Neuzugang! Möchte mich kurz vorstellen!

  • Schönen guten Tag liebe Forumsmitglieder,


    ich bin neu und möchte mich kurz vorstellen.

    Ich bin 55 Jahre alt, seit vielen Jahren an Multipler Sklerose erkrankt (chronisch progredient), bin noch ganz gut auf den Beinen, jedoch stellen sich über die Jahre doch immer mehr Einschränkungen ein.


    Nun war ich zur Kontrolle beim Augenarzt, bei MS ja auch wichtig - und es stellte sich heraus, dass der Augendruck zu hoch ist.

    Re 24, Li 26, bei der Untersuchung mit der Spaltlampe sah der AA bereits Auffälligkeiten an beiden Sehnerven, das bestätigte nun auch das OCT.


    Großmutter hatte ein Glaukom, Mutter ebenso.


    Nun tropfe ich jeden Abend Lumigan 0,3.


    Jetzt zu meiner Frage:

    Meine Feinmotorik ist nicht die Beste. Natürlich würden mich Ehemann und Kinder tropfen, aber ich muss und will es ja auch alleine können.

    Wenn ich mir also nicht sicher bin, ob nur ein halber Tropfen im Auge ist und der andere halbe auf der Wange oder im Nirwana,

    soll ich es dann gut sein lassen oder sagt man, lieber ein Tröpfchen mehr als ein halber zu wenig?


    Man müsste mich sehen…ich mache große Verrenkungen vor dem Spiegel…


    Ich freu mich sehr über Antworten und bedanke mich herzlich für dieses großartige Forum.


    Herbstsonnige Grüße,

    Smilla

  • Hallo Smilla,

    Herzlich willkommen im Forum.

    Der Tropfen muß ins Auge und einer reicht.

    Wenn Du einen Tropfen eintropfst und es läuft gleich etwas an der Wange herunter,

    kannst Du davon ausgehen, daß nur ein Teil des Tropfens im Auge ist und entsprechend geringer ist auch die Wirkung.


    Ich kenne die Schwierigkeiten mit dem Tropfen auch.

    Ich kann nur im Liegen tropfen.

    Ich schaue in ganz flacher Körperlage nach oben, drücke auf die Pipette bzw. die Flasche und drücke dann erst endgültig ab, wenn ich den Tropfen sehen kann. Dann ganz leicht das Lid schließen, sonst wird wieder etwa von dem Tropfen aus dem Auge gedrückt.


    Augenlid natürlich herunterziehen zum Eintropfen.


    Wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob der Tropfen drin ist, kann man auch mal nachtropfen, aber dann gleich und nicht erst später, sonst ist das wie 2 x getropft.

    Das Nachtropfen sollte nicht die Regel sein, sonst könnte es sein, daß die verordneten Tropfen nicht reichen.


    Gruß Malve

  • Hallo Smilla und herzlich willkommen!


    Ich habe letzte Woche vorübergehend Prostaglandine (Bimatoprost) getropft und dort ist es so, dass zwar auch ein Tropfen reichen, wenn aber mal nur ein halber reingeht, man nachtropfen soll. Das stand jedenfalls so auf dem Beipackzettel erklärt. Vielleicht findest du bei deinem Medikament eine Info dazu :)


    Wenn die Tropfen wegen des Nachtropfens nicht reichen, bekommst du Neue verschrieben!


    Mach dir keine Sorgen, die Auffälligkeiten fallen ja noch lediglich im OCT/Spaltlampe auf, sodass du frühzeitig dran bist, um das gut behandelt zu bekommen :)


    Alles Gute!

  • Liebe Smilla,


    Ich lagere Augentropfen im Eierfach des Kühlschranks, dann fühlt man, ob der Tropfen drin ist.


    Jeder Tropfen ist zu viel für ein Auge von der Größe her, kleinere Tropfen gibt es aber rein von der Physik her nicht. Von daher: wenn etwas im Auge kalt ist, ist Augentropfen drin.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Sehr wertvolle Tips, ich danke herzlich!

    Mir wurden Einmaldosen verschrieben. Die Arzthelferin sagte mir, ich könnte den Drehverschluss wieder draufstecken und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren.


    Auf dem Beipackzettel steht allerdings, man soll die Einmalampullen nach Gebrauch entsorgen, auch wenn noch ein Rest enthalten ist.

    Die Arzthelferin meinte, die Pharmazie wolle natürlich damit mehr Geschäft machen.

    Bevor ich nicht die Meinung des Arztes oder erfahrener Forumsmitglieder höre, habe ich bis jetzt die angebrochene Ampulle verworfen.


    Grüße

    Smilla

  • Mir wurden Einmaldosen verschrieben. Die Arzthelferin sagte mir, ich könnte den Drehverschluss wieder draufstecken und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren.


    Auf dem Beipackzettel steht allerdings, man soll die Einmalampullen nach Gebrauch entsorgen, auch wenn noch ein Rest enthalten ist.

    Hallo Smilla,

    Einmaldosen sind schon mal gut, wegen der Nebenwirkungen des Konservierungsmittels in den Mehrfachdosisbehältnissen.


    Du tropfst das Lumigan doch nur 1 x täglich, insofern steht die Frage der Mehrfachverwendung meiner Ansicht nach nicht. Denn nach 24 Stunden würde ich die geöffnete Amphiole auf keinen Fall noch mal verwenden.


    Grundsätzlich soll man die Einmalampullen nach Gebrauch entsorgen. Das ist im Beipackzettel so vorgesehen.

    Bei Tropfen, die ich 2x täglich verwende, hebe ich den Rest jedoch auf, denn mein Augenarzt

    erwartet das und verordnet mir im Quartal nur eine Packung. Wenn ich jedes mal eine neue Amphiole verwende, würde ich nur einen halben Monat reichen.

    Gruß Malve

  • Hallo Smilla!

    Willkommen im Forum.

    Jetzt zu meiner Frage:

    Meine Feinmotorik ist nicht die Beste. Natürlich würden mich Ehemann und Kinder tropfen, aber ich muss und will es ja auch alleine können.

    Wenn ich mir also nicht sicher bin, ob nur ein halber Tropfen im Auge ist und der andere halbe auf der Wange oder im Nirwana,

    soll ich es dann gut sein lassen oder sagt man, lieber ein Tröpfchen mehr als ein halber zu wenig?

    Wie von Parchita schon geschrieben, gibt es Tropfhilfen.


    Ich kann Dir kostenlos eine schicken. Wenn Du das möchtest, schicke mir eine private Nachricht mit Deiner Adresse.

    Wenn die Tropfen wegen des Nachtropfens nicht reichen, bekommst du Neue verschrieben!

    Das stimmt so leider ganz oft nicht. Viele Augenärzte sind da nicht so großzügig und verordnen oft auch nur eine N3-Packung/Quartal.

    Da werden Patienten sogar an den Hausarzt verwiesen zur Verordnung oder es gab hier schon oft Patienten, die dann vom AA ein Privatrezept in die Hand gedrückt bekamen. Das ist nicht ok und darf so auch nicht gehandhabt werden, das ist keine Frage, trotzdem wird es so gemacht.


    Wenn man unsicher ist beim Tropfen, dann bitte mit Benetzungstropfen üben.


    Es gibt auch vom Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe eine Tropfbroschüre, in der viele nützliche Tipps und Informationen enthalten sind .


    Viele Grüße

    Sabine

  • Dankeschön für all die hilfreichen Antworten und danke Parchita für den Link.


    Sabine, ich habe mir das angesehen, funktioniert denn die Tropfhilfe auch mit den Einmalamphiolen?

    Oder nur mit dem Fläschchen ?

  • Hallo Smilla!

    Die Xal-Easy ist eine alte Ausführung. Es gibt neuere Tropfhilfen.


    Gib mal bei Google Eyot Tropfhilfe und Eyot minim Tropfhilfe ein. Dann findest Du die Tropfhilfen, die wirklich gut sind.


    Ich kann Dir eine Eyot schicken, wenn Du das möchtest.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Smilla,

    Auf YouTube gibt es ein Video zu eyot minim.

    Man muss noch in der Lage sein, den Kopf weit nach hinten zu legen, dann würde es funktionieren, denke ich.

    Gruß Malve

  • Ich möchte darauf hinweisen, dass Lumigan in Einmaldosis die 3 oder 4fache Menge an Wirkstoff enthält, weil die Konservierung sonst auch als Wirkstoffbeschleuniger wirkt.


    Konservierung ist nicht unbedingt negativ.


    Die Nebenwirkungen von Lumigan können bei der hohen Wirkstoffdosis besonders im systhemischen Bereich eher auftreten. Ich habe da leider massiv schlechte Erfahrungen mit. Sobald Dein Gedächtnis komisch werden sollte, erinnere ich an diesen Beitrag.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Lumigan gibt es in 2 Konzentrationen 0,1 und 0,3 mg/ml.

    Meines Wissens ist die augendrucksenkende Wirkung bei der höheren Konzentration besser, leider sind dann auch die Nebenwirkungen heftiger.


    Lumigan 0,1 mg/ml gibt es meines Wissens nach nur als MDO (also Mehrdosis).

    Lumigan 0,3 gibt es als EDO und MDO.


    Außerdem gibt es Lumigan in Kombination mit Betablockern sowohl als EDO als auch als MDO.

    Das würde der Annahme, daß man durch Konservierung eine geringere Konzentration von Lumigan benötigt widersprechen.


    Dieses Kombipräparat heißt Ganfort. Ich habe das auch schon getropft und hatte heftige systemische Nebenwirkungen, es gibt aber (auch hier im Forum) , Menschen, die das gut vertragen.


    Das muß man im Einzelfall immer ausprobieren. Auf jeden Fall ist die zugrundeliegende Substanz, das Bimatoprost, im allgemeinen gut augendrucksenkend.

  • 0,1 x 3 = 0,3


    0,1 nicht in unkonserviert zu erhalten, weil es nicht reichen würde.


    Als Kombi ist es anders.


    Damit 0, 1 überhaupt wirkt, ist die vierfache Menge Konservierung als Beschleuniger drin

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Damit 0, 1 überhaupt wirkt, ist die vierfache Menge Konservierung als Beschleuniger drin

    Meines Wissens bewirkt das Konservierungsmittel eine bessere Wirkung dadurch, daß die Hornhaut aufgeraut wird und die Tropfen dadurch leichter eindringen können. Für mich kein schöner Gedanke, sich die drucksenkende Wirkung durch eine Schädigung der Hornhaut zu erkaufen. Hinzu kommen nach die Langzeitwirkungen des Konservierungsmittels an den Augen, die sich insbesondere dann auswirken, wenn Augenoperationen erforderlich werden.

  • Ja, Aufrauung der Hornhaut durch Benzalconiumchlorid ist richtig.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)