OCT im Roten Bereich

  • Hallo zusammen


    Ich bin 27 Jahre alt und zu einer Routineuntersuchung beim Augenarzt. Der Augeninnendruck war zwar normal, aber die OCT-Untersuchung war im roten Bereich. Deshalb wird in einem Monat eine Sehfelduntersuchung durchgeführt. Schon meine Oma hatte grünen Star und erblindete in hohem Alter. Der Arzt sagte, es könne auch an der Kurzsichtigkeit liegen und müsse kein Glaukom sein. Allerdings habe ich nur -2 Dioptrien, also bin ich nicht so stark kurzsichtig. Wie sieht meine Prognose aus, kann es auch sein, dass ich doch kein Glaukom habe? Muss ich in 20 Jahren mit einer Erblindung rechnen?


    LG und vielen Dank für eine Antwort


    Ramon

  • Hallo Ramon,


    das kann man alles noch nicht sagen.


    Es gibt Glaukom Sprechstunden an Kliniken, da kann dein Augenarzt dich überweisen.

    Hast du selbst Veränderungen am Sehen bemerkt?


    Mich wundert etwas, dass du einen Monat warten sollst jetzt. Es gibt ja noch andere mögliche Ursachen als ein Glaukom und bisher ist unklar seit wann das besteht und warum.


    Falls es ein Glaukom sein sollte gibt es heute viele gute Therapiemöglichkeiten und du musst dann erstmal keine Erblindung befürchten.


    Hier im Forum wirst du noch viele gute Antworten bekommen auch von Personen die schon lange ein Glaukom haben und immer noch sehen.


    LG Mango

  • Nein, aber weil meine Oma ein Glaukom hatte, macht man dies, da ich es geerbt haben könnte. Noch ein Zusatzinformation, ich nehme Ritalin und Antidepressivum und frage mich, ob mein Blutdruck wegen dem vielleicht stark schwankt und es so dazu gekommen ist. Zur Information, ich lebe in der Schweiz, vielleicht ist es hier anders. Hier zahlt es zumindest die normale Krankenkasse.

  • Ich muss einen Monat warten, da ich in eine Gemeinschaftspraxis gehe und der Arzt nur einmal in der Woche das Gerät hat und deshalb erst dann ein Termin frei ist, leider. Weiss nicht, wie das auszuhalten. Das einzige, was ich merke ist, dass ich müde werde beim lesen aber das hatte ich eigentlich schon immer.

  • Weiss nicht, wie das auszuhalten.

    Also jetzt einfach mal nicht so viele Gedanken machen. Noch wurde kein Glaukom festgestellt, sondern eine Auffälligkeit im OCT. Das OCT ist aber keine Screening-Methode, die eine genaue Entscheidung Glaukom oder Nicht-Glaukom durch eine einmalige Untersuchung erlaubt. Da müssen erst noch weitere Untersuchungen folgen. 4 Wochen stellen da keine Gefahr dar.


    Blutdruckschwankungen sind für die Augendurchblutung nicht so gut. Mußt Du mal kontrollieren (z.B. Langzeit-Blutdruckmessung), ob diese Schwankungen tolerierbar sind oder ob man etwas an der Medikation ändern sollte oder könnte.


    Ach ja und im Falle daß: Ein Glaukom hält man aus, wir halten das auch alle aus.

    Manchmal habe ich den Eindruck, daß die Angst vor dem Glaukom größer ist als die psychische Belastung durch das Glaukom selbst.


    Toll, daß in der Schweiz das OCT bezahlt wird, daran könnten unsere Kassen sich doch mal ein Beispiel nehmen.

    Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende.

    Viele Grüße - Malve

  • Hallo Ramon!


    Willkommen im Forum.

    Nein, aber weil meine Oma ein Glaukom hatte, macht man dies, da ich es geerbt haben könnte. Noch ein Zusatzinformation, ich nehme Ritalin und Antidepressivum und frage mich, ob mein Blutdruck wegen dem vielleicht stark schwankt und es so dazu gekommen ist. Zur Information, ich lebe in der Schweiz, vielleicht ist es hier anders. Hier zahlt es zumindest die normale Krankenkasse.

    Deine Oma hat ein Glaukom, Du gehst deshalb zur Vorsorge! Wunderbar, das ist schon mal ein ganz wichtiger Punkt! :thumbup:


    Wie hoch war denn Dein normaler Augeninnendruck?


    Auf all Deine Fragen im ersten Post kann niemand eine Antwort finden! Wir können alle nicht in die Zukunft schauen.


    Geh zur Gesuchtsfelduntersuchung und ggf. mal in eine Glaukomambulanz in einem Spital in der Schweiz. Wo ungefähr wohnst Du denn da?



    Atme durch! Komm runter!


    viele Grüße

    Sabine