Beiträge von wolfi

    Hallo Susanhoffnung,

    ich hatte Dir was in den von Dir eröffneten thread geschrieben:

    Herzliche Grüße

    Hallo Susannhoffnung,

    ich habe da einen Vorschlag.

    Die Brille Seal (oder ggf. das Nachfolgemodell) von Aqua Sphere ist deutlich größer als die üblichen Schwimmbrillen und die Dichtkanten liegen im Bereich der Knochen an.

    Hier bei uns gibt es die im Sportgeschäft, ansonsten über amazon oder ebay (mit der Möglichkeit, sie zurückzusenden). Kosten 26€.

    Die Brille ist aber leider nicht in Sehschärfe erhältlich.

    pasted-from-clipboard.png

    Herzliche Grüße

    wolfi

    Liebe Sabine,

    eigentlich müsste das schnell gehen können, da Rhokiinsa als identisches Produkt zu Rhopressa in der EU bereits seit mehreren Jahren zugelassen ist.

    Gemäß meines Kenntnisstandes besteht der Unterschied zwischen beiden nur darin, was auf dem Beipackzettel steht bzw. stehen muss. In Deutschland liegt dabei der Schwerpunkt auf der Darstellung der möglichen Nebenwirkungen. In den USA wird etwa die Hälfte des Beipackzettels dafür genutzt, die Wirksamkeit anhand der Ergebnisse der klinischen Studien darzustellen. Andere Länder - andere Haftungsprinzipien!


    Herzliche Grüße

    wolfi

    Hallo Chris,

    Sabine

    ich habe mir das Buch gekauft aber in der aktuellen Version keine Blutdruck-Tabellen gefunden. Kann es sein das die Werte revidiert wurden?

    Der Hinweis kam von Jenat nicht von Sabine. Blutdrucktabellen sind spätestens seit der 4. durchgesehenen Auflage 2017 nicht mehr in dem Buch enthalten.

    Viele Grüße und alles Gute

    Hallo zusammen,

    ich denke, es gibt hierzulande und in der EU alternative Möglichkeiten seine Impfung zu dokumentieren. Die wurden ja auch alle angesprochen.

    Problematisch sehe ich es, ohne Smartphone auf außereuropäische Auslandsreisen zu gehen.

    Verschiedene Staaten (insbesondere in Asien) verlangen bei Einreise den Download ihrer Corona-WarnApp. Auch der Zugang zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen dürfte ohne Smartphone nicht möglich sein.


    Herzliche Grüße und alles Gute für 2022

    wolfi

    Hallo Sabine,

    Da wird sicher noch mal 1 Jahr ins Land gehen, oder?

    ich werde mit Santen in Kontakt bleiben und informieren. Ich möchte ja auch in Erfahrung bringen, ab wann meine Augenärztin mein Rezept auf Rhokiinsa und nicht mehr auf Rhopressa ausstellen kann.


    Die GKV-Verhandlungen sind dann noch eine ganz andere Sache. das dürfte schwierig werden.


    Alles Gute für Dich, viel Glück und gute Gesundheit im neuen Jahr. Gute Besserung für Deinen Fuß

    wolfi

    Hallo Chanceline, hallo Senator,

    vielen Dank für Euer Interesse.


    Ich habe übrigens noch am selben Tag, an dem ich ihn über ein Management Network angesprochen habe, direkt Kontakt mit dem neuen CEO bekommen. Auf seine Veranlassung hin hatte ich inzwischen Schriftverkehr mit der Vertriebsleitung von Santen S.A. in Genf.


    Santen will genau das nachholen, was bislang versäumt wurde. Es sollen die in der EU zugelassenen Augentropfen Rhokiinsa und Roclanda auch in allen europäischen Ländern gelistet (z.B.in Deutschland eine PZN bekommen) und in die üblichen Vertriebskanäle eingeschleust werden.


    Chanceline: Ich teile Deine Ansicht, dass sich durch Veränderungen rein auf der Vertriebsseite nichts auf der Preisseite verändern wird. Ich denke, entsprechende Verhandlungen mit den Krankenkassen werden sich schwierig gestalten.


    Herzliche Grüße

    wolfi

    Hallo zusammen,

    ich bin ja immer noch ein bisschen am recherchieren, ob und inwieweit Rhopressa besser auf dem deutschen Markt zugänglich werden könnte.


    Bedenklich finde ich, dass die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zunehmend schlecht eingeschätzt wird. In 2018 konnte man die Aktien des Unternehmens für 60 Euro kaufen, heute sind diese nur noch 6,40€ wert.


    Jetzt hat sich aber bei Aeries eine interessante personelle Veränderung ergeben. Im Dezember wurde Raj Kannan als neuer CEO benannt. Er war vorher mehrere Jahre als SVP bei Merck in Darmstadt und davor längere Zeit bei Boehringer Ingelheim tätig.


    Unter dem neuen Chef hat Aeries nun kurz vor Weihnachten eine exklusive Lizenzvereinbarung für Rhopressa und Rocklatan in Europa mit Santen Pharmaceutical abgeschlossen. Das ist ein japanisches Unternehmen, welches sich auf Augenheilkunde spezialisiert hat.


    Ich habe Raj Kannan direkt angeschrieben und bin mal gespannt, welche Antwort ich von ihm bekommen werde.


    Herzliche Grüße und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr

    wolfi

    Liebe Sabine,

    ebenfalls alles Liebe und Gute zu Weihnachten sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das Neue Jahr.

    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Dein Fuß schnell wieder verheilt und Du keine länger andauernden Beschwerden hast.

    Herzliche Grüße

    wolfi

    Zur Fragestellung fitness-Studio: Ich habe schon öfter das Gefühl, dass der Druck im Kopf ganz schön zunimmt bei manchen Übungen, wobei ich sowieso nur geringe Gewichte auflege (10 - 30 kg max.). Kann das den Augendruck negativ beeinflussen? Ich habe hier gelesen, dass man über-Kopf-Haltung und gebeugte Haltung vermeiden soll. Daher meine Frage.

    Hallo Eres,


    aus dem Buch von Frau Prof. Strempel kannst Du auf Seite 172 (4. Auflage) etwas über Sport bei NDG nachlesen. Das Ergebnis ist recht ernüchternd. Da gibt es kaum noch Sportarten (außer Schachsport), die man betreiben darf.


    Daher hatte ich mit unterschiedlichen Glaukomspezialisten gesprochen und durchaus etwas abweichende Antworten bekommen.


    Grundsätzlich wurde mir trotz NDG von allen angesprochenen Medizinern (2 Universitätsprofessoren, meine AÄin) Ausdauertraining empfohlen. Beim intensiven Schmökern habe ich auch neuere Studien gefunden, die das bestätigen. Dabei wurde angeführt, dass mit der Empfehlung der Aufenthalt im aeroben Bereich gemeint ist. Das betrifft so in unserer Altersgruppe den Pulsbereich zwischen etwa 110 und 120/125 b/min.


    Seinen exakten persönlichen Bereich kann man durch einen Lactattest ermitteln lassen. Mein Fitnessstudio bietet sowas sehr kostengünstig an, manche Unikliniken führen sowas im Rahmen eines Sportlertests auch durch. Diese Werte, bzw. wie schnell Du in diesen Pulsbereich kommst sind natürlich von Deiner Kondition abhängig.


    Weitere Größen, die beim Ausdauertraining eine Rolle spielen sind z.B. die maximale Sauerstoffaufnahme während einer Übung. Das kann man messen lassen, üblicherweise errechnet auch eine gute Smartwatch den individuellen Wert.


    Von Yogaübungen mit Kopfüberhaltung (herabschauender Hund) wird tendenziell abgeraten. Ich habe auch das Statement bekommen, dass da zwar der Augendruck ansteigt, das gleichzeitige das Ansteigen des Hirndruckes aber die schädliche Auswirkung auf den Sehnerv kompensieren kann. Es hängt natürlich davon ab, wie lange man die Übung praktiziert. Aber das muss man nicht unbedingt an sich selbst testen.


    Ich denke, für Kraftübungen an den klassischen Studiogeräten mit turnusmäßigen Wiederholungen gilt ähnliches.


    Liebe Grüße

    wolfi

    Hi Biberchen,

    da drücke ich Dir weiterhin die Daumen. Aber stressige Arbeit und Muskelverspannungen klingt nicht gut. Da musst Du weiter versuchen, daran zu arbeiten.


    Ich habe mich in der letzten Zeit mit einigen klinischen Studien im Langzeitbereich befasst. Ich denke, diesbezüglich herausgelesen zu haben, dass die Wirkung von Tropfen über der Zeit durchaus etwas nachlassen kann bzw. sich das Auge daran gewöhnt(?). Aus einigen Studien hatte ich den Eindruck gewonnen, dass eine Medikamentenkombination (ob vorgemischt oder durch Einnehmen hintereinander) zwar keine kumulierte Drucksenkung bringt, aber dass die drucksenkende Wirkung über der Zeit lange erhalten bleibt.


    Vielleicht hat Dein Augenarzt eine Problemlösung.

    LG Wolfi

    Hallo Malve,

    bei mir stand zu der Zeit eh die Entscheidung an, ein zweites Medikament zu nehmen. Ich nehme seitdem einen Carboanhydrasehemmer.

    Ob es sinnvoll ist, nur vor einem Flug diesen Wirkstoff zu nehmen kann aus meiner Sicht nur ein Augenarzt für einen jeweils speziellen Fall beurteilen.


    Mein Arzt hat mir weder von Flügen noch vor Klettertouren bzw. Skilaufen (was ich beides sehr gerne mache) abgeraten. Ich bin mir aber der Thematik bewusster geworden und habe seitdem nicht mehr mein früheres Lieblingshotel auf 2250m gebucht.


    Ansonsten noch der Hinweis darauf, dass bei mir NDG vorliegt und ich eher zu einem niedrigen Blutdruck neige.

    Deinen Verweis auf Netzhautblutungen kann ich in Bezug auf Glaukom nicht einordnen.


    LG und ein schönes Wochenende

    wolfi

    Hallo Malve,

    das ist einerseits richtig, andererseits ist es leider nur die halbe Wahrheit, zumindest was Flüge betrifft.

    Die Flüge sind nicht das Problem, aber die Höhen.

    Ich meide wegen des Glaukoms Höhenlagen über 2000 m. Dazu gibt es auch Untersuchungen.

    Es verschlechtert sich die Netzhautdurchblutung.

    LG Malve

    Es ist einfache Physik (das Henry´sche Gesetz), dass mit abnehmendem Druck (bedingt durch die Höhenlage) der Sauerstoffpartialdruck in der Luft sinkt und damit auch der Sauerstoffpartialdruck im Blut absinkt. Damit wird die Durchblutung schlechter.


    Jetzt ist es allerdings so, dass auch in einem Verkehrsflugzeug auf Reiseflughöhe der Kabinendruck abgesenkt wird. In der Regel entspricht diese Absenkung durchaus einer Höhenlage von 2000 bis 3000m. Zusätzliche Belastungen für die Durchblutung der Augen kommen durch die Beschleunigungsvorgänge beim Start (Quelle: G. Lerche; R. Schmid Skript Flugmedizin und Flugphysiologie 2008).


    Da ich zeitweilig aus beruflichen Gründen häufig fliegen musste, hatte ich diese Thematik mit meinem Augenarzt diskutiert. Dabei hatte ich erfahren, dass Carboanhydrasehemmer gemäß Untersuchungen einer schwedischen Forschungsgruppe (in Tierversuchen) nicht nur einen Anstieg des Blutflusses sondern auch eine deutliche Zunahme der Sauerstoffkonzentration im Sehnervenbereich bewirken (Quelle: C. von der Eltz Drucksenkung und Verbesserung der okulären Durchblutung Pharmazeutische Zeitung 20/2000).


    LG wolfi

    Gehirngerechte Ernährung bedeutet Omega 3 - alle 3 Sorten: sehr hochwertiges Leinöl und Algenöl (Dr. Budwig). Das Algenöl von Dr Budwig hat sogar eine PZN Nummer, ich hab keine Ahnung, ob du das wegen Tinnitus und Glaukom vielleicht sogar teilerstattet bekommen könntest.

    Hallo Jenat,

    Lein- und Algenöl sind auf jeden Fall sehr wichtig

    Die Pharmazentralnummer PZN erlaubt jedoch keine rechtliche oder kassenärztliche Zuordnung. Letztlich lässt sich nur daraus schließen, dass das Produkt in einer Apotheke erhältlich ist - also gelistet ist. Es gibt z.B. auch (eindeutige) Kosmetika und Tierfuttermittel, die eine PZN haben.

    LG wolfi

    Ein Wundermittel nicht. Aber es soll den venösen Druck senken und wäre daher ein Hoffnungsschimmer für NDG. Oder hat sich da was neues ergeben?

    Hallo Malve,

    die Frage nach dem Sachverhalt mit dem venösen Druck habe ich meinen Glaukomspezialisten gestellt. Er hat noch weitere Patienten, die Rhopressa tropfen. Seine Antwort war sehr ausweichend und unkonkret.

    Herzliche Grüße

    wolfi

    Hallo zusammen,

    ich habe diesen Forumbeitrag erst gesehen, nachdem ich unter dem folgenden Thread etwas zum Thema Rhopressa bzw. Roclanda geschrieben habe.

    Wer Interesse hat, diesen bitte aufrufen.


    Glaukomatöse Sehnvervschäden, Phake Linsen, Disposition NDG, neue Tropftherapie mit Monoprost - Seite 4 - Erfahrungsaustausch unter Betroffenen - Glaukom-Forum.net



    Vor ca. 4 Wochen hatte ich mir die klinischen Studien zu Rhopressa und Rocklatan genau angesehen und unter dem Thread

    Drucksenkung durch Augentropfen in Prozenten - A-D - Glaukom-Forum.net

    etwas dazu geschrieben.



    Bezüglich der Kosten möchte ich noch ergänzen, dass pro 2,5 ml Rhopressa etwa zwischen 430 und 480 Euro (über Hausapotheke) anfallen. Da sind dann auch Thermoverpackung und ggf. Versicherungskosten mit drin, je nach Bezugsweg

    Das reicht dann grad so für 4 Wochen wenn nichts danebengeht.


    Herzliche Grüße

    wolfi

    Eine Info noch, die interessant sein könnte: Rhopressa Augentropfen werden (bald) kommen. Ich weiß, dass das schon seit längerer Zeit ein Thema ist und man darauf wartet, aber sicher ist Prof. Dietlein gut informiert.

    Hallo Andreica,


    Rhopressa ist nach wie vor nur als US-Import erhältlich. Aeries hat es offensichtlich nicht weiter vorangetrieben, ihres seit 2019 in der EU als Rhokiinsa zugelassenes Medikament zu vertreiben. In Deutschland ist es noch nicht einmal gelistet Sowohl meine Apotheke als auch ich selbst haben Aeries in Irland und in Irvine, CA angeschrieben. Keine Reaktion! Ich überlege ernsthaft, mir für 10,60€ eine Aktie anzuschaffen und die Frage dann beim nächsten General Meeting/Financials Release einzubringen.


    Ich beschaffe mir seit 5 Monaten umständlich die Tropfen aus den USA.


    Man sollte sich etwas von der Vorstellung lösen, dass es sich bei Rhopressa um ein Wundermittel handelt. Es senkt gemäß der klinischen Studien den Augendruck um ca. 25%, was mit anderen Wirkstoffen (jeweils für sich) ebenfalls erreicht und teilweise übertroffen wird.


    Ich würde es so beschreiben wollen, dass Rhopressa ein weiterer (zusätzlicher) Pfeil im Köcher der Wirkstoffe ist, den man tendenziell eher erst dann zusätzlich nutzen sollte, wenn andere bewährte Wirkstoffe alleine nicht den erwünschten Erfolg bringen.


    Ich habe trotz Einnahme von drei verschiedenen Wirkstoffen (Latanoprost, Brinzolamid und Pilokarpin) eine Drucksenkung auf Werte zwischen 10 und 12 mmHg erreicht. Das OCT hat bei diesen Werten immer noch eine Progression festgestellt.


    Durch die zusätzliche Einnahme von Rhopressa komme ich jetzt jetzt auf 8 bis 10 mmHg. Das OCT zeigt stabile Werte, insofern 4 Monate hier aussagekräftig sind. Lasse ich eines der anderen Tropfen weg, steigt der Druck direkt um knapp 2 mmHg an


    Aeris scheint selbst nicht gar so sehr von der alleinigen Wirkung ihres Produktes überzeugt zu sein. Sie propagieren derzeit aktiv ihr Kombiprodukt aus Latanoprost und Rhopressa, welches unter dem Namen Rocklatan (US) bzw. in Europa Roclanda zugelassen ist. Das Kombiprodukt dürfte außer dem Komfort, dass man nur einmal tropfen muss, keine Vorteile gegenüber einer zeitversetzten Einnahme von Rhopressa und Latanoprost haben.


    Liebe Grüße

    wolfi

    Hallo GBae,


    die Drucksenkung ist auch bei NDG in den meisten Fällen die einzige direkte Stellschraube. Wie jenat schreibt ist ein gesunder Lebensstil auch wesentlich und eine Voraussetzung für einen gesunden Sehnerv.


    Nach meinen Erfahrungen und dem, was ich gelesen und von meinem Augenarzt gehört habe dürfte mit nur einem Wirkstoff eine Drucksenkung auf 10 mmHg nur wenigen günstigen Fällen möglich sein.

    Aus klinischen Studien habe ich die Tendenz rausgelesen, dass die Drucksenkung mit einem bestimmten Medikament nach 2 bis 3 Wochen am höchsten ist und dann wieder etwas zurückgeht. Durch Kombination mehrerer Präparate lässt sich eher ein langanhaltendes und konstantes Druckniveau halten.


    Mein Zieldruck ist 8 mmHg und den bekomme ich mit vier Wirkstoffen nicht konstant hin.


    Viele Grüße

    wolfi

    Herzlich willkommen GBae,


    die Herausforderung ist, dass durch die Tatsache, da es sich um NDG handelt, 2 von den klassischen 5 Wirkstoffgruppen nicht zielführend sind.

    Ich selbst nehme Latanoprost sowie Brinzolamid (Azopt) und vertrage es recht gut. Darüber hinaus tropfe ich noch zwei andere Substanzen, die ich aber aus unterschiedlichen Gründen nicht weiter empfehlen kann.


    Das schlechtere Sehen habe ich zu Beginn auch festgestellt. Inzwischen gibt sich das nach ca. 20 Minuten. Ich konnte aber auch feststellen, dass es Unterschiede zwischen den einzelnen Abmischungen gibt. Azopt (das es inzwischen auch als Generika gibt) vertrage ich bezüglich des Sehgefühls besser als Brinzolamid anderer Hersteller. Ich habe den Eindruck, dass einiges mit der Gesamtmixtur zu tun hat.


    Die Frage ist, ob Du an Stelle von Brinzolamid den ähnlichen Wirkstoff Dorzolamid probierst. Malve hatte da auch schon darauf hingewiesen (Stichwort: Trusopt).

    Manchmal können Kleinigkeiten was ausmachen. Ein Versuch wäre es wert.


    Wie ist eigentlich Dein Zieldruck? Durch die Kombination von Brinzolamid und Latanoprost dürften für Dich etwa 12 mmHg erreichbar sein.


    LG wolfi

    Hallo Helga, hallo Sabine,


    da es ja zwischenzeitlich mit Netarsudil noch einen weiteren neuen Wirkstoff gibt, könnte man diese interessante Tabelle noch etwas ergänzen.

    Ich habe mir die klinischen Studien angeschaut, wobei Netarsudil dort im wesentlichen mit Timolol und Latanoprost verglichen wurde. Die Druckabsenkungen liegen im Bereich von Timolol, sind aber geringer als Latanoprost.


    Zum einen gibt es mehrere Studien für Rhopressa (in Europa als Rhokiinsa zugelassen, aber nach meinen Recherchen leider nicht erhältlich) und zum anderen für das Cuvée aus Rhopressa und Latanoprost. Dieses wird in USA als Rocklatan verkauft, in Europa ist es seit Kurzem als Roclanda zugelassen:


    Rhopressa zeigte in klinischen Studien eine Senkung des AID zwischen 3,9 und 5,1 mmHg nach 2 Wochen. Nach einem Vierteljahr blieben bei den Probandengruppen davon nur noch Absenkungen in Höhe von 3,6 bis 4,2 mmHg übrig. Dabei handelte sich es um Personengruppen mit einem mittleren Augendruck von ca. 21 mmHg. Etwas höhere Absenkungen (Absolutwerte) zeigten sich bei Personengruppen mit einem höheren AID (ca.24). Das spricht dafür, hier ebenfalls mit Prozentangaben zu agieren: ca. 25-30%.


    Für Rocklatan habe ich nur klinische Studien für Personen mit mittlerem Augendruck im Bereich von 23 mmHg gefunden. Interessant ist dabei, dass bereits das Tropfen mit Latanoprost nach 3 Monaten zu einer Absenkung des Drucks im Bereich von ca. 6mm Hg führt. Rhopressa bringt alleine, wie oben dargelegt, etwa 4 bis 5 mmHg.


    Die gleichzeitige Gabe beider Produkte zeigt eine Absenkung um ca. 8 mmHg, wobei beeindruckend ist, dass diese Differenzwerte über den Zeitraum von einem Vierteljahr konstant bleiben und nicht, wie bei der Gabe der Einzelkomponenten, mit der Zeit immer geringer werden.


    Herzliche Grüße

    wolfi

    Hallo Sabine,

    da hast Du mich missverstanden. Ich habe nicht Deine Quellenangabe gemeint sondern die der Universitäts-Augenklinik Köln.

    Für mich bleibt noch offen, ob Frau Dr. Prokosch-Willing die Erkenntnisse selbst gemacht hat oder ob sie hier David Sinclair zitiert.


    Herzliche Grüße und viel Geduld.

    wolfi

    Hallo Isalie,

    herzlich willkommen im Forum. Hier auf den Seiten gibt es viele Informationen zum Thema Normaldruckglaukom NDG und auch eine ganze Reihe an Personen, die ebenfalls diese Ausprägung haben; mich eingeschlossen.


    Soweit ich weiß, gibt es in verschiedenen Großstädten Selbsthilfegruppen, die sich speziell mit dieser Thematik befassen.

    Auch existiert eine Online Selbsthilfegruppe die sich über Zoom einmal im Monat austauscht.


    Aber zunächst ist es wichtig, dass Du Dir selbst über verschiedene Punkte selbst im Klaren wirst. Dazu hat Dir Chanceline wirklich gute Anregungen gegeben. Mit die wichtigste Erkenntnis dürfte die sein, dass Dir eine Klinik bzw. eine Glaukomspezialist:in einen individuellen Zieldruck vorgibt.


    Daraus kann der Spezialist ableiten, ob die SLT überhaupt günstig für Dich ist.


    Ich würde auch mit den Ärzten über Deine Vorbehalte gegenüber Augentropfen sprechen. Es gibt im wesentlichen 6 verschiedene Wirkstoffgruppen, wobei Betablocker und ggf. auch Alpha-Agonisten für NDG eher ausscheiden dürften.


    Vielleicht findet Dein Augenarzt ein Medikament mit möglichst wenigen systemischen Nebenwirkungen, welches vor allen Dingen in Kombination mit Deinen anderen Medikamenten zu vertreten ist.


    LG wolfi

    Herzlichen Dank Sabine!


    Diese Information gibt uns Zuversicht für die Zukunft.

    Ich bin allerdings irritiert über die nicht vorhandene Quellenangabe.


    Bereits vor etwa einem Jahr gab es einen entsprechenden Artikel im Spiegel, der sich auf Forschungen des Harvard-Wissenschaftlers David Sinclair beruft:

    Langfristig hoffen die Forscher auch auf neue Therapien für Menschen.
    Bei altersschwachen Mäusen konnten Forscher die Zellregeneration wieder in Gang setzen – anschließend konnten die Tiere besser sehen. Langfristig hoffen die…
    www.spiegel.de

    Weitere Informationen und die Primärquelle finden sich in der Fachzeitschrift Nature vom Springer Verlag Heidelberg

    Reprogramming to recover youthful epigenetic information and restore vision - Nature
    Expression of three Yamanaka transcription factors in mouse retinal ganglion cells restores youthful DNA methylation patterns, promotes axon regeneration after…
    www.nature.com


    Der Weg von den Mäusen zu den Menschen dürfte sich als sehr lang gestalten. Es sei denn, bei den von Elon Musk angestoßenen und geförderten Forschungen zur Regeneration von Zellen fällt als Nebeneffekt auch etwas zum Thema Glaukom an.


    Herzliche Grüße von der Bergstraße

    wolfi