Hallo, ich bin neu hier

  • Hallo liebe Mietglieder*innen,

    mein Name ist Melanie und ich habe mich heute aufgrund einer Diagnose in diesem Forum angemeldet.
    Ich bin 28 Jahre alt und war vor einigen Wochen beim Augenarzt weil ich des Öfteren durchsichtige Kreise vorm Auge sehe.
    Dies wurde abgeklärt und mir wurde gesagt, dass das eine harmlose Glaskörpertrübung sei.
    Gut, soweit zufrieden, stellte sich im Nachhinein noch raus, dass ich wahrscheinlich am Grünen Star leide.
    Ich voller Panik natürlich direkt zum nächsten Augenarzt ins Klinikum, der mir einige Punkte mitteilte:

    - Sehnerv soweit ok, nur die Zweigstränge sehen etwas angeschlagen aus (dies konnte nicht eindeutig auf den Grünen Star zurück geführt werden, da es von meinem Sehnerv keine Vergleichsbilder von früher gibt)
    - Augendruck am Afang der Untersuchung bei 22 beidseitig (gemessen mit dem "Luftmessgerät"), nach ca. 30 Minuten erneute Messung mit einem anderen Gerät von der Augenärztin bei 15 re und 17 li.
    - Sehstärke bei 100 Prozent
    - Gesichtsfeldmessung unauffällig/normal

    - sonst keinerlei Symptome wie rote Augen oder Brennen


    Nun soll ich nach drei Monaten erneut zur Gesichtsfeldmessung erscheinen und den Augendruck erneut prüfen lassen.
    Augentropfen wurden mir nicht verschrieben, da diese in meinem Alter noch nicht notwendig sein

    Nun meine Fragen:

    - ist die Diagnose hier wirklich zu 100 Prozent sicher?
    - wie verhalte ich mich in Zukunft? Ich habe tatsächlich große Angst, eine Schädigung meiner Nerven zur Folge zu haben (in meinem Alter wäre das nicht gut für die Zukunft)

    - auch sonst habe ich keinerlei Probleme mit dem Auge, ich merke allerdings, dass ich bei hoher Konzentration u.o z.B. beim Autofahren das Gefühl von "Schielen" empfinde. Mit sechs Jahren wurde mein damaliges Schielen operiert (beidseitig).


    Wahrscheinlich hoffe ich hier auf ein paar nette Menschen, die sich Zeit für Anliegen der anderen nehmen.

    Ich bedanke mich für vermeidliche Antworten und wünsche euch alles Beste.

    LG Melanie

    Einmal editiert, zuletzt von MelanieR ()

  • Hallo Melanie!

    Willkommen im Forum.

    Gut, soweit zufrieden, stellte sich im Nachhinein noch raus, dass ich wahrscheinlich am Grünen Star leide.

    Was heißt denn "im Nachhinein"?

    - Sehnerv soweit ok, nur die Zweigstränge sehen etwas angeschlagen aus (dies konnte nicht eindeutig auf den Grünen Star zurück geführt werden, da es von meinem Sehnerv keine Vergleichsbilder von früher gibt)
    - Augendruck am Afang der Untersuchung bei 22 beidseitig (gemessen mit dem "Luftmessgerät"), nach ca. 30 Minuten erneute Messung mit einem anderen Gerät von der Augenärztin bei 15 re und 17 li.
    - Sehstärke bei 100 Prozent
    - Gesichtsfeldmessung unauffällig/normal

    - sonst keinerlei Symptome wie rote Augen oder Brennen

    Maßgeblich ist der von der AÄ gemessene Druck mit 15/17! Nicht der Druck, der am Non-contact-Tonometer mit der Luft gemessen worden ist.


    Somit sind die Befunde, die erhoben wurden, unauffällig.

    - ist die Diagnose hier wirklich zu 100 Prozent sicher?

    Nein, für mich ist da keine Diagnose! Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind all Deine Befunde unauffällig, richtig?

    - wie verhalte ich mich in Zukunft? Ich habe tatsächlich große Angst, eine Schädigung meiner Nerven zur Folge zu haben (in meinem Alter wäre das nicht gut für die Zukunft)

    So eine Schädigung ist in keinem Alter gut!


    Du lebst Dein Leben!

    - auch sonst habe ich keinerlei Probleme mit dem Auge, ich merke allerdings, dass ich bei hoher Konzentration u.o z.B. beim Autofahren das Gefühl von "Schielen" empfinde. Mit sechs Jahren wurde mein damaliges Schielen operiert (beidseitig).

    Naja- dann würde ich da mal eine Kontrolle machen lassen.

    Nun soll ich nach drei Monaten erneut zur Gesichtsfeldmessung erscheinen und den Augendruck erneut prüfen lassen.
    Augentropfen wurden mir nicht verschrieben, da diese in meinem Alter noch nicht notwendig sein

    Der AID war mit 15/17 völlig normal! Deine Befunde sind alle normal! Dass nun noch mal zur AID-Messung sollst, ok. Aber so lange kein wirklicher V. a. ein Glaukom besteht oder es sonstige Risikofaktoren gibt, verstehe ich noch nicht so ganz, was da los ist.


    Augentropfen verschreiben hat nichts mit dem Alter zu tun! Es gibt Babys, die diese AT verordnet bekommen! Wenn notwendig, wird verordnet. Wenn nicht notwendig, dann nicht.


    Für mich ist Dein wichtigstes To-Do:


    Klären, warum von einem Glaukom gesprochen wird (oder war das Deine Idee?), wenn alle Befunde völlig unauffällig sind!


    Noch eine Bitte:
    Bitte poste Deine völlig identischen Beiträge nicht mehrfach im Forum! Vielen Dank!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    tut mir leid, ich war etwas überfordert an diesem Tag, weil ich mich nicht ganz auskannte.


    Meine Befunde sind alle unauffällig, da hast du Recht. Wie schon erwähnt lag der Augendruck bei der ersten Messung mit dem "Luftmessgerät" bei 20/21 und beim zweiten Mal messen mit einem anderen Gerät bei 15/17.


    Gesichtsfeld war super, ansonsten haben die Ärztinnen nicht viel Negatives gesagt.

    Ich habe die Befunde alle per Mail geschickt bekommen, aber verstehen tu ich diese selbst natürlich nicht.


    Zwecks des Schielens habe ich mich bei einem Optiker beraten lassen, der sich wirklich lange Zeit genommen hat und bekomme hierfür nun eine Brille mit Prismen. Mal sehen, wie sich die Augen nun machen :)


    Ich war mittlerweile bei vier Augenärzten.

    Zwei davon haben keinerlei Schäden oder sonstige Befunde erwähnen können.

    Und die anderen beiden (die Ärztin, die das Glaukom vermutet hat und das KH indem ich dann zur "Bestätigung" war) sprechen da in eine andere Richtung, aber wie du schon meintest, ohne eine eindeutige Begründung.


    Auch als Kind bzw im Erwachsenenalter bin ich seit jeher in Behandlung bei Augenärzten und noch keiner hat mir einen solchen Befund um die Ohren geschlagen. Nur deshalb bin ich etwas überfordert damit, weil ich gar nicht weiß, zu welchem Augenarzt ich noch soll.


    Ich bedanke mich rechtherzlich bei dir Sabine und wünsche dir auch alles Gute!

  • Hallo Melanie,


    abgesehen von Deinem, soweit für mich erkennbar, unauffälligen Gesichtsfeld sind das Befunde der Netzhaut.


    Für die Glaukomdiagnostik werden die allenfalls ergänzend herangezogen .


    Wurde denn kein OCT der Sehnerven und der Nervenfaserschichtdicke gemacht?


    LG


    Chanceline

  • Hallo Chanceline,

    bei zwei der Bildern siehst du die Bezeichnung "OCT", von welchem Teil des Auges genau diese stammen, kann ich nicht beurteilen :/
    Ich denke allerdings, dass wie du schon erwähnt hast, es sich hierbei um die Netzhaut handelt.

    Spezifische Daten zum Sehnerv und Nervenfaserschichtdicke kann ich nicht identifizieren.
    Mir wurde nur mitgeteilt, dass mein Sehnerv wohl nicht wie jeder andere aussieht, sich hier aber nicht feststellen lies ist, ob dieser schon immer auf irgendeine Art und Weise verändert war (Was genau damit gemeint ist, weiß ich nicht, ich hatte als Kind schon Probleme mit dem Schielen und wurde an beiden Augen deshalb operiert).

    Ich denke aber, dass diese Aussage eine ziemliche Toleranz aufweist, wenn tatsächlich keine großartigen Schäden bis dato erkennbar sind.

    Eine Bekannte hatte mir vor ein paar Tagen berichtet, dass der Sehnerv ihrer Tochter auch nicht - ich nenne es "normal" - aussah, weil sie eine Brille braucht, bzw. sie hier für eine Sehschwäche eine Brille bekommen hat.

    Ich kann mich hier nur irgendwie versuchen zu erklären, ich weiß nicht genau, wie ich es ausdrücken soll..


    Ich weiß auch nicht, wie ein Sehnerv "normal" aussieht oder wie die Netzhaut "normal" dargestellt wird, deshalb kann ich dazu leider Gottes nichts sagen.


    Danke für deine Antwort !

    2 Mal editiert, zuletzt von MelanieR ()

  • Hallo,


    am besten wäre es beim Arzt genau zu erfragen, welche Veränderung am Sehnerv seiner Meinung nach vorliegt und was das bedeuten kann für dich.


    Dann kannst du mit dieser Aussage eine gezielte Zweitmeinung dafür einholen.


    Eine Brille gleicht eigentlich ja eher Kurz oder Weitsichtigkeit oder Astigmatismus aus. Wie man Veränderungen am Sehnerven mit einer Brille ausgleichen sollte ist mir unklar. Vielleicht kann das hier jemand erklären? Geht das überhaupt?


    Ich habe eine angebore Veränderung des Sehnerven. Eine Sehnervenhypoplasie. Diese ist allerdings eher selten.


    LG Mango

  • Hallo Melanie,

    bei zwei der Bildern siehst du die Bezeichnung "OCT", von welchem Teil des Auges genau diese stammen, kann ich nicht beurteilen :/
    Ich denke allerdings, dass wie du schon erwähnt hast, es sich hierbei um die Netzhaut handelt.

    Spezifische Daten zum Sehnerv und Nervenfaserschichtdicke kann ich nicht identifizieren.


    Du warst doch, wenn ich Deinen Eingangspost richtig deute, in einer Klinik zwecks Abklärung dieses Glaukomverdachts, der sich bei Deinem vorherigen AA-Besuch ergeben hatte.


    Warum aber ist dann ein OCT der Makula nicht aber der Sehnerven gemacht worden?


    Das begreife ich nicht!


    Möglicherweise aber hast Du diesen Teil der Befunde einfach nicht bekommen.


    Hast Du denn (oder Dein AA) einen schriftlichen Bericht der Klinik erhalten?


    Falls das nicht der Fall sein sollte, dann würde ich diesen anfordern und dann auch abgleichen, dass Du tatsächlich alle (ausdruckbaren) Untersuchungsergebnisse vorliegen hast.

    Mir wurde nur mitgeteilt, dass mein Sehnerv wohl nicht wie jeder andere aussieht, sich hier aber nicht feststellen lies ist, ob dieser schon immer auf irgendeine Art und Weise verändert war (Was genau damit gemeint ist, weiß ich nicht, ich hatte als Kind schon Probleme mit dem Schielen und wurde an beiden Augen deshalb operiert).


    Dass Dein Sehnerv, nicht wie jeder andere aussieht, das ist eine sehr vage Aussage, über deren Bedeutung sich nur spekulieren lässt, was Dich aber nicht weiterbringt.



    am besten wäre es beim Arzt genau zu erfragen, welche Veränderung am Sehnerv seiner Meinung nach vorliegt und was das bedeuten kann für dich.


    Dann kannst du mit dieser Aussage eine gezielte Zweitmeinung dafür einholen.


    Genauso das solltest Du tun.


    LG


    Chanceline

  • Hallo Manog,

    ich habe im Januar erneut einen Termin im Klinikum zur erneuten Überprüfung des Gesichtsfeldes usw.

    An diesem Tag frage ich genauer nach, welche Veränderung gemeint ist. Guter Tipp, danke dafür!

    Die Brille habe ich bekommen, weil ich ein verstecktes Schielen habe und dies mittels Prismen ausgeglichen wird.

    Ich danke dir für deine Antwort !!

    LG Melanie