Hoher AID trotz Iridotomie und Xalatan

  • Hallo,


    ich bin verzweifelt.


    Seit mehr als 2 Monaten tropfe ich nun Clonid, Trusopt und Xalatan und habe es gut vertragen. Die Werte waren in den letzten drei Wochen damit endlich auf einem einigermaßen akzeptablen Niveau.


    Und jetzt, wo es endlich einmal gut sein könnte, geht es mir seit zwei Wochen körperlich so schlecht, dass ich gar nichts mehr machen kann. Ich habe extreme Mundtrockenheit und ganz extreme körperliche Schwäche.


    Ich führe das auf das Clonid zurück, weil diese beiden Symptome als Nebenwirkungen aufgeführt sind.


    Kann es Eurer Erfahrung nach sein, das man einen Wirkstoff nach so vielen Wochen plötzlich nicht mehr verträgt?


    Ich habe ja an Tropfen auch keine Alternativen mehr.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Guten Abend Ljomur,


    das ist häufig, dass Nebenwirkungen erst nach einer Weile auftreten.


    vielleicht SLT, um einen Wirkstoff loszuwerden ?


    Ich drück dich.


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,


    danke für`s :troest:


    Das wusste ich nicht - ich dachte, man merkt ziemlich schnell, ob man ein Medikament verträgt.


    Ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem HausAA. Er wollte dann noch mal eine Gonioskopie machen, um zu entscheiden, ob ihm die Kammerwinkel weit genug sind für eine SLT. Ich würde es gerne bei ihm machen lassen - die Iridotomie vor 2 Jahren hat er ja auch gemacht.


    Ansonsten müsste ich sie doch in der Uniklinik machen lassen.


    Ich traue mich nur nicht, bis es soweit ist, das Clonid ganz wegzulassen, weil dann die Werte mehrmals am Tag um die 30 sind.


    Ich hoffe, dass ich dann auch zu denen gehöre, bei denen die SLT gut wirkt.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Sabine,


    der Termin wurde leider um 14 Tage verschoben, weil der AA und zwei seiner Mitarbeiterinnen an Corona erkrankt sind.


    Ich habe jetzt das Clonid weggelassen und tropfe nur noch 3 x Trusopt und Xalatan. Die Werte sind jetzt so zwischen 20 und 23 und zwei Mal am Tag zu meinen Druckspitzenzeiten zwischen 25 und 28. Das ist natürlich viel schlechter als mit Clonid, aber ich hoffe bis übernächste Woche ist das nicht so schlimm. Was soll ich auch sonst machen ...


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ijomur!


    Oje, ja, das ist gerade häufig irgendwo so.


    Ich glaube auch nicht, dass die Verschiebung um 14 Tage irgendwie problematisch sind. Wenn Du was besonders auffälliges bemerkst, dann wirst Du ja sowieso reagieren.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    hatte gestern den Termin beim AA zur Gonioskopie.

    Er ist zum Ergebnis gekommen, dass die Kammerwinkel für SLT weit genug sind.

    Habe jetzt vier Termine.

    Was mich verwundert, ist, dass er bei jedem Termin nur je ein Auge zur Hälfte lasert - deshalb vier Termine.

    Das habe ich so noch nicht gehört. Ist das üblich?


    Viele Grüße

    Ljomur

  • macht mein Augenarzt auch so. Immer nur 180 Grad


    Lass einfach - er arbeitet halt so


    Toi, toi, toi

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Bei einer Lübecker Praxis steht auf der Homepage dass bei 180 Grad und somit 4 Terminen deutlich weniger Nebenwirkungen da sind.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hätte mein regionaler Augenarzt auch so gemacht - in der Uni war es jeweils ein Auge pro Besuch.


    Gruß und viel Glück wünscht Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo,


    ich hatte am Donnerstag die erste von vier SLTs - das halbe rechte Auge.


    Der Druck auf diesem Auge ist jetzt zwischen 14 und 18. Ich kann es kaum glauben - vorher waren es immer Werte zwischen 25 und 30 :freuen_:


    Eines macht mir nur Sorgen. Ich habe seitdem an dem Auge immer mal wieder wenn ich mich bewege Schmerzen im oberen Bereich des Auges, also eher Richtung Augenbraue. Es sind keine starken Schmerzen, aber sie werden auch nicht besser.

    Am Freitag hatte ich deswegen schon in der Praxis angerufen, aber der AA meinte nur ich solle es beobachten.


    Kennt Ihr so etwas?


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Es war eine Operation. Schmerztropfen rein nach Bedarf, wenn es auszuhalten ist, dann nicht. Indianer muss niemand sein.


    Es beginnt im Auge durch SLT ein Reinigungsprozess.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Ljomur!


    Wie geht es Dir inzwischen? Sind die Schmerzen weg?


    Der Druck auf diesem Auge ist jetzt zwischen 14 und 18. Ich kann es kaum glauben - vorher waren es immer Werte zwischen 25 und 30 :freuen_:

    Das ist toll, es kann aber auch noch mal zu Schwankungen kommen und ggf. kann der AID auch wieder ansteigen. Also, ich will Dich nicht demotivieren, nur, falls es zu einem Druckanstieg kommt, dass Du nicht ganz so enttäuscht bist.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    der AID ist wieder angestiegen, aber bis jetzt noch nicht wieder so hoch wie vorher. Gut, dass Du mir das gesagt hast, sonst wäre ich wirklich enttäuscht.


    Die Schmerzen über dem gelaserten Auge (im Bereich der Augenbraue) sind besser, aber nicht ganz weg. Der AA sagt, sie kämen vom Spersacarpin, das vor der SLT zwei Mal im Abstand von 10 Min. getropft wurde; allerdings wundert er sich, dass sie so lange anhalten. Bei der zweiten SLT will er nur einmal Spersacarpin tropfen.


    Was mir aber Sorgen macht, ist, dass ich seit der SLT jeden Tag Kopfschmerzen habe - und ich neige überhaupt nicht zu Kopfschmerzen, habe sie nur ganz selten. Sie sind so unangenehm, dass ich Tabletten nehmen muss.


    Kann das von der SLT kommen? Ich habe jetzt vor der nächsten ein bisschen Angst, denn sie ist schon in zwei Tagen.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ijomur!


    der AID ist wieder angestiegen, aber bis jetzt noch nicht wieder so hoch wie vorher. Gut, dass Du mir das gesagt hast, sonst wäre ich wirklich enttäuscht.

    Es kann bis zu 3 Monaten dauern, bis sich da ein Druckniveau ergibt.


    Am Ende kann es leider auch so sein, dass der Druck wieder auf dem Ausgangsniveau ist wie vor dem Lasern. Das ist schon auch wichtig zu wissen.

    Die Schmerzen über dem gelaserten Auge (im Bereich der Augenbraue) sind besser, aber nicht ganz weg. Der AA sagt, sie kämen vom Spersacarpin, das vor der SLT zwei Mal im Abstand von 10 Min. getropft wurde; allerdings wundert er sich, dass sie so lange anhalten. Bei der zweiten SLT will er nur einmal Spersacarpin tropfen.


    Was mir aber Sorgen macht, ist, dass ich seit der SLT jeden Tag Kopfschmerzen habe - und ich neige überhaupt nicht zu Kopfschmerzen, habe sie nur ganz selten. Sie sind so unangenehm, dass ich Tabletten nehmen muss.


    Kann das von der SLT kommen? Ich habe jetzt vor der nächsten ein bisschen Angst, denn sie ist schon in zwei Tagen.

    Diese zweimalige Gabe der Spersacarpin war einmalig? Das sollte aber keine Rolle mehr spielen dann.


    Es können im Auge innen Entzündungen entstehen durch die Laserei. Wichtig wäre, dass der AA da mal tief ins Auge schaut, ob da Entzündungszellen sind. Ggf. mal für ein paar Tage Cortison-AT geben.


    Ich kenne das noch von meinen ALTs damals... da hatte ich auch Entzündungen bekommen mit Schmerzen udn Blendempfindlichkeit. 5 Tage Cortison waren dann verordnet. Damit kam dann auch schnell alles wieder in Ordnung.



    Daumen für morgen sind gedrückt! :girlshuepfend:


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    vor zwei Tagen hatte ich die zweite SLT. Der AID auf diesem Auge ist wieder ganz niedrig.


    Aber es macht mir große Sorgen, dass jetzt, nach einer guten Woche, der Druck auf dem zuerst gelaserten rechten Auge, zu den Zeiten, an denen ich immer schon Druckspitzen hatte, höher ist als vor der SLT - die letzten drei Tage zwischen 30 und 33, Werte die ich vor der SLT ganz lange nicht mehr hatte. Das macht mir Angst.


    Ich habe gelesen, dass nach einer SLT vorübergehende Druckspitzen auftreten können, aber wohl nur kurz nach dem Lasern und nicht noch Tage später.


    Mein AA sagt, wie immer, gar nichts dazu.


    Macht es denn dann überhaupt Sinn, beide Augen ein zweites Mal zu lasern (es wurde nur 1/2 Auge gelasert)? Ich bin so unsicher und die hohen Werte machen mir auch Angst, da sie vor der SLT ja nicht so waren.


    Mir kommt dann immer ein Satz des Oberarztes an der Uniklinik Bonn in den Sinn; er hat damals gesagt, eine Nebenwirkung von SLT wären Druckentgleisungen.


    Etliche von Euch hatten doch eine SLT. Könnt Ihr mir vielleicht sagen, ob ich Grund zur Sorge habe?


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    ich hatte auch zwei SLT's, die Wirkung setzte bei mir langsamer ein - jedoch hatte ich keinen erhöhten Druck.


    Bis sich alles eingependelt hatte dauerte es ca. 3 Monate.


    Diese Zeit würde ich persönlich auch meinem Auge geben mit der Reinigung und der Drucksenkung. Allerdings bei solch hohen Werten stellt sich die Frage ob andere/weitere Tropfen oder Glaupax diesen hohen Druck reduzieren könn(t)en um später durch Reduzierung von Tropfen oder Glaupax den Erfolg der SLT zu prüfen.


    Aber hier sind unsere Profis gefragt, die Dir sicher zum Thema noch helfen werden. Gibt es bei Dir eine AugenUni in der Nähe? Da würde ich persönlich dann nämlich mal am Wochenende aufschlagen.


    Gute Besserung wünscht Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Ijomur!


    Schön, dass Du die 2. SLT nun hinter Dir hast.

    Aber es macht mir große Sorgen, dass jetzt, nach einer guten Woche, der Druck auf dem zuerst gelaserten rechten Auge, zu den Zeiten, an denen ich immer schon Druckspitzen hatte, höher ist als vor der SLT - die letzten drei Tage zwischen 30 und 33, Werte die ich vor der SLT ganz lange nicht mehr hatte. Das macht mir Angst.

    Hm, was machen die Schmerzen in dem Auge?

    Für mich gibt es gerade verschiedene Ansätze:

    - Der hohe Druck ist tatsächlich eine postoperative Druckschwankung. Den finde ich mit Druck 30 und höher aber schon sehr hoch und ich würde was zur Drucksenkung haben wollen.

    - Es hat sich vielleicht doch eine Entzündung im Auge gebildet, welche den AID in die Höhe treibt. Da muss halt mal tief ins Auge geschaut werden.

    - Tropfst Du ggf. Cortison-AT, so dass Du vielleicht Cortison-Responder bist und der AID deswegen erhöht ist?


    Das sind mal meine Gedanken dazu. Wenn Du Schmerzen oder eine Sehverschlechterung hast oder Dir sonst was komisch vorkommt --> ab zum Notdienst oder in eine Klinik!



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Katzenstube,


    ich werde versuchen Geduld zu haben - die hohen Werte haben mich nur wirklich erschreckt. Sabine hatte ja auch schon geschrieben, dass es bis zu 3 Monaten dauern kann, bis sich ein Druckniveau ergibt.


    Es ist auch schwierig für mich, weil mein AA mir nichts erklärt und zu keinerlei Gespräch bereit ist. Alle meine Fragen werden nur einsilbig von ihm beantwortet.


    Heute Vormittag ist der AID auf dem Auge mit Werten zwischen 25 und 28 etwas besser. Ich glaube, wenn es im Laufe des Tages so bleibt kann ich damit bis zu meinem Kontrolltermin am Dienstag warten.


    Hallo Sabine,


    die Schmerzen sind so gut wie weg - nach der zweiten SLT hat das Auge auch nur einen Tag lang weh getan.

    Cortison-AT tropfe ich nicht.

    Eine Sehverschlechterung stelle ich nicht fest.


    Kann ich, wenn der Druck wieder steigt, bis Dienstag nur in das eine Auge Clonid Ophtal tropfen? Das wurde ja vor ein paar Wochen versuchsweise abgesetzt und ich habe es noch. Oder muss man immer beide Augen tropfen?


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ljomur,

    auch mein regionaler Augenarzt kann mir keine sachdienlichen Informationen liefern. Vermutlich weil er mit dem grünen Star selber überfordert ist.


    Sehr hilfreich sind mir deshalb die regelmässigen Untersuchungen in der Uni Würzburg - mit Überweisunge des regionalen Augenarztes. Da sind dann Fachleute zu Gange, die wissen wovon sie sprechen. Mit denen würde ich auch Tropfenumstellungen oder weitere OP's besprechen - schon mit dem Thema Tropfen war mein regionaler Augenarzt überfragt. Auch war ihm bzw. ist ihm immer noch nicht klar dass bei NonContactMessungen bei mir Differenzen sind zu Applanation (die er gar nicht macht, evtl. nicht kann). Auch eine evenetuelle Reduzierung/Erhöhung der Werte auf Grund von Hornhautdicke/Dresdner Tabelle ist ihm nicht geläufig. Ist leider so - ist der einzige im Umkreis von je 30 km.


    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links

  • Hallo Ijomur!


    Sorry, ich komme erst jetzt zum antworten.

    Gut, wenn die Schmerzen weg sind und Du ohne Sehverschlechterung bist.


    Wie geht es Dir? Wie ist Dein Druck?


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    ich habe heute die dritte SLT und bin mir nicht mehr so sicher, ob es richtig ist.


    Der Druck ist jetzt auf beiden Augen ab dem frühen Nachmittag bis ich ins Bett gehe dauerhaft viel zu hoch - vor dem Lasern hatte ich über den Tag verteilt nur zwei oder drei Druckspitzen.


    Mein AA weiß dazu nichts zu sagen.

    Ich kann nur hoffen, dass es wieder besser und durch das Lasern heute nicht noch schlechter wird.


    Viele Grüße

    Ljomur

  • Hallo Ijomur!


    Ich verstehe Deine Gedanken total! Mir würde es da gleich gehen. Da tut man was, damit der Druck sinkt und auf einmal geht das in die andere Richtung.


    Leider kann das passieren. Ganz oft regelt sich das in den darauf folgenden Wochen wieder. Komm, Kopf hoch und Optimismus rauskramen. Du hast sehr gute Chancen, dass das alles wieder gut wird.


    Mein AA weiß dazu nichts zu sagen.

    Ich kann nur hoffen, dass es wieder besser und durch das Lasern heute nicht noch schlechter wird.

    Das kann ich Dir natürlich auch nicht sagen, was da passiert.

    Nun, letzten Endes wird nur gelasert, wenn Du einverstanden bist...



    LG
    Sabine

  • Au weia,

    und das tut mir sehr leid für Dich!!!


    Meine SLT's wurden in der Uni Würzburg gemacht.


    Dort wurde es so gehandelt dass ich nach dem Eingriff ca. eine Stunde warten musste und dann der Operateur den Druck gemessen hat. Bei mir war der glücklicherweise nicht höher als sonst (eventuell hätte man/frau/patient dann vielleicht stationär bleiben können, was bei einem normalen Augenarzt natürlich nicht geht).


    Auch habe ich gegen Entzündungen Voltaren verschrieben bekommen, dieses sollte ich für drei Tage einnehmen. Nicht, dass bei Dir Entzündungen den Druck erhöhen. Gibt es eine Uni oder Augenklinik in Deiner Nähe, in der Du am Wochenende nachsehen lassen könntest???

    Gruß von Katzenstube

    OP Cataract re und li (rechts erblindet)
    Zyklophotokoagulation re und li ohne Erfolg, SLT links, rechts, Nachstar links