Blutung im Auge durch Eliquis

  • Halli, ich wurde am grünen Star operiert, habe jetzt ein Filterkissen und küntliche Linsen in beiden Augen. Blutdruck lt. Augenarzt o.k.,wegen starker Hornhaut sollte der Druck bei 12 liegen. Wegen Bluthochdruck nehme ich Amlodipin, sowie Crestor und Godamed-Ass. Jetzt hatte ich eine Blutvergiftung, dabei wurde Vorfhofflimmern festgestellt. Folge Godamed Ass wurde abgesetzt und stattdessen erhalte ich Eliquis seit Oktober 23. Am 30.4.24 konnte ich plötzlich nichts mehr auf dem rechten Auge sehen, großer Vorhang vor dem Augen.

    Der Augenarzt sagte (ich war igerade in Frankreich), dass wahrscheinlich meine Linse diese Blutung verursacht habe. Wenn es noch mal vorkäme, müßte die Linse getauscht wereden. Mein Augenarzt in Deutschland hat von einem derartigen Vorfall auch noch nie etwas gehört/gelesen. Am 24.6. habe ich schon wieder einen leichten Vorhang vor demrechten Auge ehabt, nicht so schlimm wie am 30.4. Jetzt meine Frage: kann Eliquiz eine leichte Blutung im Auge verursacht haben?

    Ich bin immeer noch auf der Suche nach einer Ursache. Am 30.4. passierte es während einer Autofahrt, am 24.6. bei leichter körperlicher Aufräumarbeit, also jeweils kein direkter Kontakt mit der Hand am Auge.

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine (1. Juli 2024 um 17:06) aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Hallo chachacha,

    Ich habe nachschaut, Eliquiz ist ein Blutverdünner wie Marcumar.

    Manchmal können kleine Blutgefässe platzen, weil die Gefässwände dünn geworden sind. Da kann ich mir vorstellen, das da ein solches Blutgefäss im Auge geplatzt ist. Das kann überall im Körper passieren, mit Grund (Blutdruckspitzen) und ohne. Und durch den Blutverdünner blutet es etwas mehr.

    Ist nur im Auge besonders blöd.

  • Hallo chachacha,

    während der Autofahrt, das war bestimmt erschreckend!

    Im Auge kann es auch zur Neubildung von kleinen Blutgefäßen kommen. Das ist im Zusammenhang mit Arteriosklerose bekannt. Diese Blutgefäße neigen dann besonders dazu , zu platzen.

    Mein Vater hat das Problem. Er nimmt auch eliquis. Und tatsächlich, die Blutung ist erst nach dem Beginn der Einnahme aufgetreten. So wie ich es verstehe, bewirkt eliquis weder das Neuwachstum, noch das Platzen.

    Ihm wurde vorgeschlagen, entweder die Gefäße zu veröden. Oder die Neubildung durch das Medikament, welches auch bei Makulaödem gespritzt wird, einzudämmen.

    Alles gute und liebe Grüße Nin

  • Hallo chachacha!

    Ich bin immeer noch auf der Suche nach einer Ursache. Am 30.4. passierte es während einer Autofahrt, am 24.6. bei leichter körperlicher Aufräumarbeit, also jeweils kein direkter Kontakt mit der Hand am Auge.

    Die Frage, die sich mir gerade stellt ist, ob denn der Zustand Deiner Sehnerven stabil ist?

    Wenn da eine Progression ist, dann ist die Blutungsgefahr natürlich auch erhöht. Und wenn man dann noch ein blutverdünnendes Medikament wie Eliquis nimmt, ist die Gefahr noch etwas erhöht.

    Wie hoch war denn Dein AID, als die Blutungen aufgetreten sind?

    Ich habe nachschaut, Eliquiz ist ein Blutverdünner wie Marcumar.

    Eliquis ist nicht so stark blutverdünnend wie Marcumar. Grundsätzlich aber natürlich verdünnend, das stimmt wohl!


    Viele Grüße
    Sabine

  • Mein Augenarzt hat mir beim 11.6.24 bestätigit, dass mein Sehnerv nach wie vor stabil ist. Ich habe jetzt mit meiner Ärztin gesprochen und mein Eliquis -Medikament wird halbiert. Ich hoffe, dass sich dann das Problem erledigt. Vorher hatte ich noch zwei leichte Augenblutungen.