaos, weil viel zu viele Patienten einbestellt wurden. Am Freitag hieß es dann mir gegenüber, dass noch Betten "gesucht" (= andere Patienten noch schnell entlassen) werden müssten.


    Gegen Mittag war ich dann der letzte der auf der Station noch ohne Bett gewartet hat. Gegen 13:30 Uhr hieß es dann, dass ich auf einer anderen Station ein Bett bekomme. Bis die Aufnahmeuntersuchung durch war, hat es aber trotzdem noch ewig gedauert.


    Gegen 17:30 Uhr habe ich dann "meinen" Oberarzt gesehen. Er wollte ungerne operieren und hat es mit 2 x Fotil S und einer Reduzierung der Glaupax auf 2 x 0,5 neben den Monoprost versucht. Heute morgen sollte dann kurzfristig entschieden werden, ob direkt operiert wird.


    Wenn, dann wäre ein Ahmed-Implantat zusätzlich eingesetzt worden. Wenn ein Baerveldt nicht richtig funktioniert, wird dann als nächstes nicht noch einmal das gleiche Implantat genommen. Das Infektionsrisiko verdoppele sich aber bei 2 Implantaten.


    Mit der neuen Therapie waren die Werte (Messung mittels I-Care) bei 8-12 bzw. bis 14 im Liegen. Damit wurde ich dann nach Hause geschickt. Es soll ein Auslassversuch bzgl. der Glaupax (nicht sofort, sondern erst in ein paar Tagen) erfolgen. Ggf. soll das Clonid ophtal sine noch hinzukommen. Wenn die Werte damit doch nicht zu regulieren sind, wird operiert.


    Jetzt bin ich gespannt, was mein Augenarzt in der nächsten Zeit so misst.


    Am Freitag um 19:55 Uhr (Post von Sabine) hatte ich gerade meine erste Messung mit der neuen Therapie und war da auch gespannt. In der Nacht zum Samstag um 3:48 Uhr habe ich schön geschlafen. Überhaupt habe ich immer relativ gut geschlafen und die Ruhe über das Wochenende genutzt.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo Sabine,

    CPK bin ich grundsätzlich schon skeptisch und jede OP ist eine OP, vor der man Respekt haben sollte.


    Ich hoffe ja wirklich sehr, dass bei Dir dann auch mal Ruhe einkehren wird!

    so ganz wohl ist mir nicht. ich würde lieber ohne OP auskommen. Ich weiß um die Risiken jeder Operation. Ich weiß aber auch, dass nichts tun ebenso gefährlich ist, es sei denn ich nehme dauerhaft Glaupax. Die (Voll-)narkose läuft da schon fast nebenbei.


    Morgen fahre ich zur Klinik. Sobald ich kann werde ich mich melden. Das kann aber einige Tage dauern (vor allem, wenn operiert werden sollte).


    LG

    Markus

    Hallo Minerva,


    vielen Dank für die ganze Unterstützung. Die Daumen müssen noch mindestens eine Woche durchhalten.


    Unser Kater lässt sich bei diesen Terminen nicht beruhigen. Auf dem Untersuchungstisch sieht man immer seine Abdrücke von den Pfoten, weil er wegen dem Stress schwitzt. Er hat generell schnell Angst.


    Er war in seinen 6 Jahren schon oft krank und beim Tierarzt. Er ist uns als kleiner Kater zuglaufen, während draußen bei -12 Grad Eis und Schnee lagen. Es hat einige Zeit gedauert, bis wir in anfassen durften und er mit rein gekommen ist. Da musste er sich draußen gegen andere Kater behaupten. Wir haben ihn gefüttert, nachdem er vor lauter Hunger die Meisenbällchen aus der Hecke geklaut hat.


    Mit gerade einem Jahr bestand Verdacht auf FIP. Kurz danach hatte er 2 Abszesse im Körper und musste jeweils operiert werden. Das hätte auch schief gehen können.


    Im letzten Jahr hat er angefangen sich die Haare am Bau weg zu lecken. Vielleicht liegt es an der Dogge, die nebenan eingezogemn ist und ständig Richtung Hecke springt und bellt.


    Dagegen hat er von der Tierärztin weibliche Hormone bekommen. Wir waren davon nicht begeistert. Aber man hört ja erstmal auf den Arzt. Danach ging es ihm eine Zeit lang besser. Irgendwann wurde er dann ganz träge und hat sich viel weniger bewegt, aber sehr viel getrunken. Plötzlich wollte die Tierärztin die Tabletten auch nicht mehr geben. Danach ist es zwar besser geworden. Er liegt aber immer noch viel.


    Danach haben wir eine Blutuntersuchung und ein Ultraschall machen lassen. Alles ohne Befund. Dafür hat er jetzt am ganzen Bauch keine Haare mehr. Seit der Untersuchung vor 3 Wochen frisst er weniger. Er drängelt morgens auch nicht mehr so und bleibt länger als sonst im Bett liegen. Als ob schon Winter wäre. Vielleicht ist es das für ihn wegen der fehlenden Haare auch.


    An manchen Tagen ist er besser drauf und an anderen wieder nicht. Es ist ein auf und ab.


    GLG

    Markus

    Ich drück fest die Daumen, dass Du die Glaupax schnell und dauerhaft los hast!

    Hallo Sabine,


    auch dir vielen Dank für die gedrückten Daumen. Viel Hoffnung habe ich nicht. Jetzt ist der Kliniktermin bald und wenn ich so darüber nachdenke, ist mir bei dem Gedanken an eine evtl. OP auch nicht so wohl. Bei einer CPK wäre ich skeptisch, ob die Wirkung reicht. Alles andere wäre ein Risiko, zumal es bestimmt nicht die letzte OP für mich wird..


    LG

    Markus

    dein Leidensweg ist aber wirklich lange unddu musst immer noch die blöden Glaupax Dinger nehmen

    Es wäre doch nun wirklich an der Zeit, dass es für dich aufwärts geht.

    Bis zum 12. ist es nichtmher lange hin. Ich drücke dir ganz fest sämtliche Daumen, dass es in der Klinik gute Neuigkeiten gibt und du vor allem von den Glaupaxen endlich wegkommst.

    Hallo Klaus,


    vielen Dank schon mal für das Drücken der Daumen. Ich hoffe mal, dass das ohne große OP geht. Eine entsprechende Drucksenkung nur durch Tropfen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.


    LG

    Markus

    Hallo,


    wenn man schlecht sieht, spielt die Handhabung auch eine Rolle. Ich habe u. a. deshalb bisher auch nur ein Handy. Ich behalte immer gerne das, woran ich mich gewöhnt habe.


    Wie transportiert man dann solch relativ große Geräte? Als Frau kann man das mittels Handtasche regeln. Für die Hosentasche sind die ganz großen Smartphones zu groß. Wenn man eine Jacke trägt, kann man sie in die entsprechende Tasche stecken. Was kann man machen, wenn man keine Jacke trägt und unterwegs ist?


    LG

    Markus

    Ich drücke dir auch alle Daumen, die ich habe. Der Donnerstag ist ja schon morgen. Hoffentlich findet ihr zusammen die richtige Entscheidung.


    Die Ärzte "meiner" Klinik halten wohl nicht viel von den XEN-Stents. Sie hätten mehrere Patienten, die von anderen Kliniken 4 davon implantiert bekommen hätten und trotzdem sei der Druck nicht gesenkt worden.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo Sabine,


    so wäre der Druck ok. Er soll nicht über 15 gehen. Es müssten "nur" die 2 Glaupax durch Tropfen ersetzt werden. Die Monoprost habe ich schon.


    LG

    Markus

    Hallo,

    Ok. Ja, wenn die Glaupax dann wieder weg sind, ist das ein totaler Gewinn für die Lebensqualität.


    Nun hast Du bald die Wartezeit hinter Dich gebracht.

    Ich hoffe mal, dass ich die Glaupax überhaupt los werde. Auf ein paar Wochen mehr oder weniger kommt es mir jetzt auch nicht mehr an.


    Gestern war der Augendruck bei der Kontrolle 9 und 14. Bis zur stationären Aufnahme braiuche ich nicht mehr kommen. Es ist ja auch nur noch etwas mehr als eine Woche.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo Minerva,


    an die Glaupax habe ich mich schon fast gewöhnt. Mal sehen, was der Aufenthalt in der Klinik bringt. Das muss ja nicht zwingend besser sein...


    Der Kater hat immer sehr viel Angst, wenn er in die Box muss. Er weiß dann, was das zu bedeuten hat. Die Fahrt (selbst den Rückweg) mag er auch nicht. Bei den Untersuchungen ist zum Glück nichts festgestellt worden. So langsam wird er wieder etwas aktiver. Den Tag heute verbringt er aber überwiegend liegend. Er hat einmal aus der Tür geschaut und sich wieder umgedreht. Es ist hier aber auch schäbig. Wenn es nicht regnet ist es trotzdem grau und dunkel.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo,


    gestern hat die Kontrolle einen Druck von 9/13 ergeben. Immerhin ist der Wert jetzt mit der verdoppelten Glaupax-Dosis deutlich niedriger geworden.


    LG

    Markus

    Hallo Claudia,


    herzlich willkommen hier im Forum.


    Ein Teil deiner Krankheitsgeschichte ist bei mir auch so ähnlich abgelaufen. Ich bin 1973 geboren und hatte nach eimnigen Operationen kurz nach meiner Geburt lange Ruhe. Bei mir hat es aber "nur" bis zum 16./17. Lebensjahr gehalten. Unsere Krankheit "meldet" sich rgendwann doch wieder zurück.


    Ich würde mich an deiner Stelle auch um einen Termin in der Glaukomsprechstunde einer Klinik kümmern. Bei deiner Vorgeschichte sollte da m. E. jemand mit viel Erfahrung, was besondere Patienten angeht, mit eingebunden sein. Das sind oft nur die großen Kliniken.


    Für die ambulante Sprechstunde in der Klinik brauchst du eine Überweisung deines Augenarztes. Also muss er informiert sein und mitmachen. Im Idealfall empfiehlt er dir eine Klinik. Zumindest die großen Kliniken haben auch entsprechende Wartezeiten. Innerhalb der 3 Monate bis zu deinem nächsten Termin bei deinem Augenarzt würde das ohnehin knapp.


    Für die Beurteilung des Sehnervens sollte m. E. tatsächlich etwas Zeit vergehen. Es macht keinen Sinn, dies alle paar Tage zu machen. Dein Druck scheint erstmal relativ gut zu sein. Vielleicht ist er manchmal trotzdem zu hoch. Das könnte man z. B. mit einem stationären Aufenthalt (inkl. Liegendmessung) machen.


    Gibt es denn eigentlich einen individuellen Zielwert, den der Druck bei dir nicht überschreiten sollte?


    Für die Zukunft drücke ich dir alle Daumen.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo Silli,


    es ist schon ziemlich bescheiden, wenn die schlechten Nachrichten so häufig und regelmäßig kommen.


    Gute Ratschläge fallen mir da auch nicht mehr ein. Ich denke mal, dass eine dauerhafte Therapie mit Glaupax (unabhängig von den Nebenwirkungen) nicht gut für das andere Auge wäre.


    Hast du mal darüber nachgedacht, dir eine zweite Meinung von einer anderen Klinik einzuholen? Das habe ich mal vor der Entscheidung zur Katarakt-OP gemacht, da das Risiko einer Netzhautablösung deutlich erhöht war.


    Liebe Grüße

    Markus

    Hallo Sabine,


    der Hausarzt bewertet den Kaliumwert als gut. Ich bin ja immer noch ein Stück von der Grenze weg. Ich hoffe mal, dass sich das Problem in gut 4 Wochen erledigt hat.


    Bisher hat sich das rechte Auge noch nie als "Kumpel" gezeigt. Mal sehen, was die nächste Messung ergibt.


    LG

    Markus