Neu hier und Hallo zusammen

  • Hallo Sabine,


    Du sprichst vom H R T?


    Randsaum von 0,98 auf 1,02 das ist eine Messwertschwankung.


    Könnte es sein, dass in meinem Fall die dünne Nervenfaserschichtdicke und der "reduzierte" Randsaum angeboren sind?



    Wenn das über diese geringfügigen Schwankungen hinaus gleichgeblieben ist, dann ist das allerhöchstwahrscheinlich angeboren!


    Jedenfalls ist dann der Zustand seit 2006 unverändert und darauf kommt es an.


    Hast Du denn auch Deine OCT Befunde?


    LG


    Chanceline

  • Hello again :)


    Ja, die Randsaum-Daten entstammen dem HRT.


    Das OCT/ RNFL/ Heidelberg Spectralis liegt bei mir immer "ausserhalb normaler Grenzen", erstmals gemessen in 2008, jedoch immer "stabil".


    Die Papillen liegen bei mir übrigens diagonal.


    Eine Doktorarbeit von Susanne Sailer erklärt m.E. die Besonderheiten der Makropapille mit Blick auf die o.g. Mess-Parameter "bürgerverständlich", für interessierte Leser. Aufgrund der Dateigrösse kann ich die pdf hier nicht bereitstellen.


    Liebe Grüsse zurück

    Wissen ist das Einzige, das nicht weniger wird, wenn man es teilt.

  • Hallo Sabine,


    dann ist ja glücklicherweise alles in bester Butter und Du kannst beruhigt dem Termin in Mainz entgegensehen.


    Sicher ist es hilfreich, wenn Du alles, was Du an ausgedruckten Vorbefunden hast, zu dem Termin mit nimmst.


    Interessierte finden die Arbeit von Susanne Sailer (2016, Uni Graz) übrigens unter dem Namen plus Stichwort "Makropapille" problemlos im Netz.


    Grüße


    Chanceline

  • Ja, genau diese meinte ich.

    Ist m. E. gut beschrieben und behandelt viele der Fragen, die in diesem Forum immer wieder zur Makropapille auftauchen- daher mein Lektüre- Vorschlag.

    Wissen ist das Einzige, das nicht weniger wird, wenn man es teilt.