Beiträge von Yuma

    Bei Novalgin- Dauereinnahme ab 1 Woche BB- Kontrollen, da lebensgefährliche NW möglich, Agranulozytose / Leukopenie !!


    Gruß, Michael

    Hallo zusammen !

    Habe jetzt den ersten Menschen kennengelernt mit akutem Nierenversagen bei eigenständiger Vit.-D.- Substitution, tgl. viel zu hoch dosiert, längere Zeit, ohne Kontrolle; hatte sonst nur davon gehört ; hat sich , Gott sei Dank, wieder regeneriert !

    Gruß, Micha !

    Auch von mir der Hinweis, Notfall- MRT des Kopfes, am ehesten im Rahmen eines stationären Aufenthalts.

    Viel Kraft und alles Gute !

    Gruß, Micha !

    Liebe Sabine !

    In dieser Diskussion habe ich wieder viel gelernt, alle sind höflich miteinander umgegangen; wir haben dies hier auch schon anders erlebt.

    Gruß, Micha !

    @ Jenat : Braucht ein Prof. Grönemeyer als Radiologe Aufmerksamkeit, er veröffentlicht z.T. altes, bekanntes Wissen.

    P:S: ` Habe mal auf diversen Internet-Seiten geschaut, dort werden sogar Vit.- Berater ausgebildet, scheint das Projekt eines gewissen Dr. von Helden aus dem Sauerland zu sein, na ja....

    Vielen Dank v.a. an Sternchen und Sabine.

    Wichtiger Hinweis auch , daß es sich hier im Forum um i.d.R. chronisch kranke Menschen


    handelt, zum Teil auch mit Mehrfacherkrankungen, so daß noch mehr Vorsicht geboten ist.


    Gruß, Micha !

    @ Line : Das sind die Seiten von Dr.Schweikart, bei Lesen der Studien fällt auf, das es Hinweise auf diesen K2- Effekt gibt, v.a. mit biochemischen Markern im positiven Sinne, ob es de facto dann auch so ist, weiß bisher niemand, es gibt keine Langzeitstudien , bisher ; am ehesten in hohen Dosen hat K2 auch einen Einfluß auf die Gerinnung, deshalb ist hier auch Vorsicht geboten, deshalb alles mit ärztlicher Absprache, ganz, ganz wichtig !

    Gruß, Micha !

    @ Jenat : interessante Studie, viele Dinge bleiben unberücksichtigt, mit dem Fazit gehe ich ganz und gar nicht konform, die Infos bei Dr. Schweikart erscheinen doch etwas realistischer, weil hie die Ergebnisse von diversen Studien zusammengefasst sind. Gruß, Micha !

    @ Line : woher weißt Du , das Vit. K bzw. K2 vor Hypercalcämie schützt, gibt es da verlässliche Studien zu ? Ist nur eine Frage .

    Gruß, Micha !

    Hallo !

    Bei den Dosierungen wird mir schwindelig; ich habe mich bereits kritisch an anderer Stelle geäußert, nicht zur Freude von einigen Usern.

    Nochmal der Hinweis, bei Überdosierung droht u.a. Nierenversagen.

    Gruß, Michael !

    Hallo !

    Für mich erscheint die Anpassung der oralen Medikation als unabdingbar, da die AT auch systemisch wirken.

    Gruß, Micha !

    PS. 2 ` Habe die Fachinfo durchflogen und nur den Hinweis gefunden, daß eine topische Gabe bei gleichzeitiger systemischer Einnahme schwächer ausfallen kann.

    Aber vielleicht hast Du ja andere Quellen ? Danke !

    P,S.: Du hast das 2011 schon mal geschrieben, ich schaue mal in der Fachinfo nach !

    Liebe Sabine !

    ` Habe eine Verständnisfrage: Wieso sind Betablocker oral und als AT gleichzeitig kontraindiziert.

    Vielen Dank in Voraus, Gruß, Micha !

    Hallo Michi, als K- Vitamin hat K2 natürlich einen Einfluß auf die Gerinnung, das


    schließt Deine Erfahrung aber nicht aus, scheint auch dosisabhängig zu sein,


    angeblich sollen bis 100 Mikrogramm relativ sicher sein, da sich mittlerweile seit unserer Diskussion im Forum in den letzten Monaten wieder einiges geändert hat, bin ich auch nicht auf dem neuesten Stand.



    Gruß, Micha

    Hallo !

    Die Erkenntnisse zu Vit. D nehmen weiter zu, v.a. bei diversen


    chronischen Erkrankungen scheint es eine große Rolle zu spielen, dies zeigen


    neueste Forschungsergebnisse, von " Entzauberung " kann deshalb z.Zt. keine Rede


    sein.


    Gruß, Micha

    Hallo !

    Wurde bereits u.a. kontrovers hier im Forum diskutiert, eine Spiegelanhebung macht


    allemal Sinn, den Weg dorthin muss man selbst finden, da es verschiedene Optionen gibt, diverse Informationen gibt es genug, wichtig ist die Seriosität herauszufinden.


    Mittlerweile kenne ich einige Menschen, die sich gegen eine Stoßtherapie aussprechen; nach gründlicher Eigenrecherche.


    Desweiteren sollten Laborkontrollen durchgeführt werden.


    Gruß, Micha !

    Hallo Michi !

    Bei den kompetenten Vorrednern kann ich sicherlich nur wenig fachliches beitragen.

    Deine Krankengeschichte hat mich sehr beeindruckt, besonders aber, daß Du Deinen Humor nicht verloren hast.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

    Gruß, Micha !

    P.S. : Man kann nicht alle Studien kennen, die zum Teil auch konträre Ergebnisse liefern , ich bin Kliniker und kein Forscher !

    Sonst werde ich mich hier in diesem Rahmen nicht weiter äußern und rechtfertigen.

    Gruß, Micha