Travoprost - gibt es ein gut verträgliche Alternative ?

  • Hallo Ihr Lieben!

    bei mir wurde aufgrund einer Sehschwäche im Oktober 2021 auf beiden Augen Grüner Star und auf dem rechten Auge Grauer Star diagnostiziert.
    Der Graue Star wurde mir dann kurz vor Weihnachten 2021 operiert. Und das mit 42 Jahren.


    Ich tropfe seit längerer Zeit Travoprost zur Nacht. Vorher hatte ich Brimo Vision Sine, was ich aber nicht vertrage habe. Wegen der Star-OP musste ich auf dem operierten Auge Dorzokomp Vine tropfen und nun seit 3 Wochen wieder Travoprost.


    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Travoprost? Ich habe seit geraumer Zeit trockene, gerötete und schmerzende Augen.

    Travoprost ist ein gutes Medikament. Gibt es ein alternatives Muttel, was nicht solche Nebenwirkungen hat?

    Der Druck ist durch Travoprost bei 17 und 20 (gestern gemessen).


    Liebe Grüße

    Fabian

  • Eine gute Alternative wäre Taflotan, das tropfe ich auch.

    Im Gegensatz zu Travoprost enthält es kein Konservierungsmittel und ist daher besser verträglich.

    Gruß Malve

  • Hallo Fabian,


    Taflotan sine kann auch ich Dir als Alternative zu Travopost empfehlen.


    Ich tropfe die ebenfalls schon seit etlichen Jahren - und das ohne wirklich lästige Nebenwirkungen.


    Einzig die Tatsache, dass Taflotan kühlpflichtig ist, weil unkonserviert, ist vielleicht anfangs gewöhnungsbedürftig.


    Wie war denn Dein Ausgangsdruck - ich meine Vor Beginn der Therapie?

    Der Graue Star wurde mir dann kurz vor Weihnachten 2021 operiert. Und das mit 42 Jahren.


    das ist in der Tat ein erstaunlich jugendliches Alter für die Art OP!


    Gibt es denn dafür einen Grund - familiäre Disposition, Steroide oder was sonst so in Frage kommt?


    LG


    Chanceline

    Einmal editiert, zuletzt von Chanceline ()

  • Hallo Fabi!

    Willkommen im Forum.

    bei mir wurde aufgrund einer Sehschwäche im Oktober 2021 auf beiden Augen Grüner Star und auf dem rechten Auge Grauer Star diagnostiziert.
    Der Graue Star wurde mir dann kurz vor Weihnachten 2021 operiert. Und das mit 42 Jahren.


    Ich tropfe seit längerer Zeit Travoprost zur Nacht. Vorher hatte ich Brimo Vision Sine, was ich aber nicht vertrage habe. Wegen der Star-OP musste ich auf dem operierten Auge Dorzokomp Vine tropfen und nun seit 3 Wochen wieder Travoprost.

    Da schließe ich mich den Fragen von Chanceline an bezüglich der Gründe für die Katarakt-OP.


    Wegen der Star-OP musstest Du auf dem operierten Auge Dorzo comp tropfen? Der AID ging nach der OP hoch?

    Hast Du denn ein Glaukom? Oder war der Druckanstieg und somit die Indikation zum tropfen die Katarakt-OP?



    Viele Grüße

    Sabine

  • Erst einmal vielen Dank für Eure Erfahrungen bezüglich Travoprost.


    Eine gute Alternative wäre Taflotan

    Das werde ich mal mit meinem Augenarzt besprechen.


    Wegen der Star-OP musstest Du auf dem operierten Auge Dorzo comp tropfen? Der AID ging nach der OP hoch?

    Hast Du denn ein Glaukom? Oder war der Druckanstieg und somit die Indikation zum tropfen die Katarakt-OP?

    Ja, ich dufte für 4 Wochen nach der OP auf dem operierten Auge nicht Travoprost anwenden. Dafür habe ich Dorzo comp bekommen.

    Jetzt tropfe ich aber wieder beidseitig abends Travoprost und habe gereizte, rote und teilweise schmerzende Augen. Der Augeninnendruck ist auf dem operierten Auge normal bei meistens 15 bis 18. Auf dem linken Auge hingegen oft über 20, was mich sehr beunruhigt.


    Ja, bei mir wurde beidseitig Glaukom diagnostiziert. Anfangs war das ein Schock. Aber ich habe viel gelesen und bin in den Glaukom-Verband eingetreten. Darüber konnten mir einige Sorgen genommen werden.


    Es wurde im Oktober 2021 bei mir beidseitig Grüner Star festgestellt und rechts ein anfänglicher Grauer Star.

    Der Graue Star hat sich schnell ausgebreitet, so dass ich im Dezember schon operiert wurde. Danach ist es aber mit dem Gucken auf dem rechten Auge nicht wirklich besser geworden. Ich war beidseitig sehr kurzsichtig (-5 Doptrin). Ich habe mich für eine Premiumlinse entschieden und habe nun rechts noch -5,0 Dioptrin und links nur noch 1,25 Dioptri. Das schafft das Gehirn nicht umzusetzen. In der Weite komme ich gut zurecht. Aber die Nähe macht mir arge Probleme. Ich werde vom Augenarzt zum Optiker geschickt und vom Optiker zum Augenarzt. Langsam verliere ich den Mut.

    Wie war denn Dein Ausgangsdruck - ich meine Vor Beginn der Therapie?

    Im Oktober 2021: rechts 25 und links 30



    das ist in der Tat ein erstaunlich jugendliches Alter für die Art OP!


    Gibt es denn dafür einen Grund - familiäre Disposition, Steroide oder was sonst so in Frage kommt?

    Ja, der Augenarzt meinte aber es gibt schon hin und wieder junge Menschen mit dieser OP.

    Familiär ist bei uns bisher sowas nicht vorgekommen. Weder Grauer noch Grüner Star.
    Ich hatte letztes Jahr heftig Corona und musste hochdosiertes Kortison für die Lunge nehmen. Vielleicht ist das der Grund. Der AA verneint es aber.



    Liebe Grüße und schön, dass es dieses Forum hier gibt.

    Fabian

  • Es wurde im Oktober 2021 bei mir beidseitig Grüner Star festgestellt und rechts ein anfänglicher Grauer Star.

    Der Graue Star hat sich schnell ausgebreitet, so dass ich im Dezember schon operiert wurde. Danach ist es aber mit dem Gucken auf dem rechten Auge nicht wirklich besser geworden. Ich war beidseitig sehr kurzsichtig (-5 Doptrin). Ich habe mich für eine Premiumlinse entschieden und habe nun rechts noch -5,0 Dioptrin und links nur noch 1,25 Dioptri. Das schafft das Gehirn nicht umzusetzen. In der Weite komme ich gut zurecht. Aber die Nähe macht mir arge Probleme.

    Hallo Fabi,

    das verstehe ich nicht. Vorher beidseits -5,0 Dioptrien, inzwischen rechts operiert, jetzt immer noch rechts -5 Dioptrien und links nur noch 1,25 Dioptrien.

    Hast Du die Seiten verwechselt?


    Also rechts operiert und rechts nur noch 1,25 Dioptrien würde passen.


    Wie war das denn vor der Operation geplant? Da wird doch besprochen, welcher Dioptrienwert nach der Op bestehen soll.

    Ist denn in absehbarer Zeit auch noch die Operation der anderen Seite geplant?


    Hast Du jetzt eine Gleitsichtbrille? Damit können solche großen Brechungsunterschiede durch die Augen schlecht bewältigt werden.

    Vielleicht würde es Dir helfen, wenn Du für die Nähe eine Lesebrille benutzt.

    Gruß Malve

  • solche Unterschiede packt das Hirn oft nicht weil der Grössenunterschied bei der Netzhautprojektion zu gross ist ... trotz Korrektur.

    LG Mellirosa

    Einmal editiert, zuletzt von mellirosa ()

  • oh weia


    Gehirnerschöpfung bei so unterschiedlichen Bildern

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Fabi!

    Jetzt tropfe ich aber wieder beidseitig abends Travoprost und habe gereizte, rote und teilweise schmerzende Augen. Der Augeninnendruck ist auf dem operierten Auge normal bei meistens 15 bis 18. Auf dem linken Auge hingegen oft über 20, was mich sehr beunruhigt.

    Hast Du mal Benetzungstropfen versucht, ob Dir diese ein bisschen Erleichterung bringen?

    Ja, bei mir wurde beidseitig Glaukom diagnostiziert. Anfangs war das ein Schock. Aber ich habe viel gelesen und bin in den Glaukom-Verband eingetreten. Darüber konnten mir einige Sorgen genommen werden.

    Das ist schön, das freut mich!

    Es wurde im Oktober 2021 bei mir beidseitig Grüner Star festgestellt und rechts ein anfänglicher Grauer Star.

    Der Graue Star hat sich schnell ausgebreitet, so dass ich im Dezember schon operiert wurde. Danach ist es aber mit dem Gucken auf dem rechten Auge nicht wirklich besser geworden. Ich war beidseitig sehr kurzsichtig (-5 Doptrin). Ich habe mich für eine Premiumlinse entschieden und habe nun rechts noch -5,0 Dioptrin und links nur noch 1,25 Dioptri. Das schafft das Gehirn nicht umzusetzen. In der Weite komme ich gut zurecht. Aber die Nähe macht mir arge Probleme. Ich werde vom Augenarzt zum Optiker geschickt und vom Optiker zum Augenarzt. Langsam verliere ich den Mut.

    Was hast Du für eine Glaukomform?


    Nun, wenn Du so gar nicht damit klarkommst, dass ein Auge so ist und das andere so, dann wäre vielleicht zu diskutieren, ob man das 2. Auge nicht auch einer Kat-OP unterzieht, so dass das Gucken dann vielleicht wieder besser funktionieren könnte.

    Im Oktober 2021: rechts 25 und links 30

    Das ist ja schon deutlich erhöht.

    Ja, der Augenarzt meinte aber es gibt schon hin und wieder junge Menschen mit dieser OP.

    Familiär ist bei uns bisher sowas nicht vorgekommen. Weder Grauer noch Grüner Star.
    Ich hatte letztes Jahr heftig Corona und musste hochdosiertes Kortison für die Lunge nehmen. Vielleicht ist das der Grund. Der AA verneint es aber.

    Nun, ich bin auch der Prototyp in unserer Familie mit meinem Glaukom. Das kommt schon mal vor.


    Den Zusammenhang mit der hochdosierten Cortisonbehandlung würde ich jetzt schon nicht so einfach von der Hand weisen. Das ist durchaus möglich. Gerade auch ein Katarakt mit 42 Jahren könnte dazu passen. Das würde dann auch meine Frage von oben nach der Glaukomform beantworten.


    Viele Grüße

    Sabine