Augen in letzter Zeit "komisch"

  • Hallo!

    Wie schon in anderen Threads geschrieben, habe ich Pigmentdispersionssyndrom und tropfe links 2x Azopt, 2x Alphavision sine und 1x Taptiqom. Rechts nur 1x Taptiqom.

    Der Druck ist im Rahmen, die Nerven stabil. Bislang Gott sei Dank keine Gesichtsfeldausfälle, OCT beidseitig normal.

    Was mir sehr zu schaffen macht, ist die Trockenheit meiner Augen. Ich tropfe meist HyloGel (das hilft bislang am meisten), aber auch HyloCare, HyloCommod, ThealozDuo, TheaLipid und wenn es ganz schlimm ist, auch Corneregel EDO.

    In den letzten Tagen habe ich auch Bepanthen Augen- und Nasensalbe VON AUßEN an das Augenlid geschmiert. Beidseitig.

    Im Frühjahr hatte ich einen viralen Infekt (zumindest laut Arzt), der aber von sich aus vergangen ist. Man musste nichts extra tropfen. Ich hatte zuvor auch tatsächlich mit jemandem Kontakt, der Bindehautentzündung hatte, von dem her hat es auch gepasst. (Davor hatte ich keine Augenentzündungen, bis auf ein mal vor 10-15 Jahren als Jugendlicher. Damals hatte ich noch keine Drucksenker.)

    Aktuell habe ich wieder Beschwerden, die über das normale Maß hinausgehen. Nur kann ich die schwer einordnen.

    Es begann diesmal relativ schleichend. Meine Augen sind manchmal trockener als sonst und ich dachte zuerst an eine neuerliche "Trockenheitswelle". Ich war davor auch mehr draußen, als sonst, bin oft Rad gefahren und habe einen Tag auch mehrere Stunden Gartenarbeit gemacht. In der Früh waren meine Augen sehr trocken, konnte sie kaum öffnen. (Sind sie aber sonst auch.) Diesmal war links auch ein stärkerer Schleier als sonst. (KEINE Druckspitze, habe es mit dem iCare HOME2 gemessen.)

    Letzten Freitag ist es schlimmer geworden, ich hatte links auch Schmerzen. Rötlich war aber nur das Augenlid, nicht das Auge selbst. Am Tag danach war es aber auch schon wieder besser und abgesehen von einem Schleier links in der Früh (wie gesagt KEINE Druckspitze) wieder "nur" so wie wenn es stark trocken ist.

    Auch heute habe ich mit dem linken Auge (wo ich ja 5x pro Tag tropfe) kaum gesehen. (Wieder nicht wegen dem Druck) Erst nach einiger Zeit war der Schleier weg, es hat sich Sekret im Augenwinkel gesammelt. Mein Auge juckt auch etwas. Aber eben (fast) nur links. (Allergie wäre ja beidseitig)

    Ich bin ratlos. Traue mich auch kaum raus, um nicht mit dem Wind es noch schlimmer zu machen. Darunter leide ich sehr, da mir das Radfahren sehr fehlt. Ist mein Lieblingssport und ich brauche es auch aufgrund anderer körperlicher Probleme dringend. Auch das Zimmerrad ist einfach nicht das selbe.

    Daher wende ich mich mit 2 Fragen an euch:

    1. Kennt ihr so ein Phänomen? Was könnte es sein?

    2. Habt ihr einen Tipp für eine Überbrille, die Winddicht abschließt, sodass ich Rad fahren könnte, ohne, dass die Augen darunter leiden? Ich habe eine recht große optische Brille, ca 13,5cm x 4cm, wenn man Bügel zu Bugel bzw von oben nach unten misst. Sonnenschutz wäre auch nötig. (Habe nur eine Sonnenbrille, die auch nur über die normale Brille aufgesetzt wird.)


    Danke im Voraus!

    Euer GIDW.

    Einmal editiert, zuletzt von GIDW (3. Juli 2024 um 13:13)

  • Hallo GIDW,

    mein Vater hat so eine Art Seitenschutz für seine normale Brille. Das sind so Kunststoff-Teile die über die Brillenbügel gezogen werden.

    Er nutzt diese auch zum Radfahren usw. weil er da auch sehr empfindlich auf den Wind reagiert.

    Gibt es in transparent und auch getönt für die Sonnenbrille. Vielleicht wäre das eine Idee, ausprobieren kann man es ja mal.

    LG Jella

  • Es gibt die Ziena Brille, die schließt dicht ab, optische Gläser kannst Du einbauen. Mir passen die Modelle leider von der Größe nicht.

  • Ich kenne mich mit Heuschnupfen nicht gut aus, aber mal als Denkanstoß: Könnte es eine Reaktion auf Pollen sein? Heuschnupfen kann ja auch im späteren Erwachsenenalter erstmalig auftreten.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo GIDW!

    Diese Seitenteile von der Jella geschrieben hat, klingen gut.

    Ich hatte nach meiner Katarakt OP letzten Sommer ein ähnliches Problem, jeder Windhauch hat das trockene Auge gefördert.

    Als Lösung habe ich meine Skibrille aufgezogen, (im Winter habe ich das bei vielen Radfahren gesehen, mein Sohn als Allwetterradler, macht es auch so) Meine passt über die Brille und mit dem Fahrradhelm sieht es unglaublich schnell aus;).

    Ich war mit Skibrille auch auf dem See Kajakfahren, und hab im Garten gearbeitet.


    Viel Erfolg beim Finden einer Lösung!

    Uke

  • Meine passt über die Brille und mit dem Fahrradhelm sieht es unglaublich schnell aus ;) .

    Unglaublich geniale Vorstellung, wie der eine oder andere wahrscheinlich gedacht hat da wird fürs nächste Radrennen trainiert 🤣

  • Danke für eure Denkanstöße!

    Ihr habt mich auf eine Idee gebracht... Ich habe mir selbst so ein Rundum-Abschließ-Ding gebaut, die ich über meine Brille schieben kann. Ist aus durchsichtigem Plastik, sodass ich zur Seite auch noch sehen kann. Mit meiner Über-Sonnenbrille fällt es kaum auf...

    Danke nochmals! Werde es die Tage ausprobieren, ob es was bringt...

  • Ich kenne mich mit Heuschnupfen nicht gut aus, aber mal als Denkanstoß: Könnte es eine Reaktion auf Pollen sein? Heuschnupfen kann ja auch im späteren Erwachsenenalter erstmalig auftreten.

    Ich hoffe sehr, dass es nicht so ist! Nachdem aber hauptsächlich nur ein Auge betroffen war, sollte es nicht sein... Denn Allergien betreffen meines Wissens immer beide Augen.

  • Hallo GIDW,

    Was mir sehr zu schaffen macht, ist die Trockenheit meiner Augen. Ich tropfe meist HyloGel (das hilft bislang am meisten), aber auch HyloCare, HyloCommod, ThealozDuo, TheaLipid und wenn es ganz schlimm ist, auch Corneregel EDO.

    In den letzten Tagen habe ich auch Bepanthen Augen- und Nasensalbe VON AUßEN an das Augenlid geschmiert. Beidseitig.

    Vielleicht tust Du mit diesen Pflegeprodukten des Guten zu viel!

    Bei trockenen, gereizten und tränenden Augen, die bei mir auch den Visus beeinträchtigen, habe ich jedenfalls den Eindruck, dass je mehr Befeuchtungstropfen (unterschiedlicher Art) ich über den Tag verwende, sich die Wirkung ins Gegenteil verkehrt und die Augen noch gereizter reagieren.

    Geholfen hat mir in solchen Situationen weniger angestrengte Nahsicht, gezielte Entspannung und die optimale Korrektur durch eine neue, gut angepasste Brille.

    Vielleicht kannst Du Deinen Augen in der Richtung was Gutes tun - zusätzlich zu diesem Rundum-Abschließ-Ding, das Dir sicherlich gut zu Gesicht stehen wird :oD und hoffentlich hilft!

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Chanceline

  • Huhu GDIW!

    Meine Augen sind manchmal trockener als sonst

    Das habe ich auch und bei mir spielt da tatsächlich auch mit was ich gegessen habe. Auf manche Sachen reagieren meine Augen und mutieren zur Wüste. Das ist natürlich unschön, aber irgendwann konnte ich eine Verbindung herstellen.

    Schön, dass Du Dir was basteln konntest. Vielleicht verrätst Du uns gelegentlich mal, ob es so geklappt hat wie Du Dir das vorgestellt hast.


    Liebe Grüße
    Sabine

  • Hallo Allerseits!

    Danke für eure Ideen und Genesungswünsche!

    Ein kurzes Update: Leider hat sich tatsächlich eine Bindehautentzündung entwickelt. Mit gelbem Sekret...

    Ich habe im Krankenhaus Gentax 3x tgl. für eine Woche verordnet bekommen. Das tropfe ich seit Donnerstag Abend. Links, wo das Ganze begonnen hat, ist es schon besser, zumindest nach meinem Gefühl. Leider hat es seit Samstag mein rechtes Auge erwischt. Komischerweise ist die Entzündung dort stärker, als es links ist/war. (Komischerweise deshalb, weil ich dort nur einen Drucksenker-Tropfen habe, links dagegen fünf. Daher ist links normalerweise röter/gereizter als rechts.)

    Am Donnerstag, wenn die Gentax-Therapie zu Ende geht, habe ich dann Kontrolle bei meinem Augenarzt, mal sehen, was herauskommt.

    Vielleicht tust Du mit diesen Pflegeprodukten des Guten zu viel!

    Leider kann ich das schlecht einschätzen. Diesmal waren's wohl eher Bakterien. Wenn der Spuk vorbei ist, möchte ich TheaLipid jedenfalls wieder probieren, denn laut Augenarzt hätte ich ja genügend Tränen, aber zu wenig Lipid. Empfohlen wurde mir von ihm eigentlich HyloGel und EvoTears abwechselnd. Nur macht EvoTears das Sehen ziemlich verschwommen, was auch wieder sehr unangenehm ist. Und wenn man dann wieder gut sieht, hat die Wirkung auch wieder nachgelassen. Zumindest nach meinem subjektiven Gefühl. TheaLipid dagegen ist angenehmer vom Sehen her und hat ja den gleichen Zweck.

    neue, gut angepasste Brille.

    Ich hatte nie das Gefühl, dass meine Brille die Trockenheit beeinflusst. Obwohl ich es auch von anderen schon gehört habe. Aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass meine Brille mir nicht mehr gut genug ist.


    Das habe ich auch und bei mir spielt da tatsächlich auch mit was ich gegessen habe. Auf manche Sachen reagieren meine Augen und mutieren zur Wüste. Das ist natürlich unschön, aber irgendwann konnte ich eine Verbindung herstellen.

    Ich habe die Tage eigentlich nichts ungewöhnliches gegessen. Meine Ernährung ist aktuell gleich wie sonst auch. Aber wie gesagt, wahrscheinlich ist der Übeltäter schon gefunden.


    Was mir die größten Sorgen macht, ist, dass meine Augen (durch die Tropftherapie) empfindlicher geworden sind. Wie gesagt ist das der zweite Infekt heuer. Davor hatte ich erst ein einziges Mal einen Infekt am Auge und das ist auch nur auf einem Auge gewesen und war vor ca. 15-20 Jahren.

    Und was mir noch größere Ängste und Sorgen macht, ist, dass es vielleicht irreversibel ist. Also dass selbst wenn man meine Augen operieren würde, sodass ich keine Tropfen mehr brauche, die Empfindlichkeit nicht abnimmt. Gibt es da irgendwelche Erfahrungen? Weiß man, ob sich Augen nach Absetzen der Tropftherapien wieder erholen?


    Schön, dass Du Dir was basteln konntest. Vielleicht verrätst Du uns gelegentlich mal, ob es so geklappt hat wie Du Dir das vorgestellt hast.

    Mache ich gerne! Zum Radfahren habe ich es noch nicht ausprobiert. Ich traue mich derzeit nicht.

    Am Freitag habe ich aber damit Rasen gemäht, um die Augen so vor Fremdkörpern zu schützen. Es war ganz ok, abgesehen davon, dass man doch stärker schwitzt damit. Da muss man dann auch aufpassen, dass der Schweiß nicht in die Augen rinnt. Erschwerend kommt dazu, dass Schweiß und Tränen sich oft ziemlich ähnlich anfühlen und man nie weiß, was jetzt los ist. (Mein linkes Auge tränt leider sehr viel und oft.)


    Liebe Grüße,

    GIDW

  • Hallo GIWD,

    Leider können die trockenen Augen chronisch werden, das bessert sich auch dann nicht mehr, wenn man nicht mehr tropfen muss.

    Bei mir ist das leider der Fall.

    Ich habe mir gestern punktum plugs einsetzen lassen, da bleiben die Befeuchtungstropfen spürbar länger auf dem Auge. Das ist allerdings eine IGEL Leistung.

    Gruß Malve

  • Bei mir ist es leider wie bei Malve. Ich hatte zwar schon vor meiner Glaukom-Tropfkarriere trockene Augen, auch durch das Tragen von Kontaktlinsen, aber die Tropferei über die ca. 3 Jahre machte das noch viel schlimmer. Nun brauche ich schon seit 13 Jahren (nach Ops) keine drucksenkenden Tropfen mehr nehmen, muss aber alle 1-2 Stunden befeuchten.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Danke für eure Erfahrungen, liebe Malve und liebe DieDa!

    Ich hoffe trotzdem, dass ich eines Tages ohne Tropfen auskomme. Wie sagt man so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich verstehe jedoch nicht, wieso dem Patienten zuallermeist die Tropftherapie verordnet wird, ohne über diese Tatsache aufzuklären, dass eben trockene Augen entstehen, die auch nachhaltig bleiben können. Es gibt doch eine Studie, die SLT und Tropftherapie auf die gleiche Stufe als Erstbehandlung stellt. Da könnte man doch den Patienten entscheiden lassen, was angewandt werden soll...


    Thieme E-Journals - Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde / Abstract