Narkose und Glaukom

  • Hallo zusammen,

    nächste Woche steht bei mir eine OP in Vollnarkose an (Entfernung der Platte und der Schrauben nach Fraktur des re. Ellenbogens).

    Ich mache mir nun Gedanken darüber ob die Narkose ev. den AID beeinflusst.

    Der Anästhesist war sich im Vorgespräch da nicht sicher.

    Was meint Ihr?

    Danke und allen eine gute Zeit.

  • Kommt denke ich drauf an was so hergenommen wird! (Adrenalin und co.) und tja was nötig ist ist nötig! Aber gesamt Situation und Belastung kann sich immer natürlich auch auswirken. Sind ja Menschen als gesamter Körper und nicht Maschinen!

  • Da hast Du sicher recht.

    Ich tropfe Taptiqom und wenn man den Beipackzettel liest wird einem schlecht.

    Aber da muss ich jetzt durch, die Platte in meinem Arm muss nun mal raus.

    Mach's gut und danke


    Banane

  • Hallo Banane!


    Den Eingriff hast Du vermutlich schon hinter Dir?


    Ein Anästhesist sollte tatsächlich mit einer Narkose bei einem Glaukom etwas anzufangen wissen.


    Der Blutdruck darf nicht zu tief abgesenkt werden!

    Keine gefäßverengenden Medis geben, kein Vomex nach einer evtl. Übelkeit nach der Narkose.

    Bei einer Anfälligkeit für Übelkeit nach Narkose lohnt es sich mit dem Anästhesisten/AA darüber zu reden, ob ggf. nach einer Nutzen-/Risiko-Abschätzung eine Einmalgabe von Cortison in Frage kommt, was gegen die Übelkeit helfen soll.


    Auf die Medigabe und die Kontraindikation der Medis bei Glaukom muss halt einfach geachtet werden!


    Aber da muss man unbedingt das Gespräch suchen.


    Viele Grüße und alles Gute!


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    der Eingriff war am Montag, es ging alles gut soweit. War ja auch nur ein kleiner Eingriff.


    Bereits beim Vorgespräch habe ich die Anästhesistin auf das Glaukom angesprochen, vor der OP dann nochmals. Sie versprach mir darauf einzugehen.

    Danach habe ich weitgehend auf Medikamente verzichtet.


    Eine Frage hätte ich noch:

    Kann der AID denn selbst gemessen werden?

    Von dem Tonometer habe ich gelesen, kann den mir aber nicht leisten.

    Mein nächster Termin beim AA ist erst Anfang März. Hoffentlich ist alles im Normbereich.


    Viele Grüße

    Banane

  • Hallo Banane!

    der Eingriff war am Montag, es ging alles gut soweit. War ja auch nur ein kleiner Eingriff.


    Bereits beim Vorgespräch habe ich die Anästhesistin auf das Glaukom angesprochen, vor der OP dann nochmals. Sie versprach mir darauf einzugehen.

    Danach habe ich weitgehend auf Medikamente verzichtet.

    Prima, das freut mich und schön, dass die Anästhesistin darauf eingegangen ist.

    Eine Frage hätte ich noch:

    Kann der AID denn selbst gemessen werden?

    Von dem Tonometer habe ich gelesen, kann den mir aber nicht leisten.

    Mein nächster Termin beim AA ist erst Anfang März. Hoffentlich ist alles im Normbereich.

    Naja- eine Selbstmessung ist halt nur mit einem Selbsttonometer möglich.


    Manche Optiker haben auch ein Non-Contact-Tonometer, wo man den AID messen lassen kann. Aber die meisten Optiker verlangen für eine solche Messung Geld.


    Wenn Du Zweifel hast, dann versuche doch bei Deinem AA früher noch einen Termin zu bekommen bei Zustand nach OP und Medigabe und nun Verunsicherung, ob die Auswirkungen auf den AID haben.


    Viele Grüße

    Sabine