...noch ein Neuer 😉

  • Moin.


    Nachdem ich 3 Tage in der Augenklinik war und seit ein paar Stunden recht verwirrt wieder zuhause bin, versuche ich mich zum Thema Normaldruckglaukom zu informieren.....und verzweifele schon wieder: solch eine Vielfalt an Informationen ĂŒberfordern mich im Augenblick đŸ€”.


    Nun bin ich in Eurem Forum gelandet und vermute, dass ich hier am ehesten niedrigschwellige Infos bekomme...ich bin ja kein Mediziner 😉.


    Kurz zu meiner Person: biblische 63 Jahre alt (wo ist bloß die Zeit geblieben ???), wohnhaft im SpeckgĂŒrtel Hamburgs. Seit einem Jahr mit einem Normaldruckglaukom in einer Asklepios-Klinik in "Behandlung" bzw. unter Beobachtung, aber mein BauchgefĂŒhl sagt mir, ich sollte mir eine Zweitmeinung einholen.....zumal ich wohl nicht bei einem Glaukom-Spezialisten gelandet bin. Da ich aber beihilfeberechtigt und privat versichert bin, untersucht man mich gerne ausgiebig und probiert alle teuren GerĂ€te aus, die es in der Augenklinik gibt...


    Daher eine erste Frage an Euch: kann jemand Empfehlungen fĂŒr den norddeutschen Raum (oder auch woanders...) fĂŒr Normaldruckglaukom-Spezialisten oder -kliniken geben ? Ich möchte einfach wissen, woran ich bin und was ich ggf. machen kann....


    SelbstverstĂ€ndlich werde ich jetzt auch noch dieses scheinbar sehr aktive (?) Forum nach meinen Fragen durchsuchen, bis mir die Augen zufallen...Krankenhausaufenthalte machen mĂŒde 😮 !!!


    Euch schon mal besten Dank fĂŒr Eure Tipps...


    Gute Nacht !

  • Auch Moin, willkommen im FORUM,


    nicht verzagen, wir haben alle hier mal lĂŒtt angefangen -.


    Du findest hier eine Menge Infos resp. Erfahrungsberichte fĂŒr den relevanten Bereich. Siehe oben auch unter SUCHE -.


    Aber es sollten noch ein paar weitere Infos von dir rĂŒberkommen.


    Mit welcher Diagnose bist du denn in die Klinik gekommen?


    Was ist in den 3 Tagen an Untersuchungen gemacht worden und mit welchen Messwerten o. Vergleichbarem?


    Hast du einen Entlassbrief in die Hand bekommen? Gib uns eine Kopie rein!


    Senator

    Einmal editiert, zuletzt von Senator ()

  • Hallo Senator...und danke fĂŒr Deine Nachricht.


    Der Arzt-/Entlassungsbericht wird mir die nÀchsten Tage zugeschickt - gerne stelle ich diesen hier spÀter ein. Wird das im Allgemeinen hier so gemacht, langweilt das Dritte nicht ? Aber es braucht ja nur der zu öffnen/lesen, der will... ;)


    In Kurzform meine "Geschichte", soweit ich das richtig zusammen bekomme:


    - ich bemerke im Sommer 20 einen Gesichtsfeldausfall li., kann diesen sehr genau "sehen", beschreiben.


    - mein AA schickt mich als Notaufnahme in eine AK, verschreibt mir sicherheitshalber Tropfen (BrimoVision), obwohl der Augeninnendruck nie hoch war.


    - in der AK werden diverse Untersuchungen/Messungen am Auge gemacht. Dazu eine "Sonographie der gehirnversorgenden GefĂ€ĂŸe" und eine "Magnetresonanztomographie d. SchĂ€dels". Beides ohne auffĂ€lligen Befund.


    - der Augeninnendruck lag zwischen 9 und 17 mmHg


    - der Doc war sich nicht sicher, ob es ein Normaldruckglaukom ist. Dagegen sprachen wohl einige Messungen/Befunde. Ich schicke heute im Laufe des Tages mal in AuszĂŒgen den Bericht vom Okt. 2020.


    - er empfahl mir, im Herbst 2021 wiederzukommen, um Vergleichswerte zu bekommen und die Entwicklung beurteilen zu können. DarĂŒber hinaus wollte er in 10/21 kardiologische Untersuchungen im Haus veranlassen, um u.a. einen Mikroinfarkt auszuschliessen.


    - dann Neuaufnahme Mitte Okt. 2021. Wieder alle Messungen, von einer kardiologischen Untersuchung war keine Rede mehr. Darauf angesprochen, sagte mir der Doc, das hĂ€tte man ja 2020 schon gemacht !!!!!? Stimmt defenitiv nicht.....es wurde ja sogar im Arztbrief fĂŒr 2021 vorgesehen.


    - im SchlussgesprÀch sagte mir der AA, dass die Werte nicht signifikant schlechter geworden sind, keine SehnervschÀdigung zu erkennen ist. Also vermutlich Normaldruckglaukom. Weiterhin BrimoVision nehmen. Wiedervorstellung erst in 2 Jahren notwendig.


    - am Tag der Entlassung wurde ich dann nochmal zum Doc gerufen: " schlechte Nachrichten: es wurden gestern in der Eile Fotos verschiedener Patienten vertauscht. Ich hĂ€tte rechts (nicht links, wo ich den Gesichtsfeldausfall habe) eine Blutung am Sehnerv, die auf eine SehnervschĂ€digung hinweise -mit meinen Worten gesagt-. Also Normaldruckglaukom re nachgewiesen. Er nĂ€hme das sehr ernst. ZusĂ€tzlich Augentropfen ( Monoprost oder so Ă€hnlich, habe das Medikament nicht zur Hand...) fĂŒr spĂ€tabends.


    - auf meine Frage, was man machen könne, sagte er nur, eine OP sei nicht unbedingt erfolgversprechend, da der AID schon im Normalbereich liege, man könne ihn durch eine OP nicht weiter senken. Trotzdem Medikamente zum Drucksenken nehmen...


    - Wiedervorstellung nun schon nach einem Jahr. Auf meine Frage, ob das ausreiche, sagte er, uns lÀuft nichts davon...


    - mit diversen, fĂŒr mich nicht schlĂŒssigen Aussagen, der plötzlich nicht mehr notwendigen kardiologischen AbklĂ€rung, dem Vertauschen der Aufnahmen (wohl bedingt durch totale Peronalknappheit...) und der Aussage, es sei ernst, aber es laufe uns nichts davon, kann ich nur schlecht leben...daher der Wunsch, eine zweite Meinung einzuholen !


    Ich habe versucht, die Geschichte so kurz wie möglich niederzuschreiben - ich wollte Euch nicht ermĂŒden ! Vermutlich stehen solche Geschichten von "Neulingen" regelmĂ€ĂŸig im Forum....;-)


    Ich habe mit Sicherheit auch Sachverhalte unvollstĂ€ndig wiedergegeben oder vergessen - man steht noch voll unter den EindrĂŒcken der letzten Tage.....und die Gedanken drehen sich im Kreis !


    WĂŒnsche Euch allen ein entspanntes Wochenende !

  • .....noch eine kleine Frage an Euch:

    Beim Lesen vieler BeitrĂ€ge stolpere ich stĂ€ndig ĂŒber diverse AbkĂŒrzungen....: AA und AID habe ich selber rausgefunden, aber was bedeuten die vielen Anderen đŸ€” ??? Hat vielleicht jemand fĂŒr "Neueinsteiger" mal eine entsprechende Liste erstellt ?

  • Guten Morgen,


    Ich hab ein Normaldruckglaukom mit primÀrer vaskulÀrer Dysregultaion, ein sogenanntes Flammer Syndrom.


    Die schlechte Nachricht: ja, es ist sehr komplex, es ist verwirrend, die Stellschraube Augeninnendruck ist eine Stellschraube, es gibt aber noch viele andere. Welche?


    Findet die anderen ein Arzt? Welcher Arzt? Man braucht eher einen Internisten, einen Kardiologen und einen ErnÀhrungsmediziner auf höchstem Niveau und Eigeninitiative und gute Nerven bei der Sucherei.


    Die gute Nachricht: Wir haben mehr Möglichkeiten als die reinen Hochdruckpatienten und vieles können wir selbst ohne Arzttermin.


    1. Da oben in Hamburg fÀllt mir auf der ErnÀhrungsseite Dr. Anne Fleck ein. Nimm Geld in die Hand und mach bei der Dame einen Termin. Sie ist eine Detektivin und Ursachenmedizinerin. Ich koche nach ihrem Buch Energy, damit habe ich massiv Erfolg.


    2. Buch kaufen: Glaukom, mehr als ein Augenleiden von Ilse Strempel. Darin sind Fallbeispiele und Kapitel fĂŒr den Internisten mit Blutdrucktabellen und Labor. Lesen, irgendwann findest du dich unter den Fallbeispielen. Da sind Hinweise zu Sport (Manches geht nicht, zu ErnĂ€hrung, zu Alltagsgewohnheiten)


    3. Kardiologie Termin machen ĂŒber den Hausarzt.


    4. Internisten Termin, eigentlich aber mit Dr. Fleck ĂŒberflĂŒssig. Die Internisten wissen in der Regel nichts ĂŒber NDG. Sie lernen es nicht, wir brĂ€uchten sie aber. Laborwerte sind im Strempel Buch.


    5. Augenarzt auch, aber bei uns ist die Ursache irgendwo im Alltag oder in der Kardiologie oder in der ErnÀhrung. Komplex, aber am Ende ursÀchlich therapierbar.


    Viel Erfolg bei der Detektivarbeit


    Jenat

    Ohne Musik wÀre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Moin,


    es ist hier im FORUM durchaus angebracht u. ĂŒblich, Klinik oder ggf. relevante Arztberichte einzubringen. Das langweilt niemand, vielmehr können dann erfahrene member gezielt einhaken. bis hin zu unserer komp. Admi. (Sabine)


    Wegen Kurzinfos gucke mal unter Wichtige Info, Abt. "A-Z".


    Die AbkĂŒrzungen werden dir dann alsbald gelĂ€ufig, diese sind praktisch u. notwenig, um die Berichte möglichst nicht aufzublĂ€hen. Kommen in med. Berichten sowieso zuhauf vor -. Und bei Unklarheiten ruhig fragen, es gibt bekanntlich keine dummen.


    Den gewissen Verhau im Ablauf deiner Geschichte werden weitere user schon durchsteigen und antworten, da kommt einem manches aus der Praxis eher bekannt vor -


    Ich mach momentan mal Schluss, muss weg.


    So long,


    Senator

  • Hallo Bollhagen!

    Willkommen im Forum.


    Erstmal nur den Hinweis auf die AbkĂŒrzungen, da findest Du einen Link in meiner Signatur.


    Zum Rest kommt spÀter mehr, wenn ich mehr Zeit habe, als gerade.




    Viele GrĂŒĂŸe

    Sabine

  • Hallo Bollhagen,

    ein bißchen widersprĂŒchlich Dein Bericht und das ist kein Vorwurf.

    Einerseits bist Du Dir sicher, daß Du GesichtsfeldausfĂ€lle hast, andererseits sagte der Augenarzt "keine SehnervenschĂ€digung zu erkennen, also vermutlich Normaldruckglaukom". Aber Blutungen am Rande des Sehnerven sind meines Wissens schon ein starkes Indiz fĂŒr ein Glaukom.


    Eine Sehnervenerkrankung anderer Art oder Erkrankung des Gehirns als Ursache von GesichtsfeldausfÀllen wurden (jedenfalls teilweise) durch dass MRT ausgeschlossen.


    Welches Ergebnis haben denn die Gesichtsfelduntersuchungen und das OCT erbracht?


    Beim Normaldruckglaukom wird die Ursache ja nicht im erhöhten Augendruck sondern in gestörter Durchblutung gesehen.

    Das können Durchblutungsstörungen z.B. durch Arteriosklerose oder auch eine Störung der Durchblutungsregulation sein.


    Die Sonographie der hirnversorgenden GefĂ€ĂŸe war unauffĂ€llig, das ist schon mal gut. Wichtig wĂ€ren noch die Blutfette und der Blutdruck. BezĂŒglich des Blutdruckes gelten beim Glaukom besondere Grenzen, das lĂ€ĂŸt sich im Forum auch nachlesen.


    Erforderlich wĂ€re auch noch eine Schlafdiagnostik zum Ausschluß einer Schlafapnoe.

    Du könntest mit Deinem Hausarzt eine Langzeit-Blutdruckmessung und eine Schlafapnoe-Diagnostik besprechen.


    Wenn Du Dein Glaukom noch besser einordnen möchtest, empfehle ich Dir das Buch "Keine Angst vor grĂŒnem Star" von Ilse Strempel. Da wird auch das Normaldruckglaukom ausfĂŒhrlich besprochen und Du erfĂ€hrst, was Du selbst noch tun kannst. Außerdem enthĂ€lt das Buch eine Hypnose-CD zur Augendrucksenkung, Verbesserung der Augendurchblutung und Entspannung.


    Wenn Du Befunde einstellst, immer auf Anonymisierung achten.

    Viele GrĂŒĂŸe - Malve


  • Willkommen Bollhagen!


    Das Thema fĂŒr den norddeutschen Raum war bereits dran - alles Gute!


    LG


    Tee

    watch?v=0DcTUdMy0-Y

  • Danke fĂŒr die Hinweise, "Tee" und "Malve".


    Anbei jetzt mal der Befund/Arztbericht vom Oktober 2020...den Aktuellen habe ich noch nicht !

    Einmal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: DateianhÀnge auf Wunsch von Bollhagen gelöscht

  • ...vielleicht muss ich noch ergĂ€nzen:


    den Gesichtsfeldausfall habe ich seit 1 Jahr auf dem linken Auge, die Blutung am Sehnerv hat der Doc vorgestern am rechten Auge festgestellt (dort habe ich -noch ?- keinen Gesichtsfeldausfall)...

  • Hallo Bollhagen,


    den Gesichtsfeldausfall habe ich seit 1 Jahr auf dem linken Auge, die Blutung am Sehnerv hat der Doc vorgestern am rechten Auge festgestellt (dort habe ich -noch ?- keinen Gesichtsfeldausfall)...

    Dass Du jetzt auf dem rechten, bislang nicht betroffen scheinenden Auge die Papillenrandblutung hast, dass stĂŒtzt natĂŒrlich die Diagnose Normaldruckglaukom (NDG).


    In dem Bericht 2020 wurde das NDG quasi so als wahrscheinlichste Möglichkeit diskutiert. Alle anderen in Frage kommenden VerdachtsgrĂŒnde (Engwinkel und damit irgendwann stattgefundener Glaukomanfall) und sonstige, außerhalb des Auges liegenden GrĂŒnde fĂŒr den Gesichtsfelddefekt links wurden da ja ausgeschlossen.


    So jedenfalls liest sich das in dem Bericht, den Du eingestellt hast, und von dem ich natĂŒrlich auch nicht alle, wirklich sehr grĂŒndlich erhobenen Details, bis ins letzte verstehe.


    Damals aber sprach - lt Bericht - gegen das NDG die Tatsache, dass das Partnerauge eben nicht betroffen war, wie man dies aufgrund des vergleichbaren Druckniveaus erwarten wĂŒrde.

    Jetzt aber könnte mit dieser Papillenrandblutung rechts, die bei NDG hÀufiger als bei anderen Glaukomformen vorkommt, eben genau dieser bislang fehlende Puzzlestein in der Diagnostik dazu gekommen sein.


    Mit anderen Worten, ein NDG ist damit wahrscheinlicher geworden.


    NatĂŒrlich ist das nicht schön - denn so eine Papillenrandblutung ist leider oft Vorbote einer sich anbahnenden SchĂ€digung des Sehnervs.


    Aber andererseits könnte das ja auch Klarheit in die Diagnostik bringen. Was wiederum die Voraussetzung fĂŒr konsequente Therapie ist.


    Und damit wÀre klarer, welche Anlaufadressen Du braucht - NDG-Spezialisten - und dass da etliche andere Stellschrauben als eben nur der Augeninnendruck (AID) eine Rolle spielen. So wie Jenat und andere hier das schon geraten haben.


    Was ich ĂŒbrigens an diesem Klinikbericht vermisst habe, dass ist der Hinweis darauf, ob oder inwieweit der Defekt im Gesichtsfeld (GF) bzw der Verlust der Nervenfaserschicht (RNFL) links als glaukomtypisch erachtet wurden.


    Was ich auch nicht einordnen kann an diesem Bericht, dass ist der Hinweis, dass Du links möglicherweise eine Grubenpapille hast plus einen schrĂ€gen Sehnerveneintritt plus eine spezielle (schlĂŒsselförmige) Form der Exkavation.


    Ich weiß nicht, ob das einfach eine anatomische Besonderheit ist, die die Diagnose erschwert oder ob das ein krankhafter Zustand ist, der möglicherweise fortschreitet.


    Da wĂŒrde ich an Deiner Stelle nochmal ganz konkret in der Klinik nachfragen.


    Auf jeden Fall aber wĂŒrde ich Dir raten, dass Du Dir alle Untersuchungsergebnisse, die in diesem Bericht als Anlage bezeichnet werden (GF, OCT, HRT, GDX etc.), als Ausdrucke geben lĂ€sst - falls Du sie noch nicht bekommen hast.


    Falls Du wirklich eine Zweitmeinung einholst bzw. zu einem anderen Augenarzt (AA) gehst, dann sind diese Vorbefunde wichtig.


    Und auch fĂŒr Dich selbst ist es sinnvoll, diese Untersuchungsergebnisse zu verstehen und sie fĂŒr den weiteren Verlauf konsultieren zu können.


    LG


    Chanceline

  • anatomische Besonderheiten sind in der Bildgebung (oct , hrt, gdx) oft ein Problem


    Alte IschÀmie. Preisfrage somit: wie verhindert man neue? Welche PrÀvention?


    Sinusitis, richtig?


    Da erinnere ich hier einen Fall. Das hing mit Glaukom zusammen.


    Was nun?


    Anne Fleck. Das ist ErnĂ€hrungsmedizin und Detektivarbeit und EntzĂŒndungen gehen dann definitiv weg.


    Alle Befunde ausdrucken lassen.


    DruckmĂ€ĂŸig bist du auf der sicheren Seite.

    Ohne Musik wÀre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Bollhagen,

    habe Deine Befunde ĂŒberflogen. Muß ich mir noch mal genauer ansehen.

    AuffĂ€llig fĂŒr mich auf den ersten Blick, daß Du den "Gesichtsfeldverlust" an dem einen Auge selber festgestellt hast.

    Wenn das Gesichsfeld auf der anderen Seite komplett erhalten ist, wird das eigentlich gut kompensiert.

    Man merkt davon in der Regel nichts.


    Du beschreibst den "Gesichtsfeldausfall" als graue Wolke. Ich weiß nur, daß man Netzhautablösungen auch als solche Wolken wahrnehmen kann.


    Habe mich noch mal kurz zu Grubenpapille belesen. Das ist eine angeborene Sache, aber es steht geschrieben, daß es dadurch im Laufe der Zeit zu zentralen serösen Netzhautablösungen kommen kann. Das wĂŒrde in meiner Vorstellungswelt

    zu Deinem Befund passen (bin aber keine AugenĂ€rztin). DafĂŒr spricht ja auch, daß der Amsler-Test angeschlagen hat, das ist ja der Test fĂŒr die Macula (die bei einem zentralen Schaden ja betroffen wĂ€re).


    Schau hier: Wittkowski; Klinische MonatsblĂ€tter fĂŒr Augenheilkunde 2012, 2029 - V06


    Ich finde in Deinen Berichten nichts (oder habe es noch ĂŒberlesen), das zeigt, daß Du keine zentrale Netzhautablösung hast oder eine Wassereinlagerung in der Macula hast. Sie schreiben zwar, keine "Glaskörperabhebung", aber das ist ja ein Befund in der Spaltlampe und keine Maculabeurteilung durch das OCT.


    Wurde denn mal darĂŒber gesprochen, daß ein Schaden an der Macula vorliegen könnte?

    Gruß Malve

    P.S. Ist Bollhagen Dein richtiger Name? Wenn ja, wĂ€re ratsam, das zu Ă€ndern. Da genĂŒgt eine entsprechende Bitte an die Moderatorin Sabine. Hier lesen mehr Menschen mit als man denken wĂŒrde.

  • ich sehe definitiv meinen Gesichtsfeldausfall durch Netzhaut Op. Die sagen alle, dass das Gehirn kompensiert. Nein. Die letzte Op ist 3 Jahre her. Wenn ich nach unten schaue ist ein Punkt auf etwa halb sechs . die Narbe von der Op ist auf halb eins. Passt. Einseitig rechts.


    Alles Theorie mit dieser Kompensation. Das mag bei vielen so sein, es wird Ausnahmen geben

    Ohne Musik wÀre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Upps, erscheint der doch im Bericht ? Hatte versucht, meinen Namen rauszuschneiden....

    Wird sofort nachgeholt....danke fĂŒr den Hinweis.

  • Das muss Sabine machen.

    Glaukom mit GesichtsfeldausfÀllen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Frau Sadevater hilft bei der Terminkoordination ist ein wichtiger Satz. Bei der Dame anrufen und Termine machen.

    Ohne Musik wÀre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • ......wie Ă€ndere/lösche ich denn einen meiner Ă€lteren BeitrĂ€ge đŸ€”?

    Ich habe die Dateien entfernt!


    LG
    Sabine

  • Hallo Bollhagen!

    Daher eine erste Frage an Euch: kann jemand Empfehlungen fĂŒr den norddeutschen Raum (oder auch woanders...) fĂŒr Normaldruckglaukom-Spezialisten oder -kliniken geben ? Ich möchte einfach wissen, woran ich bin und was ich ggf. machen kann....

    Im norddeutschen Raum hat sich glaukommĂ€ĂŸig etwas getan, wenn auch nicht spezialisiert auf NDG.


    Aber dennoch sehr gute Glaukombetreuung, z. B.:


    Fr. Prof. Klemm, UKE Hamburg

    Dr. Brinkmann, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg

    Fr. Dr. Machemer, LĂŒbeck

    Dr. RĂŒfer, Kiel

    SelbstverstÀndlich werde ich jetzt auch noch dieses scheinbar sehr aktive (?) Forum nach meinen Fragen durchsuchen, bis mir die Augen zufallen.

    Das Forum ist sehr aktiv :oD .

    - im SchlussgesprÀch sagte mir der AA, dass die Werte nicht signifikant schlechter geworden sind, keine SehnervschÀdigung zu erkennen ist. Also vermutlich Normaldruckglaukom. Weiterhin BrimoVision nehmen. Wiedervorstellung erst in 2 Jahren notwendig.

    Eine Kontrolle nach 2 Jahren bei einem vermuteten NDG ist schon echt lang.

    Außerdem enthĂ€lt das Buch eine Hypnose-CD zur Augendrucksenkung, Verbesserung der Augendurchblutung und Entspannung.

    Entspannung ja, Hypnose doch nicht.


    Bollhagen, ich habe Deinen Bericht nicht gelesen, bevor ich ihn gelöscht habe. Vielleicht habe ich nun auch noch Fragen, die darin beantwortet waren. Dann tut's mir leid.


    Du hast nun aktuell eine Papillenrandblutung am eigentlich gesunden Auge.


    Chanceline hat Dir ja schon erklÀrt, dass eine Blutung ein Hinweis auf einen entstehenden/entstandenen Schaden sein kann. Wichtig ist, dass da genau hingeschaut wird.


    - Wurde denn mal ein Tagesprofil/24-h-AID-Profil gemacht, um zu sehen, ob der Druck tatsĂ€chlich nie ĂŒber 20 geht?

    - Wurde mal eine Doppler-Sonographie gemacht von den dicken HalsgefĂ€ĂŸen (Carotiden)?

    - Wurde mal eine 24-h-Blutdruck-Messung gemacht?
    - Nimmst Du irgendwelche Medis?
    - Hast Du andere Vorerkrankungen?



    Viele GrĂŒĂŸe

    Sabine

  • Guten Morgen.

    Nun habe ich meinen Arztbericht aus 2020 nochmal korrigiert eingestellt und (hoffentlich ;-)) alle Namen rausgenommen...!

    @ Sabine: ich habe Anfang Januar einen Termin bei Fr. Dr. Klemm in HH !

    @ an alle: ich bin begeistert, wie Ihr uns "Neulinge" mit Tipps und Hinweisen versorgt. Toll und Danke !


    WĂŒnsche Euch allen einen sonnigen Herbst-Sonntag.