Sekundär Glaukom und SLT

  • Hallo! Ich bin neu hier und hab eine Frage:

    Ich habe seit ich 6 bin eine Uveitis anterior. Ich hatte in der Kindheit viele Schübe und dann ab der Pubertät weniger. Ich bin jetzt 43 und seit 3 Jahren habe ich wieder vermehrt Schübe. Da das Rheuma auch in den letzten Jahren „ lokal“ behandelt werden konnte ( es sind nur wenige Gelenke betroffen) habe ich bis jetzt eine systematische Therapie erfolgreich abgewendet. Im April war ich in der Augenklinik Münster bei Professor Heiligenhaus. Der hat mir geraten MTX zu nehmen. Aufgrund der aktuellen Corona Situation wollte ich das aber nicht. Er meinte, ich sollte Angst vor einem Sekundärglaukom haben. Man muss dazu sagen, dass ich bis jetzt das Cortison in Form von Inflanefran Augentropfen immer gut vertragen hatte.


    Leider hatte ich auf Grund der Entzündung dann noch ein Maculaödem entwickelt.

    Die eine Ärztin empfahl mir 5 Wochen Inflanefran.

    Prof Heiligenhaus - empfahl mir Lortemax in seinem Arztbrief als Dauermediaktion.


    Nach der Inflanefran Langzeittherapie hatte ich kann ein massiven Druckproblem. Vorher nahm ich nur Dorzolamid und dann müsste ich auf einmal Timolol und Brimovision noch mit nehmen..

    Im August hatte ich dann wieder einen Schub im rechten Auge. Seither bekomme ich den Druvk nicht mehr runter. Er ist immer so um 34 mal 38. Mit Glaupax dann 28.


    Am Montag hatte ich dann ne SLT ( nur 180Grad) Direkt am Dienstag war er bei 28. Ich hatte aber Abend 1/2 Glaupax genommen- zu meinen Tropfen ( ich nehme jetzt nur noch Timolol und Brimovision. Leider vertrage ich Dorzolamid nicht mehr).


    Gestern bei der Kontrolle war er wieder 37!

    Wann wirkt die SLT? Am Dienstag kommt evtl. die zweite Hälfte SLT dran. Leider habe ich gerade ein paar Entzündungszellen. Die müssen dann weg sein.


    Ich bin echt ganz schön durch, das Glaupax vertrage ich glaube ich nicht so gut. Mein gesundes linkes Auge kann dann auch nicht richtig gut gucken, wenn ich dreimal am Tag eine halbe Glaupax nehme. Kann das sein? Im Internet steht das das eigentlich nicht so ist. Vielen Dank für eure Hilfe

  • mtx und Auf Den Professor hören.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • . Da das Rheuma auch in den letzten Jahren „ lokal“ behandelt werden konnte ( es sind nur wenige Gelenke betroffen) habe ich bis jetzt eine systematische Therapie erfolgreich abgewendet. Im April war ich in der Augenklinik Münster bei Professor Heiligenhaus. Der hat mir geraten MTX zu nehmen.

    Hallo Erdomed,

    ich habe auch eine rheumatische Erkrankung. Hatte auch schon systemische Therapie. Bei der letzten Untersuchung vor 4 Wochen hat die Rheumatologin durch Blutuntersuchungen festgestellt, daß das Rheuma bei mir derzeit nicht entzündlich aktiv ist, ich habe zwar Beschwerden, aber keine akuten Entzündungsreaktionen und derzeit keine hohen Autoantikörpertiter, deshalb kein MTX erforderlich


    Du hast die Uveitis, die kann ja verschiedene Ursachen haben und leider auch zu einem Sekundärglaukom führen,

    muß aber nicht in jedem Fall ihre Ursache in einer rheumatischen Erkrankung haben.


    Deshalb würde ich zum MTX den Rheumatologen befragen.


    Es kann schon 4 oder mehr Wochen dauern, bis das SLT Wirkung zeigt.


    Das Gaupax ist nicht so gut verträglich, es senkt z.B. auch den Kaliumspiegel, man sollte dann Bananen oder getrocknete Aprikosen essen oder Kalinor-Tabletten nehmen, ich hoffe, man hat Dir das gesagt und natürlich ausreichend trinken. Bei den hohen Drücken solltest Du es konsequent einnehmen so lange es erforderlich ist.


    Gute Besserung. Gruß - Malve

  • Vorab gilt natürlich immer Kontakt mit dem Augenarzt - am besten Operateur der SLT - aufnehmen.

    Es dauert bis die SLT wirkt - das kann bis zu 3 Monate dauern. Aber Dein Arzt muss mit Dir zusammen beschließen wie es bis dahin mit hohem Druck weiter geht. Davon mal abgesehen ist eine SLT nicht immer erfolgreich. Bei mir war sie es toi toi toi - aber Absprache mit Augenarzt ist wichtig.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Erdmed!

    Im April war ich in der Augenklinik Münster bei Professor Heiligenhaus. Der hat mir geraten MTX zu nehmen. Aufgrund der aktuellen Corona Situation wollte ich das aber nicht. Er meinte, ich sollte Angst vor einem Sekundärglaukom haben. Man muss dazu sagen, dass ich bis jetzt das Cortison in Form von Inflanefran Augentropfen immer gut vertragen hatte.

    Prof. Heiligenhaus genießt einen hervorragenden Ruf mit seinem Uveitiszentrum.


    Beides sind Cortisone, aber eben verschiedene, die schon mal unterschiedlich für einen Cortisonresponder in der Druckerhöhung sein können.



    Am Montag hatte ich dann ne SLT ( nur 180Grad) Direkt am Dienstag war er bei 28. Ich hatte aber Abend 1/2 Glaupax genommen- zu meinen Tropfen ( ich nehme jetzt nur noch Timolol und Brimovision. Leider vertrage ich Dorzolamid nicht mehr).


    Gestern bei der Kontrolle war er wieder 37!

    Wann wirkt die SLT? Am Dienstag kommt evtl. die zweite Hälfte SLT dran. Leider habe ich gerade ein paar Entzündungszellen. Die müssen dann weg sein.

    Das kann schon mal bis zu 3 Monaten dauern. Manchmal hilft eine SLT leider auch gar nicht.


    In Entzündungszellen reinlasern macht Dein Arzt?


    Wie war es gestern?

    Viele Grüße

    Sabine