Beiträge von kera98

    Also meiner Erfahrung nach bekommt man 2 90er Packungen Taflotan sine nicht in einen 1-l-Zip-Beutel.


    Sophie : Ich mache das, was Jenat auch schreibt. Gekühlte Isobox, da friert auch im Frachtraum nichts ein. Und um die Box gut Kleidung runddrum, das ist wie Zeitungspapier. Ich brauche so viel Augentropfen, ich kann nie alles im Handgepäck mitnehmen. Ich nehme immer für ein paar Tage Vorräte im Handgepäck mit (falls der Koffer mal weg ist, wie Tee auch schreibt) und der gesamte Rest kommt ins aufgegebene Gepäck. Da ist auch ohne Isobox noch nie was eingefroren. Ich packe aber immer alle Tropfen schön in die Koffermitte, und die Kleidung zum Isolieren runddrum.

    Was ich ganz vergaß zu schreiben, der Firmenmitarbeiter hat auch Werbung für Coqun Augentropfen gemacht, das ist wohl das, was Tee auch meint. Die sollen zur unterstützenden Behandlung bei Glaukom sein, indem das Q10 die "Regeneration" der Sehnervenzellen fördert. Wie allerdings das Q10 durch die Hornhaut von vorn bis zum Sehnerv kommen soll, das konnte er uns nicht verraten. Und auch nicht, wie Q10 untergegangene Zellen wiederherstellen soll. Ich muss gestehen, ich habe ob dieses Unsinns davon nicht mal das Muster mitgenommen.

    Hallo zusammen,


    ich habe mit dem Visu XL nicht weitergemacht, sondern nur die Muster vom Kongreß aufgebraucht. Wie schon gesagt, fand ich es am Auge nicht besser als die Tränenersatzmittel mit Hyaluronsäure, die ich sonst nehme (Hylo Care oder Hylo Gel), schlechter war es aber auch nicht. Es ist relativ dünnflüssig.


    Ich hatte die Einzeldosen mit Visu XL. Die Pipetten sehen (für meine Erfahrungen) recht ungewöhnlich aus, sind ziemlich hart und haben diverse scharfe Ecken und Kanten. Man braucht viel Druck, um die Tropfen herauszubekommen. In den Einzeldosen sind 0,3 ml (also weniger als in vielen anderen Benetzungsmitteln in den EDO's) und man kann sie nicht wiederverschließen und aufgrund der Form auch schlecht mit sich herumtragen.


    Ich habe mir auch die Mehrdosis-Flaschen angeschaut, da sind 10 ml drin und die Flaschen sind riesig (größer als die vom Hylo Care bzw. Hylo Comod, und die sind schon nicht klein), das war mir zu unhandlich.


    Am Stand sagte der Firmenmitarbeiter, durch die spezielle Wirkstoffkombination und die quervernetzte Hyaluronsäure reiche es in der Regel, wenn man das 2 oder 3 Mal am Tag tropft, so dass es sehr sparsam sei. Aber ich habe das genauso oft gebraucht wie mein Hylo Care auch.


    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Sophie,


    ich arbeite auch öfter länger im Ausland und habe mein Taflotan sine immer in einer Isobox mitgenommen, allerdings im Gepäck, das ich aufgebe. Dann ist das mit der Menge unproblematisch. Ich hatte vorher in der Apotheke gefragt und die meinten, das reiche für den Flug an Kühlung aus (der längste Flug damit waren ungefähr 7 Stunden). Die Tropfen waren beim Auspacken auch immer noch kalt und ich habe sie im Hotel dann gleich wieder in den Kühlschrank gelegt. Im Handgepäck habe ich immer nur einen der Einzelbeutel mitgenommen, die man ja nach Anbruch nicht mehr kühlen muss.


    Ich bin allerdings inzwischen auf Monoprost umgestellt worden, das Gott sei Dank nicht in den Kühlschrank muss.


    Viele Grüße

    Lore

    Ich habe das Visu XL ausprobiert (wurde auf einem Kongreß empfohlen, wo auch die Firma war). Ehrlicherweise muss ich sagen, einen Unterschied zu anderen hyalorunsäurehaltigen Benetzungstropfen konnte ich nicht feststellen.


    Viele Grüße


    Lore

    Ich nehme schon seit Ende 2017 ununterbrochen Aciclovir-Tabletten (und auch 4x tgl. Inflanefran forte AT), das war bis jetzt kein Problem. Ich habe in meinem Leben auf diese Weise bestimmt schon einige Kilogramm Aciclovir eingenommen, immer mal wieder und meist über Monate hinweg. Mein Augenarzt sagte, dass es Patienten gibt, die permanent Aciclovir brauchen, um die Entzündung in Schach zu halten.


    Viele Grüße

    Lore

    Ich bin ja erleichtert zu hören, dass ich nicht die einzige bin, die immer meckert über ahnungslose Ärzte. Habe vor Ostern anlässlich einer OP am Auge Propofol (ein Mittel zur Narkose) bekommen, obwohl ich dagegen hochallergisch bin. Und da hieß es auch nur, es könne gar nicht sein, dass man dagegen allergisch sei, vielleicht ein bisschen überempfindlich...

    Ich habe eine Zeit lang bis zu 6 ganze Glaupax täglich genommen. Da ging gar nichts mehr. Matschig bis zum Abwinken, Kribbeln in Gesicht, Händen und Füßen, dauernd schlecht und schwindelig. Verstehe Dich nur zu gut.

    Mach ich genauso. Zu Hause benutze ich die EDO's zweimal (ich lagere von abends auf morgens), auf Reisen oder wenn ich sie irgendwie mitnehmen müsste aber nicht. Ich habe sogar eine Sorte EDO's, da sind 0,7 ml drin. Da ich nur ein Auge tropfe, werfe ich da immer ein halbvolle Ophtiole weg. Die würden bei mir 2-3 Tage reichen. Aber sie so lange aufzubewahren, ist mir zu heikel.


    In meiner Klinik bekommt man von den Pflegekräften immer so ein kleines Näpfchen, in dem sonst flüssige Medikamente verabreicht werden, da soll man die EDO's zwecks Aufbewahrung reinstellen. So mache ich das zu Hause jetzt auch.


    Viele Grüße

    Lore

    Ich bin auch erleichert zu hören, dass es noch andern so geht. Ich bereite mich auch gerade mal wieder auf eine OP vor und habe mich letzte Woche dabei erwischt, alles zu Hause noch in einen perfekten Zustand bringen zu wollen. Habe gestern Wasserkisten gebunkert und Vorräte aufgefüllt. Nachthemden dagegen sind noch vom letzten Klinikaufenthalt vorhanden, zumal ich es nicht über mich gebracht habe, diese auch zu Hause anzuziehen =)

    Hi Jens,


    Timolol hat eine ziemlich lange "Auswaschzeit", die Tropfen wirken noch mindestens eine Woche nach, sagte mein Augenarzt. Bei mir stieg der Druck erst über eine Woche nach dem Absetzen bzw. der Reduktion (sollte von 2x auf 1x am Morgen reduzieren) an.


    Insofern sind 2 Wochen sicher vernünftig, wenn man schauen will, was der Druck macht.


    Viele Grüße


    Lore

    Hallo Mandy,


    ich drücke Dir auch die Daumen. Pass mal auf, dass wird ein tolles neues Sehgefühl. Ich kann mich, obwohl es schon so lange her ist bei mir, auch noch erinnern, dass es ein irres Gefühl war, die Farben alle so strahlend und klar.


    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Mandy,


    mein Auge wurde nur für die OP weit getropft. Das braucht der Operateur für seine Arbeit. Danach macht man es eigentlich nur noch, wenn es sehr entzündet ist.


    Ganz ohne Kortison wird es wohl nach der OP nicht gehen, aber man kann Tropfen mit weniger drucksteigernder Wirkung nehmen (Lotemax). Und zusätzlich auch noch nichtsteroidale Antiphlogistika (z.B.Voltaren Augentropfen) geben.


    An das mit dem Diamox, was Silli schreibt, erinnere ich mich auch. Ich bekam die Tablette vor der OP zum Einnehmen.


    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Ljomur,


    die Messung mit dem Non-Contact Tonometer (also dem Luftstoßteil) ist wirklich ungenau, und eine Differenz von 6 mm Hg kann da durchaus auftreten. Auf damit gemessene 18 mm Hg würde ich keine Hoffnungen bauen, wirklich nicht!


    Viele Grüße


    Lore

    Hallo Mandy,


    ich trage auch in der Klinik auf dem nicht operierten Auge immer meine Kontaktlinse, ich hatte die auch während der OP in Lokalanästhesie im Auge (hatte natürlich vorher den Operateur um Erlaubnis gefragt). Insofern ist das bestimmt machbar.


    Von den dicken Verbänden ist man eigentlich weg, normal gibt es nur noch durchsichtige Schutzklappen mit einer Ringkompresse drunter (das ist so eine Kompresse, die in der Mitte ein großes Loch hat). Und das in der Regel ab dem 1. Tag nach der OP höchstens noch nachts. Ich sollte nach meiner letzten OP eine Stunde nach der OP mit Kortison-Tropfen anfangen, da musste die Klappe sowieso weg, und die Schwestern meinten, da sei kein Problem. Es wurden dann auch erst am Abend frische Klappen und Kompressen zur "Selbstversorgung" ausgeteilt, bevor man ins Bett ist.


    Mein Tagesdruckprofil wurde am Tag, wo ich in die Klinik bin und auch am OP-Tag gemacht. Am Tag vor der OP haben sie gemessen, als ich kam (so um 12 Uhr), dann um 15 Uhr, 20 Uhr und 23 Uhr, 4 Uhr nachts, um 6 Uhr morgens (um 4 und um 6 Uhr jeweils im Liegen) und dann nochmal kurz vor der OP (das war so gegen 10:30 Uhr).


    Vielleicht helfen Dir diese Infos ein wenig, wobei ja jede Klinik da so ihre eigenen Regeln hat.


    Viele Grüße


    Lore

    Hallo Martina,


    ich trage auch KL. Benutze aber nur unkonservierte Aufbwahrungslösung dafür und spüle meine Linsen vor dem Einsetzen immer mit unkonservierter Kochsalzlösung ab. Von den modernen All in one- Multifunktionslösungen halte ich nichts, da schmiert man sich die Chemie direkt ins Auge.

    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Mandy,


    als ich meine Kunstlinse vor fast 27 Jahren bekommen habe, gab es keinen dieser Zusätze, geschweige torische oder multifokale Linsen. Und ich lebe bis heute glücklich damit. Ich trage allerdings auch immer noch Kontaktlinsen, damit kann man ja zumindest fast alle optischen Sachen ausgleichen.


    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Ingrid,


    ich habe lange Monoprost genommen und hatte keine Probleme mit roten Augen. Hatte davor auch Lumigan, das hat mein Augenarzt aber wegen der Gefahr, dass die Augen eingefallen aussehen, abgesetzt.


    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Sophie,


    ich trage schon mehr als 45 Jahre Kontaktlinsen. Mein Augenarzt verordnet die Linsen und weiß daher natürlich, dass ich welche trage. Komplikationen hatte ich noch nie, obwohl ich zeitweise 5 verschiedene drucksenkende Wirkstoffe in 4 Sorten Augentropfen genommen habe. Die Linsen haben aber auch keinen Einfluss auf den Druck, vor allem weiche nicht. Sie müssen natürlich ordentlich angepasst sein.


    Ich denke, Probleme könnte es am ehesten geben, wenn die Hornhaut durch die drucksenkenden Tropfen angegriffen ist und man darauf noch Linsen trägt. Deswegen schaut mein Augenarzt auch bei jedem Termin die Augenoberfläche genau an.


    Wie ich oben schon sagte, habe ich ohnehin keine Alternativen, ohne Linsen sehe ich zu wenig.


    Viele Grüße

    Lore

    Ich muss drucksenkende Tropfen nehmen, seit ich 21 war. Das ist 28 Jahre her. Und damals gab es noch nicht soviel Auswahl an Wirkstoffen wie heute. Ich habe mit Pilocarpin und Glaucothil angefangen, später dann Betablocker.

    Viele Grüße

    Lore

    Hallo Mandy,


    mein Anpasser hat gesagt, farblose Tropfen ohne Konservierung kann ich auch mit den Linsen im Auge tropfen. Er meinte, das Risiko sei halt, dass die Linsen schneller altern und man eher neue braucht. Deswegen mache ich es nicht regelmässig, aber wenn ich keine Gelegenheit habe, die Linsen mittags rauszunehmen, dann tropfe ich mit den Linsen. Vielleicht fragst Du auch nochmal da, wo Du die Linsen angepasst bekommen hast?


    Ich kann das Problem nachvollziehen, ich habe das auch jeden Tag. Im Moment muss ich sogar 2x am Tage zwischendurch tropfen, das nervt richtig mit dem ständigen Raus und Rein der Linsen.


    Vieel Grüße

    Lore