Feste Tropfzeiten. Warum und wie verteilen?

  • Hallo,


    Ich habe gelesen, dass man die Tropfzeiten möglichst einhalten soll. Warum ist das so wichtig?


    Ich tropfe Latano TimVision um 5 Uhr morgens (muss früh raus), 10-15 Minuten später das Azopt und gegen 6 Uhr Clonid.

    Um 14 wieder Clonid und um 17 Uhr Azopt. Das 3. Mal Clonid dann vor dem Schlafen so gegen 21 Uhr, am Wochenende meist später.


    Was haltet ihr davon?


    LG Uhu

  • super

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ich tropfe Latano TimVision um 5 Uhr morgens (muss früh raus), 10-15 Minuten später das Azopt und gegen 6 Uhr Clonid.

    Um 14 wieder Clonid und um 17 Uhr Azopt. Das 3. Mal Clonid dann vor dem Schlafen so gegen 21 Uhr, am Wochenende meist später.

    Professor Erb empfiehlt für die Kombi Prostaglandin/Betablocker (das wäre Latano TimVision) eine abendliche Tropfzeit von 21.00 Uhr. Die Prostaglandine würden auch in Kombination mit Betablocker besser wirken, wenn man abends tropft.

    Schon komisch, wenn man bedenkt, daß sie mehr als 24 Stunden wirken sollen.


    Azopt tropfst Du im Abstand von 12 Stunden, das würde ich auch so machen.


    Clonid ist schwierig zu sagen.

    Die Wirkung tritt nach 2 Stunden ein und hält 6 - 8 Stunden an (Angaben von Professor Erb).


    Da wäre es natürlich gut zu wissen, wann Du Deine Druckspitzen hast. Das kann individuell ja sehr verschieden sein.


    So eine individualisierte Einstellung würde man wohl nur hinbekommen, wenn man sich den Druck selber messen kann.

  • Hi,

    ja, soll man schon. Liest sich doch gut =) . Da hast ja n ausgiebiges 'Augenfrühstück'...

    Ich tropfe anders, aber auch immer zu gleichen Zeiten.

    Ich tropfe so

    8.00 bis 9.00Uhr Cosduo (=2 Wirkstoffe)

    so um 18.00Uhr +/- wieder CosDuo

    spät nachts Monoprost...


    LG, Gisa


    PS: Ihr mit euren "selber-Druck-messen"..... da würde ich mit dem Pex-Glaukom irre werden.

    Entspannung ist drucksenkend;

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.

    Einmal editiert, zuletzt von Gisa ()

  • Hallo Uhu!

    Ich habe gelesen, dass man die Tropfzeiten möglichst einhalten soll. Warum ist das so wichtig?

    Das Ziel einer kontinuierlichen Medikamentengabe ist, dass man einen Wirkstoffspiegel im Blut aufbaut. Um diesen dann zu halten muss man die Medigabe konsequent weiterführen. Und um da Schwankungen zu vermeiden sollte man tatsächlich konsequent die Augentropfen anwenden.


    Wenn da mal +- 1h die AT getropft werden ist doch alles gut, aber ansonsten bitte dran denken. Notfalls Handyerinnerung aktivieren. Dann meldet sich das Handy zur Tropfzeit und man vergisst es nicht.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Da wäre es natürlich gut zu wissen, wann Du Deine Druckspitzen hast. Das kann individuell ja sehr verschieden sein.

    Das Tagesprofil hat ergeben, dass der Druck meistens am Nachmittag/Abend ab höchsten war.

    Nachts am niedrigsten


    Meine AÄ hat damals, das ist aber Jahre her, darauf bestanden LatanoTim morgens zu tropfen.

  • Meine AÄ hat damals, das ist aber Jahre her, darauf bestanden LatanoTim morgens zu tropfen.

    Ich finde das erst mal auch nicht unlogisch. Das Latano Tim enthält ja den Betablocker Timolol. Es heißt doch, daß dieser

    nachts nicht wirkt ("nachts schläft das Auge" begründet das Frau Professor Strempel).


    Von daher müßte es effektiver sein, morgens zu tropfen, um die Wirkung des Betablockers auszuschöpfen.


    Allerdings wirken die Prostaglandine etwas besser, wenn man sie abends tropft.


    Vielleicht ergibt sich dadurch doch ein Nettogewinn an Drucksenkung durch abendliches Tropfen?

    Im Beipackzettel (Quelle: Apothekenumschau) habe ich für Latano Tim als Empfehlung jedenfalls abendliche Anwendung gefunden.


    Und dann ist zu bedenken, daß die Betablocker im Laufe der Zeit deutlich an Wirkung nachlassen.

    Wenn Du das Latano Vision schon jahrelang tropfst, ist ja die Frage, wieviel Betablockerwirkung noch da ist.

    Vielleicht wäre auch insofern abendliches Tropfen von Vorteil.





    Müßte man gegebenenfalls mit der Augenärztin besprechen und unter engmaschiger Druckkontrolle ausprobieren.


    Aber vor dem geplanten Op-Termin würde ich da keine Experimente machen. Für später vormerken.

  • Das Tagesprofil hat ergeben, dass der Druck meistens am Nachmittag/Abend ab höchsten war.

    Nachts am niedrigsten

    Wenn das schon unter Clonid war, wäre tatsächlich die Frage, ob die späte Dosis viel Sinn macht oder ob es besser wäre, die zeitlichen Abstände während des Tages zu verkürzen. Aber wie gesagt, das findet man nicht heraus, wenn man einmal im Quartal den Druck immer zur gleichen Zeit in der Praxis gemessen bekommt.

    Aber vielleicht findest Du ein offenes Ohr für dieses Thema bei Deiner Augenärztin.

    Gruß Malve

  • Hallo Uhu63,


    was sagen die Docs in der Uniklinik zu dem LatanoTim ??


    Experimente macht man gemeinsam mit den Ärzten - dafür sind die ja eigentlich da ??? Oda ?


    Mir kam eben, wie ich Dir mein Getropfe beschrieben habe, die Idee, da Du ja Azopt tropfst und das gibt es als Azarga mit Timolol ( hab ich so wie Azopt 2x tägl.getropft) und zur Nacht tropfe ich auch Dein Latanoprost (in Form von Monoprost - ohne Konservierung, in EDOs).


    Also es gibt Variationen und ich mache es so, dass ich versuche, unterschiedliche Termine - mal vormit., dann nachmittags- zu bekommen. Und die Ärzte wissen sehr wohl, wann der Druck nach oben geht, nieder ist, usw......


    Vielleicht hast ja Glück, und der Druck is nicht so hoch bei der Voruntersuchen, vielleicht tut sich was anderes auf.

    Viele Grüße, Gisa

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.

  • Hast Du nach der Kat-Op pausiert mit Latano Timo?

    Ich musste mit meinem Taflotan (Prostaglandin) für 3 Wochen pausieren.

    Aber eine Entzündung als Ursache für die Druckerhöhung wurde ja wohl mit Sicherheit ausgeschlossen???

  • Hast Du nach der Kat-Op pausiert mit Latano Timo?

    Ich musste mit meinem Taflotan (Prostaglandin) für 3 Wochen pausieren.

    Aber eine Entzündung als Ursache für die Druckerhöhung wurde ja wohl mit Sicherheit ausgeschlossen???

    Ich sollte pausieren, aber als der Druck hochging dann doch wieder nehmen.

    Was meinst du mit Entzündung?

    Meine AÄ schaut sich das Auge regelmäßig mit der Spaltlsmpe an und auch in Mainz haben sie sich das Auge und den Sitz der Linse angeschaut. Weitgetropft wurde ich allerdings nicht weil ich eine troische Linse habe.

    Bis gestern habe ich Floxal Tropfen genommen.

  • Mit Entzündung meine ich Uveitis.

    Aber um das festzustellen, muss weitgetropft werden.

    Eine Uveitis kann auch den Druck stark erhöhen.

    Gruß Malve

    Würde der Druck aber dann so schwanken? Am Montag war er mit 1 Glaupax bei 21 morgens und gestern auch mit 1 Glaupax bei 34 nachmittags


    Meine AÄ vermutete ja dass noch was von dem Healon den Abfluss verstopft, obwohl die operierende Klinik gemeint hat, dass sich das längst aufgelöst haben sollte.


    LG Uhu

  • Healon soll eigentlich nicht den Druck erhöhen.

    Aber Dir wurde ja schon nach der Katarakt Op

    ein Schnitt empfohlen, um den Druck zu senken.

    Vielleicht hatten sie auch den Verdacht, dass die Abflusswege verlegt sind und ein Schnitt hätte Abhilfe geschaffen.

  • Healon soll eigentlich nicht den Druck erhöhen.

    Aber Dir wurde ja schon nach der Katarakt Op

    ein Schnitt empfohlen, um den Druck zu senken.

    Vielleicht hatten sie auch den Verdacht, dass die Abflusswege verlegt sind und ein Schnitt hätte Abhilfe geschaffen.

    Meine AÄ denkt, dass das Healon den Abflussweg verstopft und sich doch nicht wie erwartet aufgelöst hat.

    Beim RA hatte ich das mit dem Kissen. Ein Piks ins Kissen und der Druck war wieder okay.

  • Ich tropfe mein Fixaprost immer morgens gegen 9 Uhr (+/- 30min). Mit Handywecker.


    + Compliance: kann die Morgenszeit viel sicherer einhalten als abends wo immer was los / was anders ist

    + Wirkung: dachte die Betablocker halten nur 12h, Prostaglandine 24h - und mein Stressbluthochdruck findet tagsüber statt

    + Der Augenärztin war morgens vs abends auf Nachfrage egal

  • Ich tropfe mein Fixaprost immer morgens gegen 9 Uhr (+/- 30min). Mit Handywecker.


    + Compliance: kann die Morgenszeit viel sicherer einhalten als abends wo immer was los / was anders ist

    + Wirkung: dachte die Betablocker halten nur 12h, Prostaglandine 24h - und mein Stressbluthochdruck findet tagsüber statt

    + Der Augenärztin war morgens vs abends auf Nachfrage egal

    Hallo Biberchen,

    das wichtigste ist doch das regelmäßige Tropfen. Wenn das bei Dir morgens zuverlässig klappt, der Druck damit gut eingestellt ist und sonst auch alles stabil ist, ist doch alles in Ordnung.


    Im Beipackzettel von Fixaprost steht: 1x täglich zum gleichen Zeitpunkt.


    Bei anderen Kombipräparaten von PG/Betablocker steht dann abends tropfen. Ich frage mich wirklich, ob da für jede Kombination Untersuchungen durchgeführt wurden.


    Auf jeden Fall wurde schon mal für Prostaglandine gezeigt, daß die Wirkung bei abendlicher Gabe besser ist

    Aber genauso gut kann ich Dir eine Arbeit von Professor Dietlein benennen, in der er schrieb: Kombipräparate einmal morgens tropfen, um zusätzlich die morgendlich verstärkte Kammerwasserproduktion über den topisch wirkenden Betablocker abzufangen.

    Gruß Malve