Beiträge von chBert

    Also mich bewegt genau das Thema auch. Mein Sehnerv ist zu 70 - 80 % schon geschädigt, ich muß und will aber aber noch ca. 40 Jahre sehen.
    War mal 3 Tage in der Uniklinik und es wurde auch nachts gemessen, war natürlich höher als er soll. Auch der Chefarzt hatte keine weitere Aussage als (sinngemäß): "Ist eben so, kann man nicht viel machen"
    Daher ist eigentlich die Frage, ob so etwas nachts schädlich ist oder nicht. Und wenn ja, wie sehr?
    Habe bald wieder einen Termin dort und werde das nochmal ansprechen...

    Vielleicht hilft höheres liegen o.ä, dafür ist das iCare dann gut um zu sehen, ob das was bringt. So zumindest meine Idee.

    In dem Link steht leider nichts von der Wellenlänge.
    UV-Licht hat hat 100 bis 380 nm, also unterhalb des sichtbaren Bereichs.
    Violett und blau liegen dann im Bereich von 380 bis ca. 490 nm im sichtbaren Bereich.
    Ich habe das Gefühl, das es oft in einen Topf geworfen wird.
    Ich weiß auch gar nicht, welche Wellenlänge der "Blaufilter" beim Optiker genau filtert und was mit UV genrell bei Brillen ist.
    Ich werde beim nächsten Optikerbesuch mal fragen, muß so wie so da hin.

    Viele Grüße

    christian

    Hallo,

    ich klinke mich ier auch mal ein weil ich das iCare auch gerne kaufen möchte.
    Allerdings hat mein Augenarzt aber scheinbar keine Lust mir da ein Schreiben aufzusetzen und verweist mich da an die Uniklinik weil das mehr Nachdruck hätte (andere Begründung für: "Ich will das nicht machen").
    Aber da wird man sicherlich noch weniger Lust darauf haben.

    Daher wäre ich mal interessiert an Schreiben von euch, bzw. euern Augenärzten. Dann hat man mal eine Grundlage und ich schreibe das selber und lege es dem AA vor, dann muß der nur anpassen und hat weniger Arbeit.

    Wie sind die Erfahrungen mit der ges. KK, wenn man das Gerät zuerst kauft und dann um Erstattung bittet?

    Wenn Du hierzu Beispielschreiben brauchst (für Dich bzw. den Augenarzt), kann ich Dir meine gerne schicken.

    Daran wäre ich auch interessiert und würde mich darüber freuen...

    Danke!
    Christian

    Hallo,

    ich will mal das Thema Blaufilter in die Runde werfen.
    Es wird ja oft empfohlen, wenn man am PC arbeitet. Optiker tun das natürlich besonders gerne weil sie dann mehr verdienen.

    Jetzt habe ich irgendwann mal einen Bericht gesehen, wo der Nutzen der Blaufilter als nicht existent beschrieben wurde. Es gebe wohl in Studien keinen wissenschaftlichen Nachweis, das dies besondere Effekte auf die Schlafqualität, Ermüdung der Augen etc. haben würde. Das ist für mich eine klare Aussage, aber dennoch berichten Leute von positiven Effekten. Placebo-Effekt vielleicht?

    Wie ist eigentlich eure Erfahrung?
    Und in Bezug auf ein Glaukom?

    Christian

    Hallo Happy,

    danke für die Schilderung.
    Diese klingen nicht so gut. Es hilft Anderen bei der Entscheidungsfindung, danke für die Schilderung.

    Die Frage, die sich mir stellt ist: Ist das normal, daß es so ist? Oder ist das nur in wenigen Fällen so?
    Ist die OP so verlaufen, wie so soll? Gut, das wird man vermutlich nicht erfahren von den Ärzten.

    Alles Gute!

    Christian

    Hallo Chanceline,

    bin hier beruflich unterwegs, aber nicht als Mediziner.
    Ich war eben an einem Stand mit einem Ultraschallgerät (PIROP – Augenscanner (A+B+CCT)).
    Als Nicht-Mediziner verstehe ich natürlich nicht so viel von dem, was mir erklärt wurde. Jedefalls gibt es bei der Auswertung vorteile für den AA weil es Zeitersparnis bringt.
    OCT- Geräte sind hier wohl auch ein oder zwei. Werde gleich mal gucken gehen...

    Hallo,

    ich bin heute und morgen noch auf dem MEDICA, hier ist zwar nicht besonders viel zum Thema Glaukom zu sehen, aber es gibt einige wenige Aussteller, die etwas an Geräten etc. in diesem Bereich haben.
    Falls jemand mal schauen will, diese finden sich hier:
    https://www.medica.de/vis/v1/de/sear…&_query=glaukom

    Falls es interessant für jemanden ist könnte ich evtl. Prospekte mitbringen oder gerne gezielte Fragen stellen. Schreibt mir diese dazu gerne hier rein, am besten auf englisch.

    Wenn ich die Zeit morgen finde kann ich die gewünschten Stände besuchen....

    Danke für die Infos, das inst sicher wichtig und die Frage werde ich nochmal gezielter stellen.
    Mein 24h Blutdruck zeigte keine Auffälligkeiten. Generell hatte ich im Leben eher zu niedrigen Blutdruck, manchmal auch mit Kreislaufproblemen. Habe das aber nie genauer verfolgt oder beobachtet. Vor dem Hintergrund des Glaukoms, was ja erst viel später diagnostiziert wurde, ist dies also ein Punkt der beobachtet werden sollte.

    Hallo,

    bei mir ist es ein Pigmentdispersionsglaukom mit deutlich angegriffenem Sehnerv, genaue Zahlen will man mir nicht nennen.

    Ich befasse mich nicht dauerhaft mit dem Glaukom, verdränge es oft.
    Jetzt habe ich hier mal wieder gelesen und bin auf diese Hinweise gestossen. Daher die Frage.


    Werde das aber mit dem AA dann nochmal besprechen.

    Ich lese gerade eher zufällig hier den Beitrag von Malve, mit dem, was man alles nicht machen soll.
    Das deckt sich aber nicht mit den Infos, die mir bekannt sind.
    Aus der Uniklinik habe ich die Info, daß Sport gut ist, kein Wort über mögliche Gefahren gab es dabei.

    Zur Höhe ist es ja so, daß Untersuchungen gezeigt haben, daß der AID sich nicht wesentlich ändert, oder nur kurzzeitig.
    Der Sauerstoffmangel und die Durchblutung des Sehnervs sind natürlich auch zu beachten. Hier stellt sich die Frage, welche Auswirkung ein Aufenthalt von einigen Tagen hat? Ob das einen Sehnerv schon weiter schädigen kann? Leider finde ich dazu keine Infos.
    Vielleicht weiß ja jemand hier mehr....

    Hallo,

    ich habe nun Tafluprost statt Lumigan zur Nacht.
    Druck war nach einer Woche auch ähnlich wie mit Lumigan.

    Ich habe aber gefühlt trockenere Augen und oft ein Gefühl von "etwas im Auge", muss das aber nochmal genauer beobachten. Hatte das vorher auch, schwer zu sagen ob es mehr ist. Kann auch an Trusopt liegen, was ich ja weiterhin nehme.

    Wobei die Druckmessungen ja irgendwie immer nur eine Momentaufnahme sind, wenn die z.B. 1 Stunde nach dem Tropfen ist sagt das irgendwie auch nicht so viel aus. Was danach passiert weiß man ja nicht und hat auch nicht den Vergleich bei einem Tropenwechsel.

    Danke für die Hinweise.

    Ich habe das nun erklärt.
    AA hat jetzt anstelle von Lumigan ersmal etwas anderes verschrieben. Wir testen nun mal, welche Nebenwirkungen es hat und ob die Drucksenkung passt.
    Dann sehen wir weiter.

    Eine Begründung zum Aut-idem-Kreuz des AA ist aus meiner Sich in so einem Fall ganz einfach. Patient hat Beschwerden mit dem einen, aber nicht mit dem anderen.

    Viele Grüße
    Christian

    Hallo,

    ich würde gerne mal Erfahrungen zu den Generika Augentropfen erfragen.
    Ich habe den Eindruck, daß es da Unterschiede bei den Nebenwirkungen gibt.

    Ich nutze 2 x täglich Dorzolamid (Trusopt S bzw. aktuell das von Micro Labs).
    Dann zur Nacht Lumigan (Bimatoprost), bzw. Bimato vision sine und aktuell wieder Lumigan.

    Was mich hier etwas stört ist der ständige Wechsel der Präparate weil die KK einen Rabattvertrag mit X hat und dann doch wieder mit Y. Dazu die Verfügbarkeit, welche manchmal ein anderes Medikament bedeutet.

    Was ich hier festgestellt habe ist, daß ich mit dem original Lumigan mehr Nebenwirkungen habe als mit Bimato vision sine.
    Unschärferes sehen und das Gefühl etwas im Auge zu haben ist stärker.

    Kann so etwas jemand bestätigen?
    Spricht für den AA etwas dagegen „aut-idem“ anzukreuzen? Oder hat der irgendwelche Nachteile? Mir wird da nicht wirklich geglaubt, daß es Unterschiede gibt.

    Daher würde ich gerne hier mal Meinungen erfragen.

    Danke!
    Chris

    Super, danke.
    Beschäftige mich gerade damit.
    Hate eigentlich im Hinterkopf auch die neuen Medikamente.
    Aber die sind noch nicht in Deutschland erhältlich,

    Mir ging es um den Verlust der Sehleistung, den ich nicht mehr hinnehmen will. Aber auch die neuen Tropfen haben das wohl.


    Danke!

    Super, vielen Dank für den Link!
    Da sind bis 2017 wohl alle Tropfen drin.
    Die neuer nicht, aber die kann ich mir ja selber dazu schreiben.
    Mir ist ein Überblick vor dem nächsten Arzbesuch wichtig um zu wissen, was es gibt.

    Danke!

    Hallo,

    ich habe bisher keine Übersicht gefunden, welche die drucksenkenden Augentropfen nach Wirkstoff, Handelsname, Nebenwirkungen usw. auflistet.

    Gibt es so etws?
    Ich wüde gerne meine Tropfen wechsen, wegen geringer werdener Sehleistung durch die Tropfen. Hatte aber Probleme mit anderen Tropfen.

    Danke sehr!

    Ich will nochmal an den Nebenwirkungen der Tropfen (Dorzo Vison und Lumigan bei mir) anküpfen.
    Was ich merke ist, daß meine Sehleistung in den letzten Monaten zurück ging.
    Ich muß mich anstrengen um Nummernschilder etc. noch scharf zu sehen.
    Und eine Art Blendung. Wenn ich mit der Hand über den Augen den Himmel abschirme geht es.

    Das sich das in wenigen Monaten so verschlechtert kann ich nicht glauben, ich schiebe das auf die Tropfen.

    Aber so viele Alternativen gibt es ja auch nicht. Und ob das reversibel ist weiß ich auch nicht.
    Gibt es da Erfahrngen?

    Danke!

    Melde mich nochmal zu den Druckspitzen, die treten nachts auf und lagen bei 16 bis 21.
    Am Tag zwischen 9 und 12. Meist ca. 10 - 11.
    Das ist natürlich nicht so gut. Vor allem nicht, wenn der Sehnerv in meinem alter schon so stark geschädigt ist.

    Zitat

    Das kann vom Alter sein, kann aber schon auch von den AT kommen.

    Jetzt habe ich aber mal die Nebenwirkungen der Augentropfen gelesen und finde dort:
    Verschlechterung der Sehleistung, das Gefühl etwas im Auge zu haben und ähnliches.
    Die Sehleistung, vor allem was weit weg ist sehe ich seit kurzem unscharf. Lichtempfindlichkeit ist gestiegen.
    Die Sehleistung kann ja nicht innerhalb von wenigen Monaten so nachlassen wie ich es jetzt wahrgenommen habe.

    Das führe ich auf die Tropfen zurück. Bei beiden Präparaten ist das als Nebenwirkung gelistet.

    Weiß jemand, ob dies reversibel ist? Habe dazu nichts klares gefunden.

    Das führt mich jetzt in eine Zwickmühle.
    Tropfen weglassen geht nicht wegen den Druck, aber weiter nehmen geht auch nicht.
    Also Trusopt S bzw. Dorzo Vision und auch Lumigan fallen weg.
    Brimonidin hatte ich vorher schon nicht vertragen.

    Es wird also langsam eng mit Tropfen.

    Die SLT OP wäre also doch eine gute Entscheidung gewesen.

    Jetzt muß ich wohl 3 Monate warten, hoffe ich erreiche morgen etwas...

    Viele Grüße!

    Hallo Sabine,

    danke für die Infos.

    Also der Zieldruck liegt wohl so bei 12.
    Habe bisher nur diese 2 Tropfen und komme da gut hin, Werte immer stabil und keine Probleme.
    Nur, daß ich generell etwas schlechter sehe, besonders nah und fern, vielleicht wegen dem Alter.

    Der AID war mit 23 am höchsten ohne Tropfen.
    Iridotomien gab es nicht.

    Druckspitzen gab es nachts, bisher nur einmal gepüft, waren bei max. 21. Mal sehen was heute Nacht passiert.
    Ist mir aber erst seit heute bekannt.

    Also Stabilität hatte ich bei allen Druckessungen, neu ist aber die Druckspitze nachts.

    Das Ziel der SLT werde ich morgen nochmal konkret erfragen, wird mir noch nicht klar, weil stand jetzt bin ich gut eingestellt.

    Ich gebe wieder bescheid...

    Viele Grüße!

    Danke für die Einschätzung.
    Das mit den Tropfen ist auf Dauer sicher nicht optimal. Sehe mittlerweise wie gesagt auch etwas schlechter (unscharf).
    Woran das liegt weiß man nicht.
    Aber Lasern kann man auch nicht unbegrenzt.
    SLT wohl nur 3 mal, wenn ich es richtig gelesen habe.
    Das ist eine Abwägung, die mir schwer fällt.
    Warte mal das 24h Ergebnis ab...

    Danke!

    Hallo,

    ich bin hier neu, jedoch kenne ich das Forum seit meiner Diagnose von 3 Jahren (Pigmentdispersionsglaukom mit 44 Jahren).
    Hatte vorher nie Probleme mit den Augen, keine Brille etc.
    Nur seit 1 - 2 Jahren eine Lesebrille, wohl Altersbedingt.
    Und seit einigen Monaten Schwierigkeiten weit entferne Dinge zu sehen.

    Augendruck war bei Diagnose vor 3 Jahren bei 20 - 23.
    Mittlerweile habe ich einen Augendruck von 8 - 12
    Erreicht durch Tropfen:
    DorzoVision (Morgens und Abends)
    und
    Lumigan (Abends)


    Sehnerv bereits merklich angegriffen.
    Gesichtsfeld hat entsprechende Einschränkungen.
    Im Alltag merke ich aber nichts.

    Jetzt mache ich einen 24h Drucktest in der Klinik.
    Hier wurde mir dazu geraten zu Lasern (SLT).

    Ich bin da jetzt etwas verunsichert was das bringen soll.
    Der Augendruck ist ja mit Werten um die 11 bereits beim Zieldruck.
    Die OP soll die Augentropfen reduzieren, aber wohl nicht ganz weg lassen. Dazu Risiken und mein Alter von 47.
    Ich sehe hier eigentlich nur ein Risiko aber keinen Nutzen. Außer für die Klinik, die ja was verdienen will. Zumal ich nicht mit der Idee einer OP eingewiesen wurde.

    Will hier nur mal andere Meinungen erfragen, von Betroffenen, die länger im Thema sind.

    Danke vorab!
    Christian