Hallo zusammen

  • Ich habe die Diagnose Winkelblockglaukom re. im Sommer diesen Jahres bekommen, leider schon fortgeschritten mit Sehnervschädigung.


    Trotz verschiedener Augentropfen ging der AID immer rauf und runter. Es erfolgte die Cataract-Op. Der Druck stieg wieder. Dann folgte die Vitrektomie. Seit dem ist der AID konstant bei 16.

    Mein linkes Auge ist gesund. Ich habe auch re. keine Gesichtsfeldausfälle.


    Mich treibt die Sorge um, dass der Sehnerv sich doch noch verabschiedet.


    Ich glaube, ich habe meinem AA nie die richtigen Fragen gestellt bzw. bin ich noch zu unbedarft was dieses Thema betrifft.


    Ich wünsche allen eine gute Zeit

  • Hallo Banane,


    willkommen hier im FORUM!


    Es werden sich sicherlich Mitglieder mit entsprechenden Erfahrungen melden, wenngleich es nicht so häufig vorkommt. Du kannst auch gut über die "Suche" hier im Forum (oben rechts fl ) schon recherchieren -.


    Führst du die stabile AID-Lage bei 16 allein auf die Vitrektomie / Kataraktop. zurück oder tropfst du noch, ggf. was?


    LG - Senator

  • Hallo Banane!


    Willkommen im Forum.

    Mich treibt die Sorge um, dass der Sehnerv sich doch noch verabschiedet.


    Ich glaube, ich habe meinem AA nie die richtigen Fragen gestellt bzw. bin ich noch zu unbedarft was dieses Thema betrifft.

    Diese Sorgen kennen wir Alle hier.


    Wie stark ist denn der linken Sehnerv geschädigt?


    Wo liegt Dein Druck? Und wo liegt Dein Zieldruck?


    Wichtig ist auch, ob im Verlauf der Sehnerv stabil ist! Wenn Stabilität vorliegt, dann ist alles gut!


    Hattest Du mal ein OCT gemacht oder HRT...? Wenn das über Jahre hinweg immer mal gemacht wird, hat man auch die Möglichkeit den Verlauf zu beurteilen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Senator,

    hallo Sabine,


    danke erstmal für Eure Antworten.


    Ich tropfe zur Zeit Taptycom, 1 x tgl. und sollte das weiterhin auch tun. Wie stark der Sehnerv tatsächlich geschädigt ist, weiß ich nicht.

    Wie schon gesagt - ich habe erst hier beim Durchklicken durch das Forum gemerkt - wie Ihr alle informiert seid.


    Ein AA meinte mal, mein Sehnerv wäre ordentlich ramponiert, ein anderer sagte - fortgeschritten. Ein OCT wurde Anfang Oktober gemacht.

    Die Vitrektomie wurde gemacht, weil nach der Cataract-OP die Linse verrutschte und man merkte, dass der Glaskörper nach vorne drückte. Dabei wurde mein Augenhintergrund verletzt. Gab man wenigstens zu. Seit dem ist der Druck (seit ca. 8 Wochen) konstant bei 16 beidseitig.


    Ich hatte bei meinem letzten Termin beim AA den Eindruck er war zufrieden auch mit dem Druck. Machte dann aber eine seltsame Bemerkung über meinen Sehnerv, Anfang Oktober aber auch. Ich frage mich nur warum der ganze Aufwand, wenn ich eh erblinde. Ich war so platt von der Aussage, dass ich einfach gegangen bin. Er sagte mir noch bei dem Anfangsdruck im Sommer von 40 hätte meine Sehnerv nicht mehr lange durchgehalten.

    Mein nächster Termin ist Anfang März.


    Gibt es denn etwas womit ich den Sehnerv stärken bzw. erhalten kann? Eine Sono der Halsschlagadern war unauffällig.


    Ich fühle mich einfach mies, werde das Schuldgefühl nicht los es verbockt zu haben. Ich habe es einfach nicht gemerkt, dann war Urlaubszeit usw.

    Mein Mann meint, ich hätte doch noch ein Auge - diese Einstellung teile ich nicht.


    Mich interessiert auch ob es den einen oder anderen gibt mit ähnlicher Geschichte und dessen Verlauf.


    Viele Grüße

    Banane

  • Hallo Banane!

    Ich tropfe zur Zeit Taptycom, 1 x tgl. und sollte das weiterhin auch tun. Wie stark der Sehnerv tatsächlich geschädigt ist, weiß ich nicht.

    Wie schon gesagt - ich habe erst hier beim Durchklicken durch das Forum gemerkt - wie Ihr alle informiert seid.

    Eins nach dem anderen, Du bist ja nun dabei Dich zu informieren... von daher bist Du doch nun auf dem richtigen Weg!

    Ein AA meinte mal, mein Sehnerv wäre ordentlich ramponiert, ein anderer sagte - fortgeschritten. Ein OCT wurde Anfang Oktober gemacht.

    Die Vitrektomie wurde gemacht, weil nach der Cataract-OP die Linse verrutschte und man merkte, dass der Glaskörper nach vorne drückte. Dabei wurde mein Augenhintergrund verletzt. Gab man wenigstens zu. Seit dem ist der Druck (seit ca. 8 Wochen) konstant bei 16 beidseitig.

    Naja- ordentlich ramponiert ist halt keine genaue Aussage.


    Wurde denn die verrutschte Linse korrigiert? Sowas kann natürlich auch zu einem Druckanstieg führen. Und der Druck ist nun 16 unter der Anwendung von Taptiqom, richtig?


    Ich hatte bei meinem letzten Termin beim AA den Eindruck er war zufrieden auch mit dem Druck. Machte dann aber eine seltsame Bemerkung über meinen Sehnerv, Anfang Oktober aber auch. Ich frage mich nur warum der ganze Aufwand, wenn ich eh erblinde. Ich war so platt von der Aussage, dass ich einfach gegangen bin. Er sagte mir noch bei dem Anfangsdruck im Sommer von 40 hätte meine Sehnerv nicht mehr lange durchgehalten.

    Mein nächster Termin ist Anfang März.

    Wer sagt, dass Du eh erblinden wirst? Dass ein Sehnerv bei einem dauerhaften Druck von 40 schneller geschädigt wird als bei einem niedrigeren Druck, ist klar. Aber Du hast ja nun keinen Druck von 40 mehr.


    Du schreibst oben, dass Du ein Winkelblockglaukom hast.


    Wie ist die Einstufung der Kammerwinkel? Die werden nach Grad Shaffer eingeteilt.

    Wurde da eine Iridektomie gemacht, als die Katarakt-OPs gemacht wurden? Oder wurde irgendwas mit einem Laser gemacht?

    Gibt es denn etwas womit ich den Sehnerv stärken bzw. erhalten kann? Eine Sono der Halsschlagadern war unauffällig.

    Wichtig ist die Beurteilung des Kammerwinkels und dann ggf. eine Iridektomie oder Iridotomie.


    Warst Du schon mal in einer Augenklinik in einer Glaukomsprechstunde?

    Ich fühle mich einfach mies, werde das Schuldgefühl nicht los es verbockt zu haben. Ich habe es einfach nicht gemerkt, dann war Urlaubszeit usw.

    Hake ab, was gewesen ist und was Du nicht mehr ändern kannst!


    Konzentriere Dich darauf, was vor Dir liegt und wo Du aktiv mit beeinflussen kannst!


    Du brauchst einen klaren Kopf, also, atme durch und schaue nach vorne, da kannst Du noch Einfluss nehmen.


    Mein Mann meint, ich hätte doch noch ein Auge - diese Einstellung teile ich nicht.

    Solche blöden Sprüche helfen doch keinem weiter.


    Wenn er ein Bein verlieren würde wäre es doch auch schlimm, da nutzt auch nix, wenn er noch ein zweites hat! Solche Sprüche lassen mir nur den Kopf schütteln =(:Schock:;(



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    erstmal vielen Dank für Dein Kümmern.


    Also die verrutschte Linse wurde nicht korrigiert, ich wurde aber zweimal gelasert. Das zweite Mal wurden "Löcher" quasi in den Glaskörper geschossen. Sorry, Du musst mich schon für naiv halten, vieles höre ich hier zum ersten Mal.

    Über die Kammerwinkel wurde nie gesprochen.

    Das mit dem Termin in einer Augenklinik habe ich mir heute auch schon überlegt. Für mich wäre Ulm am nächsten. Ich wohne in der Bodenseegegend.

    Dann aber gehe ich dort mit mehr Wissen hin.


    Viele Grüße

    Banane