Beiträge von siebenschlaeferin

    Chanceline Das mit der KI war eher ein Scherz, zumindest noch. Bis KI-Systeme Hilfstätigkeiten in der Medizin uebernehmen, vergehen noch ein paar Jahre.

    Personalmangel haben leider alle, deshalb können sich problematische Leute ja auch so gut halten.

    Meine ehemalige AA hat wegen Personalmangels gar keine Unterstützung, man hat dann ca. 3 Stunden gewartet, was es wert war.

    Schade, aber so ist es leider.

    Oh nein, was eine Erfahrung ... Gefragte Ärzte sind immer so ausgebucht, dass es in der Praxis irgendwann gar nicht mehr geht :( Wird Zeit für mindestens zwei gute Assistenzärzte statt diesem Kerl für sie ... Ist eine KI eigentlich schon besser als eine sehr schlechte Aushilfskraft? ;)

    Hoffe, Du findest einen Weg, den Druck woanders eher kontrollieren zu lassen. Befunde müssen Praxen rausgeben, auch überforderte. Bei einer nicht überforderten, dafür sehr fragwürdigen Praxis musste ich mal ein EKG einfordern. Bei mir hats nicht geklappt, mein Hausarzt hat es dann angefordert und ich habe viermal anrufen dürfen, bis das EKG da landete.

    Schorschbey Danke für die detaillierten Messergebnisse :) Das klingt zumindest für Dich wirklich recht zuverlässig, und ist dann wahrscheinlich auch eine sehr große Hilfe.

    Du hast Recht, dass es bei den von mir beschriebenen trockenen Augen um einen ausgeprägten Fall mit Auswirkungen auf die Hornhaut geht.

    Mittlerweile gehts, vor zehn Jahren war es so heftig, dass jede Fähigkeit zu Alltag und Arbeit auf der Kippe stand und die Hornhaut "stumpf und fleckig" war, beim Schirmer-Test Wert von 0 mm. Mittlerweile ist die Hornhaut okay, man sieht aber bei genauer Betrachtung noch die Folgen.

    Ich komme mir übrigens gerade leicht blöd vor ... Nach langer Bildersuche weiß ich, dass meine "Halos" keine Halos sind. Es sind "Starbursts" rechts und "Glares" links, "Halos" vom Druck sehen anders aus.

    Wenn keine echten "Halos" draus werden und die Pupillen normal auf Licht reagieren, kann ich mit meinen nächtlichen Augenschmerzen wohl wieder schlafen gehen und bei Unsicherheit in den nächsten Tagen messen lassen.

    malve Ja ... Das mit dem Ausleihen sollte ich machen, falls ich mich doch irgendwann für iCare entscheide.

    Finde es nicht so ganz höflich und fair, was auszuleihen, wo eine sehr hohe Chance besteht, dass es nix ist. Oder eben, wenn ich weiß, dass ich es zurück gebe, und ein gebrauchtes kaufe, wenn auch zum fast vergleichbaren Preis ...

    Bei dem Betrag, der vermutlich nur teilweise etwas mit dem Herstellungswert und viel mit der Verzweiflung des Käufers zu tun hat, aber wohl alles angemessen.

    Das wäre natürlich auch nicht gut. Ich will vorerst wohl kein iCare, weil ich nicht möchte, dass die Eigenmessungen daneben liegen und ich mich dann beim Arzt blamiere.

    Dann wohl lieber mal wieder weniger Schlaf, wenn die Augen besonders entzuendet sind und komisch sehen.

    Messungen erfahrener Anwender, also Optiker oder Augenarzt, traue ich schon eher als eigenen, man kann sich darauf ja auch berufen.

    Falls ich mich doch irgendwann dafür entscheide, werde ich wohl im Abgleich mit Profi-Messungen ueben wollen. Macht bei dem Preis auch keinen Unterschied ...

    Sorry, dass ich Euren Thread nochmal fülle, diesmal aber mit einer interessanten Information vom Optiker wo ich heute war.

    Wusste bis gestern nicht, dass es hier die Option einer günstigen Messung mit einem neuen NCT gibt. Also habe ich es mal ausprobiert :)

    Also, seine Meinung:

    iCare Messungen sollten immer mehrere gemacht werden, am Besten 3-5, und der mittlere Wert genommen.

    Was ihm auffällt, ohne sicher sagen zu können, dass es iCare beeinflusst, ist, dass ich etwas Gewebe auf der Hornhaut habe.

    Ich habe kleine Hornhaut-Narben von Sicca-Syndrom. Landet die Sonde eben darauf, ist das vermutlich suboptimal.

    Also iCare kann wohl beim trockenen Auge funktionieren. Wenn man aber schon veränderte Hornhaut davon hat, weniger auf den Wert vertrauen und mehr nachpruefen.

    21 rechts (zuerst gemessen) und 27 links wars. Drei Stunden später beim Augenarzt 19 rechts und 20 links. Nächster Tag 15 rechts und 17 links.

    Bei der ersten Messung hatte ich Symptome (Kopfschmerzen, Übelkeit, Augenflimmern) bei der zweiten und dritten keine. Erste war iCare, zweite und dritte NCT.

    NCT ist bei mir überraschend zuverlaessig und misst wenns mir gut geht 15-18 und wenn ich richtig fertig bin 20-22. Zumindest bis Januar.

    27 ist neu, allerdings fühlen sich meine Augen nach dem Umzug an wie in einer krassen Stresssituation, nur schlimmer. Glaube den Wert also.

    Wenn ich dann bei der Familie bin ist es viel besser, glaube also auch die 15 / 17.

    Tja, ich bin jetzt viel "unterwegs" wenns geht und versuche, mein neues Unvertraeglichkeitsproblem zu Haus zu lösen, damit die Augen wenigstens nicht dauernd entzündet sind.

    Im Juli kann ich zum Augenarzt, allerdings denke ich nicht, dass ich ein iCare mal eben über die Kasse kriege, denn im Mai noch war zum Glueck nix von Glaukom zu sehen. Hoffe, dass sich das bis Juli nicht aendert.

    Das nachts ist schon immer so, über zehn Jahre. Mund und Nase gehts nach dem Aufwachen auch nicht besser.

    Jetzt fallen mir die "Halos" aber auf, und ich "darf" stundenlang wach liegen, wenn die Augen sich nicht so weich anfühlen, dass ich mir auch so sicher bin ...

    Ein iCare würde mir da Schlaf verschaffen, aber nur, wenn es misst, bevor ich alles gut genug eingeweicht habe.

    sven84 Bei mir wurde die staerkste Druckabweichung auch mit iCare gemessen. Allerdings gab es danach keine direkte andere Messung zum Vergleich.

    Hätte auch gern so ein iCare, allerdings sind es 2000 €, dafür würde ich mich gern viele Jahre wirklich drauf verlassen können und keine grossen Ungenauigkeiten haben.

    Gibt es denn gute Erfahrungen mit iCare bei extremer Sicca-Symptomatik? Kann eine ausgetrocknete Hornhaut oder heftiges Blinzeln den Messwert beeinflussen?

    Nach dem Aufwachen sind meine Augen meistens knallrot, schmerzhaft und sehen total verschwommen. Die gefürchteten "Halos um Lichtquellen" sind auch da, so verschwommen ist es.

    Ich brauche 1-2 Stunden wach sein mit Tropfen und blinzeln, bis ich wieder halbwegs klar und schmerzarm sehe.

    Also beachte ich diese Lichtphaenomene, bleibe wach und tropfe, bis ich weiss, dass es das Selbe wie immer ist.

    Habe das seit 10 Jahren, aber wer sagt mir, dass die Ursache gerade heute sicher die selbe ist..

    Wäre nix besser als ein guter Messwert um die Lage einzuschaetzen, aber nur, wenn ich mich auch in dieser Situation noch drauf verlassen kann.

    Vielleicht möchtest Du mal Tropfen mit Euphrasia probieren, falls Du noch nichts gefunden hast. Diese hier sind nach Preis geordnet:

    Hylo-Vision SafeDrop Vital (von Omnivision GmbH)

    Herba-Vision Augentrost MD sine (von Omnivision GmbH)

    HYLO-FRESH (von Ursapharm Arzneimittel GmbH)

    Konservierungsmittel sollten nicht drin sein: Benzalkaliumchlorid, Polyhexanid. Manche gibts auch mit, daher beim Preisvergleich Zutaten lesen.

    Augentrost wirkt beruhigend bei Reizungen durch Trockenheit, Nebenwirkungen oder Allergie. Für mich mit dem Sicca-Syndrom ein großer Unterschied zu Tropfen ohne "Wirkstoff".

    Da ich mit Heilpflanzen sehr oft gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich mal etwas recherchiert. Es gibt tatsächlich Pflanzenwirkstoffe, die den Augeninnendruck senken können, sie haben aber alle ihre Haken. Eher was für die Zukunft.

    Hier ein Ausgangspunkt, in den Quellen werden andere Studien verlinkt:

    Treatment of Glaucoma with Natural Products and Their Mechanism of Action: An Update
    Glaucoma is one of the leading causes of irreversible blindness. It is generally caused by increased intraocular pressure, which results in damage of the optic…
    www.ncbi.nlm.nih.gov

    Und dieser Artikel ab "Complementary or adjuvant therapeutic drugs"

    Current situation and progress of drugs for reducing intraocular pressure
    Glaucoma, the most common cause of irreversible blindness worldwide, usually causes characteristic optic nerve damage. Pathological intraocular pressure (IOP)…
    www.ncbi.nlm.nih.gov

    Forskolin zur Anwendung am Auge scheint besonders vielversprechend zu sein und senkt als Augentropfen in mehreren Studien den Druck nennenswert um bis zu 25%. Es ist aber kein Präparat verfügbar, da Forskolin kaum wasserlöslich ist.

    2022 wurde aber an einer Formulierung mit 0,15% Forskolin, was evtl. wasserbasiert möglich ist, oder 1% mit Emulsionen experimentiert. Irgendwann könnte es also was werden.

    Zur Lösung von Forskolin in Öl finde ich nur wenige Daten, die sich meist auf Emulgator-Gemische und künstliche Lipide beziehen.

    https://www.researchgate.net/figure/Solubility-of-forskolin-in-solid-and-liquid-lipids_tbl2_327669497

    Leider finde ich keinerlei Ergebnisse zur Löslichkeit in dem Auge zutraeglichen Ölen wie raffiniertem Mandeloel oder raffinierter Shea-Butter.

    Aktuell geht es mit Forskolin also nicht. Habe zwar bereits Augentropfen hergestellt, bei Forskolin ist das aber klar zu schwierig. Ein oeliger Auszug wäre vermutlich wirkungslos wegen geringer Konzentration.

    Forskolin bzw. den Extrakt der Pflanze Coleus forskohlii einfach einnehmen bringt leider wenn nur geringe Senkung, für 1-2 mmHg würde ich es nicht nehmen.

    Forskolin und Rutin als Kapsel eingenommen koennten aber als ergänzende Massnahme nach Laser-Eingriffen sinnvoll sein:

    Forskolin and rutin prevent intraocular pressure spikes after Nd:YAG laser iridotomy - PubMed
    Forskolin and rutin can blunt the increase of IOP that occurs after Nd-YAG laser iridotomy. This can avoid serious risk to the optic nerve of the patients…
    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov

    Wohlgemerkt ergänzend, bitte "ersetzt" damit keine verschriebenen Tropfen oder Medikamente! Denn deren Wirkung ist nachgewiesen.

    Ein Päckchen Forskolin und eines mit Rutin und Ascorbinsäure kosten zwischen 30 und 40 Euro wenn man einen Preisvergleich nutzt, also bei einmaligen Kauf tolerabel für Normalverdiener.

    Die Nr. 2 scheint der Extrakt aus den Blättern der Kaki bzw. Persimone zu sein, der ist aber gar nicht zu erwerben und vermutlich schwer anzubauen.

    Bitte nehmt keine Kaki-Blaetter irgendwo mit! Die sind nicht zum Essen gedacht und können deshalb mit allem behandelt sein.

    Wir haben uns als unbedarfte Esser vermeintlich harmloser Pfirsichschalen einmal eine Vergiftung geholt, mit allem inkl. Herzrhythmusstörungen. Könnte bei Blättern von Südfrüchten deutlich ernster ausfallen.

    Eine neuroprotektive Wirkung wird vielen Pflanzen nachgesagt. Anthocyane und andere sekundäre Pflanzenstoffe wirken teils nachweislich förderlich auf die Gesundheit vom Nerven.

    Es gibt da aber so viele Wirkstoffe, und sie sind so weit verbreitet, dass es vielleicht unterm Strich den meisten Sinn macht, zu entsprechendem Essen zu greifen. Kann auch sein, dass bestimmte Ergänzungen sinnvoll sind. Gingko könnte hilfreich sein.

    Zeit und Geld sind in der Suche nach täglichen Obst und Gemüse nach Saison und Region jedenfalls ganz gut investiert.

    Fast jedes Obst und Gemüse enthält sekundäre Pflanzenstoffe, bei saisonaler Ernte und kurzen Transportwegen bleiben sie eher erhalten.

    Zur Einnahme empfiehlt Ilse Strempel Magnesium. Bei mir ist der Effekt deutlich spürbar, das ist aber sicher nicht bei jedem so. Stress spielt in meinem Fall eine ganz große Rolle, und ich kann in guten Phasen auch gute Werte haben.

    Ein Multivitamin hilft mir nicht direkt, nehme ich aber wegen unausgewogener Ernährung durch Unvertraeglichkeiten und wegen vielen Entzuendungen. Es kann eben sinnvoll sein, wenn man chronisch krank ist und mehrere Baustellen hat.

    Solange kein PDS oder PEX besteht, kann der Augeninnendruck mit Ausdauersport etwas sinken, aber bitte in Absprache mit dem Augenarzt wenn ihr mehr als nur unklare OHT habt oder nicht wisst, woher der erhöhte Druck kommt.

    Bei manchen Menschen sinkt der Blutdruck nach Ausdauersport zu stark ab, das ist individuell. Habe sehr niedrigen Blutdruck zwischen 75/40 und 110/70, der sich durch Sport aber zum Besseren entwickelt. Gute Messgeräte sind nicht so teuer.

    Negativer Einfluss ist bekannt von schwerem Krafttraining, Umkehrhaltungen im Yoga, Schwimmbrillen sowie eventuell der Einnahme von Calcium und Eisen in höherer Dosierung (ungefähr >= 300 mg Calcium oder >= 14 mg Eisen).

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/aos.13661

    Glaucoma prevalence and the intake of iron and calcium in a population-based study - PubMed
    While greater total consumption of calcium and iron may be associated with increased odds of glaucoma, dietary rather than supplemental consumption of these…
    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
    Serum Calcium Level as a Useful Surrogate for Risk of Elevated Intraocular Pressure
    Background: Uncontrolled intraocular pressure (IOP) plays a principal role in the deterioration of glaucoma, and the intraocular pressure is also accepted as…
    www.ncbi.nlm.nih.gov

    Alles nur eigene Recherche ... Bitte nie als Ersatz für medizinische Beratung und Behandlung verstehen.

    Danke :) Mit euren Tipps und viel Recherche bin ich deutlich besser vorbereitet, auch wenn mein Termin erst im Juli ist. Früher gibts hier nichts, der nächste Schritt, falls die Augenklinik nichts für mich ist, ist dann die Bahn zur nächsten Großstadt. Mache ich aber auch, wenn nötig.

    Den Ausreißer würde ich auch nicht als Ausreißer sehen, denke es war mindestens 4 Mal symptomatisch, und wer weiß was unbemerkt. Ich kann den Unterschied zwischen 15 und 20 tasten, aber nicht zwischen 20 un 27, alles > 20 fühlt sich fest an.

    Bisher habe ich es nie schnell zum Messen geschafft. Geplant ist zumindest eine gründliche Diagnostik, und danach möchte ich frühzeitig raus finden, was geht und was nicht...


    Werde auf jeden Fall berichten ;)

    Danke für Eure Hilfe :)

    Danke für Eure vielen lieben Antworten :) Ihr gebt Euch so viel Mühe, es ist wirklich nicht selbstverstaendlich :)

    Muss mir mal ueberlegen, ob ich Euch etwas Hilfreiches beitragen kann, vielleicht eine kleine Sammlung Erfahrungstipps zum Thema Sicca.

    Der Grund der ersten Messung 2013 ist mir nicht bekannt, das war wohl Privatpatient - abrechnen. Bin mitterweile Kasse, damals noch familienversichert und zwecks Brille und Sicca-Syndrom da.

    Leider hat mir 2013 niemand gesagt, dass der Druck grenzwertig war, sonst hätte ich mir sicher nicht woanders später Dexamethason ohne Druckmessung geben lassen.

    Nach diesem Reinfall war ich akut bei meiner guten Augenärztin, die dann untersucht hat, und mir sehr beim Sicca-Syndrom geholfen.

    Dank ihrer Erklärung zur Lidrandhygiene, und der Idee mit dem Augentrost bin ich heute noch arbeitsfähig und meist schmerzfrei. Achja, das Cortison war wirkungslos ;)

    Ich habe ihr immer zurecht vertraut, dass sie engmaschig kontrolliert, und noch keine Behandlung erforderlich ist.

    Nach meinem Umzug 2022 habe ich dann keinen Augenarzt gefunden, und hatte jetzt 2024 zweimal in zwei Monaten Symptome ... Das kam so noch nicht vor.

    Die 27 / 21 mag ein Ausreißer gewesen sein, aber ich hoffe, es ist der Ausreißer, der zur Diagnostik wie z.B. einem Tagesdruckprofil und einer genauere Betrachtung des Kammerwinkels führt.

    Der Kammerwinkel ist 24 und 25 Grad, das wurde 2024 gemessen. Geht also noch ... Vielleicht.

    Bis zu dem Ausreißer-Messwert war ich nie "schnell" genug zum akut Messen beim Optiker oder Arzt, sondern immer dann, wenn die Symptome schon weg waren.

    Bei den 27/21 diesen Mai war es so, dass es mir abends schlecht ging und ich am nächsten Morgen mit nur noch leichten Symptomen zum Messen gegangen bin. Falls die Symptome mit dem Druck zusammen hängen, war das wohl der "absteigende Ast".

    Alle anderen Werte waren Grenzwerte um 20-22, selten auch normal im oberen Bereich zwischen 15 und 18.

    Dass bisher keine Applanation gemacht wurde, kann ich niemand übel nehmen, da man bei mir nie weiss, was passiert von neuen Tropfen.

    Im Januar brauchte ich die selben Tropfen aber zwingend, um die verschwundene Kontaktlinse im entzündeten Auge zu suchen, also dann das nächste Mal zum Messen.

    Bin sowohl zu engmaschiger Beobachtung, als auch zu SLT bereit, möchte aber zumindest auf einen Vertraeglichkeitstest für in Frage kommende Tropfen bestehen.

    Direkt nach SLT kann der Druck ansteigen, mache ich also nur, wenn ich Tropfen fuer den Notfall, sowie welche für einige Wochen habe ... Genauso wie es eine Lösung geben muss, wenn der Druck mal nicht von selbst sinkt.

    Vertragen definiere ich als keine Atemnot oder extreme Reaktionen für den Notfall, und idealerweise halbwegs erhaltene Arbeitsfähigkeit bei längerer Anwendung. Konservierung geht kurzfristig, brennt nur zu sehr zum arbeiten und wird knallrot.

    Leider gab es bisher immer nur vertraegliche "Treffer" nach mehreren Durchläufen von Versuch und Irrtum, seien es Antibiotika, Zahn-Spritzen oder Allergiemittel. Jetzt habe ich ja noch Zeit für Experimente.

    Habe mal ein paar Sachen notiert, auch dank Euren guten Tipps :) Und mich von der Sorge abbringen lassen, dass OHT zwangsläufig in kurzer Zeit zum Glaukom führen muss.

    Jetzt kann ich Fragen stellen und eventuell Verträgliches für einen Test vorschlagen. Mal schauen, ob die Diagnostik in der Augenklinik mehr Verständnis des Problems bringt, das wäre der erste Schritt zur Lösung :)

    Hallo Chanceline, danke für Deine ausführliche Antwort mit eigener OHT-Erfahrung :) Und für alle Antworten, so viel hilfreiches Feedback hatte ich nicht erwartet :)

    Die Werte sind leider nicht durch ein Profil zustande gekommen, aber unter Berücksichtigung der Hornhautdicke gemessen (links 551, rechts 559, also kaum Korrekturfaktor).

    Zeitbedingt mal beim Optiker, mal beim Augenarzt, wobei die Werte sehr vergleichbar waren bzw. identisch. 2013-2021 waren die Werte immer rechts höher, dann nach 3 Jahren ohne Messung, bei der ersten Kontrolle Anfang 2024 links höher (21/20), was so blieb (27/21, 20/19, 17/15).

    Der 27/21 Wert war nach einem Abend mit Kopfschmerzen, Druckgefühl, gefühlt festen Augen und Übelkeit. Das vierte Mal mit dieser Symptomatik insgesamt, aber schon das zweite Mal 2024.

    Es war unangenehm, aber anders als nach Cortison nicht extrem. Normale Kopfschmerzen - Spannung, Allergie, Nacken, Grippe - sind oft stärker, aber nicht vergleichbar vom Gefühl her. Am nächsten Morgen bin ich mit Sehstörungen und nur noch leichten Kopfschmerzen zum Optiker.

    Da dann der hohe Wert mit iCare, und ein auffälliger Farbsehtest, auf den die Optikerin wegen meiner Sehstörungen bestand (und nichtmal extra abrechnen wollte). Flimmern vor den Augen durch das extreme Herzrasen kann da eine Rolle gespielt haben.

    Beim Bereitschaftsdienst 1 oder eher 2 Stunden später war alles wieder "gut" bzw. 20 und 19, was ich mir dank Nachlassen der Kopfschmerzen schon fast wieder denken konnte.

    Sehnerv nach einer langen Suche nach Anzeichen eines Problems mittels Spaltlampe 100% okay. Am nächsten Tag war ich beim Optiker um sicher zu gehen, da das linke Auge sehr gereizt war. Da war der Druck dann 17/15 (Pustetest wie beim Arzt auch immer).

    Ich möchte bei der mir empfohlenen ambulanten Augenklinik und Augenarztpraxis endlich mehr über eventuelle Druckspitzen erfahren. Ein Druckprofil ist wahrscheinlich geplant.

    Ihr habt mich jetzt gut überzeugt, SLT anzusprechen. Von Druckspitzen abgesehen würde mich ja bereits eine kleine Senkung in den Normalbereich bringen. Vielleicht habe ich ausnahmsweise Glück und es bringt was. Auch für Druckspitzen scheint es ja Lösungen zu geben, dafür muss sie aber einer messen.

    Kann mich ja mal schlau machen über SLT und (falls das mit den Druckspitzen stimmt) die YAG-Iridektomie.

    Vielleicht kann ich auch erreichen, dass ich Tropfen auf Verträglichkeit testen kann. Da die Regenbogenhaut-Entzündung 20 Jahre her ist, vielleicht Tafluprost sine, das zumindest nicht total kontraindiziert ist.

    Betaxolol gibts leider nur in der Schweiz und Österreich ohne Konservierungsmittel, eventuell aendert sich das ja mal wieder.

    "Wissen was geht" wäre ein riesiger Schritt nach vorne für mich, da es das ist, was bei mir so lange dauert. Antibiotika, Allergiemedikation, Zahn-Betäubung... Waren alles 2. bis x-ter Anlauf, was nicht mehr geht, wenn Zeit Sehnerv ist.

    Mal schauen, wie die da so drauf sind und was möglich ist ... Bin ansonsten auch bereit, etwas zu fahren, damit nicht alles wieder im Sand verläuft.

    Liebes Danke für Deine Antwort :)

    Ich tropfe aktuell nichts (ausser HyloFresh für Feuchtigkeit). Allergietropfen lasse ich sicherheitshalber weg, Allergietabletten nur wenns nicht anders geht bis ich mehr Sicherheit habe.

    Bisher war jeder Augenarzt der Meinung, dass ich noch keine Behandlung brauche, da der Sehnerv okay ist und kein Glaukom besteht (Gesichtsfeld + HRT + Sehnerv + Augenhintergrund okay 2021, Sehnerv zweimal okay 2024).

    Glaukom in der Familie gibt es nicht, aber es hat auch niemand von uns 20 Jahre Entzündungen und eine Regenbogenhautentzuendung mit Iris-Verformung hinter sich.

    Eine OP wäre mir das liebste, da ich hinterher ohne Extra-Allergene besser da stehe. Wenn aber ein Druckanstieg nach OP schnell behandelt werden muss, oder ich Cortison brauche, wird es eben schwierig.

    Gibt es denn Operationen ohne Cortison hinterher? Meine ehemalige Augenärztin dachte, dass ich Cortisonresponder bin.

    Die Ärztin davor hatte mir wegen trockenem Auge (damals Schirmer-Test reproduzierbar 0, Hornhaut bereits in Gefahr bzw. "zerkratzt") Cortison für 4 Wochen verschrieben, ohne weitere Untersuchung.

    Nach ein paar Tagen plötzlich Übelkeit, Kopfschmerzen, dann Nebel sehen - ich dachte planlos, es wäre eine Allergie und war wirklich fertig, also habe ich Stunden im Bad gesessen und gespült bis es besser war.

    Die neue Augenärztin hat den Druck gemessen und gründlich untersucht. Danach mir Lidrandhygiene erklärt und den Tipp mit dem Augentrost (Euphrasia) gegeben. 2 Jahre später, "leicht trockenes Auge"... Gerstenkoerner und Bindehautentzuendung endlich weg.

    Wenn es eine OP ohne Cortison unter lokaler Anästhesie gibt, würde ich das von mir aus vorschlagen diesmal.

    Habe auch extreme Allergien, und traue mich gerade nicht mehr, meine Tabletten zu nehmen. Hoffe mal, der Augenarzt kann das aufklären und ich muss nicht mehr mit Jucken, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und dreimal so viel Heuschnupfen rum laufen ...

    Antihistaminika sind angeblich beim Risiko für Winkelblock problematisch, das sollte der Augenarzt bestätigen oder ausschließen können (Quelle: Google. Bias: Will meine Tabletten wieder. Verlasst Euch also nicht drauf und fragt den Arzt.)

    Es gibt sehr wirksame Nasensprays für Heuschnupfen auf Antihistaminika-Basis, ohne Cortison. Bei leichtem Heuschnupfen auch LipoNasal und Nasenspray mit Sesamöl.

    Betablocker können bei Allergien die Reaktionen verstärken, das macht die Desensibilisierung etwas riskanter. Das ist aber keine Aussage für Deinen speziellen Fall. Drücke die Daumen, dass Du eine Desensibilisierung bekommen kannst :)

    Der Blaufilter macht für mich einen großen Unterschied. Arbeit am Computer kann bei trockenen Augen sehr weh tun, eine passende Brille plus Blaufilter hilft schon. Habe Nica-Gläser, der Effekt liegt aber nicht an der Marke, sondern an der guten Anpassung der Brille und der Wahl eines hohen UV-/Blaulicht-Filters.

    Danke Dir :) An SLT glaube ich so halb, aber vielleicht funktioniert es ja ausnahmsweise mal, um vom Grenzwert auf normal zu kommen.

    Fraglich sind bei mir Druckspitzen. Es kam bisher 4 Mal vor, dass ich Kopfschmerzen, Übelkeit und Druckgefühl im Auge hatte, einmal auch ein knallrot tränendes Auge (ich dachte fast es brennt, bis ich gemerkt habe, dass es nur auf einem Auge ist).

    Leider war es das erste Mal (Cortison 2016) zu schlimm, um es zum Arzt zu schaffen. Wusste damals noch nix von Augeninnendruck, und hielt es für eine Unverträglichkeit.

    Die anderen Male 2021 und 2024 war ich nicht schnell genug, spätestens beim Arzt dann wieder fit und Grenzwerte. Es war immer extremer, langfristiger Stress im Vorfeld.

    Jetzt habe ich zwei ganz tolle Optiker in der Nähe, und mit etwas Bahnfahrt zwei 24h-Anlaufstellen. Die 27/21 hat die Optikerin gemessen, da war es schon besser, aber noch nicht gut. Beim Arzt dann 20/19 damit war ich also beim Notdienst ;) Peinlich. Aber Zettel von der Optikerin dabei.

    Magnesium (akut 800 mg) hilft mir oft, wenn ich spüre, dass an Kopf und Augen etwas ist. Das hat bisher immer in ein paar Stunden funktioniert, nur das letzte Mal nicht.

    Wir hatten die Idee, noch Beruhigungstropfen (Lavendel) dazu zu geben, das hat dann in einer Stunde aus der 27 beim Optiker die 20 beim Arzt und am nächsten Tag die 17 gemacht.

    Vielleicht sind Cortisol vom Stress und Cortison sich nicht so unähnlich. Ich würde gern mal wissen, wie der Druck am Abend davor war, als es mir schlecht ging, habe mich leider selbst nicht ernst genommen...

    Nehme jetzt 600 mg Magnesium am Tag, trinke Grüntee statt Kaffee, greife bei starkem Stress zum Lavendel und mache Aerobic (im Stehen) statt HIIT (mit viele Boden-Übungen).

    Meine besten Druckwerte wurden mit Magnesium und Ausdauertraining gemessen, also erstmal so, denn ich will mich nicht nochmal blamieren... Vielleicht ein Tipp für Leute mit Stress und Grenzwerten in Absprache mit dem Augenarzt. (Ausdauersport geht sicher nicht für jeden, mein Blutdruck fällt davon nicht extra ab, dann geht es.)

    Vielleicht würde ich vor SLT testen wollen, ob es Senker gibt, auf die ich nicht allergisch bin, falls der Druck danach vorübergehend steigt.

    Danke, dass Du das mit der Lidrandhygiene wusstest, das ist beruhigend :) Denn die hilft sehr.

    Welche Tropfen hattet ihr über viele Jahre? Bin Anfang 30 und habe erhöhten Augeninnendruck noch ohne Glaukom. Der beste Druck war 17/15, der typische 21/20, der Ausreisserwert 27/17. Ich möchte, dass sich das bessert, bevor Schaden entsteht.

    Leider auch: Allergien inkl. Konservierungsmittel Benzalkaliumchlorid (bin damit nicht arbeitsfähig), Sulfonamide (erblich bedingt sehr gefährlich), niedrigen Blutdruck und hohen Puls, Herzrhythmusstörungen, Elektrolyt-Probleme.

    Habe ein Sicca-Syndrom und hatte 2003 eine Regenbogenhaut-Entzündung, die eine Iris-Verformung rechts hinterlassen hat.

    Ich möchte mich diesmal nicht heim schicken lassen, mit der Aussage, Sehnerv ist okay (habe in 2 Monaten einen Termin am neuen Wohnort). Der Druck soll endlich auf normal. Auch weil bei entstandenem Schaden der Zieldruck niedriger wird = mehr Chemie wird fällig. 25% runter mit tragbaren Nebenwirkungen würde mich schon dauerhaft in den Normalbereich bringen.

    Wegen meiner ganzen Unverträglichkeiten habe ich beim Arzt bisher immer bei der Wahl von Medikamenten mit geholfen, das wird diesmal vermutlich nicht anders sein.

    Was habt ihr besonders gut vertragen, ist vielleicht eine Überlegung wert?

    Bedeutet eine Regenbogenhaut-Entzündung, die so lange her ist, dass Prostaglandine nicht gehen, oder kann man es probieren?

    Und: Ist Lidrandhygiene für trockene Augen auch bei erhöhtem Augeninnendruck erlaubt?

    Bonusfrage ;) Hat sich jemand die Tränenabfluss-Löchlein verstopfen lassen, was bei heftigem Sicca-Syndrom helfen könnte, und systemische Wirkungen von Augentropfen vermeiden?

    Lieben Dank für Ideen und Erfahrungen im Voraus :)