Beiträge von Frank Siewert

    Guten Tag,


    Es ist leider nicht möglich Ihre Anfrage vorab korrekt und allumfassend zu beantworten. Hierzu müsste man alle anatomischen und anpasstechnischen Details IHRER Augen kennen.
    Meine Empfehlung wäre Ihre Myopie wie gewohnt mit formstabilen Linsen zu korrigieren. Versuchen könnte man verschiedene bifokale oder multifokale Hartlinsen anzupassen damit sie auch in der Nähe wieder besser sehen können.
    Klappt dies, so könnten Sie Ihre Winkelfehlsichtigkeit mit einer Brille mit prismatischen Brillengläsern korrigieren, die Sie über den Linsen tragen. Denn diese Winkelfehlsichtigkeit lässt sich mit den Linsen nicht korrigieren.


    Sollte es mit den Mehrstärkenlinsen nicht klappen, so empfehle ich weiterhin die Einstärkenlinsen zu tragen, in der Brille darüber Gleitsichtgläser zur Unterstützung im Nahbereich, die zudem den Prismenausgleich beinhaltet, den Sie wie beschrieben ja eh benötigen.


    Ob in Ihrem Fall eine KSI-Linse hilfreich wäre oder ob Ihre Glaukomerkrankung eine Kontraindikation wäre, könnten Sie evtl. bei Ohrem Kontaktlinsenspezialisten oder bei der Herstellerfirma erfragen.

    Mit freundlichen Grüßen


    Frank Siewert


    www.optik-Siewert.de


    www.Low-Vision-Kreis.de

    Guten Tag,



    aus der Ferne ist es eigentlich unmöglich ihnen einen rat zu geben.


    Ich versuche es mal mit einigen Anmerkungen:


    Der Grund dafür, dass Sie Hartlinsen nicht mehr "vertragen" kann vielschichtig sein.


    Grund hierfür können zu alte Hartlinsen sein, die Proteinentfernungen aufweisen und deshalb nicht mehr vertragen werden.


    Es kann an einer Materialunverträglichkeit liegen, neuere Materialien, die besser benetzen und eine höhere Sauerstoffdurchlässigkeit haben zu testen wäre sinnvoll.


    Sollte es an einem veränderten Tränenfilm liegen (zu trockene Augen) könnten Nachbenetzungstropfen oder Benetzungssprays helfen.


    Sollte es anpasstechnische Grunde haben, so könnte unter der Hartlinse als Trägerlinse eine Weichlinse angepasst werden. Hierzu wäre es aber wichtig sämtliche optische und anatomischen Verhältnisse zu kennen. Das ist aber per email im Forum nicht möglich.


    Grundsätzlich könnte so etwas von einem Kontaktinsenspezialisten geklärt werden, der sich intensiv mit Spezialanpassungen auskennt.


    Wegen Ihrer Kurzsichtigkeit ist es immer zu erwarten, dass Sie mit Linsen besser sehen werden als mit einer Brille. Dies liegt daran, dass die entstehenden Netzhautbilder grösser sind als bei einer Brillenkorrektion und vom Gehirn besser "ausgewertet" werden können.



    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de

    Guten Tag,


    in jedem Fall würde ich Ihnen Kunststoffbifokalgläser empfehlen.


    Zum einen wegen des Gewichtes (ca. 50% leichter als Silikatglas) und vor allem wegen der Bruchsicherheit.


    Sollten Sie mit Silikatgläsern stürzen oder einen anderen Unfall haben, so kann es splittern. Das Verletzungsrisiko für das besser sehende Auge wäre viel zu hoch.


    Zudem gibt es zahlreiche Nahteilgrössen bei den Kunststoffgläsern. Ich empfehle Ihnen ein möglichst grosses Lesefeld mit 45 mm zu nehmen. Das verschaffte Ihnen eine leichtere Orientierung in der Nähe und ein komfortabeleres Lesen mit weniger Kopfbewegungen.


    Fazit: Bitte Kunststoff mit großen Nahfeldern!



    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de

    Hallo,


    gegen eine Tönung in der Lesebrille spricht eigentlich nichts wenn eine Blendung vorliegt.


    Ich würde empfehlen es direkt in demm Augenoptikfachgeschäft auszuprobieren. Die Blendung von Hochglazpapier wird definitiv nicht mehr so stark als störend empfunden, aber es ist wirklich davon abhängig wie stark man sich geblendet fühlt beim Lesen.-


    Sollten durch eventuelle Operationen Irisdefekte vorliegen, sollte auf eine Tönung mit Kantenfilter wert gelegt werden. Bei einem kantenfilter ist die Filterwirkung der Tönung högher als bei einer Standardtönung, auch wenn die Gläser dadurch nicht dunkler sein müssen.


    Ich empfehle die Terminvereinbarung bei einem "spezialisierten" Augenoptikermeister/in, der sich mit dieser Thematik gut auskennt.


    Solche findet man z. B. unter www.low-vision-kreis.de .


    Von dem Kauf einer Lesehilfe bei einem Discounter (siehe Beitrag dvon Ninfa) rate ich in jedem Fall ab da hier weder die Pupillendistanz, Einarbeitungshöhe, individuelle Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, etc. berücksichtigt sind!!!


    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert



    www.optik-siewert.de

    Hallo leni,



    grundsätzlich soll die gelbe Linse dazu dienen die Netzhaut besser zuschützen. ZU der Frage: Ja, auch mit Brillengläsern ist dies möglich. Diese haben die Bezeichnung Kantenfilter 450nm.


    Spezialisierte Augenoptikermeister, die dich indivduell dazu beraten können findest du z. B. unter www.low-vision-kreis.de .


    Ich empfehle vor der Beratung eine telefonsiche Terminvereinbarung.


    Und grundsätzlich gilt, immer wenn die Kantenfilterbrille getraer Sgen wird, ist der erhöhte Schutz vorhanden, sobald die Brille abgenommen wird, ist der SChutz nicht mehr vorhanden. Je häufiger die Brille getragen wird, desto höher der Schutz.



    Viele Grüsse


    Frank Siewert

    Hallo,



    ob eine Kantenfilterbrille verschreibungspflichtig ist, ist abhängig von der genauen Diagnose.


    Ob die gesetzliche Krankenkasse einen Zuschuß gibt, kann Ihnen ein spezialisierter Augenoptikermeister sagen, bei dem Sie die Kantenfiltergläser herstellerunabhängig testen können.


    Solche finden Sie z. B. unter www.low-vision-kreis.de .


    Dieser kann Ihnen auch die spezielle Wirkungsweise des ausgesuchten Filters erklären.


    Kurz zusammengefasst steigern Kantenfilter die Kontraste, reduzieren die Blendung und stellen einen erhöten UV-Schutz für die Netzhaut dar da die UV-Strahlung definierter und stärker aus dem Tageslicht herausgefiltert wird als mit "normalen" dunkelen Sonnenschutztönungen.


    Spezialisten, die Ihnen weiterhelfen können, finden Sie unter der o. g. Internetseite. Eine vorherige Terminvereinbarung ist hierzu erforderlich.



    Mit freundlichen Grüsse


    Frank Siewert




    www.optik-siewert.de

    Hallo,


    normal ist es bzw. kann es sein, dass Sie in unterschiedlichen Entfernungen unterschiedliche Prismen benötigen. Die kann mit Ihnen ausgetestet werden.


    Wenn Sie dann mit einer ermittelten Folie gut zurecht kommen, würde ich eine schnellstmögliche Umstallung auf prismatische Brillengläser empfehlen. Mit diesen haben Sie wesentlich bessere Abbildungseigenschaften als mit einer Prismenfolie. Da Ihre Sehschärfe ja krankheisbedingt ohnehin schon reduziert ist, würde ich empfehlen die Sehleistung mittels der prismatsichen Brillengläser zu oiptimieren.


    Gleiches gilt dann für den Nahbereich mit einer evtl. gesonderten Nahbrille.


    In jedem Fall würde ich Ihnen empfehlen einen Termin zu vereinbaren bei einem Augenoptikermeister, der regelmässig prosmatische Verordnungen vornimmt.


    Mit freundlichen Grüssen



    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de


    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    bzgl. der Tönungen können Sie schon davon ausgehen, dass sich Grundtönung und Clip addieren. Wenn Ihr Augenoptiker ein entsprechendes Gerät (z. B. Humphrey Scheitelbrechwertmeßgerät) hat, kann er den Tönungsgrad ausmessen.
    Ansonsten bietet z. B. die Firma Seiko seit ca. 1 Jahr ein sogenanntes Exceptionprogramm an.
    Hierbei können Sie ein KUnststoffglas mit Automatiktönung beliebig vortönen als Grundfarbe, z. B. 30% Grundtönung im Raum und es wird sich bei Lichteinfall bzw. Soneneinstrahlung weiter einfärben auf ca. 80%.
    Sollte Ihnen das nicht reichen könnten Sie zusätzlich mit Magnetclip arbeiten, sparen sich dann aber vielleicht die ein oder andere Brille.


    Das könnten Sie mit Ihrem Augenoptiker erörtern bzw. er kann das für Sie bei der Fa. Seiko erfragen.


    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert



    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    bzgl. Ihrer Fragen:
    Meine Empfehlung ist auf jeden Fall den vollen Wert zu geben, der Ihrer Sehschärfe bestmöglich verbessert. Hierbei werden die Werte selbstverständlich nur so lange verstärkt wie es zu einem Sehschärfenanstieg kommt.
    Ja, es kann sein, dass die Werte schwankend sind und zu irgendeinem Zeitpunkt muss man sich entscheiden wann man eine Korrektion in Angriff nimmt um Ihr Sehen zu verbessern.
    Wegen Ihrer hohen Kurzsichtigkeit würde ich auf jeden Fall so schnell wie möglich auf Kontaktlinsen wechseln da zu erwarten ist, dass sie mit richtig angepassten Kontaktlinsen eine bessere und höhere Sehschärfe erzielen als mit Brille.


    Vorab als Information für Sie: es ist korrekt, dass Brillengläser und Kontaktlinsen bei Ihren Stärken unterschiedliche Stärken haben...das liegt daran, dass beide eine andere Position zum Auge haben.


    MFG


    Frank Siewert


    http://www.optik-siewert.de
    http://www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    alle Gründe, die für Ihre angegebenen Probleme verantwortlich sein könnten, hier zu erklären, führt leider zu weit.
    Mit Ihrem Augenarzt über die Werte von Apollo oder Fielmann zu diskutieren, finde ich ebenfalls nicht angebracht.
    Ihr Augenarzt ist für die medizinischen Probleme der richtige Ansprechpartner, ein spezialisierter Augenoptikermeister sollte
    sich um Ihre Brillenwerte und eine entsprechende Anpassung kümmern.


    Ohne Ihre Glasstärken vermessen zu haben kann ich Ihnen auch nichts zu den Brillenwerten Ihres Brillenpasses und Ihre entsprechende Brille sagen.


    Meine Empfehlung wäre die Brille erneut bei Fielmann zu reklamieren, sich das Geld zurück geben zu lassen und einen spezialisierten Augenoptikermeister um einen Termin zu bitten.
    Diese finden Sie z. B. auf www.low-vision-kreis.de .


    MFG


    Frank Siewert

    Hallo,


    wenn Sie sich nicht aufggehoben fühlen, dass ist das Verhältnis zwischen Ihnen und dem Augenoptiker schon gestört.
    Daher empfehle ich Ihnen einen Umtausch und sich einen neuen Augenoptiker Ihres Vertrauen zu suchen, mit dem Sie zufrieden sind und bei dem Sie sich gut aufgehoben fühlen.
    Augenoptikermeister mit besonderen Qualifikationen finden Sie unter www.low-vision-kreis.de.
    Sie sollten vorab in jedem Fall einen Termin vereinbaren damit man ausreichend Zeit ür Sie hat.


    Ihr Schwindel und Ihr unscharfes Sehen kann an sehr vielen Gründen liegen, auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte, da es alles reine Spekulation wäre und Ihr Problem per "Ferndiagnose" hier definitiv nicht löst.


    Daher empfehle ich Ihnen das o. g. Vorgehen, in der Hoffnung, dass der 2. Versuich besser klappen wird.


    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo Antje,


    meine Empfehlung ist, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber nochmal sprechen bzgl. einer Kostenbezuschussung. Wenn Sie den überwiegenden Teil der Zeit am PC sitzen, so werden Sie sicherlich einen Zschuss bekommen.


    Auf jeden Fall ist es schön zu lesen, dass Sie so optimal versorgt sind mit den beiden Brillen.


    Weitere Möglichkeit wäre, dass Sie Ihr Rezept ändern lassen und den Vermerk für den beruflichen Bildschirmarbeitsplatz weg lassen oder bei Ihrer Privatkasse und der Beihilfe so argumentieren, dass das Rezapt bedeutet, dass es für den Bildschirmarbeitsplatz zu Hause ist.


    Weitere Möglichkeit ist, dass Sie die Rechnung bei Ihrer Steuererklärung als aussergewöhnliche Belastung mit angeben.


    Aber das allerwichtigste ist, dass es Ihnen hilft, auch wenn Beihilfe und Privatkasse Ihnen nur Geld zu Ihrer "normalen" Gleitsichtbrille dazu gegeben haben.


    Viele Grüsse


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    wenn der organische Zustand der Augen das Tragen von Kontaktlinsen zulässt, würde ich damit weitermachen.
    Es ist in jedem Fall davon auszugehen, dass Sie mit Linsen immer besser sehen als mit Brille.
    Welche genaue Art an Linsen für Sie die besten sind , wird Ihnen Ihr Kontaktlinsenanpasser sagen. So kann auch nur er Ihnen sagen ob es bei Ihren Stärkenkonstellationen Mehrstärkenlisen gibt.


    Pauschal kann man nicht sagen wie lange es genau dauern wird bis sich die Stärken nicht mehr ändern. Mit den Mehrstärkenlinsen würde ich aus Kostengründen warten bis davon auszugehenj ist, dass die Stärken stabil bleiben.


    Mit freundlichen Grüssen


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    wenn Sie harte Kontaktlinsen tragen, sollte eigentlich die Tränenflüssigkeit, die zwischen Kontaktlinse und Ihrer Hornhaut ist den Wert der Hornhautverkrümmung ausgleichen.
    Ihren angegebenen Werten zur Folge sollte sich die von Ihnen genannte Sehschärfenverbesserung eigentlich nicht bemerkbar machen wenn Sie eine Brille über den Linsen tragen. Ich vermute, dass diese Brille mehr an Wirkung enthält als nur den Wert der kleinen Hornhautverkrümmung, den Sie beschrieben haben.


    Ich vermute eher, dass durch das Tragen der harten Linsen eine Zylinderwirkung höherer Art entsteht, die mit zusätzlicher Brille korrigiert wird. Auf fachliche Deatils möchte ich nicht weiter eingehen, das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.


    Ein guter Kontaktlinsenanpasser sollte Ihnen den Sachverhalt aber dtailliert und für Sie verständlich erklären können und sollen.


    Viele Grüsse


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    eine Standardsonnenbrille mit Tönungsintensität und Farbe nach Wahl würde in Ihrer Stärke incl. Gestell unter 100,00 Euro kosten, auch wenn es 10 dpt sind.
    Welches die beste Tönung für Sie ist sollten Sie selbst test und entscheiden.


    Vorhänger gibt es noch, da geht es preislich ab 15 Euro los, aber ich gebe Ihnen Recht, die sehen nicht schön aus und Sie zerkratzen sich auf Dauer Ihre Briellengläser.


    Viele grüsse


    Frank Siewert
    www.optik-siewert.de

    Guten Tag,


    die Brillengläser bekommt Ihr Augenoptiker als Rohlinge geliefert. Diese Gläser verfügen über einen optischen Mittepunkt, der nach speziellen Kriterien in die Brillenfassung eingearbeitet und vor Ihren Augen sitzen muß.


    Daher wird es horizontal und vertikal gemessen und später in der augenoptischen Werkstatt eingearbeitet.


    Wird dies nicht berücksichtigt, ist die Abbildungsqualität der Gläser schlechter und es können noch weitere Beschwerden auftreten, auf die ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte.


    Ich hoffe, dass ich helfen konnte... .


    MFG


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de
    www.low-vision-kreis.de

    Hallo,


    wg. Ihrer "lichtstarren Pupille" empfehle ich auf jeden fall Lichtschutzgläser mit einem Kantenfilter. Diese filtern das Lichts auf besondere Art und Weise und maches das Licht nicht einfach nur dunkeler. Dies an dieser Stelle genau zu erklären führt zu weit. Ihr Augenoptiker sollt Sie beraten können.
    Fachberater in diesem gebiet finden Sie unter www.low-vision-kreis.de für den fall, dass Ihnen Ihr Augenoptiker nicht ausreichend weiterhelfen kann.


    Das mit der Gewöhnung sehe ich auch so bei Anhebung Ihrer Werte. Dass sich die Werte in Richtung Plus verschieben, kann durch die weitere Pupille erklärt werden. da Sie bereits eine Gewöhnung an die neuen, höheren Stärken beschreiben, scheinen Sie auf dem richtigen Wege zu sein.


    Ich persönlich handhabe es so, dass ich meinen Kunden bei allen Brillengläsern eine 6-monatige Verträglichkeitsgarantie gewähre und ggf. Gläser auch kostenlos tasuchen würde. Vielleicht sollten Sie dies mal mit Ihrem Augenoptiker besprechen ob es bei ihm sowas wie eine Verträglichkeitsgarantie gibt???


    Ansonsten kann ich Ihren Fall nicht genau nur auf Grund der Wertentwicklung beurteilen.
    Ich hoffe, dass Sie ein zufriedenstellendes Ergebnis zusammen mit Ihrem Augenoptiker und Augenarzt erzielen werden.


    Mit freundlichen Grüssen



    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de

    Hallo,


    von den gelben Brillen aus den Senioren- und Hausfrauenzeitschriften halte ich persönlich nichts. Aber einen Vesruch ist es in jedem Fall mal wert, zumal die "Dinger" ja nicht sonderlich teuer sind.
    Nur zu dunkel dürfen die Gläser nicht sein, da getönte Gläser ab einer gewissen Tönung nicht mehr strassenverkehrstauglich und-zugelassen sind.


    Dies sollten Sie mit einem kompetenten, Augenoptikermeister bei Ihenn vor Ort besprechen.


    Ich empfehle zudem eine aktuelle Stärkenmesseunf im Dunkeln durchführen zu lassen. Auch daran kann Ihre Blendungsempfindlichkeit liegen.


    MFG
    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de

    Hallo,


    leider kann ich Ihnen nicht sagen ob sich Ihre neuen Augentropfen auf den Brechwert Ihrer Augen auswirken.


    Leider kann ich auch nicht spekulieren an was es nun liegt. Verständlich ist, dass Sie mit der Linse besser sehen, da die Tränenflüssigkeit, die sich unter Ihrer LInse bildet, die Hornhautverkrümmung (offenbar) mit korrigiert.


    Auch ist klar, dass Sie bei ca. - 20,0 dpt mit LInsen besser sehen als mit Brille, da die Bilder, die auf Ihrer Netzhaut entstehen, gösser sind als mit Brille.


    Wie bereits gesagt, durch was es zu der Stärkenänderung an Ihrem linken Auge kommt, weiss ich leider nicht.


    MFG


    Frank Siewert


    www.optik-siewert.de

    Hallo,


    aus dem Grund, da es die Soflens Multifokal nur bis 10 dpt gibt, hätte ich die Anpassung der formstabilen Multifokallinsen oder multifokalen Bifokallinsen empfohlen.


    Ich drücke die Daumen, dass sich nichts verschlechtert. Wenn Sie mir der Lösung der zusätzlich Brille über die Linsen zufrieden sind, dann ist das ja auch eine annehmbare Kompromißlösung.



    MFG


    Frank Siewert
    www.optik-siewert.de