Beiträge von Minerva

    Lässt sich noch recherchieren, welche Glaukomform/OP dein Vater hatte?

    Das liest sich irgendwie 'abgeschlossen', möchte dir mit Fragen auch nicht weh tun... könnte aber wichtig sein für Anamneseerhebung...


    Aktuell halte ich von deinem HAA seeeehr viel: zieht zumindest in Betracht, dass der Blutdruck ein Kriterium sein könnte.


    Falls der Kopfschmerz hochdruckbedingt ist (was nicht gesichert, da keine weiteren Werte)... dann könnte die optimale Therapie helfen..


    Ich hatte ungetropft Drücke um 40... manche AA hatten Unglauben, dass ich die Drücke ab Minimum 30 merke.


    Diagnostik ist wichtig (braucht seine Zeit je nach Glaukomform)... danach kann Therapieansatz/-Anpassung erfolgrn.


    LG

    Hi Golden,


    offensichtlich hattest du noch nicht so viele Druckmessungen, oder? Wie wurde gemessen (mit so einem Pusteding oder vom AA direkt?


    Der AA handelt richtig, wenn er den Druck erstmal runter bekommen will, die neuen AT bitte entsprechend nehmen. Wenn du auch damit Probleme hast, bitte beim AA sagen.

    Allerdings muss man sich manchmal an neue AT erst gewöhnen...


    Es wäre auf alle Fälle sinnvoll, den AID zu verschiedenen Tageszeiten zu messen. Anscheinend sind manche AA-Praxen zumindest tagsüber dazu bereit... manche nicht.


    Aber bei der Drucksituation und den Kopfschmerzen würde ich einen Termin in einer prädestinierte Klinik mit Glaukomsprechstunde empfehlen. Dafür brauchst du Überweisung vom AA. Termine in Klinik meist mit paar Monaten Wartezeit

    verbunden...


    Oft vernachlässigt, aber evtl. sehr wichtig: Benetzungstropfen... sieh bitte mal in den Thread von Dieda, (ggf. Suchfunktion).


    Bitte versuche dir mal zu sortieren/notieren:

    welche Augenerkrankungen bei mir oder in Familie (Fehlsichtigkeit/Glaukom)

    sonstige chronische Erkrankungen bei mir/Familie


    Der Kopfschmerz ist einseitig... der AID auch? Du hattest ab und zu Singular verwendet... da weiß ich nicht, ob sich der Druck und die Kerbe tatsächlich auf beide Augen(-sehnerven) beziehen.


    Für Kopfschmerzen gibt es x-Gründe, wie schon gesagt wurde... je nach Glaukom Form und/oder individuellem Empfinden KANN ein Zusammenhang bestehen.

    Wurde der Kopfschmerz bereits anderweitig (neurologisch) untersucht?


    Btw.:

    Du bist gefunden worden, gib dem AA eine Chance zur Diagnostik und Therapie, ggf. zur Überweisung an Klinik.


    Aber versuche dir zu merken, was AA untersucht, mit welchem Ergebnis... und gib das an uns weiter. Wir können das auseinanderklamüsern und ggf. Tipps geben.


    Und immer AID zu jeweiliger Tageszeit notieren (Gibt bei Praxen Glaukom Pass, aber da wird keine Uhrzeit zum gemessenen AID eingetragen... genau dies wäre m. E. bei dir notwendig).


    Alles notiert? Bitte sei nicht geschockt, wenn AA nix erklärt und/oder wenig beantwortet... falls AA das tut, dann hast du "AA-Lottogewinn" :oD=)


    LG

    Hi Ruth,


    nach dem ganzen Hüh-hott gönne ich dir aus tiefstem Herzen arztfrei... Augen-Ohren-zu... :knuddeln:


    Natürlich ist Frau Dr. Heinrich die prädestinierte Alarmanlage... sie hat zumindest Idee, was abzuklären wäre...

    Würde dem jedenfalls lieber nachgehen, als noch paar GF's und OCTs 'abzuwarten'.


    Liebe Grüße und Wünsche!

    Hallo Markus,


    trotz dem Teufelszeug... das ist ernüchternd :O .. die baldigen umfangreicheren Untersuchungen finde ich super, natürlich wird an dich gedacht (nu haste uns halt im Rücken... oder an der Backe... whatever >:))..


    Mir bleibt Bifocal derzeit noch erspart .. aber letzte Brillenanpassung links anderthalb Dioptrien auf ü 15 gehuppt.

    Mein Optiker hat mein vollstes Vertrauen und die Stärke meinen Befürfnissen/Erfordernissen angepasst.


    Brille auf Nasenrücken (ohne Nervfaktor) rauf und runter zu rutschen ist anzutrainieren... läuft bzw. rutscht inzwischen gut :oD.


    Allerdings im realen Betrieb: rechtes Auge musste sich daran gewöhnen, dass links wieder mehr mitmacht :oD... andere Umrechnung Gehirn (ich liebe die treffenden mathematikös/naturwissenschaftlichen Bemerkungen von Jenat)...


    Insofern hast du tatsächlich neue Brille. Braucht etwas Zeit... Hirn muss sich gewöhnen.


    LG

    Jeder darf seinen 'Senf' dazu geben... oft genug ergibt sich dadurch ein 'Aha' - Effekt.

    Schrittweiser Therapieplan für nahe Zukunft steht, damit Zeit für Sammlung an Werten unter AT, mit St... und Zeit für Abwägung Katarakt-OP. AA handelt. Lotte und Mann lernen die Materie kennen.

    Insgesamt super Schritte im Vergleich zu den Angaben und emotional Wallung im Anfangspost.


    LG

    Willkommen im Forum!


    Wie Jenat schon schrieb: mit Augenarzt besprechen (dieser weiß von deinem niedrigen Blutdruck, sonstige Medis usw.?) .


    Da keine weitere Vorgeschichte: gehe also davon aus, dass du überhaupt erstmalig Augentropfen nimmst - dann immer Tränenpünktchen zudrücken, damit so wenig vom Wirkstoff wie möglich in deinen Körper gelangt.


    Und Jenat meinte Wasser für innen, also zum trinken. Gerade bei niedrigem Blutdruck und der Hitze wichtig... Leitungswasser reicht.

    Bitte schaue da bei Gelegenheit mal nach, ob du etwas ändern möchtest

    Registrierung mit Echtnamen/Mail-Adressen


    Gruß

    Hm, ich wollte es nicht explizit erwähnen... aber die Daumen werden trotz Dauer-Transpiration gedrückt! :oD


    Über die Terminvergabe an unmöglich heißen Tagen reden wir mal besser nicht... die amtlichen Wetterfrösche hätten das sowieso nicht vorher gesehen. ;o)


    Wenn Hermine dabei ist, kannste doch noch etliches hinein stopfen: zu allerersten natürlich unsere Wünsche für dich (die sind im Bedarfsfall eh magisch obenauf zu grapschen, mußte die Handtasche nicht durchwühlen ;o)).

    Kühlakkus, Thermoskannen mit lauwarmen Tee, Bettsocken (Frau rüstet sich für den Fall der Fälle), paar Blümchen fürs Gemüt, ... das medizinisch-sachliche haste eh auf der Pfanne... ;o)


    :denk11:... hm, Ventilator wäre doof... weitere Vorschläge für die 'Hermine' von Chris!?


    Pina Colada... hm,...

    Hallo Lotte,


    bitte beruhigen, so hilfst du deinem Mann am besten.


    Wie schon erklärt wurde: das Problem wurde erkannt, der Augenarzt leiert alle Untersuchungen an, um eine Diagnose stellen und dann auch Therapieansatz finden zu können.


    Je genauer Werte bestimmt (ggf. auch über längeren Zeitraum verfolgt), desto besser auch Diagnostik/Therapieanpassung.


    Da fehlen mir momentan sowieso Angaben zum gemessenen Augeninnendruck, der Art der Messung (Pustefix oder direkt durch Aa = Goldman), familiäre Vorbelastungen, sonstige chronische Krankheiten, Medikamente deshalb, ...


    Merkst was? Es braucht etliche Bausteine, um sich ein Bild der individuellen diagnostischen Situation deines Mannes zu machen... genau daran wird vom AA gearbeitet.


    Aus Erfahrung (deshalb gibt es das Forum - auch für Fragen von Angehörigen):

    -Diagnostik ist wichtig, geht aber nicht zwangsläufig ratzfatz,

    -Überweisung zur erweiterten Diagnostik an glaukomspezialisierte Klinik immer zu empfehlen...

    Da braucht der HAA und/oder der Patient wenigstens den Hauch einer Ahnung, was Sache ist:, z. Bsp. Verdacht auf welches Glaukom?


    Kliniken sind durchaus auf nur eine bestimmte Glaukomform spezialisiert... oder für Unwissende im schlechtesten Fall auf gar keine bzw. werden da z. Bsp. keine nächtlichen Liegendmessungen AID durchgeführt. ...


    -ganz wichtig aus Erfahrung: mit dem Thema sachlich (!!!) beschäftigen... deshalb die Hinweise auf Standardwerke zum Thema Glaukom.


    Da findest du auch Anfänger-Infos: Anamnese-wie und warum, was macht der Augenarzt an Untersuchungen und warum, was für Glaukom Formen gibt es .. Therapieansätze... und sowieso Grundsätzliches zum Aufbau Auge und zu Erkenntnissen AID/Glaukom.


    Angst hat man vor etwas, dass man nicht versteht... auch wenn es nicht so wirklich 'das typische Glaukom' gibt:


    Funktionsweise Augen, Durchblutung... AID/klassisch-künstliche Glaukomeinteilung, bestimmte Untersuchungsmethoden, was hat der Patient an Nebenbaustellen... damit beschäftigen, sortieren, notieren ...


    Wir können dir bei den einzelnen Schritten zur Diagnose helfen... aber Panik blockiert, Nicht-wissen-wollen hemmt enorm, Tränen im stillen Kämmerlein können gefühlsmäßig entlasten... aber dann aufrichten, Situation bestmöglichst einschätzen lassen, lernen, zukünftigen Weg mitentscheiden...


    Ich schreibe Lotte auch deshalb so dezidiert, weil sich diese Panik-ungläubig/hilflos-Anfragen aus meiner Sicht häufen... also ist meine NÄCHTLICHE + schnell gestrickte Zusammenfassung (wöchentliche Arbeitszeit nach Monaten des Personalengpasses und 'hier' mal lesen und mitmachen...) auch allgemein an Newbies zu verstehen.


    Wir sind für Fragen nach wie vor offen... aber wissen halt auch, dass PANIK NICHT HILFT - und wie ein derartiger Zustand virtuell transportiert wird!!! Deshalb in Hab-acht-Stelllung...


    Es ist natürlich legitim, wenn man nicht in dem inzwischen enormen Erfahrungsspeicher des Forums stöbern und/oder vertrauen mag ...


    LG

    Dafür 'sehe' ich vielleicht... auch dass du im Rahmen deiner Möglichkeiten viel aushältst und mitentscheidest.


    Was ist 'normal'? Wieviele 'normale' Menschen in deiner unmittelbaren Umgebung verstehen tatsächlich die (teilweise für Nornalsichtige nicht existenten) Probleme?


    Nimm es einfach an... als Balsam für die Seele... kann ja nicht schaden, ne? ;o):oD


    LG

    Mensch biggle,


    lass dich mal drücken :knuddeln:...war schwere Zeit für dich. Will da jetzt nicht an frischen Wunden rühren, nur so viel: auch dies wird hier verstanden...


    Mit Einblutungen kennen sich andere besser aus, da halte ich meine Klappe.


    Mir fiel dein AID links auf, weil knapp unter Professorin-Grenze. Hast du dir die Tageszeiten der letzten Messungen gemerkt?

    Was ist mit der Rötung rechts, AT beibehalten?

    Hat sich links optisch erholt nach dem Gedöns!


    Konntest du inzwischen mal mit deiner HAA Klartext reden wegen dieser schleichenden Verschlechterung und dem Geflüstert HAA-MTA?


    Ich möchte dich nicht mit Fragen zutexten, auch wenn es den Anschein hat.

    Möchte lediglich, dass du dich selbst bzw. deine Augen jetzt primär in den Vordergrund stellst. Vllt. habe ich auch nicht deinen ganzen Verlauf nicht mehr detailliert präsent, sorry :schulterzuck:.


    Ich finde es jedenfalls gut+wichtig, dass du jetzt hier wieder Fragen an die Mitglieder stellst und 'frei' für Forumsmeinungen bist.


    LG

    Du jammerst nicht, du kümmerst dich, du hältst widrige Umstände aus... du lebst lang genug mit den Problemen...


    Auch wenn ich dir einen einfacheren Weg wünschen würde: Baustein Hornhaut braucht Zeit und jedes Fitzelchen Hilfe... gerade weil OP arg an die Tür klopft und dieses Glaupax-Gedöns gruselig ist.


    Nerviger Klinikalltag (selbst dortige Doktoren haben kaum eine Ahnung, wie sehr das an der Substanz von Sehbeeintächtigten kratzen kann)... ich bewundere deine Kraft und deinen Willen, mit deiner vertrakten Augenproblematik eigenverantwortlich umzugehen!

    Das wollte Sabine dir m. E. auch auf den Weg geben. Du machst das echt toll... die posts im Forum sind sowieso dankenswert, weil echte Erfahrung ... manche können sich denken, was ungesagt dahinter steckt... Chapeau!!!


    Falls dir gerade nicht nach aufbauenden Worten ist: kann links wie rechts... >:)


    LG

    So sehr ich mit dir mitfühle und deine Bedenken verstehe: bitte gib deine persönliche Erfahrung mit der OP im Gesicht hier weiter, wenn es dir entsprechend geht.


    Der nächste Suchende wird es danken.


    Mir bleibt erstmal, dir alles Gute wegen OP und zur baldigen Genesung zu wünschen! :girlshuepfend:


    LG

    Willkommen Jürgen,


    zu o. g. Fragen noch zum Verständnis: Du nimmst außer den Cortisontropfen derzeit keine AT rechts?


    Wurde Kontrolltermin in Klinik vereinbart?


    Wie ist der Druck(-Verlauf) links? Da tropfst du noch?... welche AT?


    LG

    Hi Tanja,


    mit diesem Vorsatz wirst du auch besser mit der Angst umgehen können: mit mehr allgemeinen und dich speziell betreffenden Informationen gewinnst du Sicherheit.


    Die ersten Schritte kennst du jetzt, also durchatmen... und immer schön weiter atmen + machen;o).


    Für den Centro-Termin: schreibe dir dort in Wartezeiten auf, welche Untersuchungen stattfinden und/oder erbitte nett Ausdrucke.

    Üblich wäre neben Aid Vermessung Hornhautdicke, Vermessung Kammerwinkel,

    GDx, Gesichtsfeld, ggf. OCT und evtl. Hat (hattest du aber erst) ...


    unter der Rubrik A-Z kannst du dich zu den Diagnosemethoden informieren


    Dort auch nachzulesen mit den Überschriften

    "Glaukomdiagnostik - was ist, sinnvoll?'

    'Klinikbesuch-was muss ich alles mitnehmen?' (auch wenn es kein stationärer Aufenthalt ist: Notizzettel Vorerkrankungen - auch familiär, Medikamente, Vorbefunde etc. zwecks Anamnese).


    Nimmst du Befeuchtungstropfen, dann mitnehmen für zwischendurch.

    In manchen Kliniken werden Wasserspender zur Verfügung gestellt, nutze diese. Oder selbst etwas zu trinken mitnehmen, erst recht bei dieser Hitze.


    Durch die Vorbereitung solltest du gar keine Zeit mehr zum heulen haben (hilft eh nur begrenzt, eher unnötiger Flüssigkeitsverlust ;o)).


    Die Kids wollen sicherlich keine aufgelöste Mama... und im Urlaub erst recht nicht.

    Ist ja auch nicht nötig, weil du uns gefunden hast...

    Wie sagt man im Ruhrpott zu "step by step" (jenat, du darfst bei dieser Frage 'aussetzen' :oD)?


    LG