Beiträge von Mandy

    Hallo!


    Hui, da hat sich ja etwas in meinem Thread getan...


    Es ist tatsächlich so, dass durch meine Kurzsichtigkeit und wegen anderer Faktoren nicht viel mehr durch eine Brille zu korrigieren ist.


    Ich hatte vor der Katarakt-OP auf dem rechten Auge -20 und auf dem linken -17,75 Dioptrien, hinzu kommt eine Hornhautverkrümmung. 100 % konnte ich noch nie sehen.


    Hinzu kommt, dass ich schon vor der Sickerkissen-OP Verödungen und eine Vereisung hatte, worunter auch der Visus gelitten hat.

    Und ich habe eine Gliose sowie eine Makula-Degeneration, was dazu führt, dass ich Linien (z.B. Türrahmen) wellig sehe.


    Daher sind ein Visus von 60% bis 80% für mich schon gut. ;o)


    Für mich ist es in Ordnung, dass die Debatte hier geführt wurde; das ist ja ein spannendes Thema...


    Viele Grüße

    Mandy

    Laut meiner Stamm-Apotheke ist im Moment Trusopt-S wieder nicht lieferbar.


    Mir wurde als Alternative Dorzo-Vision sine genannt, die ich genauso gut nehmen könne. Es solle die gleichen Stoffe beinhalten wie Trusopt-S.


    Hat jemand damit Erfahrung oder weiß jemand mehr darüber?


    Viele Grüße

    Mandy

    Hallo an alle!


    Heute war ich mal wieder zur Zwischenkontrolle beim Hausaugenarzt.


    Per Lufttonometer hatte ich einen Druck von rechts = 16 und links = 15.


    Das hatte mich beunruhigt (mein Zieldruck ist bei 12).


    So hatte ich den Arzt gebeten, noch einmal per Applanation zu messen:

    rechts = 10,

    links = 11. =)


    Also ist doch alles in Ordnung. Auch waren bei der Untersuchung sonst keine Auffälligkeiten.


    Der Visus war bei

    rechts = 60 %,

    links = 80 %.


    Je nach Tagesform schwanke ich wohl momentan zwischen 60 und 80%.


    Also kann ich sagen, dass es weiterhin stabil ist.


    Eine Besonderheit gab es noch:


    Im Moment ist laut meiner Stamm-Apotheke Trusopt-S mal wieder nicht lieferbar. Die Apothekerin sagte aber, ich könne alternativ Dorzo-Vision sine nehmen. Dies würde exakt die gleichen Stoffe beinhalten wie Trusopt-S.


    Nun habe ich diese Augentropfen alternativ. Mein Arzt war verunsichert, ob ich die ganze Packung benützen könne oder wieder Trusopt-S nehmen solle, wenn es wieder lieferbar ist.

    In der Apotheke hat man mir gesagt, ich könne das Dorzo-Vision sine genauso gut nehmen.


    Hat da jemand Erfahrung?


    Viele Grüße

    Mandy

    Hallo Jenat!


    Auch ich freue mich mit dir und finde die Entscheidung vernünftig, keinen Auslassversuch vorzunehmen. Da kann ich mich der Äußerung von Chanceline nur anschließen.


    Du sorgst gut für dich!


    Viele Grüße

    Mandy

    Liebe Sabine, das habe ich mir schon gedacht... ;o)


    Danke für das Daumendrücken!


    Das Zauberwort heißt "stabil". Bei mir sieht es im Moment stabil aus.


    Defizite sind natürlich vorhanden, aber es ist nicht schlimmer geworden.


    Dieses Mal habe ich das Gesichtsfeld mit einer selbst mitgebrachten Augenklappe gemacht. Aber ich bin es doch anders gewohnt. Bei dieser "Piratenklappe" hatte ich besonders bei meinem linken schlechten Auge das Gefühl, dass ich mit der Klappe noch etwas vom linken Auge verdecke. Das war wohl nicht so, aber ich hatte es so empfunden. Gerade in dem nasalen Bereich am linken Auge ist meine größte Gesichtsfeldeinschränkung...


    Was ich merke, ist die Gliose. Wenn es zu schlimm werden sollte, würden sie operieren. Aber nur, wenn nötig. Ich kann noch damit leben. Dann werden eben meine mit einer Schere ausgeschnittenen Sachen etwas schief... ;o)


    Die Netzhaut sah gut aus, aber ich soll auch immer darauf achten. Das mache ich auch.


    Der Druck war sehr gut:

    rechts = 9,

    links = 11 =)


    Der Visus lag rechts bei 80%, links bei 60%.


    Also werde ich so weiter machen wie bisher:


    Beidseits Ganfort morgens und Trusopt-s morgens, mittags und abends.


    Viele Grüße

    Mandy

    Hm, interessant, ich bin auch privat versichert mit Beihilfe...


    Aber unsere Haus-Augenarztpraxis ist auch hoffnungslos überlastet. Und ich muss dazu sagen, dass die Ärztin und der Arzt, von denen ich jetzt behandelt werde, es bei mir bei der Untersuchung im Arztzimmer es immer sehr genau nehmen und daran interessiert sind, mich möglichst sorgfältig zu behandeln, besonders die Ärztin.


    Vielleicht frage ich in der Haus-Augenarztpraxis tatsächlich beim nächsten Mal noch einmal nach, wie das mit OCT, HRT und Gesichtsfeld ist, wenn ich daran denke, auch in der Uniklinik. Zum Glück wird es in der Klinik immer gemacht (dort bin ich in der Regel alle halbe Jahre).


    Auch ich war vor meinen Cataract-OP's schon mit einigen anderen OP's vorbelastet, und deshalb hatte die Augenklinik auch gewartet, bis es dann auch wirklich dringend nötig war.


    Ja, Jenat, das ist echt der Wahnsinn...

    Ja, Gisa, ich hatte es tatsächlich so verstanden, dass das OCT nur alle 5 Jahre in meiner Haus-Augenarztpraxis gemacht wird... :schulterzuck:


    Wegen der Pandemie ist ein Kontrolltermin Ende März in der Augenklinik ausgefallen, und es wurde erörtert, ob ich die bildgebenden Verfahren (OCT, HRT, Ausdehnung der Papillen) nicht auch in meiner Haus-Augenarztpraxis machen lassen könne. Dort wurde mir gesagt, dass diese Untersuchungen nur alle 5 Jahre bei mir durchgeführt werden, die Untersuchung der Makula 1x im Jahr... :schulterzuck:


    Vielleicht habe ich da auch etwas falsch verstanden?

    Vielleicht liegt es daran, dass ich regelmäßig in der Uniklinik vorstellig bin?

    Aber auf jeden Fall wird die Uniklinik, bei der ich im September letzten Jahres war, diese Untersuchungen Ende April wieder durchführen.


    Auch wurde mir, wie in der Sendung berichtet, viel früher zur OP am Grauen Star geraten, als die Uniklinik es getan hatte.

    Im Jahre 2019 war es tatsächlich bei mir dringend nötig, und ich hatte die OP dann auch in der Uniklinik machen lassen.


    Mir ist bei dem Bericht der Sendung auch ganz anders geworden...

    Jetzt verstehe ich einiges...


    Mein Haus-Augenarzt ist auch Leiter der Praxis, die der MVZ angehört.


    Früher (bevor die Praxis der MVZ angehörte) wurde ich immer von ihm untersucht, doch schon seit einiger Zeit untersucht er nur noch die Patient:innen, der er auch operiert (hat).


    Als einmal eine unklare Situation bei mir war, die der damals an dem Tag mich behandelnden Ärztin zu "heikel" war, hat er noch einmal auf meine Augen geschaut (und mich dann zur Augenklinik geschickt).


    Vielleicht werden deswegen in meiner Praxis in meinem Fall auch nur alle 5 Jahre bildgebende Verfahren gemacht, weil ich mich nicht bei ihm operiert lassen habe?


    Geld regiert die Welt...

    Hallo Senator!


    Auch ich ziehe den Hut vor deiner Lebenseinstellung und davor, wie du deine Situation meisterst.


    Es ist schade, dass du den subjektiven Eindruck einer Sehminderung hast. Vielleicht lässt sich das ja noch klären...


    Es ist wiederum schön, dass du dich in der neuen Klinik gut aufgehoben fühlst. Die Umstellung war sicher nicht einfach...


    Also, ich kann nur noch einmal sagen: Hut ab!


    Viele Grüße

    Mandy

    Danke, Jenat!


    Ich war gerade zur Druckkontrolle per Lufttonometer beim Haus-Augenarzt:


    re = 10

    li = 11 =)


    Druckmäßig bin ich zurzeit gut eingestellt. =)


    Alles Weitere, sofern Corona es zulässt, am 27.04. in der Augenklinik...


    Liebe Grüße

    Mandy

    Heute wäre eigentlich ein Termin in der Augenklinik gewesen, aber wegen der starken Covid-Belastung (in der Uniklinik sind 700 Mitarbeiter:innen ausgefallen) musste das abgesagt werden.


    Beim Telefonat mit der Klinik wurde besprochen, ob mein Haus-Augenarzt auch die bildgegebnden Verfahren hätte. Einige hat er (OCT, HRT...).


    Ich hatte in der Haus-Augenarztpraxis danach gefragt: Diese Untersuchungen werden dort nur alle 5 Jahre! durchgeführt...


    Da war ich bass erstaunt. In der Uniklinik kontrollieren sie es alle 1/2 Jahre. Ich habe einen Ersatztermin in der Uniklinik in vier Wochen.


    Ich werde dann einmal zwischendurch zur Druckkontrolle (leider nur per Lufttonometer) zum Haus-Augenarzt gehen.


    Bei uns ist die augenärztliche Versorgung echt suboptimal... (woanders ja auch).


    Mein Mann musste eine Ewigkeit auf einen Termin warten, und eine händische Messung im Arztzimmer ist nicht drin...


    Aber ich bin ganz optimistisch, dass alles stabil ist. In der letzten Zeit gab es ja wenig Beunruhigendes bei mir, warum dann jetzt?


    Liebe Grüße

    Mandy

    Hallo Jenat!


    Das sind doch gute Werte. Ich denke und hoffe, dass der Druck auch wieder sinkt...


    Aber der Visus ist ja super!


    Dass du auch eine Gliose hast, wusste ich nicht, aber du hast ja auch geschrieben, dass du sie bislang nicht erwähnt hast. Ich habe auch eine Gliose...


    Ich wünsche dir, dass wieter alles stabil bleibt!


    Liebe Grüße

    Mandy

    Liebe Tanjalein!


    Stabil, das ist der erleichternde Befund.


    Wenn man mir sagt, es sei stabil, dann ist das für mich immer ein beruhigendes Ergebnis.


    Das mit der "Watte", mit dem das Auge zugeklebt wird, kenne ich auch. Auch ich empfinde es als sehr störend, wenn ich durch die helle Watte, die nicht einmal dicht am Auge ist, noch einen Lichtschein sehe. Genau wie du kneife ich dann das Auge zusätzlich zu, was mich sehr anstrengt. Dass durch das Zukneifen die Durchblutung vermindert werden oder der Druck erhöht werden kann, habe ich noch nicht gewusst.


    Gut finde ich die Idee, eine eigene Augenklappe mitzunehmen. Da bin ich gar nicht drauf gekommen. Ich meine sogar eine schwarze zu haben.


    Ich hatte vor der Katarakt-OP auch immer ein Korrekturglas für die Gesichtsfelduntersuchung bekommen, das nicht völlig korrigierte. Ich glaube, bei mir lag es an dem Astigmatismus.


    Bitte mache es, wie Chanceline schon schreibt: Lass den Grübel-Schalter aus, es ist stabil.


    Liebe Grüße

    Mandy

    Liebe DieDa!


    Der Druck war auf dem rechten Auge zwar nicht so doll, aber wie Jenat schon sagte, auch nicht ganz so dramatisch. Es muss weiter beobachtet werden, aber wie ich dich im Forum wahrnehme, bist du da auch ganz umsichtig.


    Ich drücke die Daumen, dass sich der Druck wieder einpendelt.


    Liebe Grüße

    Mandy